Mittagsschlaf bei 2 Jährigen? evtl ausfallen?

Hallo, hab eine Frage bezüglich des Mittagschlafen bei Euren Kindern. Fabian ist 2 jahre alt. Sonst er schlief sonst morgens so bis 8 und dann Mittags von 12-14 Uhr Abends ging er so zwischen 19-20 Uhr schlafen.
Jetzt haben wir aber ein Baby bekommen und nichts klappt mehr.Abends ist es seit 2 Wochen ein theater Fabian ins Bett zu kriegen. Wir bringen ihn so um acht hin und es dauert meistens so bis 22 Uhr bis er endlich schläft. Dafür kommt er dann morgens so um 7 zu mir ins Bett und schläft weiter, manchmal sogar bis10. Dadurch kommen wir mit dem Mittagsschlaf total durcheinander. Meistens lege ich ihn dann gar nicht hin sondern kuschel mittags dann nur ne Std mit den beiden.Dann kriege ich ihn Abends besser ins Bett. Uns ist es schon klar,das es an der neuen Situation liegt. Ob Fabian evtl Eifersüchtig ist, das er isn Bett muß und der kleine noch nicht. Deshalb haben wir es auch schon mal so gemacht, das Fabian ers seinen Bruder ins Bett begleitet hat bevor er selber ins Bett mußte. Aber das hat auch nichts gebracht. Sollen wir vielleicht den Mittagschlaf ganz ausfallen lassen, damit es Abends besser klappt?

1

hallo,

ich würd ihn , wenn er zu euch ins bett krabbelt morgens, auf gar keinen fall bis zehn weiterschlafen lassen. zumindest nicht wenn das ins bett bringen abends auch mal bis 22 h gehen kann.
und mittagschlaf weglassen hört sich im ersten moment erstmal etwas früh an so mit gerade mal 2 jahren, aber ich würds ausprobieren, wenn er dann bis abends aushält ist doch super( für deinen`feierabend`, natürlich nicht unbedingt für deine `Mittagspause`)
mein großer braucht auch gerade weniger schlaf und läßt mittlerweile auch ab und zu mal den mittagschlaf( am WE) weg, aber meist hält er dann auch bis 19/20 h uhr durch und schläft dafür ratzfatz ein.
wies wird wenn nr.2 kommt werden wir ja sehen...

wünsch euch viel erfolg

lg jule, 39.ssw

2

Ich glaube einfach, dass diese ganze Umstellung mit dem zweiten Kind nicht an den Großen vorbei geht. Manche Kinder verweigern das Essen, alleine spielen, fremdeln und schlafen halt anders. Vielleicht solltet ihr da gar nicht soviel "Wirbel" drum machen, sondern einfach so hinnehmen wie es ist. Auch wenn es nicht einfach ist. Es müssen neue Regeln bzw. Rituale aufgestellt werden. Wie wäre es, wenn Du mit dem Großen erst den Kleinen hinlegst und danach mit dem Großen spielst, kuschelst, ausruhst. Quasi eine Stunde nur für ihn und wenn er dabei einschläft schläft er halt ein. Abends würde ich das dann nochmal mal. Kleinen zum Vater und Großen zur Mutter (oder auch mal umgekehrt). Dann bringt der Große den Kleinen ins Bett und dann darf er nochmal eine halbe Stunde mit Mama UND Papa spielen, kuscheln, lesen oder was auch immer bevor er ins Bett geht. Sollte er dann immer noch bis zehn schlafen und ihr keine Termine habt, würde ich es auch so lassen. Dann hast Du quasi auch noch die Chance etwas zu schlafen oder auch einfach mal nur Zeit mit dem Kleinen zu verbringen.

3

Hallo!

