Frage zur katholischen Taufe

guten abend

bitte berichtet mal über die katholische taufe eurer kinder :-D
wie war der ablauf?
was habt ihr euch für lieder ausgesucht? oder habt ihr den pfarrer entscheiden lassen?
welche taufsprüche habt ihr ausgewählt und warum?
mußten die paten etwas sagen oder haben sie es freiwillig gemacht?
schreibt doch bitte einfach alles was euch einfällt ;-)

#herzlich dank

vg schnegge

1

Hallo!

Puuuh, das meiste weiß ich gar nicht mehr #hicks

Wir gingen in die Kirche, der Pfarrer hielt eine kleine Messe, ein paar aus der Familie haben Fürbitten gesprochen, meine Mutter hat eine Lesung gelesen, dann kam die Taufe mit Kreuzzeichen, Wasser usw. Die Taufpaten haben dann unterschrieben, dass sie Paten sind und dann wars vorbei.

Die Lesung war diese:

Es war einmal ein Kind, das bereit war geboren zu werden.
Das Kind fragt Gott: "Sie sagen mir, dass Du mich morgen auf die Erde schicken wirst, aber wie soll ich dort leben, wo ich doch so klein und hilflos bin?"
Gott antwortet: "Von all den vielen Engeln suche ich einen für Dich aus.
Dein Engel wird auf Dich warten und auf Dich aufpassen."
Das Kind erkundigt sich weiter: "Aber sag, hier im Himmel brauche ich nichts zu tun, außer singen und lachen, um fröhlich zu sein."
Gott sagte: "Dein Engel wird für Dich singen und auch für Dich lachen, jeden Tag. Und Du wirst die Liebe Deines Engels fühlen und sehr glücklich sein."
Wieder fragt das Kind: "Und wie werde ich in der Lage sein, die Leute zu verstehen, wenn sie zu mir sprechen und ich die Sprache nicht kenne?"
Gott sagte: "Dein Engel wird Dir die schönsten und süßesten Worte sagen die Du jemals hören wirst, und mit viel Ruhe und Geduld wird Dein Engel Dich lehren zu sprechen."
"Und was werde ich tun, wenn ich mit Dir reden möchte?"
Gott sagte: "Dein Engel wird Deine Hände aneinanderlegen und Dich lehren zu beten."
"Ich habe gehört, dass es auf der Erde böse Menschen gibt. Wer wird mich beschützen?"
Gott sagte: "Dein Engel wird Dich verteidigen, auch wenn er dabei sein Leben riskiert."
"Aber ich werde immer traurig sein, weil ich Dich niemals wiedersehe."
Gott sagte: "Dein Engel wird mit Dir über mich sprechen und Dir den Weg zeigen, auf dem Du immer wieder zu mir zurückkommen kannst. Dadurch werde ich immer in Deiner Nähe sein."
In diesem Moment herrschte viel Frieden im Himmel, aber man konnte schon Stimmen von der Erde hören und das Kind fragte schnell: "Gott, bevor ich Dich jetzt verlasse, bitte sag mir den Namen meines Engels!"
"Ihr Name ist nicht wichtig. Du wirst Sie einfach "Mama"; nennen .........."

Lieder hatten wir gar keine...

Ein Tipp am Rande: vergiss nicht, dein Handy aus zu machen. Das kann verdammt peinlich werden, wenn mitten in der Messe die Klavierlehrerin der Großen anruft und das Handy gerade DIESEN Song spielt: http://www.youtube.com/watch?v=xUhIUjxr2YU
Unser Pfarrer nahms gelassen, er meinte nur: "Oh, ein Anruf aus dem Himmel" (ich denke, er hat den Text des Songs nicht verstanden, und das ist gut so ;-))

Liebe Grüße!

2

Hallo,

also bei dem Taufgespräch bei dem Pfarrer hat er uns gefragt ob wir die Lieder aussuchen wollen und selber singen oder ob er eine Dame anrufen die am Keyboard spelt und die Lieder singt. (Ist eine Leiterin vom Chor und war super schön).

Die Lesung hat meine Schwägerin gelesen. (Peinlich aber ich weiß sie nimmer auswendig, müsste ich nachschauen-war aber die "Standardlesung bei einer taufe). Und die Fürbitten, die wir selber ausgesucht und geschrieben haben, hat meine Schwester gelesen.

Der Pate hat nichts sprechen oder machen müssen. Während der gesamten Kirche hatte ich meinen kleinen auf dem Arm und der Pate legte dann nur die Hand auf während der Taufe.

