Wie habt ihr das gemacht Fläschchen verdünnen??

Hallo!

Ich hab schon vor paar tagen gepostet wegen nachtflasche.

mein kleiner vernachlässigt untertags bisl das essen und will dann nachts essen und mittlerweile sind schon statt 1 flasche 2 flaschen und mich stört das schon weil die ich dann natürlich extrem geschlaucht bin in der früh wenn ich 2 mal wegen flasche rennen muss und dann ev er noch raunzt wegen schnulli.

Er soll einfach lernen das er tagsüber isst.

Ich möcht das mal Probiern die Fläschchen immer mehr zu verdünnen, aber wie mach ich das genau?,wie langsam oder schnell muss ich das machen?wie habt ihr das gemacht?

Er bekommt jetzt immer ne Flasche mit 210ml wasser und 6Löffeln pulver.


#danke im vorraus

Ich hoff halt das es klappt wenn nicht hab ich eh pech gehabt aber es gibt nich viel zu verliern.

Lg Kathi+Fabio *24.1.08

1

Hallo Kathi!
Wir haben statt zu verdünnen einfach immer mimimal reduziert. So pro Flasche um die 10 ml. oder wenn er tagsüber wirklich sehr wenig gegessen hat, dann mal bei einer Flasche gar nicht reduziert. Innerhalb 1 Woche hat er nachts keine (!) Flasche mehr gebraucht und isst auch tagsüber jetzt mehr! Allerdings hat er nach der Reduktion immer ein bischen gemäckert, kräftig am Schnuller gesaugt und genörgelt - hielt sich aber gut in Grenzen und war nach 5 min auch vorbei und er schlief weiter.
LG nic

3

Das klingt gut.

Wie alt war den dein Kleiner da??
Also ihr das versucht habt?
Trinkt er nachts gar nix mehr ? oder vielleicht an tee oder wasser???

4

Da ich nach Leons 1. Geb. wieder arbeiten gehe, haben wir 2 Wochen vorher angefangen! Leon ist am 4.1.08 geboren. Er schlief noch im Beistellbett und hatte ein fürchterliches Schlafverhalten. Wollte in der Nacht manchmal bis zu 3 Flaschen und hat bis zu 300 ml getrunken. Also habe ich die Menge reduziert und nach 6 Tagen ausquartiert. In dieser Nacht wollte er noch einmal eine Flasche (INhalt 60 ml) und ab da dann keine mehr und das ist bis heute so. Manchmal schläft er ganze 11 Stunden durch und manchmal wird er so gegen 6 h morgens wach und möchte eine Flasche haben und schläft dann weiter. Diese Flasche bekommt er auch von mir - keine Frage! Er hat einmal eine um 5 haben wollen und auch diese bekommen! Er soll natürlich nicht hungern, aber in der Nacht schlafen wir ja auch weiter, auch wenn wir hunger haben und die kleinen Mäuse müssen das ja auch lernen (behutsam lernen)!
Übrigens war das vielleicht eine Wohltat, mal ganz durchzuschlafen und ist es auch noch, denn diese nächtlichen Aktionen werde ich nie vergessen ;-)

LG und viel Erfolg nic

Übrigens habe ich mich nach dem Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" gerichtet! (Bitte keine Haue von den Gegnern dieses Buches) Mein Tipp: Wenn, dann muss dieses Buch komplett gelesen werden und ich habe es mehrfach rauf und runter gelesen bevor ich es in die Tat umgesetzt habe und zusätzlich habe ich es auch während des "Schlafenlernens" immer wieder zur Hand genommen! Außerdem habe ich nie, nie mein Bauch- und meine Muttergefühle außer Acht gelassen, was auch nicht empfohlen wird!!!

weitere Kommentare laden
2

Hallo,

du nimmst halt die gleiche Menge an Wasser, aber ein Löffel weniger an Pulver. Oder wenn er da die Flasche nicht will, nur ein halben Löffel weniger. Und später noch weniger Pulver usw.

Bei Jason hat Verdünnung nicht wirklich gebracht, er wollte genauso viele Flaschen. Im Endeffekt tauscht man dann die Milch gegen Wasser aus.

Bin der Meinung je nachdem wie man es möchte, sollte das Kind selber entscheiden wann Schluß mit der Flasche ist, oder man hört ganz damit auf und gibt sie halt nicht mehr;-)

Lg Nancy

6

Hallo,

oh ja, das Problem kenne ich. Ist ja auch viel leichter nachts die Flasche(n) wegzunuckeln als tagsüber zu essen#klatsch

Ich war irgendwann so genervt, dass ich nur noch reines Wasser in die Flasche gefüllt habe. Und siehe da, es ging auch ohne. Ganz ohne Geschrei und Gemotze. Er wacht zwar jetzt auch noch nachts 1 - 2x auf, aber nur noch weil er Durst hat. Dann geb ich ihn einfach aus einem Becher einen Schluck Wasser und gut ist.

