Entschluss steht fest - doch kein zweites Kind...

Nachdem ich im letzten Monat so sehr gehibbelt habe, da wir eigentlich ein zweites Kind wollten und ich heute meine Mens bekommen habe, haben mein Mann und ich lange darüber geredet, ob wir wirklich noch ein zweites Kind wollen...
Ich habe schon seit einiger Zeit mir mir gehadert ob es wirklich sein muss ein zweites Kind zu bekommen und sicher spricht auch vieles dafür, ABER...

Ich denke das dieser Wunsch letztlich daher gerührt hat, dass ich meine Schwangerschaft mit Tjark aus vielerlei Gründen nicht genießen konnte, die Geburt ein Albtraum war und die Zeit danach noch schlimmer... Ich dachte wenn wir ein zweites Kind bekommen würden könnte ich diesmal alles anders machen und mehr genießen! Aber könnte ich das wirklich??? Letztlich wären das doch nur egoistische Gründe!

Ich gucke mir immer wieder unseren kleinen Mann an und empfinde so unendlich viel Liebe für ihn, die ich einfach nicht teilen möchte! Ich möchte nicht das er hinten an steht weil ein Geschwisterchen kommt!

Ich denke auch eine Familie zu dritt ist eine Familie!

Jetzt nachdem wir uns so entschieden haben fühle ich mich erleichtert und traurig zugleich! Ich möchte jetzt erstmal wieder nur uns genießen, ohne den Gedanken ans Schwanger werden. Mit meiner Familie verreisen und die Welt entdecken oder zu Hause sein und sich angekommen fühlen....

Ich werde dieses Jahr 27 Jahre und meine das mir die Welt noch offen liegt, selbst wenn wir in ein paar Jahren sagen, ok jetzt ist noch mal die Zeit gekommen für einen Nachwuchs....

Entschuldigt mein #bla#bla#bla
Ich wollte das nur mal los werden!
#herzlich
Melanie

1

Hi!

Ich sage nur: Du hast noch locker über 10 Jahre Zeit, um Dich für ein zweites Kind zu entscheiden!

LG Romy

2

Hey, ich kann dich gut verstehen. Auch ich überlege, ob ich noch ein zweites Kind bekomme oder nicht. Grundsätzlich würde das aber für mich auch erst in Frage kommen, wenn Yannick 5 oder älter ist. Ich lasse es mir also offen.. Kann aber sein, dass ich dann genause weit bin, wie du jetzt. Das ich dann lieber mir die Welt anschaue mit meiner Familie.
Aber wie gesagt, dass steht noch nicht fest und ich hab ja noch ein bißchen...

LG

Katrin mit Yannick (22 monate)

3

Hallo Melanie,

kann Deine Gefühle nachvollziehen. Ich schwanke immer zwischen Ja - 2. Kind und Nein, 2. Kind.

Im Moment ist es eher wieder Nein. Wir genießen die Zeit zu dritt so sehr und die damit verbundene Harmonie. Ich habe Angst, dass das durch ein 2. Kind kaputt gemacht wird. So wie es jetzt ist, ist es gut.

Ich wollte immer min. 2 Kinder, da ich als Einzelkind aufgewachsen bin und das für mein Kind nicht wollte. Doch jetzt mit Angelique tendiere ich immer mehr zu keinem 2. Kind.

LG

Maria

5

Hast du dich als Einzelkind nicht wohlgefühlt???
Wir haben viele Verwandte und Bekannte mit Kindern auch in Tjarks Alter, er würde ja nie komplett allein aufwachsen! Wir fahren dieses Jahr auch mit zwei Bekannten Familien und ihren Kinder nach Dänemark... Ich finde es schön so, so muss sich Tjark nicht immer allein beschäftigen und nur wir als Eltern ist ja auch zu langweilig :-p

16

Ich fand es als Einzelkind nicht so toll, da ich viel allein war, während sich Freunde auch mit ihren Geschwistern beschäftigt haben.

Auch jetzt merke ich es noch. Habe eben ausser meiner Mama niemanden mehr während die Familie meines Mannes automatisch größer ist.

Kontakt zu anderen Familien haben wir auch viel. Da besteht kein Mangel, aber Geschwister sind Geschwister und Freunde sind Freunde.

LG

Maria

4

hallo melanie,

wenn ich´s nicht genau wüsste, könnte dein beitrag von mir kommen. ich habe ähnliche erfahrungen und die intention aus diesen gründen noch ein 2. kind zu bekommen.

doch nun haben wir den gedanken fallen gelassen. ich bin schon fast 35 jahre und muss mich erstmal um meine beruflich zukunft kümmern.

lg

daniela

8

Ja, ja die berufliche Zukunft...
Die kommt bei mir auch noch dazu! Mein Mann verdient zwar genug dass ich zu Hause bleiben könnte und mich voll und ganz dem Haushalt und unserem Sohn widmen könnte, aber das bin nicht ich! Ich habe gerade wieder mein Studium begonnen und möchte erstmal damit fertig werden und arbeiten und mein eigenes Geld verdienen!
#liebdrueck

6

Hallo Melanie,
kann Dich sehr gut verstehen. Ich habe meine beiden Kinder in einem Abstand von 20 Mon. bekommen und habe jetzt jede Menge Stress. Ich liebe beide über alles, aber wenn ich noch mal die Wahl hätte, hätte ich wahrscheinlich etwas länger gewartet. Wobei ich ,mit fast 33 , auch nicht mehr ganz so lange Zeit hatte. Genieße die Zeit jetzt- und wer weiss ,wie Du in 5 Jahren denkst!!?;-)
Alles Liebe
Sandra

