Pseudokrupp und jetzt Krupphusten...brauche Hilfe und auch Trost?!

Hallo + schönen 2. Advent #kerze #kerze

vor ca. 2 Wochen hatte unser kleiner Sohn (16 Mo.) seinen 1. Pseudokruppanfall. Wir waren dann zur Beobachtung im Krankenhaus, war aber alles ok. Wir haben nun Cortison-Zäpfchen hier, falls es wieder passiert.

Letzten Abend war es beinahe soweit. Sein Husten wurde von Minute zu Minute schlimmer und hörte sich immer mehr nach einem Anfall an. Da hab ich ihm ein Zäpfchen gegeben und mich mit ihm ans offene Fenster gestellt. War doch richtig? Ich wollte nicht unbedingt warten, bis auch die Atemnot wieder einsetzt.

So, und beide male danach hatte bzw. hat er schlimmen Krupphusten. Gegen den kann man lt. Ärztin nichts machen...geht von allein. Er schläft allerdings kaum, weil er ständig husten muss, der Arme :-(

Ich wollt Euch mal fragen, was Ihr da getan habt?
Wie kann man Krupp-Husten lindern?
Was kann man vorbeugend gegen diese Pseudokrupp-Anfälle machen?
Wie fühlt Ihr Euch dabei? Ich hab jetzt jeden Abend total Angst, dass es wieder passiert #zitter
Waren heute schon gar nicht draußen mit ihm, weil feucht-kaltes Wetter das ja begünstigen soll...

Hilfe...bitte! Bin ganz fix und fertig...

Dankeschön und liebe Grüße, Jana

1

Hallo,

gerade jetzt solltet ihr rausgehen!!! Frische, kühle, feuchte Luft ist genau das richtige! Außerdem sollte euer Sohn ganz kühl schlafen, mit viel Frischluft.
Mit den Cortisonzäpfchen wäre ich tagsüber sehr sparsam, denn es sind ja Notfallzäpfchen. Probiere lieber mal aus, mehr mit ihm an die frische Luft zu gehen.
Ansonsten kann ich Inhalieren empfehlen!

LG

2

guten abend,

meine freundin ist kinderkrankenschwester und hat selber jungs mit krupp. sie beschwört mich, falls mal was sein sollte, das kind an die frische luft zu bringen - auch im winter. mütze auf, zwei decken drüber und evlt. auch mit mütze und dick eingemummelt bei offenem fenster zu schlafen. dazu noch cortison zäpfchen.
ich wünsch dir, keine anfälle, aber wenn hoffe ich euch geholfen zu haben.

vlg

3

Hallo Du!
Habe zwar keine Erfahrungen mit meiner Tochter,aber ich kann mich erinnern ,wo ich noch "klein" war, hat meine Mutter wo ich schlimmen Krupp-Husten hatte,die Dusche mit ganz heißem Wasser angeschmissen,so dass sich Dampf im Badezimmer gebildet hat und ich sollte denn mit ihr geschätze 15 Minuten drin bleiben und den Wasserdampf inhalieren!
Hoffe es ist hilfreich,gute Besserung wünsche ich!

4

naja, aber das ist ja widersprüchlich. die wärme weitet ja die "atemwege" und sie sollten ja verengt werden - so sagte mir unser arzt, als meine kleine dollen husten hatte (kein krupp), wir bekamen auch ein cortison zäpfchen (stand was mit krupp drauf), half aber nicht recht. erst als die kalte luft ins zimmer kam, war der husten weg. ich hab gelesen, man soll sich entweder vor den offenen kühlschrank stellen (wegen kaltem dunst) oder gleich rausgehen.

lg

5

Hey!
Wie ich sagte ist es lange her,ich kann mich nur dran erinnern das meine Mutter es auf Rat des Arztes machte und es hat was gebracht und es war kein Placebo,dafür war ich noch zu jung!
Aber ich hab jetzt mal gegoogelt und das gefunden,scheinbar ist die Methode nicht veraltet!:

Kurzinfo: Pseudokrupp / Krupphusten
Symptome Nachts bellender Husten, pfeifende Atemgeräusche, heisere Stimme, Atemnot, Erstickungsangst, Unruhe, Herzklopfen
Wann zum Arzt? Bei wiederkehrenden nächtlichen Anfällen möglichst bald.
Therapie Kortison-Zäpfchen, evt. Sekrolytika
Vorbeugung Abwechslungsreiche, vitaminreiche Ernährung, viel Bewegung, feuchte Raumluft, nicht Rauchen, verordnete Medikamente bereithalten.
Selbsthilfe Ruhe bewahren. Nehmen sie Ihr Kind auf den Arm. Fenster öffnen, feuchte Luft einatmen, kleine Schlückchen Mineralwasser trinken.

http://www.medizinfo.de/kinder/husten/pseudokrupp.htm

weitere Kommentare laden
7

Hallo,

unser Sohn hatte es vor einem Monat mit 17 Monaten auch ganz schlimm - ich wusste nachts nicht einmal, was es ist, weil ich es nicht kannte.

Der Arzt im Krankenhaus am nächsten Tag (war natürlich Feiertag, krank werden die Kinder wohl immer am WE oder wenn Feiertag ist) meinte, Dusche heiß laufen lassen, dass Dampf entsteht und dazu das Fenster öffnen - kalte, feuchte Luft sei am Besten.

Ich habe ihn, als ich noch nicht wusste, was es ist, einfach immer hochgesetzt, mich dahinter gesetzt und so ist er dann wieder eingeschlafen, die arme Maus - im Sitzen war es wesentlich besser als im Liegen.

Jetzt haben wir auch Notfallzäpfchen daheim - ich hoffe, dass wir sie nicht brauchen werden - denn schön ist es absolut nicht, wenn Dein Kind keine Luft bekommt und vor Schreck nur noch brüllt.

Was noch wichtig ist - selbst Ruhe bewahren und das Kind beruhigen, denn ansonsten bekommt es ja gar keine Luft mehr vor Husten UND Angst.

LG - Lucie

Top Diskussionen anzeigen