Die Krippe ist so schrecklich

Hallo zusammen,

seit 01.10. bin ich mit meiner Kleinen zur Eingewöhnung in der Krippe, da ich ab November (sie ist dann 12 Monate alt) wieder arbeiten gehen möchte. Meine Maus fühlt sich auch sehr wohl, krabbelt begeistert von einem zum anderen Spielzeug, findet die Kinder toll und sitzt auch ganz brav still bei der Obstmahlzeit.

ABER ich bin ja noch dabei. Und wenn ich sehe, wie mit den anderen Kindern umgegangen wird, möchte ich sie eigentlich nicht da lassen. Wenn ein Kind weint, dann gehen sie sehr spät oder gar nicht hin. Eine ganz süße kleine Maus weint den ganzen Tag und sie wird höchstens mal in die Kuschelecke gelegt, in der sie dann ganz allein vor sich hin weint. Wenn sie dort eingeschlafen ist, kommt sie in den Schlafraum. Allerdings hört man Geräusche von da nicht im Spielzimmer - was ist, wenn die Kleine aufwacht und weint? Die eine Erzieherin meinte zur anderen nach einer Stunde "hast du mal nach A. gesehen? Nö, aber ich geh mal.". Sie kam dann wieder mit der weinenden Maus auf dem Arm, die in diesem Zustand auf den Boden gesetzt wurde. Soll sie doch sehen, wie sie klar kommt???? Ich hab echt Angst, dass meine Maus auch mal weint und dann so behandelt wird. Was, wenn sie den Eltern der Kleinen erzählen, dass sie ganz lieb und zufrieden war den Tag über? Ansonsten hätten sie die Kleine doch schon lange rausgenommen???

Die Erzieher achten vor allem auf satt und sauber. Das saubere Bobbycar ist wichtiger als zum gleichen Zeitpunkt weinende Kinder. Das Außenspielgelände ist L-förmig und die lieben Damen stehen die ganze Zeit an nur einem Ende. Dort sieht man aber die andere Ecke nicht. Als ich zufällig da lang ging, konnte ich gerade noch die kleine A. retten, die (vermutlich, da sie eh so wehrlos scheint und sowieso immer weint) von anderen geschubst wurde. Die Erzieherinnen hätten das nie im Leben gesehen.

In der Gruppe sind 15 Kinder (1-3 Jahre alt), eine feste Erzieherin und eine "Springerin", die bisher JEDEN TAG gewechselt hat. Wie sollen die Kinder da klar kommen?

Vom Essen rede ich lieber nicht. Da passt man monatelang auf, gibt dem Kind keinen Zucker usw. und dann gibt es Schokokekse!!! Die Leiterin meinte, dass die von einem Kind mitgebracht wurden und deshalb verteilt werden müssen (!!???). Was im Tee ist, ist mir auch ohne Rückfrage klar. Ganz sicher Zucker. Bis jetzt habe ich ihr eine eigene Flasche mitgenommen, aber das geht ja nicht auf Dauer.

Leider fehlen in Dresden 1000 Kitaplätze, ich muss froh darüber sein, dass eine meiner 18 Bewerbungen Erfolg hatte. Ob die anderen Kitas besser sind (falls ich jemals einen Platz bekomme), weiß ich ja auch nicht. Eine Tagesmutter wollte ich nicht, da ich im Bekanntenkreis einen äußerst negativen Fall erlebt habe und ich im Hinblick auf meine Arbeitszeiten (Abstimmung mit Urlaub oder Krankheit der Tamu) keine Probleme wollte. Aber vielleicht war das falsch?

Oder ging euch das allen so in den ersten Tagen in der Krippe? Schließlich habe ich die Kleine immer selbst betreut. Ich könnte meinen Arbeitsbeginn auch verschieben, aber davon bekomme ich auch keinen neuen Platz.


LG Tabea


1

Hallo.

Also ich bin selber Erzieherin. Und ich weiß wie schwer es ist. Aber das was du da schilderst, das geht ÜBERHAUPT nicht. #contra
Musst oder möchtest du wieder arbeiten gehen? Wenn du "nur" möchtest, dann empfehle ich dir NICHT zu gehen. Auch wenn du zur Leitung gehst. Da wird dir alles mögliche versprochen werden. und in deiner Anwesenheit wird sich dann auch anders gezeigt. Aber das wird definitiv nicht anders sein wie es jetzt ist. und eine Leiterin bekommt das auch nicht mit. Sie wird die Erzieher ermahnen und ändern tut sich eh nix. #heul
Ich werde ab Februar auch wieder arbeiten müssen. Und sogar ich tu mich da schwer.

