bronchitis und sie will nicht inhalieren und keine medis nehmen

moin,

ich weiß nicht was ich machen soll, vielleicht hat von euch ja jemand einen tipp.

meine tochter hat ne dicke bronchitis und hustet ohne ende und leidet dadurch natürlich. seit gestern soll sie nun antibiotika nehmen und inhalieren. wir haben nun schon den aerochamber bekommen, damits nicht so wie das andere inhaliergerät geräusche macht...aber auch davor hat sie tierische panik. ich weiß nicht was ich da machen soll.
ihre kleine schwester ( 5,5 monate ) soll auch vorsorglich inhalieren, aber auch das beeindruckt sie wenig. erklären, zeigen, selber machen...nichts funktioniert.
das noch größere problem ist aber das antibiotika. sie will es natürlich auch nicht nehmen #aerger da lass ich normal auch nicht mit mir verhandeln, halte sie fest und ab mit der spritze in mund. das ist aber gestern voll nach hinten los gegangen und sie fand das wohl alles so eklig und schrecklich und hat alles erbrochen. das hats natürlich noch viel schlimmer gemacht, weil sie vorm spucken eh so angst hat.

was mach ich denn nun ? ich verzweifel echt langsam.

zum festhalten hab ich momentan auch keine kraft, beide mädels kränkeln seit einer woche rum und mich hats nun auch erwischt.

sind euche kinder auch so ? wie bekommt ihr das hin ?

wäre über tipps dankbar.

liebe grüße
jenny

1

bei uns hat das auch nicht geklappt.
man hat uns gesagt, wenn sie schreien bringt das nichts.
also haben wir irgendwelche tropfen bekommen, die man so geben konnte oder untermischen konnten.
frag mal deinen arzt. wir haben die im KH bekommen, kann dir darum nicht sagen wie die heißen.

das ist aber genau das gleiche wie das was du in das inhalationsgerät tust, nur ebend als tropfen.

2

Hallo,

ich fühle mit Dir.

Laura hat ständig eine spastische Bronchitis und muss daher viele Medikamente nehmen.

Inhalieren müssen wir morgens und abends Kortison mit dem AeroChamber und das bis Ende März.

AB bekommt sie auch zur Zeit. Ich habe ihr erklärt, dass sie die Medis nehmen muss, um gesund zu werden. OK, wenn ich ehrlich bin klappt das nur beim AB, aber nicht beim inhalieren.

Mein Mann nimmt sie beim inhalieren auf den Schoß und ich halte ihr den AeroChamber vors Gesicht. Gott sei Dank müssen es bei uns "nur" 30 Sekunden sein, aber die können verdammt lang werden.

Laura schreit dann in das Gerät rein. Der Arzt meint, es wäre gut, wenn sie dabei weint, weil dann das Kortison tiefer eingeatmet wird. Aber ich bin jedesmal den Tränen nahe.

Versuch´s mal mit viel zureden.

LG Heike + Laura *31.08.2006 + #ei 28. SSW

3

Hallo Jenny,

ich habe da einen tollen und sehr wirkungsvollen Tipp für dich.

Mache doch Quarkwickel,die wirken Wunder bei einer Bronchitis. Ich selber halte von dem Inhalieren nicht viel. Mein 6jähriger hat auch lange inhaliert und es hat mehr verschlimmert als verbessert.

Wie man Wickel macht,erfährst du hier :

http://www.naturheilpraxis-kowalski.de/Wickel___Co/wickel___co.html

Ich mache das immer,wenn meine Kinder eine Bronchitis haben. Und dann noch ansteigende Fussbäder. Mit ganz einfachem Kochsalz. Auch das befreit die Bronchien und die Kinder lieben es regelrecht.

Seit ich mit natürlichen Mitteln arbeite,sind meine Kinder sehr selten krank und ich kann dir sagen,mein 6jähriger hatte echt Kämpfe mit seinen Bronchien,was inzwischen geschichte ist.

Für den Quarkwickel nimmst du einfach Magerquark und machst die Wickel über Nacht,erstens können die Kinder dann gut schlafen und husten nicht und zweistens stört es sie nicht im Schlaf.

Es ist ein wenig Arbeitsaufwendig,aber echt wirkungsvoll.

Auf der Seite steht auch,wie man das Fussbad macht,aber bitte kein Senfmehl bei so einem kleinen Kind nehmen.

LG Danni und gute Besserung !!

4

Leider gibts Situationen wo man nicht viele Alternativen hat, Medikamente sind nunmal nötig, notfalls mit "Gewalt". Wir mussten den ganzen letzten Winter mit Gewalt inhalieren, später auch mit dem Aerochamber. Der hat den Vorteil dass es viel schneller geht. Oft musste einer das Kind festhalten und der andere das Gerät #schock, aber was sein muss muss nunmal sein. Wir kommen da auch nicht mit guten Worten weiter #schmoll
AB´s ist das gleiche, zur allerletzten Not die Nase zum schlucken zuhalten #schmoll
lg jo

5

#danke für eure antworten.

inhalieren klappt grad so...mit viel überreden macht sie es alleine.

das mit nase zu ist ja nen netter tipp, bringt mir aber leider nichts wenn mein kind sich hinterher erbricht #aerger
normalerweise klappt das bei uns auch, aber das antibiotika muss so eklig für sie sein, dass es nicht drinne bleibt.

lg und danke
jenny

6

Das hatten wir einmal bei meiner Tochter (Mädels sind da anscheinend echt pingelig #schwitz). Wir haben nochmal mit dem Arzt geredet und der hat uns dann ein anderes verschrieben, das hat ihr besser geschmeckt...
lg jo

7

Wenn unser Zwerg irgendein Medikament nicht nehmen will, dann mischen wir ihm das entweder heimlich ins Essen oder ins Trinken.

Damit könntest du zumindest 1 Problem ad acta legen.

Was das Inhalieren angeht, da weiß ich auch nicht wirklich was du machen kannst, außer sie halt nur 1 - 2 mal am Tag inahlieren zu lassen, wenn dein Partner zu Hause ist. Dann könnt ihr euch zusammen mit der Großen und dem Inhaliergerät abquälen.

Gruß Astrid mit Erik Chrischan (21 Monate) und Bauchmaus (29. SSW)

8

Bestich ihn mit Gummibärchen - so konnte ich im Herbst meine Lütter überzeugen. Sie inhaliert schon seit sie 2 Monate alt ist. Kein Kind mag so ne doofe ;-) Gummiatemmaske haben... ich habe sie auch mal eine Zeit lang mit der Aerochamper spielen lassen. Danach ist es besser geworden.

LG Lina

Top Diskussionen anzeigen