Hodenhochstand-OP...

Unser kleiner Luis (14Monate) hat von Geburt an einen Hodenhochstand, trotz Hormontherapie mit einem Nasenspray ist der Hoden nicht nach unten gewandert. Wir waren gestern deshalb in der Kinderklinik und sie haben sofort gesagt dass er operiert werden soll. Schon in 2 Wochen#zitter Es soll dazu auch noch stationär gemacht werden, sie sagten so 2-3 Tage. Habe gelesen dass sie in den ersten beiden Tagen Bettruhe haben sollen! Aber wie soll ich das meinem 14 Mon alten Sohn beibringen?????
Wie bekommt man den Tag im KH rum? Muss er nur liegen?

Ich mache mir nun solche Sorgen wie der kleine das verkraften wird, wird er Schmerzen haben, wird alles gut verlaufen? Ich glaube ich sterbe wenn sie ihn in den OP bringen....#zitter#schmoll

Hat jemand Erfahrungen mit solch einer OP? Wie lange dauert so eine OP? Ist es schlimm?

LG von einer ängstlichen
Cristina

1

Hallo Cristina,

unser Luis (15 Monate) hat einen beidseitigen Hodenhochstand. Sein großer Bruder (fast 6 Jahre) hatte damals nur einen einseitigen. Raúl wurde damals mit knapp 2 Jahren ambulant operiert, nachdem die Hormontherapie mittels Nasenspray bei ihm nicht angeschlagen hat. Luis wurde das erste mal mit 10 Monaten operiert, da bei ihm die Spritzentherapie nicht angeschlagen hat. Wir waren 4 Tage in der Klinik. Montags die Aufnahme, Dienstags OP und Donnerstags wurde wir entlassen. Die kurze Zeit am Morgen vor der OP war grausam. Luis hat sehr geweint und wollte nicht weg von mir. ICH habe Rotz und Wasser geheult als ich ihn an der OP Schleuse abgeben mußte, aber das geht nun wirklich jeder Mama so. Nach der OP hat Luis viel geschlafen und war danach sehr gut zufrieden. Am nächsten Tag ist er schon wieder rumgekrabbelt. Die Tage in der Klinik waren schon sehr anstrengend. Andere Umgebung, andere Schlafgewohnheiten usw. Aber man übersteht es irgendwie. Wir sind damals um kurz nach 8Uhr runter in den OP gefahren und um ca.11.20Uhr wurde mir Bescheid gegeben dass ich wieder runter kommen kann und Luis sich im Aufwachraum befindet. Die Wartezeit ist grausam. Klar, schön ist es für alle nicht, aber ich habe mir gesagt es gibt vieeeeeel schlimmeres und es muß nunmal sein.

Unsere zweite OP steht am 19.Januar auf dem Plan. Ich bin froh wenn wir es hinter uns haben.

Liebe Grüße und alles Gute
Sandra

2

Hallo Sandra,
ja mir wird es genauso gehen dass ich erstmal rotz und wasser heulen wenn sie ihn mitnehmen....mein armer Wurm...wie gerne würde ich ihm das ersparen.....
Aber wie Du schon sagst, es gibt schlimmeres. Der kleiner Sohn meiner Freundinn ist 3 Mon alt und hat von Geburt an einen Herzfehler, sie werden im Dez operiert und das finde ich auch sehr schlimm, da ist unsere Op ein Klaks....

Wie lange dauert denn so eine OP? Ja die Warterei wird mir auch am schlimmsten sein....
Auch die Zeit im KH stell ich mir anstrengend vor, da ich nicht weiss was man da den ganzen Tag machen soll wenn die sich doch schonen sollen?????

Ist man da alleine in einem Zimmer oder mit anderen? Kommt wahrscheinlich aufs KH an oder?

Sorry für die vielen Fragen aber ich mache mir ständig Sorgen...

LG
Cristina

4

Also ich denke es kommt immer auf den Fall an, wie lange so eine OP dauert. Bei uns wurde es laparoskopisch gemacht. Ich glaube dass dauert generell etwas länger als wenn sie es durch den Hodensack machen. Aber mit mindestens ner Stunde muß man auf jeden Fall rechnen. Dann noch die Zweit für die Vorbereitung zur Op und und und. Da kommt dann schon einiges an Zeit zusammen.

