Mein Kleiner hört fast nicht (2,5 Jahre)

Hallo,
ich habe einen Sohn, den ich über alles lieb hab. Im Moment macht er mir das Leben aber ein bisschen schwer. #schmoll.
Er hört einfach gar nicht, wenn ich etwas in normalem Ton zu ihm sage. Da ich sehr geduldig bin (und wohl auch ein bisschen zu gutmütig :-() sage ich es IMMER zuerst dreimal in normalem Ton. Dann werde ich lauter und nehme ihn auch an den Schultern (also, ich tue ihm nicht weh, ich drehe ihn nur zu mir, daß er mich anguckt), gehe natürlich zu ihm runter und sage es noch einmal deutlicher... naja, aber irgendwie bringt das auch nicht so viel. Er schaut dann oft auch weg. Er ist sonst wirklich ein liebes Kind. Wenn er merkt, daß ich echt sauer auf ihn bin (ich ignoriere ihn dann eben auch mal kurz,wenn er etwas will und sage ihm, daß ich jetzt sauer auf ihn bin), dann kommt er zu mir, küsst mich irgendwo (wo er mich halt gerade erwischt - meist auf dem Bein, weil das seine Höhe ist ;-)) und sagt:"Mama, lieb sein..."
Ich kann ihm auch einfach nicht böse sein. Aber Kinder brauchen doch klare Regeln und Ansagen. Das ist für sie doch wichtig. Ich komme mir immer wie ein Versager vor, wenn ich mit ihm beispielsweise in der Apotheke stehe und ich alle Hände voll zu tun habe, daß er da nicht rumrennt und Regale ausräumt und rumschreit... #wolke.
Wenn wir zuhause sind, dann schicke ich ihn auch mal in sein Zimmer, wenn er es übertreibt. Er geht dann da auch hin und fängt dort an zu spielen. Also, so eine "Strafe" ist das ja nicht...
Für ihn kann ich auch keine Konsequenzen wie Fernsehverbot (er guckt ja eh so gut wie kein Fernseh), keine Schokolade (isst er auch nur sehr selten) oder sonstiges "androhen". Das juckt ihn nicht. Wenn er Spielsachen kaputt macht oder sie nicht ordentlich behandelt, dann nehme ich sie ihm weg. Er weint dann kurz, aber das war es dann auch.

Mach ich alles falsch? Wie macht ihr das denn? Sind Eure Kids ruhiger oder habt ihr sie besser im Griff?

Ich bin sicherlich nicht superstreng, aber ich bin schon konsequent und kann auch streng sein. Aber manchmal bringt er mich ja zur Weißglut :-[, daß ich ihn wirklich gerne auf den Hintern geben würde. Das tue ich dann natürlich nicht, weil ich das nicht für den richtigen Weg halte... Aber was soll ich tun? Mein Kind soll mich doch auch ernst nehmen.

Vielleicht habt ihr ein paar Tipps für Kinder, die doch etwas dickköpfiger zu sein scheinen als andere :-p

Vielen Dank für die Hilfe!

Ganz liebe Grüße,
Sandra

1

Hallo Sandra!

Ja, das kenne ich zu gut! Tim ist jetzt 2 Jahre und 8 Monate und er hört auch keinen Hacken. Echt schlimm.

Das treibt mich auch manchmal zum Wahnsinn. Bei ihm funktioniert es tatsächlich nur mit Strafen androhen. Sehr beliebt: Fernseh-Verbot, Süßigkeiten-Verbot, Oma-Verbot.

Ich fühle mich auch immer schrecklich wenn ich wieder laut geworden bin, aber er rafft es einfach nicht anders :-(

Ich denke, das liegt am Alter. Ich hoffe, es wird irgendwann wieder besser #schwitz

Gruß, anja

2

Oh, ja... das kenne ich...
Wenn ich laut werde, dann fühle ICH mich auch noch total mies... :-(.

Aber anscheinend ist es echt ein 2-3 Jahre Phänomen :-p, das die Kids da haben... Trotz, Trotz, Trotz...

3

Mmh, mir hat einBuch geholfen: Anna Wahlgren: Wie kleine Menschen groß werden.

Mia hatte bei der U7 eine 1A Trotzanfall hingelegt und mein Arzt (wir sind auch privat befreundet) hat mir das buch nahegelgt. Also die Passage über Stillen usw. habe ich überlesen,w eil sie da doch etwas sehr... exentrisch meiner meinung nach ist aber bei erklären wie iene 2jähriges tickt hat es bei mir klick gemacht
Ich musste mich regelrecht zwingen acuh wirklich konseqent meine ansagen durchzusetzen.. zeitweise wirklich machtkampf, aber heute ist frieden. Wenn ich zu etwas nein sage wird manchmal noch getestet aber dann folgt die konsequenz . Beispiel: Si ehatte schon ein Stück schoki, wollte sich das zweite nehmen. Ich sagte nein, sie solle es zurücklegen. Sie grinste nur, wiederholung deutlich aber im ruhigen ton. wieder keine reaktion. Also Ansage verdeutlicht: Ich zähle bis drei dann nehme ich es dir we und morgen gibt es keine schoki. Bis 3 gezählt, schiko aus der hand genoimmen auf den tisch gelgt und gesagt das es nun morgen keine geben wird. Die Schoki wurde auf dem Tisch liegen gealssen,d as thema war beendet. Sie weiß inzwischen wenn ich was sage is das auch so.
Anderes Beispiel: Wir waren bei Nachbarn und sie schmiss mit den Steinen an die Schiebe. Nein, erklärt das man das nicht tut weil die Scheibe kaputt gehen kann und sie solle sich dafür entschuldigen. Grinsen. /toll, meine nachbarin auch weil sie die kleine ja sooo süüüß findet.. tolle unterstützung ;-)) Nochmalige aufforderung,danach Kind genommen zur Nachbarin getragen nochmal gesagt, dann hat sie die hand der nachbarin genommenund sich entshculdigt. Thema ende