MfG Sophie

2

Hallo Tabea,

ganz ehrlich? In so eine Grippe würde ich mein Kind nicht geben wollen. Das "grenzt" ja schon fast an Mangelnder Aufsichtspflicht.
Und 15 Kinder mit 1 festen Erzieherin und einer Springerin ist definitiv zu wenig.
Meine Mutter ist Erzieherin und hat nun 2 jährige in Ihre Gruppe bekommen. In dieser Gruppe sind 2 feste Erzieherinnen + eine Springerin wenn "Not am Mann ist". Gerade für die ganz kleinen besteht eine besondere Aufsichtspflicht, die dürfen noch nicht einmal alleine auf die Toilette gehen.

Es muss immer eine Erzieherin in der Nähe der kleinsten sein.
Wie kann man nur ein Kind in der Ecke liegen lassen das weint? Warum gibt es kein Babyphone im Schlafraum???

Ich würde mit der Leiterin sprechen- vielleicht bringt das was.
Ich persönlich hätte so ein kleines Kind eher zu einer TM gegeben als in eine Einrichtung.

LG

3

hallo,


komme auch aus dresden,darf ich fragen,welche kita das ist?


lg susi

6

Hallo,

es ist eine Kita in der Liebstädter Straße. Ich hoffe doch nicht, dass du die Mutter der kleinen A. bist?

LG

8

ne,um gottes willen,!!!!!ich hatte meine große damals mit knapp 2 jahren in ner kita auf der hauptstraße,unter ähnlichen bedingungen,allerdings war sie schon 2 jahre und konnte mir sagen,was los war.ich habe dann zugesehen,das sie schnell wechseln konnte!und genau aus diesem grund,bin ich mit meiner kleinen so lange zu hause geblieben,bis sie in einen kiga konnte.
ich kann dir nur dringstens empfehlen,ins rathaus zum eigenbetrieb kiga zu gehen und dort genau zu schildern,wie es dort abläuft,die haben dort auf jeden fall ein offenes ohr dafür und es sollte sich ja auch für die anderen armen würmchen was ändern!denn ,wenn die schon so sind,wenn noch eine mutter zur eingewöhnung da ist,wie soll es erst sein,wenn sie allein und unbeobachtet sind?!
ich kenne jemanden,wo es ähnliche probleme gab,sie bekamen einen austauschplatz und es passierte auch was in der einrichtung.


lg und halt mich mal auf dem laufenden,ob du was erreicht hast!

susi

4

Hallo Tabea!

Lies dir deinen Beitrag selber noch mal durch. Hast du dir die Antwort nicht schon selbst gegeben? MUSST du denn arbeiten??
Ich würde es nicht machen!! Deine Maus ist noch soooo klein. Sie kann sich ja gar nicht verständlich machen oder wehren (wenn andere Kinder sie ärgern oder so). Mein Sohn ist jetzt in einer Art Vorkindergarten (privat) an drei Vormittagen die Woche 4h. Er ging dahin als er 22 Monate war. Das heißt, er konnte laufen, nein sagen und sich auch sonst gut artikulieren.
Ich würde es, nach dem was du schreibst, nicht machen!

LG

7

Nun ja - eine andere Möglichkeit wäre doch eine andere Krippe anzuschauen oder?

Es gibt auch welche in denen kleine Kinder nicht so behandelt werden.

Lg Katja

11

Hallo Katja,

in den Krippen stehen über 200 Leute auf der Warteliste, ich hab echt schon alles versucht: anrufen, Bilder schicken, Bewerbungen schreiben, hingehen, Vitamin B ... ich habe nur diesen einen Platz bekommen! Es ist zum Heulen.

Also entweder passiert noch ein Wunder und ich bekomme einen anderen Platz oder ich muss mir privat was suchen. Aber selbst die privaten Krippen haben hier Wartelisten, bei den Tagesmüttern ist auch alles voll. Wir haben hier gerade einen Babyboom.

