schlechter esser mit 2 jahren - hilfe!!

hallo liebe mamis,

ich bin bald am ende mit meinem latein. mein sohn ist jetzt 25 monate alt, und isst so gut wie nichts vom tisch.
das einzige was er isst, sind pommes, mal ein paar nudeln oder ne suppe.
wenn man ihm was anbietet sagt er sofort nein ohne es zu probieren.
ihm macht es dann auch nichts aus wenn er nichts isst.
am abend isst er dann meistens brot, aber auch nur mit marmelade.

ich mach es hald dann meistens so, dass wenn er mittags ein bis zwei tage nichts besonderes isst, geb ich ihm ein "Menü von Hipp für 1-3 Jahre"
dass er wenigstens ein paar nährstoffe bekommt :-)
und das isst er dann auch meistens(wenn nicht zu viel fleischstücke drin sind)

ich weiß echt nicht mehr ob das normal sein kann.
muss ich wirklich abwarten bis er von selbst kommt und nach anderem essen fragt? ich find das einfach so schade, dass er nicht isst.

vielleicht habt ihr ja ein paar ratschläge.
schon mal danke dafür

LG Nicole

1

Also mein Sohn ist 23 Mon und isst schon verschiedene Dinge, aber nie viel. (Bzw selten viel).
Was er gerne und viel isst: Rahmspinat, Kartoffelpü und Rührei. :-)
Und Tomaten.

Habe auch immer mal was von Hipp da, für den Fall. :-)

Weiß auch nicht, was man da machen kann. Immer nur Pommes und Marmeladenbrot essen wollen ist ja auch nicht so dolle.

Wenn mein Sohn Essen verweigert ohne zu probieren, dann "zwinge" ich ihn schon mal dazu. Oft mag er das dann trotzdem..

Lg und viel Erfolg... ;-)

Nati

2

Huhu

Meine Maus ist 21 Monate alt.
Leibgericht: Nudeln und Würstchen.Am liebsten jeden Tag.
Gemüse geht garnicht.
Das einzige was sie da ißt, sind Spinat und Linsensuppe.

Ich habe letztens gemerkt, daß, wenn ich sie ins Kochen mitenbeziehe, z.B. mal im Topf rühren lasse oder sie dabei zuguckt wie ich was schnibbel,
sie von selber ankommt und probieren möchte.
Meistens schmeckt es ihr auch.
Letztens hab ich Sauerkraut gemacht und für meine Tochter einen Apfelpfannkuchen, den ich garnicht hätte machen brauchen, denn sie hat das Sauerkraut tatsächlich gegessen...#schock

Gestern gabs Graupensuppe von der Oma und siehe da: Auf einmal hat sie Möhren und Kartoffeln gegessen...

Bei uns ist es echt ein Hin und Her mit dem Essen. Mal ißt sie das, am anderen Tag wieder nicht usw.

Ich denke das wird sich auch irgendwann wieder ändern, solange man die Kleinen nicht unter Druck setzt....:-D

LG
rainbow

3

Guten morgen,

wir haben auch das selbe "problem" .
Meine Tochter war bis zum 1 jahr ein sehr guter esser.
Hat alles gegessen was man ihr angeboten hat.

Da fing es dan das sie auf einmal sämliche Nahrung verweigerte.
Hatte mehr mal fast 7 Tage fast nichts gegessen, war sehr besorgt.
Sie Fing an zu weinen wennn sie nur Essen sah Ö_Ö
Ich wurde immer unruhiger, fing an sie mit allen mitteln überreden zu wollen, und wurd auch leider mal öfters laut aus verzweiflung weil sie auch schon immer sehr dünn war.

Bin dann auch zum Kinderarzt mit ihr gegangen, habe das Probem geschildert, das sie halt oft überhaupt nichts essen will, nicht einmal probieren. Darauf hin hatten wir ein längeres Gespräch, er sagte mir das man ein kleinkind NIEMALS zum Essen zwingen sollte, da die kleinen dann (meist) erst Recht das Essen verweigern. Der Arzt gab mir auch ein Elternratgeberbuch mit. > Richtig Esses Lernen < hieß es glaub ich.
Ein wundervolles Buch, und sehr beruhigend.

Dazu muss ich sagen das meine Maus 4-5 mal was zu Essen abgeboten bekommen hat von mir , 3 Hauptmahlzeiten und 2 Zwischenmahlzeiten.
Und dann noch zwischendurch wenn wir unterwegs waren.

Die Zwischenmahlzeiten sollte ich eine Weile aussetzten also nur noch 3 Hauptmahlzeiten und >nichts< mehr zwischendurch außer Wasser oder Tee, auch keine verdünnten Säfte mehr.

Dann habe ich mit den Uhrzeiten ein bisschen getestet, Hunger muss ja auch da sein, klar.

Jetzt sieht unser Essensplan so aus.

