Pullert vor Trotz in die Hose

Hallo ihr Lieben,

meine Lea ist jetzt 26 Monate alt und bis auf die Schlafenszeiten trocken.
Sie sagt auch immer bescheid, wenn sie muss.
Jetzt ist es öfter vorgekommen, wenn sie mal wieder ihren Bock hab und ich sie in ihr Zimmer schicke um sich zu beruhigen, kommt sie nach 3 Minuten raus und sagt: oh Lea hat eingepullert und lacht sich dabei eins.

Nun weiß ich nicht wirklich wie ich reagieren soll. Schimpfen soll man ja eigentlich nicht, wegen dem einpullern, aber ich bin mir sicher das da eine kleine Absichtvon ihr dahinter steckt.

Wie würdet ihr euch denn verhalten?


Lg Sanne

1

Das macht Sie mit absicht, ich denke Schimpfe wäre da schon angebracht;-)

3

Ein wunderbarer Tipp! Wenn man keine Ahnung hat, sollte man sich mit sowas vielleicht zurückhalten#aha Bei sowas könnte ich......#aerger

5

Kein wunder das es so viele Verzogene Gören gibt, sie Pinkelt in die Buxe und dafür passiert nix#zitter

Beim nächten mal sch... in die Hose wenn sie kein Ei an der Kasse bekommt oder was#schock

Man muss auch mal schimpfen

weitere Kommentare laden
2

Vielleicht solltest Du mal darüber nachdenken, ob es sinnvoll ist, sie in ihr Zimmer zu schicken. Was willst Du damit erreichen? Dass sie sich abregt? Kann sie das nicht auch in deiner Nähe?

Das Problem sehe ich in dem Signal, was man sendet, wenn man das Kind weg schickt, weil es wütend ist. Es heißt so viel wie: "Lass mich mit deiner Wut in Ruhe!" Aber willst Du das auch? Mit allen Konsequenzen, nämlich u.a. der, dass das Kind lernt, dass Wut etwas ist, was man nicht äußern darf?

Es ist doch gut, wenn man die Wut rauslässt. Warum darf sie das nicht auch in deiner Nähe?

Versteh mich nicht falsch. Es geht nicht darum, dass Du ihr ihren Willen lässt. Wenn sie einen Lolli nicht bekommen soll, dann ist es eben so und Du solltest dabei bleiben. Sie sollte nur ihre Wut äußern dürfen und zwar auch außerhalb ihres Zimmers.

Denn wenn sie das nicht darf, dann kann genau das passieren, was dir jetzt passiert: Sie wird eine Reaktion darauf finden. In diesem Fall pullert sie sich ein, um wieder auf sich aufmerksam zu machen. Und ich finde, das ist ebenfalls ihr gutes Recht: "Hey Mama, ich bin aber sauer, nimm das jetzt gefälligst EERNST!!!"

7

ich find das immer schwierig mit dem thema wut. klar soll man seine gefühle äussern, es kommt aber oft auch drauf an, wie das abläuft. werden die kinder größer können sie auch nicht plötzlich in der schule aufstehen und brüllen....das find ich wirklich schwer zu entscheiden, was gut ist in solcher situation. wie akzeptiert man die wut aber das verhalten nicht #kratz kannst mir gerne näheres schreiben, interessiert mich in jedem fall.

lg

4

Hallo!

Kinder in dem Alter und noch lange darüber hinnaus, tun NICHTS berechnen und mit voller Absicht, um ihre Eltern zu ärgern!

Ich weiß, dass das eigenartig und manchmal schwer zu verstehen ist, da man als Eltern manchmal wirklich den Eindruck hat, das eigene Kind wollte einen ärgern-aber das ist nicht so! Allein vom Entwicklungsstand, sind Kinder mit 26 Monaten noch nicht in der Lage, soweit zu denken : Wenn die Mama jetzt schimpft, puller ich in die Hose und das mit Absicht um Mama zu ärgern- soweit können sie noch nicht denken und einen Zusammenhang von -Mama schimpft also bin ich trotzig und ärger sie- können sie noch nicht knüpfen!

Es wird eine andere Ursache sein! Vielleicht muss sie schon vorher, dann kommt der Konflikt dazwischen und sie mag nach dem Ärger nicht zu dir kommen und dann ist es schnell zu spät oder es belastet sie der Ärger und dass sie ins Zimmer geschickt wurde und dann kann sie auch nicht mehr einhalten! Einnässen kann gerade bei Kleinkindern in vielen Situationen passieren! Angst, Ärger, aufgeregt sein!

