Meine 2 1/2-jährige Tochter hat "Knick-Senk-Füße"!!!!

Hallo,

meine Kleine hat Knick-Senk-Füße. Sie ist ca. 2 1/2 Jahre und begann sehr spät zu laufen an (mit 24 Monaten). Die Fußstellung war von Anfang an bedenklich. Ich war auch schon beim Orthopäden, aber der meinte, es verwächst sich. Dann war ich noch wochenlang bei der Krankengymnastik, die auch meinte, es könne sich verwachsen.

Aber es wird einfach nicht besser und ich hab nun ein wenig im Internet gesurft und bin auf die Knick-Senk-Füße gestoßen. Wenn ich mir hier die Fotos dort anschaue, dann hat meine Kleine EXAKT solche Füße. Sie fällt dadurch relativ viel hin und ist allgemein noch sehr unsicher beim Laufen. Die Kindergärtnerin hat mich gestern auch nochmal darauf angesprochen.

Für morgen hab ich jetzt gleich einen Kinderarzt-Termin vereinbart und möchte ihn darauf und auf Einlagen ansprechen.

Habt ihr Erfahrung in dem Thema oder kennt jemanden, der sich damit auskennt???

Danke schonmal für Eure Hilfe,
Sonnenstrahl #sonne

1

hallo!

mein großer hat auch knick-senk füße.
mein (grundsätzlich sehr vorsichtiger) Kinderarzt (den ich mittlerweile gewechselt habe- aus entfernungsgründen) hat uns schon mit 12 monaten in eine orthopädische klinik geschickt. dort bekamen wir dan neinlagen, spezielle schuhe (stabil schuhe) und krankengymnasik verordnet.

ich habe mich dann recht ausführlich mit dem thema beschäftigt und erfahren, daß es zwei unterschiedliche meinungen zu dem thema gibt.
zum einen diejenigen, die einlagen befürworten und eben die schuhe. die anderen, die sagen, genau das sei verkehrt, die kinder sollte nviel barfuß laufen und wenn man mal einlagen und dan nwieder nicht (haussuhe, sommer barfuß..) macht sei die für den fuß am schädlichsten.

für mich erschien es am sinnvollsten das kind so viel wie möglich barfuß laufen zu lassen- also haben wir alles andere eingestellt.
mittlerweile (sind jetzt 2,5 jahre vorbei) hat es sich massiv gebessert- klar sieht man es noch ein bißchen.
er läuft gerne und viel barfuß- im winter hat er ebenfalls nur lederpuschen im haus an.
er hat allerdings auch normal laufen gelernt (mit 13 monaten) und fällt nicht sonderlich häufig hin oder so..

unsere neue kinderärztin ist da auch unserer meinung- sie denks,t es wird zunehmend besser und barfußlaufen sie am hilfreichsten

lisasimpson

7

Wie alt ist dein Sohn, bzw um welchen geht es?
Meiner ist 3 Jahre geworden, hat X Beine und Knick- /Senkfüße. Kinderärztin meint, es verwächst sich evtl., er soll öfter mal auf Zehenspitzen gehen, man müsse das beobachten und später evtl behandeln.

Weiß nun auch nicht, ob wir mal zum Orthopäden gehen oder nicht. Habe ihm gestern "feste" Hausschuhe gekauft wegen der kalten Fliesen bei uns und auch für den KiGa. Bisher hatte er immer Fliesenflitzer an.

Was meinst du?

LG ks

2

ich weiss nur, dass sich das mit grosser sicherheit auslebt - bei gesunden kindern. aber nun weiss ich ja nicht, ob es ein gesundes kind ist...

meiner hatte im verlauf seines lebens schon 0-beine, x-beine, watschelgang... und heute hat er wunderschön gerade und kräftige jungs-beine.

ausserdem ist mir mal aufgefallen, dass mein sohn plattfüsse hat, weil sich der ganze fussabdruck abzeichnet, wenn er über sand geht - die kinderärztin hat sich bei der jahreskontrolle fast kaputt gelacht und meinte, das wäre bei allen so... also geh jettz einfach mal morgen zu dem termin und dann sind wir alle schlauer. mach dir noch keine sorgen. echt jetzt - befass dich nicht mit problemen, die du noch gar nicht hast.

3

Hallo,

unsere Kinder (5 und 2 Jahre) haben beide Knick-Senk-Füsse und haben in ihren Schuhen Einlagen und sollen viel Barfuss laufen, was sie lieben - ansonsten machen wir nichts weiter, sind 2 x im Jahr zur Kontrolle beim Orthopäden.

LG Anne

4

Das hat meine auch. Und das ist sogar sehr häufig und durchaus nicht ungewöhnlich, dass Kleinkinder einen Knick-Senkfuß haben.

Hier ein Zitat aus der Orthopädie einer Uniklinik:

"Der kindliche Knick-Senkfuß ist eine häufige, meist harmlose Formvariante. Beim Knick-Senkfuß weichen die Fersen im Stand nach außen ab. Das Längsgewölbe des Fußes ist deutlich abgeflacht. Der kindliche Knick-Senkfuß lässt sich vom Plattfuß einfach dadurch unterscheiden, dass beim Stand auf Zehenspitzen die Ferse zur Mitte hin abweicht und sich das Fußgewölbe deutlich aufrichtet.