Morgends wird erst zwischen 8 und 9 Uhr gefrühstückt, da Bieten wir ihr Brötchen oder Brot an, mit Wurst, Käse oder Leberwurst (am WE auch mal was Süßes oder was sie sehr liebt ist gebratenen Speck) dazu bekommt sie noch etwas Obst, Jugurt oder Gurken/Tomatenscheiben, und eine kleine Tasse Milch oder Kakao.

Vormittags bevor sie Ihren Mittagsschlaf antritt (zw. 12-und 13uhr leg ich sie hin) will sie meist nichts essen, deshalb bekommt sie dann je nach Hunger was, meist möchte sie dann etwas Quark .

Dann schläft sie meist bis 15 Uhr.

Mittagessen gibt es dann auch erst um 16 Uhr wenn mein Mann zu Hause ist, bis dahin hat die Maus vom spielen ect. auch Hunger.
Dann gibts es Gemüse, Fleisch und Beilage in sämlichen Variationen, also jeden Tag etwas anderes.
Ich tu auch nicht viel auf einmal auf ihren Teller sonst ißt sie gar nichts.
Einen Nachtisch gibt es schließlich auch, Obst, Jugurt, Eis oder auch schonmal ein Stück Schokolade oder Gummibärchen (5Stück). Aber NUR wenn sie etwas gegessen hat.

Wenn sie nichts esses mag ist auch Ok, dann muss sie halt bis zum Abendessen warten. (Hunger steigert sich dann auch ;) )

Abends gibt es dann Brot, Brei oder Suppe mit Zwieback oder ein Paar Stückchen Baguette, ab und zu auch was von außerhalb und noch mal nach Wunsch mit Rohkostteller oder Obst.

Ich weiss viele sind nicht für Belohnungen für´s Essen, bei uns Klappt es aber sehr gut ohne Anstalten ihrer seit. Und sie bekommt auch nur 1x am Tag Schnuppi halt nach einem Gelungenem Essen und das Aktzeptiert sie mittlerweile.
Und unsere Mahlzeiten sind endlich wieder Harmonisch :)))))

Ich muss dazu sagen das es bestimmt 3-4 Monate gedauert hat bis es ohne große Probleme mit dem Essen geklappt hat.
Disziplin, Konsequenz ist da gefragt und besonders Geduld.
Versucht Entspannt zu bleiben, nicht zu Schimpfen und erst recht nicht das Kind zu zwingen, das geht nach hinten los (sprech aus eigener erfahrung)

Ich wünsch euch viel Glück das es bald auch bei euch klappt



4

Falls du weitere Detail wissen magst bzw noch Fragen hast kannst du mir gern auch Schreiben.
Ich habe unsere Situation mal grob zusammengefasst.

Aber ich hab auch noch eine Frage.

Sieht dein Kind dabei noch Gesund aus oder sind Mangelerscheinungen da?

Meine Tochter hat zwar seeeeehr wenig gegessen und ist sehr schlank,war/ ist aber trotzdem Gesund und Munter.

7

hallo,

danke für deinen ratschlag. bin froh, dass ich nicht alleine bin mit meinem problem.
meinem kleinen geht es super! der doc sagt, dass er auch noch im normalbereich ist mit dem gewicht.

dann werd ich es mal ausprobieren, wie du es auch gemacht hast.
mal schaun, was mein kleiner davon hällt.

danke noch mal
LG

5

Hallo!


ich ehe das ganz klar so:

(Wenn dein Kind gesund ist und essen KANN)

ICH entscheide, was es zu essen gibt(und fertigfutter wäre für mich genauso ungeeignet,wie marmeladenbrot bei einem mies essenden Kind),
mein kind, von mir völlig wertungsfrei gesehnem, was und wieviel es davon isst.

Kein kind verhungert am gedeckten tisch und klar, wenn er dann süsses Brot bekommt, ...

Unser Mittagessen war gestern:

Putenlfeischstreifen mit Gemüse(erbsen, Mais, Möhren, Blumenkohl und brokkoli) dazu Reis.
Alternativ steht Obst immer greifbar.

das steht auf dem Tisch und jeder kann nehmen, wie er mag.
ich nehme zur Kenntnis, wenn eines meiner Kinder nicht/wenig isst, aber ich kommentiere es nicht.
Natürlich darf es sich jederzeit auch am Obstkorb bedienen(sogar besser als gekochte Gemüse..).

dann ist Schicht im Schacht.

Wenn gerade ein kleines Kind dann doch Hunger hat, kann es gerne eine banane haben..

Abends gibt es Brot(frisch gebacken von mir - legga)und verschiedene Sorten Käse, gemüseaufstriche und auch Aufschnitt, dazu einen rohkostteller...auch da nimmt jeder, wie er mag.

Im Normalfall gibt es Süsses nach dem mittag, egal wieviel gegessen wurde.
Das würde ich allerdings meinem 2jährigen nicht geben, wenn er dauerhaft schlecht isst(wobei er stillt und somit ne menge Nährstoffe eh bekommt).


lg

melanie mit 4 Kindern

6

sowas hatten wir auch immer mal, na und dann gibt es halt nur das was sie isst, die eine mahlzeit so kochen macht auch keine arbeit.

Top Diskussionen anzeigen