LG

8

Hi!

Also mit nur wasser oder zuckerfreien tee hab ichs schon probiert entweder trinkt er 2 schluck und bleibt dann munter.

Oder er trinkt bisl mehr und besteht aber dann ne stunde später auf seine milchflasche.

Ich merks in der früh an der flasche das er sich in der nacht Satt sauft und in der früh trinkt er dann grad mal 100ml milchflasche. Kekse brot etc. will er nicht. er würd aber auch gar nix essen wenn ich ihm nicht was anbiete dann isst er bis mittag nix weil er wie gesagt min. 480ml milchflasche nachts trinkt. (2x 240ml)

Das muss sich einfach ändern.Und ich werds halt mal probiern und wenns ned klappt hab ich eh pech gehabt aber ich hab nix zu verliern.
Ich möcht einfach nicht immer 5mal oder öfter nachts aufstehn müssen weil da kann ich gleich munter bleiben ich bin dann in der früh so kaputt ich komm kaum ausn bett. weil ich vielleicht mal 3-4 stunden am stück schlafen kann und mehr ist nich drinn es gab schon bessere nächte aber natrüclich ausnahmen.

#danke


Lg Kathi+Fabio *24.1.08

9

Hallo Kathi!

Der Kleine ist gerade mal ein Jahr alt- da ist eine #flasche nachts noch völlig okay. Die sollte dann zwar möglichst ohne größeres anschliessendes "Theater" getrunken werden- denn die Zwerge können in dem Alter nachts problemlos wieder allein in den Schlaf finden, aber sie jetzt schon "auf Biegen und Brechen" abzugewöhnen, finde ich nicht notwendig.

Vom Verdünnen der Milch halte ich auch nichts- wenn der Kleine die Nacht-#flasche noch braucht und wirklich Hunger hat (wovon ich mal ausgehe), sollte man sie ihm nicht vorenthalten. Ausserdem kann das dazu führen, dass er sich ans nächtliche Trinken (also nicht mehr "Essen") gewöhnt und Du langfristig trotzdem "rennen" darfst, um ihm seine Wasser-Flasche zu "servieren" :-p. Wie bereits geschrieben wurde, würde ich aber die Menge der Milch insgesamt reduzieren. Also statt über 200ml die nächstkleinere Menge wählen (z.B. ca. 150). So bekommt er zwar nachts "Essen", aber nur so viel, um den größten Hunger zu stillen. Dadurch wird er allmählich sicher auch tagsüber etwas mehr essen- und nach und nach könnt Ihr die #flasche nachts so gering halten, dass er sie dann bald gar nicht mehr braucht.

Lina hat auch lange nachts nach einer #flasche verlangt, weil sie Hunger hatte. Gegen "Gewohnheit" sprach die Tatsache, dass sie zu unterschiedlichen Zeiten wach wurde und sich die #flasche von allein immer weiter "Richtung Morgen" verschoben hat. Mit ca 17 Monaten wollte sie dann ganz von selbst keine mehr haben und trinkt seitdem nach dem Aufwachen ihre Milch- inzwischen "normale" und aus einem Becher ;-). Allerdings finde ich, dass EINE #flasche nachts ausreichen sollte (achte mal darauf, dass der Kleine nicht zu früh zu Abend isst, sondern recht unmittelbar vor dem Schlafen gehen). Und gleich im Anschluss ist Weiterschlafen angesagt- auch das können die Minis ganz schnell lernen. Wenn man sich auf "Schnuller-Theater" u.ä. nicht mehr einlässt, wird's zwar erstmal Protest geben- aber meist schon nach wenigen Tagen nicht mehr.

Also: nachts "essen" in Maßen okay, aber sonst auch "nichts weiter"- weil die Nächte ja zum Schlafen da sind #gaehn ;-)!

Viel Erfolg & lieben Gruß #sonne!

Kathrin & #huepf Lina Emilia (*22.10.06) & #baby Antonia Maria (*01.12.08)

10

Hi!

Danke für deine antwort er isst meist so ne halbe stunde vor schlafen gehn auch da ohne probleme.

1 Flasche find ich ja okay aber mittlerweile werden es immer mehr.
Also wenn dann reduzier ich langsam die gesamte menge ist glaub ich besser.
werd ich mal schritt für schritt langsam reduziern das zumindest 2 flaschen (nachts,und früh morgens)
wegfallen.

Er isst zur zeit meist so gegen 12-1uhr nachts und dann sehr oft um 3-4uhr und dann nochmal in der früh manchmal liegen echt nur 3stunden dazwischen.

Es gab auch ausnahmen wo er vorm schlafen gehn gegessen hat und dann so gegen 5-6uhr früh das is ja voll okay aber so wie es im moment läuft zerrt an den nerven.Will halt nicht das er sich dran gewöhnt.

#danke für deine Antwort.

Lg Kathi

Top Diskussionen anzeigen