Hilfe! Ich verliere manchmal einfach die Nerven!

Ihr Lieben,

mein Sohn ist 27 Monate und zur Zeit echt anstrengend. Er testet halt gerade an jeder Ecke seine Grenzen.

Ich weiß schon, dass das in dem Alter normal ist etc aber im Moment verliere ich einfach schnell die Nerven.

Beim Abendessen z.B. fängt er an rumzuspielen, aufzustehen oder irgendwas in seinen Becher zu stecken. Dann sage ich, dass ich ihm den Becher wegnehme, wenn er nicht aufhört und kaum hab ich's ausgesprochen - so schnell kann ich gar nicht gucken - kippt er seinen Becher aus #aerger
Also sage ich, er soll aufstehen, das Handtuch holen und aufwischen. Das macht er dann. Danach setzt er sich wieder hin und fängt an, mit seiner Gabel zu spielen. Auch hier das gleiche Spiel, bis die Gabel weg ist. Dann gibt's aber natürlich lautes Geschrei.

Dazwischen habe ich ihn aber noch gefühlte 47x ermahnt, weil er sich (in seinem Stuhl) hinstellt. Mittlerweile ist mein Ton auch lauter.:-[

Irgendwann fängt er dann noch an zu spucken und meine Nerven sind echt schon langsam am Ende... Also sage ich ihm, er soll aufhören zu spucken, sonst darf er kein Sandmännchen schauen. Aber das zeigt überhaupt keine Wirkung.

Nach dem wir das Fiasko irgendwann beendet haben - und nein, er macht das nicht, weil er keinen Hunger hat, denn er hat fast ein ganzes Brötchen gegessen - geht das Drama im Bad weiter.

Er will sich nicht waschen, nicht die Zähne putzen, sondern fängt an, irgendwelchen Quatsch mit der Zahnbürste zu machen.

Also sage ich, dass wenn er jetzt nicht seine Zähne putzt, er ohne mich einschlafen muss. (normalerweise bleibe ich dabei und halte Händchen oder streichel ihn).

Tja und was soll ich sagen - er ist alleine eingeschlafen, weil auch das nichts nützte.

Jetzt tut es mir eigentlich leid, weil es kein schöner Tagesabschluss war, aber ich wusste mir nicht mehr anders zu helfen. #heul

#bitte helft mir! Wie behaltet Ihr die Nerven an solchen Tagen und wie kann man das Abendessen in den Griff bekommen, ohne ständig zu drohen?

Sagt mal ehrlich, geht es Euch manchmal auch so, dass Euch der Kragen platzt oder bin ich eine schlechte Mutter?

Liebe Grüße

Krümelchen

1

abend,

deine kosnequenzen sind vollkommen unlogisch.

"Also sage ich ihm, er soll aufhören zu spucken, sonst darf er kein Sandmännchen schauen. " ???was hat das beides miteinander zu tun???


Also sage ich, dass wenn er jetzt nicht seine Zähne putzt, er ohne mich einschlafen muss. ??? gleiche frage: wo ist da die verbindung???

gerade die 2. androhung/konsequenz ist total übertrieben. liebesentzug.

wenn du weißt er matscht am becher rum sage ihm VOR dem essen: "wenn du rumsaust ist der becher weg".
-er matscht - becher weg.-

er fuchtelt mit der gabel oder spielt damit: löffel. basta. klappt das auch nicht kann er sein brot mit der hand essen. mittags würde ich ihn wie ein baby füttern oder das essen SOFORT beenden. ggf. würde ich ihm nach einer halben stunde das essen nochmals erwärmen - wenn es wieder nicht klappt muss er bis zur nächsten mahlzeit hungern.

steht er im hochstuhl auf ist er fertig mit essen - ohne diskussion.

putzt er keine zähne: kein süßes o.ä. was er mag. "wenn du deine zähne nicht putzt darfst du auch keine marmelade mehr. deine zähne gehen kaputt - das möchte ich nicht."

zur not wasch du ihn und putze - deine aufgabe :-) er weiß danach gehts in die falle - natürlich schindet er zeit.

deine gefühlten 47 ermahnungen sind mindestens 44 zu viel :-)

sei konsequenter. ich wette dein sohn weiß dass er dich auf die palme bringt. und das ist sein ziel :-) er weiß wie du wann reagierst - und wahrscheinlich weiß er genauso gut wann er sich benehmen muss damit er das sandmännchen doch schauen darf.

mach das ganze einfach kürzer.

glg




4

Okay, dass meine Methode nicht funtioniert habe ich gemerkt....

