2,5 Jahre und möchte neuerdings immer im Elternbett schlafen

Hallo liebe Gemeinde,

wir sind etwas ratlos. Seit unser 2,5 jähriger Sohn vor 1 Woche ziemlich lange und ziemlich heftig Durchfall hatte (insbesondere in den frühen Morgenstunden mehrfach), schläft er nachts ganz bescheiden. Spätestens nach 2 Stunden Schlaf ist er wach, will aufstehen und unten bei uns im Elternbett schlafen. Das zieht sich die ganze NAcht so durch. Er schläft zwar immer mal wieder ein, das hält aber nur kurze Zeit an.

Bisher waren wir konsequent, aber es geht an die Substanz, wenn man nachts nicht mehr zur Ruhe kommt. er schläft ja auch viel weniger und ist deutlich unausgeruht am nächsten Tag.

Nun stellen wir uns die Frage, ob wir ihn nicht einfach bei uns schlafen lassen sollen? Er ist im Allgemeinen in den letzten Tagen sehr viel anhänglicher und kuschelbedürftiger als normal.
Wir haben kein Problem damit, ihn nachts zu uns zu holen. Aber wir stellen uns schon die Frage, wie sinnvoll ist es und wie lange wird es von Nöten sein?

Wäre dankbar für hilfreiche Tipps.

LG

1

Hallo,

also einen wirklichen Rat kann ich Dir nicht geben. Die überzeugten Familienbettler werden jetzt sicherlich sagen, dass du ihn bei Euch schlafen lassen sollst, wenn er das will und die "Gegner", dass Du konsequent sein musst. Ich bin weder das eine noch das andere. Unser Kleiner (26 Monate) zieht beinahe jede Nacht bei uns ein. Ich habe beschlossen das nicht zu unterbinden, bis alle Zähne da sind, da er beim Zahnen unheimlich viel Nähe braucht und das für mich eine Vielzahl schlafloser Nächte bedeuten würde. Da ich arbeiten muss, schaffe ich das selbst nicht, ihn mehrmals Nachts zurück zu bringen, nur um konsequent zu sein.

Ich habe auch eine Bekannte, die ihren Sohn seit Monaten Nachts mehrfach zurück in sein Bett bringt, wenn er Nachts kommt. Das hindert ihn aber nicht daran, trotzdem zu kommen. Meine Illusion, ich könnte ihm das nächtliche bei uns Schlafen wollen im Urlaub mal abgewöhnen, hat sie mir mit diesen Schilderungen genommen. Also werden wir es erstmal so lassen wie es ist. Wenn es uns mal wirklich stört, dann werden wir wohl auch die Energie und Kraft haben, ihn immer wieder Nachts zurück zu bringen.

Viele liebe Grüße
Svala

2

Lass ihn zu dir wenn er die so vermittelt das er es jetzt brauch! Was für eine Frage. Kosequent kann man in anderer Hinsicht sein.

3

Hallo,
ich denke da werden die Meinungen hier auseinander gehen.

Unser Jüngster ist gleichen Alters und darf selbst entscheiden wo er schlafen möchte. In seinen eigenen Bett bei uns im Zimmer oder 2 Etagen über uns. Zu 99,9% schläft er immer bei uns im Zimmer! Wir finden das völlig o.k. so! Wir haben es immer so gemacht und irgendwann (und das geht meist doch sehr schnell) will keiner mehr bei Dir im Zimmer schlafen, also genieße das solange sie noch so "Klein" sind.

LG Melli

4

Wir waren (leider) nie Familienbettler. Mein Großer schlief IMMER mindestens 12 stunden durch.

Bis er 3 1/2 Jahre alt war...von heut auf morgen wachte er Nachts ein paar mal auf und wollte bei uns schlafen. Am Anfang dachte ich noch das sei Zufall und wenn ich ihn wieder zurückbringe hört er damit wieder auf. Er ließ sich ja auch ohne meckern zurückbringen, daher dachte ich sei das so schon ok. Aber er kam immer wieder...

Dann haben wir ihn einfach gelassen. Mein Mann ist dann meistens zu ihm ins Bett (er hatte da schon ein großes Bett).
Nach 4 Monaten ca. war der "Spuk" von allein vorbei.

Gestillte Bedürfnisse vergehen schneller als ignorierte!

VG Nana

5

Hey,

meine Kleine ist im November 2 geworden und bei uns haben wir momentan dieses Thema auch. Bei uns im November-Club geht es übrigens grad noch einigen Müttern ähnlich! Liegt vielleicht auch am Alter bzw. an der Entwicklung unserer Kinder. Plötzlich ängstigen sie sich vor dem Alleinsein in dunklen Räumen. Ich denke das zumindest bei uns das dahinter steckt. Hab mal versucht konsequent zu sein, aber da hat Xenia richtig panisch geschrien. Das war für mich das Alarmsignal sie nicht allein zu lassen.

Ich bleibe bei ihr bis sie eingeschlafen ist, oder ich geh "Pipi machen". ;-) Dafür darf ich nämlich aus dem Zimmer gehn, lass die Tür offen und dann schläft Xenia ein.

Wenns nicht klappt oder sie nachts wach wird dann darf sie zu uns ins Bett kommen.

LG, Jasmin

6

Hallo,

schön dass ihr doch noch von allein darauf gekommen seid, euch den Stress nicht anzutun und den Kleinen einfach bei euch schlafen lasst.

Er war krank und brauchte dadurch besonders die Nähe. Und ich bin der Meinung man sollte sie dem Kind dann auch unbedingt geben. Unsere Kinder kommen beide zu uns ins Bett. Klar ist es oft eng und für uns ab und an mit Rückenschmerzen verbunden, aber die Kinder brauchen das.

Euer Sohnemann wird euch zeigen wie lange er die Nähe nachts brauchen wird. Aber ich sag euch gleich, es kann sich ne Weile hinziehen. ;-)

LG
Sandra

Top Diskussionen anzeigen