Ansosnten solltest du evtl auch wirklich mal gucken lassen ob evtl doch was mit den ohren ist. Meine Schwester war bis zum 2 Lebensjahr fast taub, weil flüssigkeit das ohr verstopfte. Tja, dann war klar warum sie einige aufforderungen nicht verstand, weil sie nur die hälfte bzw buchstaben hörte. Heute ist sie 100% gesund, dank Paukenröhren und Therapie.

So, genug gelabbert,

mfg, Silver

6

Danke...

Ich kenne das Buch "Jedes Kind kann Regeln lernen", aber irgendwie klappt das bei mir nicht ganz so gut...
Vielleicht hilft das Buch von Dir weiter... :-D

Ich habe den kleinen Teufel ;-) gerade auf meinem Schoß sitzen... aber jetzt muß ich aufhören, sonst ist unser Büro nur noch Schrott :-p

Viele liebe Grüße,
Sandra

P. S. außerdem gehen wir jetzt ins Kinderturnen... und ich hoffe jedes Mal, daß mein Kleiner sich benimmt... #schmoll

7

Mmh, ich finde benehmen ist relativ. Mia wird der Einkauf manchmal auch zu blöd und ich kann im Grunde von ihr auch nciht verlangen das sie 1-1/2 Std. still im Wagen sitzen bleibt.. also teile ich den EInkauf so auf, das sie immer wieder was neues hat. Die erste Zeit wo sie sitzen will kann ich in ruhe stöbern z. b. bei Büchern oder in der Tchiboecke, dann bei den Joghurts darf sie mithelfen, anschließend Käsetheke inkl Scheibe fürs Kind, sie zufireden ich kann Dosen und Brot/Aufschnitt besuchen, danach Fleischtheke wieder Wurst fürs Kind, Ruhe an Bord also ab zum jungen Gemüse. Bei Waschmittel und Co darf sie wieder helfen und Süßigkeiten beuschen wir eh kurz, wenn länger darf sie sich auch etwas aussuchen was sie haben darf nachdem wir bezahlt haben. Wenn an der Kasse schlange ist bekommt sie von mir das geld für ihre Sache schon in die Hand. Stolz wie Oskar und hat eine Aufgabe.

Fiel mir nur mal so spotan ein, vielleciht hilft es dir den nächsten Wochenendeeinkauf gelasseneer anzugehen. Unser steht morgen bevor.

Hab dir das Buch mal rausgesucht http://www.amazon.de/gp/offer-listing/340785787X/ref=sr_1_olp_1?ie=UTF8&s=books&qid=1237989644&sr=1-1

Von den typischen Bücher mit den Titeln Tyrannen oder jedes Kind kann schlafen lernen .. halte ich ehrlich gesagt nicht viel. Mien Kind ist kein Tyrann, warum sollte es mir wissentlich schaden wollen? Mein Kind hatr mich lieb und weiß nicht was ich will oder warum ich bitte es nicht verstehe, das glaube ich eher. Manchmal schon wirklich fazinierend was dabei rauskommt wenn man sich Zeit lässt bzw Dinge anders hinterfragt oder einfach sagtr ich weiß du ärgerst dich, aber ich sag das weil... und es wird verstanden. Wenn auch manchmal unter Protest, aber ich sag ihr dann auch du darfst ruhig traurig sein, aber das belibt so. 2 Min später ist der Frust vergessen.

Oh mqn und isch reibe hier wieder elendige Texte, sorry,

alles gUte euch zweien,

Silver

weiteren Kommentar laden
4

was ist bitte an fernsehverbot und schokoladenverbot konsequent??

konsequent ist, wenn du etwas logisches auf sein verhalten folgen lässt.

a) er wirft mit spielzeug -> du nimmst es weg
b)er ist nicht bereit sich anzuziehen -> ihr erreicht den bus zu spät usw.

also mach konsequenzen (echte (b) oder logische (a)) und das nach der 2ten ansage. dann hört er auch wieder

5

Danke für den Tipp...

ich mache so etwas wie Schokientzug und Fernsehverbot eben nicht, weil es nichts bringt (steht in meiner ersten mail)

Und die logischen Konsequenzen (was ich ja auch in meiner ersten mail beschrieben habe) ziehe ich durch. Macht er ein Spielzeug kaputt, dann nehme ich es ihm weg etc.
Er ist 2,5 Jahre - Bus zu spät erreichen oder zu spät in den Kindergarten kommen interessiert ihn nicht... im Schulalter macht das vielleicht Sinn, aber mit 2,5 Jahren doch noch nicht.

Und was mache ich, wenn er in der Apotheke oder im Supermarkt einen Aufstand macht? Gibt es da eine logische Konsequenz, die ihn dazu bringt, einfach mal bei mir zu stehen und kurz zu warten?

Wäre super, wenn Du dazu eine Idee hättest.

Top Diskussionen anzeigen