leistenbruch, wer kennt sich aus?

ich habe mal ein paar fragen diesbezüglich. wie äussert sich ein leistenbruch? ich denke doch das in der gegend ein "dicker knuddel" ist? stimmt das? wo ist der? schwer zu beschreiben, von vorne gesehen beim kind, eher vorne, oder kann das auch etwas an der seite sein?also am beinknick? hat das kind immer schmerzen? beim gehen, laufen? kann das auch wieder verschwinden? kann es auch schmerzfrei sein? wie kommt sowas? kann es auch durch ein sturz auf die seite passieren?

danke schonmal im vorraus für eure antworten.

1

Hier wir. Unser Zwerg hat am 06.03. seine zweite OP. Hatte kurz nach der Geburt einen beidseitigen.

Also es äußert sich durch eine Beule. In der Regel in der Leistengegend. Wichtig ist, daß man den Bruchsack durch leichten Druck zurückschieben kann. Das ist ein Zeichen, daß er noch nicht eingeklemmt ist. Kann man es nicht, sofort ins KH fahren! Dann droht der Darm abzusterben. Schmerzen hat unser so auch nicht unbedingt.

Bei uns ist die Beule diesmal übrigens nicht immer da. Mal ist die Stelle so, als nichts wäre.
Geh aber wenn Du unsicher bist, sofort zum Arzt. Sowas sollte schnell operiert werden.

Obs durch einen Sturz passieren kann = keine Ahnung. Bei uns war er von einem Tag aufm anderen da. Also klar, warum nicht.

2

Hallo,

meine beiden Kinder hatten einen Leistenbruch und eine OP! Meine Tochter hatte einen beidseitig und wurde mit 10 Wochen operiert und mein Sohn nur eine Seite und wurde jetzt erst im Januar operiert.

Die Ärztin meinte, dass eine Leistenbruch grundsätzlich angeboren ist und bei manchen früh nach der Geburt auftritt und bei anderen erst spät (mein Sohn war schon fast 5).

Bei meiner Tochter war nur, wenn sie geschrieen hat damals eine Beule zu sehen, die zurückdrückbar war. Wenn sie ruhig war, konnte man nichts sehen.

Bei meinem Sohn war das so, dass mir irgendwann aufgefallen ist, dass sein einer Hoden viel größer war wie der andere. Dort war wohl Gewebeflüssigkeit hineingelaufen. Den eigentlichen Leistenbruch konnte ich nicht sehen, war aber wohl auch da. Laut Ärztin hatte er einen Leistenbruch und einen Wasserbruch.

Schmerzen haben die Kinder wohl nciht, wenn eher Spannungsgefühle. Wenn Schmerzen auftreten, dann hat sich der Darm verklemmt und es muss sofort operiert werden.

Der Knubbel kann weiter vorne liegen, oder auch in der Leiste. Aber wie gesagt, muss der nciht grundsätzlich zu sehen sein.

Wegen dem Sturz auf die Seite. Keine Ahnung. Wie gesagt, die Ärztin meinte, dass ein Leistenbruch eine Bindegewebsschäche ist, die grundsätzlich angeboren ist. Ob ein STurz dann auslöser ist, dass der Leistenbruch sichtbar auftritt - vielleicht....

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

LG Sabrina

3

Hallo,

mein Sohn hatte einen Leistenbruch gehabt und ehrlich gesagt ich hab den "Knubbel" nie zu Gesicht bekommen #schein, immer nur die Intensivschwestern von der Neo, aber ich hab den gelaubt. Er wurde kurz vor seiner Entlassung operiert weil es vorher keinen Termin mehr gab. Es war auch direkt in der Leistengegend gewesen, schmerzen hatte er keine gehabt und nach der OP auch nicht. Nur direkt nach der OP ging es ihm nicht so gut, hat lange gebraucht bis er von der Vollnarkose wach geworden ist.

Lg,
Hsiuying + May-Ling 5 J. & Nick 4 J. mit Tim bald 1 J. (geb. 26+4 SSW/korr. knapp 9 M.)

Top Diskussionen anzeigen