Eine spezielle Behandlung des Knick-Senkfußes ist nur sehr selten erforderlich. Eine Einlagenversorgung sollte nur bei Fußbeschwerden erfolgen. Einlagen führen dazu, dass die Fußmuskulatur beim Gehen weniger trainiert wird und so eine frühe Einlagenversorgung im Verlauf sogar zu Problemen führen kann. Kinder mit Knick-Senkfüßen sollten eher viel barfuß laufen, um die Fußmuskulatur zu kräftigen. "


Lg postrennmaus

5

Vielen Dank für Eure Hinweise!!!

Ich geh jetzt heut mal zu unserem Kinderarzt und bin gespannt, was er meint.

Liebe Grüße,
#sonne

6

Hallo,
ich kenne mich mit dem Thema kindlicher Knick- Senkfuß und das veränderte Gangbild ganz gut aus und weil mich die in Deutschland praktizierte Kassenversorgung bei Kinderfüßen schon lange nervt, habe ich vor mehr als 7 Jahren meine eigene Gesundheitsreform für Kinderfüße erschaffen....

Knick- Senkfüße können nicht "verwachsen" oder "auswachsen", weil es sich um eine reine Schwäche der Muskulatur handelt. Muskeln müssen trainiert werden, um stark zu werden und das Training hat mit dem Wachstum nicht viel gemeinsames!
Ich habe vor ein paar Monaten einen Facharzt bei mir in der Praxis darauf angesprochen, warum den Patienten so ein Unsinn erzählt wird und warum ausgerechnet seine beiden Kinder solche Fußprobleme haben.
Die Antwort: "Ich kann nicht mehr weitergeben, als ich studiert habe"!

Die Ärzte lernen auf der Uni, dass Kinderfüße unter 4 Jahren nicht mit Einlagen therapiert werden müssen und sie lernen, dass man Füße mit 14 nicht mehr verändern kann. Bei Thema Einlagen kennt man heute nur noch die einfachen Kasseneinlagen aus Weichschaum oder Kork- Leder. Selten werden ordentliche Kunststoffeinlagen angeboten (zu teuer bzw. sie bringen dem Sanitätshaus zu wenig ein).

Als dieser Orthopäde bei seiner eigenen Tochter erleben durfte, dass der Innengang nach nur drei Monaten völlig neutralisiert war und dass der Sohn nur zwei Wochen nach Therapiebeginn keine Knieschmerzen mehr hatte, war er von der "logischen Fuß- und Beintherapie" derart überzeugt, dass er bei schweren Fällen gerne bei mir "Mäuschen spielt". (Weil unsere Praxis auch Samstags für Familien öffnet, ist das praktisch für den Orthopäden, der mir nun die komplizierten Kinderfüße aus seiner Praxis gerne vorbei schickt)...

Zurück zum Thema:

Ein Paar einfache Einlagen reichen nicht dazu aus, um stärkere Knick- Senkfüße auf Dauer zu festigen. Man braucht dazu gleich mehrere, bzw. verschiedene Einlagen, die nach Maß gefertigt werden müssen. Dazu sind Gymnastikspielchen für Kinder das A+O ! (Einige Kinder bekommen von mir auch keine Einlagen, sondern nur Gymnastikübungen mit auf dem Weg).

Die Untersuchung der Füße und Statik dauert bei Kindern mindestens 20 Minuten, weil wir ja nicht nur den Knick- Senkfuß diagnostizieren wollen (was eine Minute dauert), sondern primär die Ursache, das psychomotorische Verhalten usw. checken wollen und dann kommt die Beratung der Eltern (einüben von Gymnastik etc.).

Die gesetzlichen Krankenkassen bezahlen diese Therapie leider nicht,- dafür aber die imensen Folgekosten, die entstehen können, wenn später mangels Behandlung die Knie und Füße opriert werden müssen.

Es existiert ein Gutachten eines renomierten Professors, das den Kassen bestätigt, das Einlagen für Kinder nichts bringen und ich gehe sogar noch viel weiter und behaupte, dass tagtäglich billige Weichschaumeinlagen ausgegeben werden, die dem Knickfuß mehr Schaden als Nutzen!

Leider wird sich am Zustand der gesetzlichen Gesundheitsvorsorge für Kinderfüße und Kinderbeine in absehbarer Zeit nichts ändern,- die politischen Mehrheitsverhältnisse lassen leider keine Vernunft für Deutschland zu und die Bürger wollen, dass alles so bleibt oder schlimmer wird!

Somit stehen die Eltern selbst in der Verantwortung!
"Meine Gesundheitsreform für Kinderfüße" macht mich zwar nicht reich, aber zufrieden. Darum biete ich (was betriebswirtschaftlich absoluter Schwachsinn ist) an jedem Dienstag Nachmittag und an gewissen Samstagen die kostenlose Untersuchung für Kinder an,- selbstverständlich mir Elternberatung in einfacher deutscher Sprache,- also kein Latain!
Dazu gibt es für die wirklichen Problemfüßchen die 100% Hilfe mit Erfolgsgarantie (einzig in D)! Und nun wird sich der eine oder die andere denken, das das nur was für reiche Eltern oder privat versicherte ist.... Nein! 10% vom Kindergeld haben sogar Hartz IV Familien im Monat für Ihre Kinder über! (Darum ist das Fußgesundheits- Abo 2003 entstanden).



Top Diskussionen anzeigen