@Mamas, die schwere Komplikationen in der SS hatten

Hallo,

angesprochen sind die, die lange liegen mussten und auch viele Sorgen durchleben mussten.

Wie ist das Verhalten eurer Kinder? Charakter, Fremdeln, entwicklung etc.

Ich möchte, erst mal antworten lesen, bevor ich was über Lenya (14 Monate) schreibe, bevor es heisst, ist doch alles normal

Auch gerne über private Nachrichten.

#danke

Lg Maja

1

Hallo.

ich hatte eine misserable Schwangerschaft mit Jule.
Ich hatte ein BV weuil die GMH verkürzt hatte.
CA 7 Wochen vor der Geburt: Keine Kindsbewegungen mehr. #schock Ab ins KH. Kind lebt. sie wollten mich dann nur eine Nacht zur Beobachtung im KH behalten. Tia. ich hatte dann starke Wehen bekommen in dieser Nacht ---> Wehenhemmertropf. Kindsbewegungen waren nach wie vor kaum da. Lag dann 2 Wochen da mit Wehenhemmer und 3x tägl CTG und 2 Kindsbewegungen am tag. Naja. Es sollte dann noch ein Wehenbelastungstest gemacht werden und dann sollte ich erstmal heim.
Tia. Ohne diesen Wehenbelastungstest hätte ich jetzt wahrscheinlich kein Kind....

So. Nun zu Jules Verhalten. Sie ist schon sehr Mama-bezogen. Und auch etwas ängstlich vor Neuem. Ansonsten ist sie ein sehr normales Kind.

Wie ist es denn bei euch?

LG Sophie

2

Hallo Maja !

Du kennst schon meine Geschichte;-), ich mußte auch mit Emilia sehr lange liegen. Sie ist sehr auf mich fixiert, mit fremde
Leute kommt sie nicht so klar, kriegt auch sehr schnell
Angst. Sie ist bei allem neuen sehr skeptisch.

Außer motorisch entwickelt sie sich ganz normal (muskuläre Hypotonie).

LG Anita

3

Hallo Maja,

gehört die Geburt auch zu Deiner Frage noch dazu?Denn da kamen die Sorgen erst.

Ich hatte eine Bilderbuchschwangerschaft bis zum Tag der Geburt.

Ich versuche mich kurz zu fassen, du kannst auch was in meiner VK lesen.

Aus einer Normalgeburt wurde ein Not-Kaiserschnitt noch im Gebärbett.

Ich hab über 4 Liter Blut verloren, meine Kleine wäre auch fast ums Leben gekommen. Akute Fruchtwasservergiftung, 4x NS um den Hals.

Ich lag im künstlichen Koma, meine Maus war 10 Tage auf der Kinder-Intensiv. Sie hat sich ins Leben zurück geboxt wie ich auch.

Das dazu....#schwitz

Meine Kleine (jetzt 18 Mon) ist ein starker Charakter und Dickkopf.

Was die Entwicklung angeht, würde ich sagen, ganz normal. Im Laufen vielleicht ein Spätzünder, dafür jetzt schon 16 Zähne im Mund.

Was mir aufgefallen ist, dass sie sehr schreckhaft ist, bzw. zuckt oder mit den Augen blinzelt. Andere Kinder in ihrem Alter "bollern" los, ohne Angst vor Verlusten. Da ist Leonie etwas vorsichtiger.

Fremdeln....anfänglich verschlossen, taut aber schnell
auf.

Aber eigentlich kann ich nichts typisch anderes oder unnormales bei ihr feststellen.

Was sie anfänglich hatte, war eine Eiweißunverträglichkeit, das hat sich aber gelegt.

So, habe fertig!

LG, Maren

4

Huhu Maja,


ich schreib jetzt nicht was ich alles hatte, ist ne Menge gewesen und das meiste steht auf meiner Hp.

Also der Große ist Entwicklungs und Sprachverzögert mit paar Problemchen, ansonsten war er ein kleiner Säufer als Kind und ein schlechter Schläfer.


Der Kleine ist "normal" entwickelt, hat später als sein Bruder auf 2 Beinen gestanden, ansonsten komplett anders. (Seine Schwangerschaft war schlimmer)


Lg Jule

5

Hallo..

Ich hatte von der 12-18.SSW mit Blutungen zu kämpfen und hatte Bettruhe.. Keiner konnte mir sagen, ob ich meine Maus verliere oder alles gut geht.. Ab der 33.SSW hatte ich dann bis zum Schluss regelmäßig mit sehr starken Wehen zu kämpfen (zum Glück nur Senkwehen) Tja, meine Maus ist heute 2Jahre alt geworden #huepf Sie ist ein gesundes und aufgewecktes Mädel! Außerdem ist sie ein totales Papakind und das von der allerersten Minute an!
Die ersten 3Monate war sie ein Schreikind ohnes gleichen... Durchschlafen tut sie jetzt seit 3Monaten erst.. Immoment mal wieder weniger, da die letzten 4Backenzähne kommen.. Sonst ist sie ein normales Mädchen und sehr hart im nehmen (weint kaum bis gar nicht, wenn sie hinfällt etc.)