Das ist also absolut keine Absicht-da kannst du beruhigt sein:-)

Dass sie dann anschließend kommt, wird wohl daran liegen, dass es ihr unangenehm ist und sie deine Hilfe braucht! Das Lachen, ist vermutlich kein Auslachen! Das ist wohl eher ein Verlegenheitslachen. Auch lachen Kinder in Situationen wo sie Ärger erwarten oder gerade bekommen, um somit wieder Frieden herzustellen!

Ich würde dir raten, nicht anders zu reagieren als sonst auch, falls es mal unabhängig von Ärger passiert! Sag ihr, dass es schade ist, aber garnicht schlimm, dass es beim nächsten mal bestimmt besser klappt, wenn sie dir bescheid sagt. Zieh sie aus, bring mit ihr zusammen die Wäsche in die Waschmaschine-lass dir also helfen von ihr, erkläre, dass die Hose nun gewaschen wird usw.!

Auch solche Phasen vergehen:-)

Aber du reagierst richtig, ohne Schimpfe#pro
Hör bitte nicht auf so einen Tipp wie oben! Pures Unwissen wenn man da zu Schimpfe rät;-)

lg

8

ich muss nochmal drauf antworten....sorry!

ich versteh ehrlich gesagt nicht ganz, warum alles so dramatisiert wird heutzutage. man (auch ich) hat schon ein schlechtes gewissen wenn man mal schimpft. das arme kind (ich denk das auch, also bitte nicht falsch verstehen), warum hab ich so oder so reagiert. ich frag mich nur, warum die kinder immer mehr unruhig, aggressiv und eigensinnig sind (natürlich nicht alle) aber wenn ich an meine kindheit zurück denke, ich hab auch viel blödsinn gemacht und auch mal den hintern voll bekommen, das ist heutzutage absolutes no go. ich möchte damit nicht sagen, daß ich diese einstelltung vertrete, aber ich finde, "damals" waren die kinder noch "anständiger" (hat jetzt nichts mit dem pinkeln zu tun - sondern ganz allgemein). mir hat meine erziehung nicht geschadet, ich bin trotzdem ein fröhliches kind gewesen. heute meint man, den kindern unrecht zu tun wenn man man laut wird.
hab ich das jetzt so geschrieben, daß man es auch versteht #kratz
also kurz gesagt, wir sind bei weitem nicht mehr so hart oder streng aber die kinder profitieren doch nicht wirklich davon....

mfg

10

Da muss ich jetzt mal eindeutig widersprechen!!
Du sagst so ein paarmal auf den Hintern zu bekommen hat dir nicht geschadet?! Also ich hab damals auch ein paarmal den Hintern versohlt bekommen und das kann ich meinem Stiefvater nicht vergessen und hängt mir immer noch nach, diese Ungerechtigkeit die mir widerfahren ist!!

Warum gab´s Haue? Nun ich hab die einzige Waffe genutzt, die ich gegen meinen 3 Jahre älteren und viel stärkeren Bruder in petto hatte - meine Stimme. Das heißt wenn er mich gehauen und mir ständig meine Sachen weggenommen hat, hab ich laut (um Hilfe) geschrien und die einzige Konsequenz war, dass ich danach noch mehr Haue, dieses Mal als Sanktion von meinem Stiefvater bekommen hab, weil wir ihn gestört haben! Wie sch*** ist das denn?
Ich habe viele Jahre (bis ins Erwachsenenalter) gebraucht um einen normalen Umgang mit ihm zu finden und ich werde niemals das Gefühl vergessen, das ich damals hatte, diese Ohnmacht nichts tun zu können, der Strafe ausgeliefert zu sein!! (Wenn ich dran denke wie ich mich unter der Bettdecke versteckt habe in der Hoffnung, er lässt mich dann in Ruhe oder die Schläge tun nicht so weh. :-( ) Und ja, schmerzhaft ist dabei nicht nur körperlich gemeint sondern oft waren die seelischen Wunden größer!!!
Also nein, ich finde nicht dass es damals besser war und würde das garantiert nicht so bei unseren Kindern machen!!!!!!!
Und wenn man sagen kann, dass ich ein ganz anständig erzogener Mensch geworden bin, dann trotz und nicht wegen dem "Klaps auf den Hintern"!!!

LG

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen