Bronchitis...

Hallo ihr lieben...


bin echt am verzweifeln.
meine maus hat seit letztes we starken husten.
beim atmen quitscht sie wie nen altes auto :(
fieber hatte sie am we auch...
beim k.-arzt war ich mit ihr gewesen,
wir sollen pulmicort inhallieren lassen.
jetzt ist sie aber schon so geschädigt von den ganzen medis,
weil sie seit sie in der kita ist nurnoch krank ist
sie will absolut nicht mehr inhallieren :(
schreit weint und schlägt um sich.
hab den kinderarzt heut nochmal angerufen und gefragt ob es nich ne andere möglichkeit gibt, eben weil sie sich das nichtmehr gefallen lässt und ich sie nicht "quälen" möchte.
aber mir wurde gesagt ich soll sie ablenken und #bla
aber das bringt alles nichts., sie lässt nix machen.
was soll ich nur machen???
hab angst das es ne lungenentzündung werden könnte..
was kann ich denn noch tun um die bronchitis in den griff zu bekommen???

hat jemand brauchbare tips?? ich wäre euch so dankbar..

lg LM #winke

1

Hallo,

wenns wirklich ne hartnäckige Bronchitis ist, helfen Antibiotika. Mein Sohn hat dieses Jahr schon 2x Antibiotika bekommen, weil 8 Wochen inhalieren überhaupt nichts brachte- KiTa-Start eben... eins wurde auskuriert, die nächste Bronchitis folgte und jedes Mal so schlimm, dass es kurz vor ner Lungenentzündung war.

Inhalieren klappte bei uns aber super, zumindest nach den ersten 2 Wochen gemecker. Ich hab ne DVD (Sendung mit dem Elefanten) gekauft und da durfte er immer ne viertel Std schauen während des inhalierens. Am Anfang durfte er auch den Schnuller drin behalten, als er merkte, dass es alles nicht so schlimm ist, ohne Schnuller. Und Mama mußte anschließend inhalieren-oder Papa. Wir hatten nämlich zur selben Zeit auch immer die Bronchitis, haben dann aber nur mit NaCl inhaliert. Das Mama und Papa das auch machen, fand er natürlich super-und wir waren dankbar, dass wir zu der Zeit nen Pariboy daheim hatten, grad weil ich schwanger bin und nix nehmen durfte.;-)

L.G

Haruka

4

bei dem was sie inhallieren muss, darf sie das mundstück nicht wegnehmen, weil sich davon was in den augen ablagern kann,
deswegen mach ich mir ja solche sorgen.
wenn ich nur mit emser sole inhalliere klappt es auch, weil ich mal das mundstück wegnehmen kann.
bei ihr ist es ja auch ein kommen und gehen, seit einem jahr war sie kaum gesund :(
sie lässt sich durch nichts beruhigen, dahilft kein buch kein singen kein fernsehen, nicht´s!! sie brüllt und brüllt und brüllt #schmoll #heul
antibiotikum hatte sie vor kurzem erst und auch schon das zweite mal in diesem jahr...
kann man es denn irgendwie erkennen wenn es sich zu einer lungenentzündung entwickelt??


lg #winke

2

Hi,
wie inhaliert ihr denn?

Unser 2,5jähriger darf aussuchen, ob er lieber Maske oder Schnabel will (ich halte ihm beides hin und er entscheidet). Er darf helfen, das Zubehör zu tragen, er darf beim Zusammenstecken helfen, er darf dann den Vernebler auch selbst halten. Logischerweise alles unter Aufsicht.

Mit Zwang erreicht man bei ihm auch wenig - er macht es freiwillig. Dabei darf er fernsehen (was ihn aber eher weniger interessiert), bekommt etwas vorgelesen oder es wird geschmust. Wie er will.

So inhaliert er freiwillig, indem er sich selbst brav (und wirklich fest anliegend) die Maske auf das Gesicht hält. Zeitweise ging es nur mit Schnabel, da hat er die Maske total abgelehnt.

Ich kenne Euer Medikament nicht, habe aber eine Erfahrung gemacht, die vielleicht auch bei Euch zutreffen könnte: mit Salbutamol inhaliert unser Großer schon lang freiwillig (er kennt es nicht anders, seit er 8 Wochen alt ist ist er so anfällig für Bronchitiden). Als einmal Salbutamol nicht ausgereicht hat und ein anderes Medikament (Atrovent) dazu musste hat er gebrüllt und es wurde ein Kampf - dieses Mittel war ihm beim INhalieren ganz offenbar sehr unangenehm. Das wäre halt auch ein Punkt, wo man drüber nachdenken sollte.

Es gibt die Medikament (zumindest unseres, besagtes Salbutamol) auch als Tropfen - für unseren KiA nur zweite Wahl, er schwört auf Inhalieren, und so prima wie das bei unserem hilft gebe ich ihm da Recht, aber wenn das Inhalieren partout nicht klappt wäre das auch eine Überlegung wert.

Zum thema Zwang hat mir unser KIA allerdings auch gesagt, dass es eben manchmal sein muss (hat halt nicht immer so perfekt geklappt bei uns), auch wenn es (innerlich, nicht körperlich) weh tut.

Viele Grüße und viel ERfolg,
Miau2

5

Hallo


meine wird im oktober erst 2.
ich lass sie da auch helfen, sie darf auch selber das ding zum inhallieren halten, da macht sie auch immer mit...
nur sobald ich den pari junior boy einschalte, ruft sie gleich; aus,aus...
ich schaffe es nicht sie alleine festzuhalten, sie dreht und windet sich, reißt mir das ding zum inhallieren aus der hand...
ich mach ihr damit sicher keine freude sie zu zwingen, das bringt mir nichts, macht alles nur noch schlimmer.
und pulmicort soll sie mit der maske nehmen, weil ich vermeiden soll das sie davon etwas in gesicht oder augen bekommt, wegen ablagerungen...


lg #winke

3

Hallo,
wir haben einen Trockeninhalator (Vortex). Damit inhalieren wir Salbutamol. 5 Atemzüge und Du bist fertig.
Grüße, Kati

6

danke für eure lieben antworten :)
hab grad nochmal beim ka angerufen und gefragt ob ich sie auch im schlaf
inhallieren lassen darf.
und sie meinte das es völlig ok ist :)
man bin ich jetzt erleichtert :)

#danke

7

Probier es im Schlaf, super, wenn es klappt (das geht z.B. bei uns seit dem Babyalter gar nicht mehr). Und wenn das alles nicht hilft muss halt ggfs. ein anderes Medikament ran.

viel Erfolg,
Miau2

8

Hallo,

wir inhalieren regelmäßig seit Maximilian 8 Monate alt ist.

Er darf dann immer Fernsehen (Kikaninchen morgens und Sandmann abends) schauen.

Außerdem kennt er die Abläufe schon, schaut beim Herrichten zu und ganz Wichtig!! will seine Maski selbst halten.

LG

Steffi

Top Diskussionen anzeigen