LG Chrissie mit Luisa-Marie *01.10.2006 und Jasmin *09.08.2008

6

HAllo,

danke für eure Antworten, vielleicht kommen noch ein paar mehr.
Und meine Fehler bitte einfach übersehen ;)

Ich hatte, manche wissen es hier auch schon und ich hoffe ich nerve keinen damit, in der 20.SSW einen hohen Blasensprung. An dem Tag war ich psychisch völlig am Boden und Lenya im Bauch am Toben. Ich lag 5 Wochen nur im Bett, hab höchstens mal auf die Seitenlage gewechselt.

Lenya war bis auf diesen einen Tag eine ruhige Bauchmaus, die im US immer ganz süss mit ihren Fingerchen gespielt hat :)

Die Geburt war ebenso schlecht wie die SS. 2 Tage war ich von Lenya komplett getrennt, da sie auf Intensiv lag und ich wegen KS nicht mobil war. Am 2. Tag durfte ich sie nur ganz kurz sehen am 3. Tag war sie dann bei mir.

So nun zu Lenya. Sie entwicklet sich langsam. Dass macht mir eigentlich weniger Sorgen, da dies auch leider in den Genen liegt. Die Geschwister liefen auch erst mit 17 bzw 18 Monaten.

Aber Lenya ist so anhänglich, ängstlich, fremdelt ganz extrem.
Lenya bekommt Frühförderung und der Therapeut meint, dass läge mit dem langem liegen in der SS zusammen, und meine Ängste hätten sich aufs Baby übertragen.

Meine Grossen sind auch introvertiert, ängstlich, schüchtern. Aber sie haben viel mehr gelacht, waren viel offener. Wenn ich Freunde oder Familie besuche, wo viele Kinder sind, krallt sich Lenya immer fest an mich und möchte auf den Arm.

Ich hoffe, dass dass kein Dauerzustand ist. Das mein ich nicht aus egoistischen Gründen sondern nur wegen dem Wohl des Kindes.

Lg Maja

7

Huhu,

ich lag bei beiden Kindern ab der 24. bzw. 26 Woche im KH mit 2cm offenem Mumu, beim Kleinen auch großer Trichterbildung - bei der Großen wurde noch eine Cerclage gelegt, beim Kleinen war's dafür zu spät. Beide Male haben mir die Ärzte ganz ernst gesagt, dass ich mit sehr sehr großer Wahrscheinlichkeit ein sehr kleines Frühchen bekommen werde, das evtl. nicht überlebensfähig ist. Beide Male hat mir mein Körper gesagt, dass das nicht passieren wird. Und hatte Recht. Die Große kam in der 38. Woche, 8 Tage nachdem die Cerclage entfernt wurde, der Kleine in der 37., ohne jegliche Anpassungsschwierigkeiten. Ich hab die ganze Zeit im KH gewusst, dass es halten wird. Hab bei den Ärzten, die mir detailgetreu geschildert haben, wie man extreme Frühchen behandelt, auf Durchzug gestellt, hab das Buch, das mir eine Freundin, die selbst ein Frühchen hatte, mitgebracht hat, nicht gelesen.

Mein Kleiner ist in allem etwas langsam, Sprache und Motorik, aber noch im grünen Bereich. Meine Große ist ein ganz normales 3jähriges Mädchen, fröhlich, aufgeschlossen, pfiffig, manchmal etwas schüchtern, aber kein Mama-Kind.

:-)

8

Also bei unserm Großen musste ich schon ab der 7ten Woche liegen und mich bis zum Ende der SS schonen.
Er kam dann bei 35+6 durch vorz. Blasensprung.
Ich finde ihn völlig normal.
Er ist auf uns beide bezogen, fremdelt nur selten und tobt durch die Gegend wie ein Wirbelsturm:-p
Er ist manchmal etwas lauter, kann aber auch ganz lieb und zuckersüß sein, auch zu seinem kleinen Bruder ist er sehr lieb.

Beim Kleinen konnte ich mich ab der 23ten Woche nicht mehr bewegen und lag eigentlich nur. Da ich starke Schmerzen hatte ging das nicht anders.
Er wurde dann bei 37+1 per KS geholt.
Er ist ein sehr unruhiges Kind, welches sehr viel Nähe benötigt.
Er schreit sehr viel und ist äußerst unruhig.
Nächste Woche haben wir einen Termin bei einer Osteopathin, da er stark nach links tendiert und diese Haltung auch kaum aufgibt.

Ja so unterschiedlich können die Kinder sein, mal sehen, wie der Kleine sich so macht, wenn er ein wenig älter wird.

LG Carina

9

Hallo Maja,
Hatte ne mega besch...... SS (VK o HP)
Fynn ist ein sehr anhängliches Kind er ist sehr auf mich bezogen er fremdelt ganz arg sogar bei Oma u Opa und MEINEN Geschwistern (Tante u Onkel) er weint u möchte auf meinen Arm wenn wir zu besuch sind!
Er ist ansonsten ein aufgeweckter Bursche ist mit 13 Mo gelaufen und fängt solangsam an zu Plappern!
Wir gehen seit er 16 Wochen alt ist in eine Krabbelgruppe dort merke ich oft das er ein bisschen ein alleingänger ist im Moment mache ich mir darüber noch keine Gedanken mal schauen wie es sich entwickelt!
Es gibt aber Tage da kann ich noch nicht mal mehr allein aufs Klo!
Fynn hat bis vor sechs Wochen mit bei uns im Bett gelegen!
Mit auch und krach schafft er das jetzt schon von 20 uhr bis 6 Uhr alleine in seinem Bett!
LG Svenja

Top Diskussionen anzeigen