Aber zu Deinen Tipps habe ich eine Frage bzgl. Essen beenden: Er steht das erste Mal auf, nachdem er vielleicht erst 2 - 3 Happen gegessen hat. Wenn ich dann jetzt sage, dass das Essen beendet ist, wenn er aufsteht, dann hat er aber sicher noch Hunger.

Und dann? Wenn er dann brüllt: HUNGER!!!

Lass ich ihn dann am Ende doch wieder weiter essen oder soll ich ihn brüllen lassen? Denn er hat ja sicher noch Hunger.... #kratz

LG

Krümel

5

vorm essen sagen: bitte bleib solange sitzen bis du aufgegessen hast. sobald dein spatz aufsteht: "bist du fertig? wenn du noch essen möchtest setz dich, oder mama räumt es ab." - hört er nicht ist das essen beendet.

du kannst ihm (wenn du glaubst er leidet hunger ;-)) das essen ja später (10-20minuten) nochmals anbieten. wenn er wieder nicht isst, dann ist er definitiv fertig.

das habe ich ganze 3 mal gemacht. seitdem wird beim essen auch gegessen :-)

ohne dass wir zwanghafte regeln haben! (sprich es wird auch mal am tisch gekaspert, wir reden viel und lachen auch)

wenn meine kinder anfangen sauerei zu machen ist schluss :-)

glg

weitere Kommentare laden
2

hallo krümelchen,

du setzt ihn unter druck, du übst macht aus, in dem du mit verboten und strafen ("konsequenzen") drohst. du hast selber erkannt - das funktioniert nicht. versuch doch mal den anderen weg und hinterfrage deine verbote und strukturen. VERÄNDERE DICH, dann wird es dein sohn auch machen. erinnere dich daran, dass kinder durch nachahmung lernen. was gleubst du lernt er von dir, wenn du nur rumzickst, strafen androhst und genervt bist?
nicht alles, aber vieles in seinem verhalten ist dein gespiegeltes verhalten.

versuch doch mal, neue lösungen zu finden und dich auch von festgefahrenen dingen zu lösen. wenn er mit dem essen spielt, hat er wahrscheinlich keinen hunger mehr. oder er muss gerade die konsistenz von kartoffelbrei untersuchen. oder wie sich kartoffelbrei im wasserglas macht.
bei uns zu hause, baut unsere tochter (18 mon) gerade wahnsinnig gerne türme aus ihren brotstückchen. ich lass sie. was ich nicht will ist, dass sie die leberwurst auf dem tisch verschmiert. also sage ich ihr: du kannst ja tolle türme bauen. aber bau sie bitte auf deinem teller. macht sie das nicht, sage ich ihr immer noch, was für tolle türme sie baut, aber ich nicht will, dass der tisch vollgeschmiert wird. also schlage ich ihr vor, dass sie mit ihren bauklötzen türme bauen kann und stelle das brot beiseite, weil ich denke, sie ist satt. ich frage sie: bist du satt? dann sagt sie ja oder nein. har sie hunger, isst sie weiter ohne schmieren, hat sie keinen hunger mehr werden türme gebaut mit bauklötzen. will sie, dass ich mitkomme, sage ich ihr, dass ich gerne mit ihr spiele, aber zu ende essen möchte und sie bis dahin ja schon mal die farben sortieren kann usw.

die essenz des ganzen nennt sich "liebevolles lenken".
meine tochter kann sich auch ganz wunderbar auf den boden schmeißen und rumkreischen, aber das dauert nur wenige minuten. wir führen kaum machtkämpfe, und wenn ich sie führe, weiß ich woran das liegt: an mir!