7

Hallo Melanie,
ich kann Dich/Euch auch sehr gut verstehen. Ich schwanke auch quasi sekündlich zwischen zweitem Kind ja oder nein.
Ich bin so hin- und hergerissen.
Meine SS war super, die Geburt naja, ich hatte halt einen geplanten KS wegen BEL und die Zeit nach der Geburt war auch ein Traum. An sich spricht alles für ein zweites Kind, aber ich genieße so sehr meine Zeit mit unserer Süßen, ich liebe sie so sehr und hab so Angst, dass ich bei einem zweiten Kind keinem der Beiden gerecht werden kann.
Von daher kann ich Dich voll und ganz verstehen.
Und Du hast ja uach noch sher viel Zeit, Dich um zu entscheiden. Die habe ich nicht mehr. Ich werde dieses Jahr noch 37....

LG Katja

9

#liebdrueck
Ich empfinde unseren Sohn immer noch als ein Wunder! Und dieses Wunder habe möchte ich genießen und in mich aufsaugen, das könnte ich nicht in dem Umfang mit einem zweiten Kind wie ich es gerne möchte...
Wie du genau richtig schreibst, ich hätte Angst beiden nicht gerecht werden zu können...
Was ist also falsch an nur einem Kind??? - NICHTS, aber auch rein gar nichts!
#blume

13

Halli Hallo

ich kann deine Gefühle voll und ganz nachvollziehen. Wir haben letztes Jahr im Oktober angefangen für ein zweites Kind zu üben und im Februar war ich schwanger. Leider hatte ich eine Fehlgeburt und diese hat mich sehr zweifeln lassen. Ich hatte auf einmal Angst, dass unser Kleiner schon wegen der Schwangerschaft hinten anstehen müßte und dann wenn der zweite Krümel da ist, ja erst einmal sowieso. In der ersten Schwangerschaft habe ich ab der 20.Woche nur noch liegen dürfen und ich wüßte jetzt nicht wie ich das mit einem Kleinkind machen sollte. Ich war mir richtig unsicher und eine Entscheidung zu treffen war nicht leicht. Wir haben uns dagegen entschieden, verhüten wieder und ich bin erst mal erleichtert und geniesse die Zeit mit einem Kind.

Ich bin aber auch oft traurig darüber und denke oft an mein Sternchen, es wäre im Oktober auf die Welt gekommen. Aber wer weiß was das Schicksal sich bei allem denkt......

weitere Kommentare laden
10

dann zack zack: Text in Deiner VK wieder ändern :-)

12

Hab ich gerade getan ;-)

11

Hallo Melanie,

ich denke mal, dass du noch genügend Zeit hast und je nach dem was die Zeit für deine Familie bringt entscheidet ihr euch entweder für ein weiteres Kind oder ihr bleibt eben zu 3.

Klar seid ihr zu 3. auch eine Familie und ob ihr noch ein 2. Kind wollt oder nicht ist doch letztendlich ganz alleine eure Entscheidung.

Ich bin mit 32 Jahren das erste Mal Mutter geworden. Meine Tochter ist jetzt 18 Monate. Dass wir noch ein 2. Kind wollen stand eigentlich immer fest.

Mein Mann ist Einzelkind, ich habe noch 2 Geschwister mit relativ großem Abstand, war die Jüngste. Ich möchte dass meine Kleine auch noch ein Geschwisterchen bekommt und evtl. später noch einen Anlaufpunkt hat, wenn wir, mein Mann und ich mal nicht mehr sind.

Wenn ich sehe wie die Eltern von meinem Mann sich an uns klammern und wie sich alles auf meinen Mann und uns fixiert, dann sage ich klipp und klar, nein, ein Einzelkind möchte ich nicht. Ich finde, wenn man mehrere Kinder hat läuft alles etwas entspannter und es dreht sich nicht alles um das eine Kind. Das kann für das Kind nämlich auch belastend sein immer im Mittelpunkt der Eltern zu stehen.

Aber das muss jeder selber wissen, und wie gesagt, du hast ja noch jede Menge Zeit und die Entscheidung für ein weiteres Kind sollte von Herzen kommen.

Lg newmom

15

Hallo!

Erstmal finde ich deine Entscheidung gut wenn ihr damit glücklich seid!

Ich selber bin ein Einzelkind und kann die Situation gut nachfühlen.
Ich hatte eine ganz tolle Kindheit und super Eltern! Sie waren immer für mich da und haben alles für mich getan.
Ich war immer der Mittelpunkt und es drehte sich wirklich alles um mich. Sicher waren wir eine komplette Familie!

Jetzt ist mein Vater vor 5 Jahren verstorben und es gibt nur nur noch meine Mama. Das hat riesen Ängste in mir ausgelöst (meinen Mann kannte ich noch nicht!).

Ich hab nur noch meine Mama!
Was ist wenn sie auch mal nicht mehr da ist?

Ich wäre jetzt sooo froh wenn ich Geschwister hätte!!
Als Kind hab ich mich schon immer einsam gefühlt! Mir hat immer was gefehlt!

Auf meinem Wunschzettel zu Weihnachten stand immer: Ich wünsch mir einen Bruder oder Schwester.

Ich hab jetzt meine eigene Familie und bin so froh darüber!
Und unsere Tochter wird sicher noch mindestens ein Geschwisterchen bekommen! Alles andere könnte ich nicht vertreten.

Es ist eure Entscheidung und das ist auch gut so. Ich kann das allerdings für mich so nicht vereinbaren!

LG, Verena

Top Diskussionen anzeigen