Lg

3

Die Lesung hatten wir auch, allerdings waren es zwei Engel und es hieß dann entsprechend "nenn sie einfach Mama und Papa" ;-)

Unsere Taufe war etwas anders vom Ablauf als üblich. Wir hatten das Glück, dass es eine Einzeltaufe war (was in unserer Gemeinde nicht häufig vorkommt) und haben dann mit allen zusammen eine Art Prozession durch die Kirche gemacht. War total schön und man saß nicht immer nur am gleichen Fleck.

4

Hi,

wie UNSERE katholische Taufe war, willst du warscheinlich nicht wissen.

Wir hatten bei meinem Sohn keine Musik!
Es gab keinen Taufspruch!
Es gab keine richtige Vorbesprechung und die Patin war nicht dabei!

Alles in allem war es wohl die trostloseste Taufe die ich mir vorstellen kann und nachdem man mich als evangelische nun schon in der 3. kath. Gemeinde behandelt wie eine Aussätzige und meine Tochter (andere kath. Gemeinde) genauso eine trostlose Taufe erwartet hätte, wurde meine Tochter nun evangelisch getauft, mein Sohn wurde auch in die evangelische Kirche aufgenommen und mein Mann hat ebenfalls "die Seite gewechselt"!:-p
Generell ist es aber doch sehr abhängig vom ansässigen Pfarrer und der Gegend in der man lebt.

Ich könnte dir also nur von der evangelischen Taufe berichten in der es sowohl Taufspruch, Musik und auch ein ganz wundervolles, selbstbestimmtes Programm gab!;-)

LG

Judith

10

Krass!!!!!! Was für eine Unverschämtheit! Ich selber bin protestantisch (und deutsch, hihihi), hab meinen katholischen Franzosenschatz in einer katholischen Kirche in Frankreich geheiratet und mein Kleiner hat auch eine (deutsche) evangelische Patentante ... aber das wurde sehr einfach, einfühlsam und integrativ gehandhabt (siehe meinen Beitrag auf die ursprüngliche Frage).

Finde ich gut, dass ihr daraus Konsequenzen gezogen habt, so behandelt man keine Leute und tut danach einen auf Nächstenliebe und so! #kratz

11

Ja genau so empfand ich es auch. Ich konnte meine Kinder nicht in einem Glauben erziehen, hinter dem ich so gar nicht mehr stehen kann.

Das Fass zum Überlaufen brachte dann, als der hiesige Pfarrer meine Tochter nicht mehr taufen wollte weil sie schon 14 Monate alt war. (Wir haben sie damals zur Taufe angemeldet, die Sekretärin war pikiert wegen des Alters und der Pfarrer meldete sich daraufhin gar nicht mehr.)

Aber nun gut. Wenn man als Kirche so leichtfertig auf Kirchensteuer und Gemeindemitglieder verzichten kann, wenn man sowieso schon Imageprobleme hat...
In der evangelischen Kirche wurden alle freudestrahlend aufgenommen und wir hatten die schönste Taufe (für beide Kinder!!) die ich mir überhaupt vorstellen kann.

weitere Kommentare laden
5

wir hatten eine Messe nur für uns und haben Lieder gesungen die der Pfarrer ausgesucht hatte , Taufsprüche gab es auch keine.. Die Taufpaten mußten versprechen das Kind mit im Glauben zu erziehen und mitzuhelfen .. War relativ kurz und schmerzlos;-9

6

Wir haben unsere Tochter von einem Diakon taufen lassen, weil der Pfarrer keine Zeit hatte. War auch gut so, weil er es richtig toll gemacht hat.
Wir hatten vor der Taufe das Taufgespräch mit ihm. Er hat Vorschläge gemacht, was Lieder angeht. Hat uns aber auch ermuntert unsere Wünsche selber einzubringen.
Meine Freundin hat für die Musik gesorgt. Sie hat mit unseren großen Kindern 2 Lieder gesungen. Einige Cousins und Cousinen meiner Tochter haben Fürbitten vorgelesen. Dabei hat jeder meiner Tochter etwas überreicht, verbunden mit einem Wunsch. 2 meiner Nichten haben ein Taufgebet für sie gesprochen.
Ich habe für die Tauf ein kleines Taufheft gemacht. Mit Bildern von ihr drin. Der Bedeutung ihrer Namen, den Ablauf, die Lieder etc.

War echt schön.

9

Tolle Idee mit dem Buch, danke!

Ich hab mich schon gefragt, ob & wie ich die Taufsachen aufbewahren sollte, deine Idee wird bei freier Zeit demnächst mal umgesetzt!