LG Tabea

5

Hallo!

Meine Kleine geht in eine Krippe, seit sie 7 Monate alt ist. Jetzt ist sie 2,5 Jahre und hätte die Möglichkeit gehabt, in einen "großen" KIndergarten zu wechseln.
Weil es aber in unserer Krippe so schön ist und die drei (!) Erzieherinnen sich so liebevoll und intensiv um die 10-12 Kinder kümmern, gönnen wir ihr noch ein Jahr dort.

Ich hab immer ein gutes Gefühl gehabt, wenn ich arbeiten war. Ohne die Überzeugung, dass es meiner Tochter gut geht, hätte ich nicht beruhigt arbeiten können.

Ich würde an Deiner Stelle nach einer anderen Krippe oder einer guten TM suchen, ich hätte ehrlich Angst um den Zwerg!

Viel Glück
Geyerwalli

9

puh, was für ein alptraum!
nie im leben würde ich mein kind in so eine einrichtung geben, da wäre ich den ganzen tag besorgt um das arme kleine wesen.
vielleicht probierst du es doch noch mal mit einer tagesmutter?

viel glück,
regina

10

Hallo Tabea,

oh man, das sind ja Zustände#schock. Ganz ehrlich- ich könnte meine Maus da nicht lassen.
Ich hab mir extra ne Tagesmutti gesucht, eben weil suie noch so klein sind und mehr Aufsicht und Zuwendung brauchen. Die TM kostet nicht viel mehr als die Kita ( ich hätte für 9 Stunden/ Tag bei der TM 230 € und bei der Krippe 150 € bezahlen müssen). Nelly geht aber nur 3x Woche von 7.00 -16.30 UHr. Und das ist ne gaaanz Liebe!
Tue das wenn es Dir möglich nicht nicht Deinem Kind an. Und viell. kannst Du ja auch mal die Mutti der kleinen A einen Hinweis über den Umgang mit ihrer Tochter geben??? Sie wird davon bestimmt nix ahnen!

LG Sanny0606

12

Hallo Sanny,

zum Glück ist bald Elternabend und ich hoffe, dass ich die Eltern der kleinen Maus dort treffe. Ich könnte immer mitheulen, wenn ich die Kleine so sehe. Ein so trauriges Kind habe ich noch nie erlebt.

Ich werd mich doch mal auf die Suche nach ner Tamu machen. Aber soweit ich weiß, sind alle voll und haben Wartelisten. Und woher weiß ich, dass die Tamu gut zu den Kindern ist? Sie ist ja völlig ohne "Aufsicht" allein mit den Kindern. Eine Freundin wohnt Wand an Wand mit einer Tamu und dort wird nur geschrien und geschimpft. Mit 2jährigen! Bei der Krippe hatte ich gehofft, dass die Erzieherinnen ja so unter Beobachtung sind, dass sie sich das nicht leisten können. Aber schlechte Behandlung geht offenbar auch ohne schreien, ich hatte ja keine Vorstellung, leider.

LG Tabea

13

hallo,
also ich an deiner stelle würde den arbeitsbeginn verschieben und mich ganz intensiv um eine engagierte und liebevolle tagesmutter bemühen. in den evtl. sauren apfel würde ich beißen bzgl. arbeitszeiten, das wohl des kindes steht an 1. stelle. allerdings, nur mal so als bsp. - meine mutter ist tagesmutter, betreut 3 kinder inkl. meiner tochter (ein traum) und es gab noch nie probleme, meine mutter ist nie krank gewesen, urlaubsplanung war kein problem... mit etwas glück findest du ähnlich günstige umstände und deine kleine muss nie alleine vor sich hinweinen usw.
viel glück#klee!

zu dieser krippe: was du schilderst ist sehr schockierend und ich würde keine sekunde überlegen, mein kind dort betreuen zu lassen. allerdings würde ich meine kleine, wäre sie so sensibel (du sagtest, die kleine weint die ganze zeit), auch niemals in eine krippe stecken...

14

Hallo,

nee, nee in so ne Einrichtung würde ich meine Kleine auf keinen Fall geben.

Das hört sich ja schrecklich an.
Die armen Kinder tun mir leid.


Lg
Moni

Top Diskussionen anzeigen