Sohn shnarcht und kriegt schlecht Luft! Polyphen?

Hallo!

Mein Kleiner ist am 3. August 2 Jahre geworden.
Nun ist mir aufgefallen, das er seit ca 2 Monaten schlecht Luft durch die Nase bekommt. Erst dachte ich, es wäre Schnupfen. Nun hat meine Mum gesagt, das es vielleicht die Polyphen sein könnten. Habe schon einen Termin beim HNO-Arzt gemacht aber der ist erst Mitte Oktober :-[ eher war nix frei :-[
Außerdem schnarcht Felix total laut.
Habe totale Angst das er operiert werden muß. Man hört doch immer so schlimme Sachen aus Kliniken, das Kinder nicht mehr aufwecken nach Vollnarkosen #zitter Ich weiß, ich mach mich da wahrscheinlich nur total fertig... Wie läuft denn sowas ab?
Ich danke euch für eure Antworten und wünsche euch noch einen schönen Tag!

Gruß Susi und Felix (der schon seit 3 Stunen Mittagsschlaf macht ;-) )

1

Hallo Susi,

mein Sohn wurde letzte Woche operiert , ihm wurden megagroße Polypen rausoperiert.

Er hatte auch immer Schlafprobleme , teilweise Atemaussetzter , hat fürchterlich laut geschnarcht , hat überhaupt nicht mehr in die Tiefschlafphase gefunden und war nie richtig ausgeschlafen und immer schlecht drauf.

Wir waren beim HNO Arzt und hatten innerhalb von 2 Wochen den OP Termin, wurde ambulant gemacht.

Wir sind morgens ins Krankenhaus, Jayden hat dann 2 Zauberpflaster bekommen / 1 x an der Hand / 1 x Armbeuge , sollte die Einstichstelle für den Zugang betäuben.

Hat dann über den Zugang Schmerzmittel und auch die Narkose bekommen.

OP hat 15 Minuten gedauert , nach ca. 1 Stunde war mein Sohn wieder bei fast fit , hat dann Eis bekommen. Er hat ein bißchen geblutet aus Mund & Nase,a ber nachmittags war er wieder total fit.

Ist nach 5 tagen wieder zu den Tageseltern gegangen.

Jetzt ist alles besser , er kann wieder ruhig schlafen , keine Atemaussetzter, kein Schnarchen etc.

Ruf noch mal beim HNO Arzt an , lass dir einen termin in naher Zukunft geben , sag denen , das dein sogn schlecht luft bekommt bei schlafen.

alles gute euch beiden

tanja

2

Hey!
Danke für deine Antwort.
Ich werd jetzt gleich nochmal beim HNO- Arzt anrufen und Dampf machen.
Geht ja schließlich um die Gesundheit von meinem Schatz!

Gruß Susi

3

Huhu,

also es muss nicht immersofort operiert werden.
Wir sind mit unserem Sohn auch seit längerem in Behandlung beim HNO-Arzt. Er hat schon immer Probleme damit durch die Nase zu atmen, schnarcht daher auch ab und an, ... .
Trotzdem wartet unsere HNO-Ärztin (noch) ab, da unser Sohn trotzdem recht gut schläft mit seinen 28 Monaten, sich super entwickelt, gut hört und spricht, usw.
Sie meint je später man die OP macht, umso geringer das OP-Risiko und umso geringer die Wahrscheinlichkeit, dass die Rachenmandeln (im Volksmund Polypen genannt) wiederkommen, denn das kann passieren.

Problematisch ist es allerdings, wenn es Probleme beim Hören und in der Sprachentwicklung gibt und das Kind öfter Mittelohrentzündungen hat, dann raten sie ach sofort zu ner OP.

Wir gehen jetzt jedenfalls regelmäßig aller 2-3 Monate zur Kontrolle und warten weiter ab und wir spüren Fortschritte. Hatte er früher eigentlich immer latenten Schnupfen (tritt bei solchen Kindern häufiger auf), war er jetzt einige Monate schnupfen-frei. :-D

LG

Top Diskussionen anzeigen