das funktioniert alles mal mehr, mal weniger gut, doch grundsätzlich stelle ich fest, dass die alten formen des erziehens keiner seite gut tun.

einen lieben gruß,
Z

6

also sorry, aber du lässt dein kind doch nicht ernsthaft mit essen spielen? sicher testen die kinder aus wie der brei sich anfühlt, im glas aussieht oder wie das essen gekaut nochmals aus dem mund kommt.

aber ich würde niemals das spielen mit essen tolerieren, geschweigedenn "anstacheln"

glg

8

du hast mich komplett mißverstanden. ich lasse mein kind nicht mit essen spielen, ich führe keine machtkämpfe aus. das ist ein großer unterschied. deine reaktion zeigt aber, dass du sehr eingefahren zu sein scheinst, denn die wesentlichen punkte sind "einfühlsames lenken" und "weg von machtkämpfen".

natürlich erfordert es aber von DIR die bereitschaft etwas an deinem verhalten zu verändern, wenn du zb in harmonie als familie am tisch sitzen willst. du jedoch gibst die verantwortung völlig an deinen sohn ab.

denk dran: die erwachsenen sind für die atmosphäre verantwortlich die in der familie herrscht - nicht die kinder!

lg
Z

weitere Kommentare laden
3

Hallo!

Bist keine schlechte Mutter:-). Mir gehts gerade ähnlich. Mein Sohn ist zwar erst 20 Mon. aber er ist wie aufgezogen..Sitzt nicht eine Sekunde still..Macht alles was er nicht soll und wenn ich mecker lacht er mich aus..Er klettert auf gefährliche Dinge und er schmeißt alles aus den Regalen und kippt ständig was um.Ich ermahne ihn und auch energisch und ich ziehe Konsequenzen wenn er beim 3. Mal nicht hört..z.B. wir gehen dann nach HAuse oder ich nehme es weg oder er muss Zimmer verlassen,..Er lacht mich aus!!Es macht ihm nichts aus!Waren heut im Kindercafe und alle spielten lieb , nur er stänkerte und rannte immer zum Auasgang, in die Küche, aufs Klo..Die angestellten waren schon total genervt! Wieso immer ich, denke ich dann und dann die klugen RAtschläge der Mütter, deren Kinder von Anfang an total ruhig und lieb sind..z.B. "DAnn musst es eben verbieten!!!!"Aha, verbieten..das beeindruckt ihn sicherlich total!!

NAja, auf jeden Fall schläft er jetzt auch und ich habe vorher gemeckert und mich über ihn beklagt!Bin auch traurig und ich denke über mich auch ich bin ne schlechte Mutter, weil ich manchmal ausraste und brülle.. Aber wir Mamas haben ja auch nur Nerven!!

Alles Gute und sei nicht traurig, bist nicht allein!

Anna

12

Genau!!!!!!!!!
Wir haben auch nur Nerven! Manchmal ist dieses "Übermuttigetue" echt nervend!
Erziehungsratgeber gibts ja genug, aber jedes Kind ist anders. Und manchmal handelt man einfach anders, als es andere wollen. Solange man die Kinder nicht schlägt! Ich finde es schlimmer, wenn Eltern zum 20sten male "Eiti Deiti" machen, anstatt 1 mal richtig ne Ansage zu machen. Manchaml geht es halt nicht anders und Kinder können auch mal merken, dass man nur Mensch ist.

10

Hey,

mein Rat: Ich würde es ignorieren.
Soll er Sachen in seinen Becher stecken. Wenn alles zugesteckt ist, wird er schnell merken, dass man daraus wirklich schlecht trinken kann.

Ich schätze, es geht hier weniger um das Austesten. Hört sich an, als wäre es für ihn ein Spiel.
Ich agiere, und Mama reagiert.
Und das tust Du ja zur Genüge.

Bei der Sache mit dem Stuhl hätte ich ihn wortlos aus dem Stuhl genommen, damit er sich nicht verletzen kann.
Rumschreien würde ich gar nicht. Ich würde so tun, als wenn nix wäre, bis zu dem Punkt, wo Gefahr besteht, dass etwas passiert.

