U7 - auffälliges Sehscreening

Hallo zusammen,

ich hab mal eine Frage an alle Mamas die mit ihren Kindern schon mal beim Augenarzt waren. Meine Tochter hatte bei der U7 ein auffälliges Sehscreening und ich wurde zum Augenarzt überwiesen. Ich habe selber keine Ahnung von Augenärzten, da ich keine Brille trage und bei allen Sehtests gut abgeschnitten habe. Mein Freund trägt ebenfalls keine Brille.

Jetzt habe ich von mehrern Bekannten erzählt bekommen, das die Augen "weitgespritzt" werden müssen. Bedeutet wohl mehrmals Augentropfen hintereinander. Muss wohl auch für die Kinder wirklich nicht schön sein und den ganzen Tag Anzeichen wie Sehschwäche und Müdigkeit mit sich tragen.

Ich hab jetzt endlich am Montag einen Termin mit meiner Tochter und so langsam wirklich bißchen Angst. Was wird da denn genau gemacht?? Für was ist das weitspritzen gut? Wie untersucht der Augenarzt meine Tochter?? Ich weiß, das wisst ihr wahrscheinlich auch nicht. Aber vielleicht hat jemand Erfahrungen. Blöd ist auch, das es bei uns keinen Kinderaugenarzt gibt und auch nicht in der weiteren Umgebung.

LG
mugelz (Emilia 26 Monate und 16. SSW)

1

Hallo Mugelz,

das Weittropfen der Pupillen ermöglicht eine genaue Messung der Sehschärfe - bei kleinen Kindern kann der Augenarzt ja schlecht Buchstabentafeln vorlesen lassen oder dergleichen :)

Sarah hat meinen Sehfehler geerbt und wurde schon zweimal weitgetropft. Am blödesten war dabei für sie glaube ich das Festhalten :-)

Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass die Tropfen leicht brennen - aber wirklich nicht tragisch, Meerwasser im Auge ist schlimmer - und man einige Stunden lang nicht wirklich scharf sieht, zumindest in der Nähe.
Sarah hat eine Weile lang irritiert mit Spielsachen vor ihrem Gesicht rumgewedelt und vor sich hingebrabbelt, als wir wieder zuhause waren, wirkte aber eher verwirrt als ernstlich genervt oder beeinträchtigt und nach vier Stunden etwa war alles beim Alten - außer der Pupillen, die haben noch einige Tage lang nicht richtig "funktioniert", was aber normal ist.

Liebe Grüße und alles Gute,

Nini

2

Danke,

das bringt mich doch schon weiter. Wird wohl sowieso für mich wieder schlimmer als für mein Kind. *G*

LG
mugelz

3

Wir sind übrigens auch bei keinem speziellen Kinderaugenarzt - aber in einer Praxis, in der eine Sehschule angeschlossen ist. Vielleicht findest Du sowas auch in Eurer Nähe?

LG, Nini

4

Hallo,
also auf alle Fälle würde ich es zu verhindern wissen, zu einen Augenarzt zu gehen, der das gleich als erstes macht. Es gibt genügend andere Tests, mit denen man bestimmen kann, wie gut oder schlecht ein Kind sieht. Die Tropfen sind nicht so harmlos wie es meistens dargestellt wird. Durch diese unnatürliche Pupillenerweiterung gelangt viel zu viel Licht ins Auge und dadurch direkt ins Gehirn. Diese ach so harmlosen Tropfen können epileptische Anfälle auslösen (nicht nur bei Epileptikern). Unsere Augenärztin ist strikt dagegen die Tropfen Kindern zu verabreichen, solange es sich irgendwie vermeiden läßt.

5

Hallo,
Unser Sohn wird seit 4 jahren alle vier Mon. weitgetropft. Er hat eine angeborene Sehkrankheit.
Er hat noch nie geschrien dabei. Und wenn ich ihn jetzt Frage sagt er auch das es nicht weh tut. Du musst danach nur darauf achten das er nicht ins helle licht schaut. und ihn an die hand nehmen für höchsen zehn min. Das mit den Epileptischen anfällen habe ich noch nie gehört.
Sonst ist unser Sohn auch völlig normal entwickelt.