7

Hallo,

wir haben einen sehr netten und eher locker eingestellten Pfarrer.
Er hat mit uns ein Vorgespräch gemacht, bei dem wir einfach über den Sinn und die eigentliche Bedeutung der Taufe gesprochen haben. Hat uns dann einen Haufen "Material" da gelassen, sodaß wir selbst aussuchen konnten wie wir die Tauffeier gestalten wollen. Also Lieder, Texte, Gebete, Fürbitten usw.
Als musikalische Gestaltung hat der Pfarrer mit der Gitarre die Lieder begleitet.

Und ich hab ein kleinen Büchlein gemacht, in dem der Ablauf inkl Lieder, Gebete und Fürbitten drinstand.

Insgesamt war's genauso wie wir es wollten: schön, schlicht, feierlich und persönlich #verliebt

Denke das ist einfach auch sehr vom Pfarrer und seinem Charakter abhängig. ;-)

LG #winke

8

Hallo Schnegge,

hier der Bericht von Nils' katholischer Taufe (in Frankreich, aber das sollte ja nicht so'n grosser Unterschied sein, oder?).

Das Taufdatum war im Sommer (am Tag nach unserer kirchlichen Hochzeit ... #gaehn), das sind die beliebtesten Termine und so wurden auch noch Louis, Lizy, Louanne und Laly mitgetauft! Fand ich erst doof, aber im Nachhinein sehr viel schöner so. Nach der Anmeldung hatten wir 2 Treffen mit dem Pfarrer und der Dame, die sich um die Taufen kümmert in der Gemeinde, mit den Eltern und wahlweise auch Paten. Beim ersten Mal hatten wir Nils nicht dabei, beim 2. Mal schon und die Zwerge haben sich auch ganz gut amüsiert. Wir haben allgemein über die Bedeutung von Taufe, Glauben, Liebe, Familie, etc. geredet. Beim 2. Mal hatten wir aus so einem BÜchlein die Texte ausgewählt, und einige hatten auch selber was geschrieben. Wir haben zusammen ausgesucht, was während der Messe gelesen wurde, viel auch von dem, was die Eltern und/oder Paten geschrieben hatte, wodurch es sehr persönlich wurde. Ich hab zB meinen Text gelesen, warum wir uns die Taufe für unser(e) Kind(er) wünschen, was wir ihnen wünschen, etc. 2 Paten haben kurz gesagt, wie sie für ihre Patenkinder da sein wollen (bei Nils' Paten hab ich Tränen in den Augen gehabt!). Das Lied war schon fest, aber ein grosser Bruder wollte Gitarre spielen, auch eine schöne Idee. Besonders schön fand ich, dass alle grösseren Geschwister (und in Nils' Fall die Kusine) eine kleine Aufgabe hatten, vom Wasser tragen, zu Kerzen anzünden, etc.

Während der Messe sassen die 5 Täuflinge mit Eltern + Paten um den Altar herum, dahinter die jeweilige Taufgesellschaft. Es wimmelte nur so von Kindern, wodurch es unruhig aber auch schön war. Der Pfarrer ging immer zu dem jeweiligen Kind für's Kreuzzeichen & mit dem Öl, für die Wassertaufe standen wir dann auf. Das Taufbecken war kein festes sonders stand in der Mitte, Nils hätte sich beim 3. Wasserschwall beinahe hintenrüber da reingeworfen #rofl! Die Patentante ist protestantisch (und deutsch), sie hat als 'Zeugin' unterschrieben aber durfte auch einen Bibelauszug auf deutsch lesen, was ich toll fand.

Die 2. und 3. Vornamen wurden allerdings leider gar nicht erwähnt, ich hätte es schön gefunden denn für mich haben die eine Bedeutung, aber naja.

Kurzum war es chaotisch aber sehr schön, und Nils im groben und ganzen sehr lieb. Denk daran, Kuscheltier/Schnuller, Brot/Fläschchen einzupacken! Die Idee mit dem Taufbuch von (???) hier finde ich super, vielleicht mache ich das noch nachträglich.

LG, Anna

12

Wir hatten erst ein Vorgespräch mit dem Pfarrer und 4 Wochen später war dann die Taufe.
Bei uns hat alles der Pfarrer organisiert,auch die Lieder,die gesungen wurden.
Die Taufpaten sind bei der Taufzeremonie beide mit nach vorne gegangen,eine musste die Taufkerze halten und die andere hat sie dann angezündet. Die Taufkerze haben die Paten auch selbst gestaltet,das fand ich schön.

Top Diskussionen anzeigen