Was soll ich denn noch tun????

Hallo,

unser Kleiner, 20 Monate, ist am Tag ein wahrer Sonnenschein, naja, ab und zu kommt schon mal der Teufel durch!!!!

Unser Problem ist die Nacht!!!! Konstantin war noch nie der gute Schläfer, aber langsam könnte es doch mal besser werden. Er wacht in einer guten Nacht 2-3 Mal auf, in einer schlechten (das sind die Meisten) durchaus 10 Mal. Meist ist er nur kurz wach, trinkt schnell was und gut.

Unser Tagesablauf ist sehr geregelt. Er geht von Morgens 7.15. Uhr bis Nachmittags 14.15 Uhr in die Kindertagesstätte. Er geht dort wirklich sehr gern hin, es gab noch nie Tränen. Er freut sich jeden Morgen. Nach dem Abholen spielen wir, erledigen Dinge etc.
Das Abendritual ist immer das Gleiche. Essen, Waschen oder Baden, 1-2 Bücher anschauen mit Mama oder Papa. Dann wird er von einem von uns in den Schlaf begleitet, mit sehr viel Kuscheln. Schlafen tu ich bei ihm, da ich nicht so oft aufstehen will, muss ja auch Morgens arbeiten. Ich wüsste ehrlich gesagt nicht was ich noch ändern soll.

Bin für jeden Rat dankbar!!!!

LG

1

Hallo,

es ist nicht ungewöhnlich, wenn ein Kind in dem Alter noch nicht durchschläft und öfter mal wach wird - ich habe da auch zwei Exemplare zu Hause ;-)

Wie sind denn seine Schlafzeiten überhaupt, vielleicht schläft er einfach zuviel und wird deshalb nachts noch wach?

Gruß

Karen

4

Hallo,

glaub eigentlich nicht das es zuviel Schlaf ist. Er schläft von Abends ca. 19.30 Uhr bis Morgens ca. 6.30 Uhr. Dann nochmal 1,5 Stunden Mittags in der Kinderkrippe.

Über 2-3 Mal würd ich mich ja auch nicht aufregen, aber bis zu 10 x Nachts ist schon ziemlich heftig. Das geht jetzt 20 Monate so und langsam komm ich schlaftechnisch an meine Grenzen.

LG

5

Hallo,

vielleicht ist es DOCH zuviel Schlaf.

Ich habe auch zwei Wenig-Schläfer zu Hause.

Mein fast 2jähriger ist zur Zeit bei 11 Stunden Gesamtschlaf - davon 1,5 am Tag und den Rest in der Nacht :-p

Wenn er um 19:30 Uhr im Bett wäre, dann hätte ich morgens um 4 high life #schock

Versuch mal, ihn vielleicht eine halbe Stunde später ins Bett zu legen - das macht oft schon ´ne Menge aus.

Gruß

Karen

2

Hallo Zwerg07,

das muss ja fürchterlich anstrengend sein, so lange nach der Geburt noch immer die Nächte aufzusein!! #schock Mein Kleiner (15M) war gerade sehr erkältet & zahnte, und wachte nachts 2 oder sogar 3x auf (und hat 3 Nächte bei uns im Bett geschlafen), ich bin vollkommen geschlaucht danach (arbeite vollzeit und zZ auch sehr viel, teils noch abends zu Hause).

Aber das gehört hier gar nicht hin!#bla Ich wollte dir von einer Freundin erzählen, deren Tochter dasselbe Aufwachschema wie du hattest, aber auch ansonsten ein Sonnenschein und sehr geregelten Tagesablauf. Sie ist dann mit Nelle mal zum Osteopathen, auf Tipp einer Freundin und siehe da - der Mann meinte, die Kleine sei extrem verspannt um die Schultern / Nackengegend rum, das hindere sie am entspannten Schlafen und wecke sie immer auf. Einmal wach wollte sie dann naturlich auch immer was - das Schnuffeltier, was zu #flasche, Aufmerksamkeit, etc, aber dadurch war sie auch wach obwohl eigentlich totmüde. Sie waren 2 oder 3x zur Behandlung dieser Verspannungen da, und seitdem schläft Nelle super durch, ist tatsüber ausgeschlafen & unternehmenslustig! Vielleicht wär das mal eine Idee? #aha

LG, Anna

3

Ich fürchte, da hilft nur Geduld.
Meine kleine ist jetzt 19 monate und es wird langsam besser.
Bis vor zwei Monaten ist sie auch noch 10 mal wach geworden und gestern hat sie tatsächlich 10 Stunden durchgeschlafen.

Ansonsten wacht sie auch immer noch 2-3 mal auf.

6

Hallo,

meine Tochter ist jetzt drei einhalb Jahre alt und wacht auch noch regelmäßig 2-3 drei mal auf - der Unterschied ist jedoch, dass sie auch von alleine wieder einschläft!

Ich habe mich mit dem "schlafen lernen" sehr gut mit dem Buch "jedes Kind kann schlafen lernen" wieder gefunden. Die Tipps helfen! Aber nur, wenn Du es auch wirklich durchziehen willst und kannst.

Dein Kleiner kann mit 20 Monaten locker begreifen, dass es beim einschlafen nochmal etwas zu trinken gibt - und danach nicht mehr. Das führt sicherlich zu ein paar Nächten (je nach Temperament des Kindes) mit noch mehr Unterbrechungen - sei in deinen Ansagen klar und kurz - nicht diskutieren. Wenn es Tränen gibt, geh nach 1-2 Minuten wieder rein, nicht kuscheln oder so sondern sagen, Mami geht jetzt wieder ins Bett und nach dem Schlafen gibt es wieder etwas zu trinken.

So eine Phase kann man aber nur durchstehen, wenn man ansonsten wenig Stress hat - sonst knickst Du ein und das Signal für dein Kind ist wirklich blöd!

Wir haben solche Schlaf-Kämpfe 2-3 mal gehabt und da Allegra weiß, dass es so kommt, wie ich sage, kam sie schnell damit zurecht. Es ist ja nicht so, dass die Kinder in der Nacht kuscheln oder trinken lebensnotwendig brauchen (ausser es war etwas besonderes oder sind krank...)

Ich wünsch´ Dir Kraft - die sich aber lohnen wird!

LG Alkata

7

Hallo,

wo schläft er denn? Nimmt er sich das Trinken alleine?

Unser Sohn wird auch mehrmals pro Nacht wach. Manchmal ruft er nach mir (ich denke mal, dann hat er schlecht geträumt) und ich gehe fix zu ihm rüber, decke ihn zu, halte kurz Händchen und dann ist gut. Das wird wohl noch eine Weile so gehen.

Viele Grüße,
Lexa

8

bei uns wars KISS.....ich hatte dasselbe Problem, bis zu 10mal locker, aber er ist auch nicht soooo gut wieder eingeschlafen und sowieso nie alleine.
Eine einzige Behandlung mit 22 Monaten und er wachte maximal dreimal auf, eine Kontrollbehandlung und er schlief alleine ein und nun hatten wir sogar schon eine Nacht, in der er durchgeschlafen hat. Vor allem schläft er auch viel tiefer als vorher. Im Moment kommt er oft nur noch einmal pro Nacht.
Wenn Du genaueres wissen willst,melde Dich mal über VK.
Lg

Top Diskussionen anzeigen