Liebe Grüße

6

Hallo,

ich bin _Orthoptistin und arbeite mit Kindern, die Sehschwächen haben, beim Augenarzt. Es gibt mehr als nur die von Dir beschriebenen Tropfen, die ein Auge weitstellen können - man kann also sehr wohl variieren und muss nicht gleich Atropin geben, was tatsächlich mehrere Tage wirkt und auch teilweise Nebenwirkungen wie Fieber u.ä. nach sich ziehen kann...
Nebenwirkungen haben fast alle Medikamente -selbst ach so harmlose Fieberzäpfchen, Hustensäfte o.ä....willst Du die deshalb auch lieber nicht geben?
Ich habe in der Praxis schon Kinder gehabt, wo die Ärzte meinten, man könne noch warten mit einer genauen Untersuchung...und wenn sie dann zu mir kommen, mit 5 oder sechs Jahren, weil die Vorschuluntersuchung nicht o.K. war, ist dann plötzlich die Sehschärfe so schlecht, dass ich nicht mehr oder nicht mehr vollständig helfen kann...soll man so lange warten?
Manch einfache Weitsichtigkeit wird mit anderen Messmethoden einfach übersehen - daher ist es enorm wichtig, gerade wenn beim Screening (sprich der U-Untersuchung) schon etwas aufgefallen ist, wenigstens ein Mal weitzutropfen....selbst Frühgeborene werden schon in den ersten LEbenswochen weitgetropft, ohne dass es ihnen schadet oder sie deswegen epileptische Anfälle bekommen...aber es ist einfach wichtig!
ach ja, der vermehrte Lichtanfall...da hilft, wenn Du schon unbedingt darauf aufmerksam machen willst, eine Sonnenbrille oder auch ein Sonnenhut...empfehle ich den Eltern immer, bevor wir die Kinder tropfen - da kommt dann auch nicht zu viel Licht "direkt ins Gehirn"!

LG

Andrea

weiteren Kommentar laden
8

Hallo..
also.,mein sohn wurde auch getropft und er lebt noch;)ich glaube auch kaum das alle ärzte machen würden wenn es so schädlich wäre...
also,er bekam tropfen,dann eine stunde später nochmal,dann wurde die sehstäke gemessen.
es ist gut wenn es früh untersucht wird(mein kleiner hat beidseits 2,25 wobei er mit dem linken auch noch etwas schielt)er hat nun eine brille bekommen und da wir sehr früh mit ihm da waren kann es sein das er sie auch nur ein jahr oder so tragen muß.(hoffe ich)
wir sind dann nach der untersuchung gleich nach hause gefahren und haben die rollos runter gemacht(leider schien an dem tag die sonne)
am nächsten tag war schon alles vergessen.er hat auch nicht gweint oder gejammert.also,alles halb so schlimm.
lg

9

Hallo,

wir sind nicht überwiesen worden, sind aber selbst einfach mal zur Sicherheit schon m. einem Jahr zum AA.
Ich kann Dich beruhigen, es wird nicht zwingend sofort getropft. Erst wird sie in die Sehschule kommen und die Augen m. einem Gerät so ausgemessen bekommen (dafür muss sie nur reinschaun, sonst nix)....in der Schule haben sie Erfahrung und erkennen a) eine Hornhautverkrümm., b) ob die Augen gleich gut/schlecht sehen und c) wie schlecht ungefähr. Eine gewisse Weitsichtigk. ist normal....aber viell. ist sie ja auch kurzsichtig...wie kam der Kia denn drauf? Bei uns wurde bei der U7 gar nicht nach geschaut...!?
Wie auch immer...Mein Sohn hatte im Abstand v. 6 Mon. jetzt 3 Termine....und erst in 4 Wochen beim 4. Termin wird getropft...wie gesagt, es ist nicht immer zwingend beim 1. Mal. Ich denke, sie werden sich erstmal nen Überblick verschaffen, was sie dazu denken....
Wie das Weittropfen ist, weiss ich noch nicht, wenn es soweit war, kann ich Dir gern Info geben. Ich weiss dass ich ihn daheim selbst tropfen muss, damit sie beim AA schon wirken....die Kids sollten es nicht machen lassen, wenn zu viel Sonne ist oder eben ne Sonnenbrille tragen. Sie können auch Übelk haben, aber nur am selben Tag. Aber was sein muss, muss sein. Ich selbst werde regelm. getropft und es ist tagesabhängig. Manchmal sehen ich std. danach schlecht, oft sehe ich schon nach ner Std wieder sehr gut...Mach Dich nicht verrückt. Bei meinem Kleinen sieht es jetzt leider nach Brille aus und ich habe auch tierisch angst davor....aber das wird auch irgendwie gehen....es gibt Schlimmeres, leider.
Kopf hoch und viel Glück beim AA.

Sun und Mika 25 Mon.

10

Hallo!

Wir waren nach dem 2. Geburtstag einfach so zur Kontrolle. Wir waren in einer Augenklinik/Sehschule und mein Sohn bekam keine Tropfen. Sie haben alles ohne testen können. Hör dich doch mal um ob ihr auch irgendwo eine habt. Ich war in Bad Rothenfelde.

LG emilylucy

Top Diskussionen anzeigen