Wir hatten Glück und waren die Nacht vor der OP und den OP Tag und die Nacht allein im Zimmer. Es kam eine Mutter mit einem etwas älteren Kind das rotzfrech und nur am schreien war zu uns ins Zimmer. Die Schwestern verlegten sie dann aber für den Tag in ein anderes Zimmer weil sie der Meinung waren das Luis seine Ruhe braucht. Fand das echt toll, aber dies ist wohl leider nicht immer so. Ich denke generell liegt man mit anderen auf einem Zimmer. Kann aber auch sehr nett sein, wenn man angenehme Leute um sich hat.

Frag ruhig wenn du mehr wissen möchtest.#liebdrueck

Sandra

weitere Kommentare laden
3

Hallo,

mein Sohn war auch 14 Monate als er wegen seinem Hodenhochstand operiert wurde.

Ich habe die Hormontherapie von vorne rein nicht machen lassen, weil sein Hoden sehr weit oben in der Leiste und für einen Laien gar nicht tastbar war und die Chancen auf Erfolg damit nicht sonderlich hoch lagen.

Dominic wurde ambulant operiert in der Praxis eines sehr renommierten Kinderchirurgen.

Wir waren Morgens um 08:45 Uhr dort und um 09:30 Uhr war er schon im OP.

Er hat kurz nach dem Ankommen schon einen "LMAA-Saft" bekommen und war dann ziemlich lustig drauf ;-)

Ich habe ihn selbst in den OP getragen und durfte bei ihm bleiben bis das Narkosegas gewirkt hat.
Und nein, ich habe NICHT geheult als ich ihn abgegeben hab!
Was glaubst Du wie es erst Deinem Kind geht wenn man da vorher hysterisch rumheult, ist doch kein Wunder wenn die Kleinen dann Angst bekommen und selbst weinen.
Da muss man sich zusammen reißen und wenn das Kind dann im OP ist, dann kann man heulen.

Die OP hat etwa 50 Minuten gedauert, da mir 40 Min. gesagt wurden, bin ich am Ende ganz schön nervös geworden und nur noch im Warteraum auf und ab getigert #schwitz

Nach der OP haben sie Dominic zu mir in den Aufwachraum getragen wo er dann noch gut 45Min. friedlich geschlummert hat.
Der Doc kam und hat mich über den Erfolg der OP aufgeklärt.

Etwa 2,5 Stunden nach der OP durften wir nach hause.

Am OP-Tag selbst ging es ihm gar nicht gut, er hatte ganz schön Schmerzen #schmoll Mit Hilfe von Paracethamol und Ibuprofen im Wechsel haben wir die ersten beiden Tage gut rum bekommen.

Am 3. Tag hatte er so gut wie keine Schmerzen mehr und dann fing der Stress erst so richtig an.

Dadurch dass Dominic auch noch einen ausgeprägten Leistenbruch hatte, durfte er eine ganze Woche nicht laufen! Keinen einzigen Schritt.

Es war die Hölle!

Wie Du schon selbst sagst, wie soll man einem 14 Monate altem Kind klar machen, dass es nicht laufen darf...

Ich habe ihn entweder auf dem Schoß gehabt, oder in den Hochstuhl gesetzt und wir waren bestimmt den halben Tag mit dem Kiwa unterwegs.

Er hat extra 3 tolle Krachmachspielzeuge bekommen und wir haben unheimlich viele Bücher gelesen.

Irgendwie haben wir die Woche rum gekriegt.

Nach 5 Tagen waren wir beim nachschauen und Fäden kappen.

Alles in Allem ist es super gelaufen.

Ich wünsch Euch alles Gute #klee

LG Krüml

5

Hallo Krüml,
vielen lieben Dank für deinen Ausführlichen Bericht, wie du dir denken kannst macht man sich als Mama immer Sorgen und man würde den Kindern es am liebsten ersparen aber es geht nun mal nicht....
Ja ich hoffe auch dass wir es gut hinter uns bringen werden und alles gut verläuft.
Haben erst einen Termin beim Narkose Dr. und 2 Tage später soll er dann operiert werden. Es soll ja ein Routine Eingriff sein aber man macht sich immer Sorgen...

Luis kann noch nicht laufen, er zieht sich aber überall hoch. Leider wird es bei uns stationär gemacht und somit werden wir 2 Tage im KH bleiben müssen. Aber egal auch das werden wir durchstehen....

Lg
Cristina

Top Diskussionen anzeigen