Ich habe hier ein extrem schlafunwilliges Kind (d.h. schon das zweite ...) Marta lässt regelmäßig den Mittagsschlaf weg seitdem sie so 16 Monate alt ist. Inzwischen - mit fast 2 Jahren - schläft sie noch so jeden 4. oder 5. Tag auch mittags mal eine Runde. Sie hält an den restlichen Tagen völlig problemlos von 6 Uhr morgens bis abends 19 Uhr/19:30 Uhr durch. Macht sie Mittagsschlaf, geht sie nicht vor 21 Uhr ins Bett.

An Eurer Stelle würde ich mal versuchen, Fabian morgens nicht noch mal so lange in Eurem Bett schlafen zu lassen. Da kommt ja der ganze Tagesrhythmus durcheinander. Da er ja insgesamt dann doch noch recht viel schläft, denke ich, dass es dann auch mit dem frühen Mittagsschlaf wieder klappen würde und er trotzdem abends nicht allzu spät ins Bett gehen würde. Falls doch nicht, dann lasst ihn doch mal nur 30 min schlafen oder probiertes es komplett ohne.

Und nicht vergessen, der Körper braucht in der Regel 2 Wochen um sich an einen neuen Rhythmus zu gewöhnen - also nicht gleich wieder aufgeben ;-)

LG Larissa + Marta (31.10.06) + Eliano (15.09.04)

4

Hallole,

meine Große war damals 17mon, als sie beschloss keinen Mittagsschlaf mehr zu brauchen.
Sie wurde mit 15,5mon große Schwester, vielleicht hatte sie ja auch Angst etwas zu verpaßen.
Aber dafür klappte es dann abends recht gut.
Sie ging/geht 19h ins Bett und macht Mittags keinen Mittagsschlaf mehr.
Manchmal wenn wir unterwegs sind, schläft sie im Auto ein, aber sonst nicht.

Ich würde sagen, auch wenn es für dich sehr streßig wird, teste es doch einfach mal aus.
Es gibt keinen Mittagsschlaf mehr und dafür geht er dann bestimmt freiwillig 19h ins Bett.
Ich weiß das das am Anfang streßig wird, glaub mir, geht aber vorbei, wenn man sich daran gewöhnt hat.

Ich denke nicht das das mit Eifersucht zu tun hat, meine war/ist nie Eifersüchtig, möchte halt immer bei ihrer Schwester sein und schauen was da gemacht wird.

Teste einfach mal, wie ihr damit klar kommt.

LG
Diana mit Chiara Michelle 29mon+Alessia Sophie 13,5mon

5

hallo,

bei uns ist es ähnlich. seit der kleine bruder auf der welt ist, weigert sich der große mittags schlafen zu gehen. zumindest bei uns zu hause. in der kita schläft er mittlerweile wieder ne halbe bis ganze stunde mittags. aber das ist kein probelm, denn er hält gut bis 19/20h durch. von daher wollt ich ihn auch nicht zwingen zu schlafen. aber ruhezeit ist dann. das heißt, er muss nen stündchen ruhig und allein in seinem zimmer spielen. das klappt auch ganz gut. so hab ich nämlich trotzdem eine kleine verschnaufpause.
auch hatten wir anfangs probleme ihn abends ins bett zu bekommen. egal wie müde er war - er war wie ein stehaufmännchen. wollte einfach nicht schlafen und hat sich immer selbst aufgeputscht. mittlerweile pegelt es sich wieder langsam ein. muss zwar abends immer bei ihm im zimmer bleiben, aber er schläft dann wieder gegen 20h ein (und nicht erst 22h).

wegen dem mittagsschlaf würd ich mir keine gedanken machen. zum schlafen kann man sie eh nicht zwingen und letztlich machst nur du dich verrückt.
und die neue situation sollte man auch nicht unterschätzen. aber der alltag und die routine schleichen sich nach ner zeit auch wieder ein. also gib fabian noch ein wenig zeit und schenk ihm so viel zeit mit dir alleine, wie nur möglich. das hat bei uns sehr geholfen.

viel glück

lentas

Top Diskussionen anzeigen