Wenn ich so klein wäre, würde ich es auch witzig finden, komischen Kram zu machen und dabei zuzugucken, wie meine Mutter das Stehaufmännchen mimt.


LG

sw

11

Hallo,

bei uns läuft es so, daß das Essen beendet ist, wenn Merle irgendwelchen Unsinn dabei macht - egal, ob sie mit dem Becher matschen will oder mit der Gabel spielt oder sonstwas. Es gibt eine Ermahnung und beim zweiten mal ist Schluß.

Abends zieht bei uns auch immer sehr gut, daß man sagt, daß Kinder, die so rumkaspern einfach sehr müde sind und sofort ins Bett müssen - egal, ob schon Zeit dafür ist oder nicht. (Merle darf nach dem Abendessen sonst immer noch ein bißchen spielen oder bekommt noch was vorgelesen, was noch nicht die Gute-Nacht-Geschichte ist.)

Beim Zähneputzen sagen wir immer, daß auf dem Essen Männchen sitzen, die so in den Mund kommen und sich in den Zähnen Häuser bauen wollen, was dann ganz gemein weh tut. Besonders viele davon sitzen auf Süßigkeiten. ;-)
Die Männchen werden dann mit der Zahnbürste raus gejagt. Ab und zu finden Mama und Papa sogar noch einen Bagger von denen. Der muß natürlich auch mit der Zahnbürste rausgeworfen werden.

Ich glaube, die Nerven verlieren die meisten Mütter mal. Wer sagt, daß er das nie tut, der lügt entweder oder hat ungewöhnlich viel Geduld.
Ich finde, es hilft, zu überlegen, warum die Kinder sich gerade so benehmen. Merle ist häufig einfach nur müde, wenn sie mich extrem nervt.
Manchmal sind es Trotzanfälle, die in dem Alter ja normal sind. Ich habe da oft das Gefühl, daß Merle danach selbst nicht weiß, warum sie gerade so einen Aufstand veranstaltet hat.
Manchmal trödelt sie, wenn ich einen Termin habe, aber gut, sie versteht eben noch nicht, warum man nicht irgendwann später irgendwo hingehen kann...
usw.

LG
Heike und Merle (29 Monate)

15

Bei uns ist das ganz einfach.

Spielt sie am Tisch, wird sie ermahnt ('Entweder du hörst jetzt auf, oder du gehst.')

Wenn die nicht aufhört, runter vom Stuhl - wir essen alleine.
Da ist mir auch ganz egal, ob sie noch Hunger hat oder nicht, denn wenn sie Hunger hat, hat sie nicht zu spielen.

Wenn sie dann immer noch 'rumzickt', frag ich sie, ob sie vielleicht gleich ins Bett möchte, denn wenn sie so pampig ist, scheint sie müde zu sein und so will ich nicht mit ihr essen/spielen/kuscheln/etc. Das reicht ihr dann meist und sie sagt 'ich hab gute Laune.' - und es klappt ;)

Zähneputzen tut Enya suuupergerne. Wobei ich mich frage, dein Kleiner putzt schon alleine Zähne? Enya fummelt ein bisschen mit der Bürste im Mund rum, aber von 'putzen' ist da keine Rede - und sie ist auch 27 Monate alt.
Auf jeden Fall, wenn sie da auch anfängt alles rauszuzögern, wird bei uns Zähneputzen abgebrochen, und sie muss sofort ins Bett. Da sie Zähneputzen liebt, ist das eine große Strafe für sie und seltenst der Fall, meistens gibt sie sofort Ruhe und wir putzen braav die Zähnchen.

Spucken - kenn ich. Enya hat gerne so Anfälle, indenen sie auf den Tisch spuckt und ihre Spucke betrachtet oder einfach rumsabbert und das lustig findet. Aber sie ist da ganz mein Kind - ich muss nur das Gesicht verziehen und sagen 'iiihhhh du bist eklig!!!' dann guckt sie ganz erschüttert und wischt ihre Spucke schnell weg. *lach*

Bei uns wird nicht lange rumdiskutiert, wir sind einigermaßen Konsequent. Entweder oder...ganz einfach ;)

Top Diskussionen anzeigen