Ärztepfusch bei meinem Sohn!! Bitte um Hilfe......

Hallo zusammen,

brauche ganz ganz dringend eure Hilfe. Mir bzw. meinem Sohn Leon ist was furchtbares passiert.:-[:-[
Erkläre es kurz:

-Sonntag vor 1 Wo sind wir stationär im KH aufgenommen worden, wegen verdacht auf Lungenentzündung. Bekam eine Infusion gelegt

- Leon schrie stundenlang (sehr untypisch für ihn), warf sich immer wieder im Bett hin und her. Hatte offensichtlich schmerzen. Machte die Schwester gefühlte 100x darauf aufmerksam das etwas nicht stimmt. Tat es immer ab als hysterische Mutter. Das Infusionsgerät hat auch mal Alarm geschlagen

- Um 2.30 Uhr machte sie nach langem Betteln endlich die Infusion ab. Hatte Angst er stranguliert sich im Kabel.

- Sie nahm ihn dann ganz hysterisch mit.

Es stellte sich heraus das die ganzen Infusionen in den Oberarm gelaufen sind. Seit 18.00 Uhr abends. Durchblutung im kompletten Arm war zum stehen gekommen. Der Arm war weiß und prall aufgeblasen, die Fingerkuppen schwarz. :-[ Konnten den Arm jedoch noch retten, Durchblutung wieder in Gang gekommen. Aber er hat eine RIESEN Fleischwunde am Handrücken (von der Spannung) und ganz viele kleine Blasen (wie blutige Sorry!!!! Brandblasen). Wahrscheinlich muss er nocheinmal operiert werden um das tote Gewebe am Handrücken zu entfernen. Ob nervenschäden da sind ist noch nicht absehbar.

Wir wollen dass jetzt eigentlich nicht so auf uns sitzten lassen. Es hat sich zwar der Klinikchef entschuldigt aber was können wir uns davon kaufen??? Müssen jeden Tag 40 km ins KH fahren zum Verbandswechsel und zur Physiotherapie.

Würden gern Klagen!! Meine Frage: Hat jemand damit erfahrung?? Hat man überhaupt Chancen??? Uns gehts nicht ums Geld, sondern das sowas einfach nicht passieren darf.

Danke fürs Zuhören... ist wohl doch etwas lang geworden... und danke für eure Hilfe

LG

Kiralein+Rebekka (3 Jahre ) und Leon (13 Monate):-)

1

hab davon keine ahnung-aber auf jeden fall würde ich Bilder machen,die Krhs unterlagen anfordern und damit zum Anwalt gehen



ich wünsche euch alles gute
dany

2

Hi

Ich würde mir ganz schnell Rat bei einem guten Anwalt holen...


Auf euch sitzen lassen dürft ihr das auf gar keinen Fall....wenn er z.B. Nervenschädigungen o.ä. hat kann ja noch einiges auf euch zukommen...(hoffen wir natürlich dass das nicht der Fall sein wird)...auch finanziell....

...wie gesagt mein Rat: ein guter Anwalt!!!

LG Katja

3

... War auch schon unsere Idee. Aber wie findet man einen guten Anwalt. Fotos haben wir gemacht und ein Protokoll schreiben wir auch. Hat uns unser Versicherungsvertreter gesagt. Rechtsschutzversichert sind wir auch. Aber ist es nicht sehr aussichtslos gegen Ärzte zu klagen.?????

6

frag mal im Leben mit handycamps nach


meine mich erinnern zu können das da das thema anwalt schon mal war


frag mal nach vielleicht wissen die wo du dich da am besten hinwenden kannst



liebe Grüße dany

weiteren Kommentar laden
4

ohje,das tut mir schrecklich leid für euch,
ich kann mich den anderen nur anschließen sucht euch einen sehr guten Anwalt und verklagt das Kh.
Ich drücke euch ganz doll die Daumen,das eurer kleiner wenigstens die best möglichste Therapie bekommt und keine schäden zurückbleiben!

#liebdrueck#stern
vlg Jenni&Josy(fast3)&Fynn(15wochen)

5

Hallöchen,
also ich bin selber Krankenschwester und ich finde man sollte soetwas wohl schon sehen, wenn die Infusion ins Gewebe läuft. Wenn ein gewisser Gegendruck aufgebaut wird, auch auch so ist, wenn es ins Gewebe läuft, dann gibt das Gerät (Perfusor schimpft sich das) Alarm und spätestens dann hätte sie reagieren müssen. Außerdem darf man eine Mutter, die ihr Kind ja wohl am Besten kennt, nicht als hysterische Mutter hinstellen, sondern ich finde als Mutter weiß man wohl am ehesten, wenn das Kind Schmerzen hat. Du kannst sehr wohl klagen, da es eine fahrlässige Handlung war. Sie hätte das Gerät abstellen können und kontrollieren können, ob die Nadel (braunüle) wohl noch in der vene liegt und man merkt schon wenn die Infusion ins Gewebe läuft. Einer Krankenschwester darf soetwas nicht passieren, dass die darauf nichts gibt, wenn man sagt, dass man denkt es stimmt etwas nicht, Also ich jedenfalls würde schon handln!!! Ja super, was hat dein Kleiner davon, wenn der Klinikchef sich entschuldigt hat??? Deswegen muss er evtl auch operiert werden und die schmerzen und schlimme erfahrung mit dem KH nimmt ihm keiner!! auch das Entschuldigung des KH-Chefs nicht!!!

Alles gute für euch!!!
Gruß Sabine

7

Hallo

Ich kann Dir auch nur Raten:
1 Mach Bilder von den Wunden!!
2. Hol dir die Akten aus der Klinik und den Namen der schwester.
Und 3 Such dir einen Anwalt der auf Arztrecht spezialisiert ist.

Und das am besten morgen.

Hole dir auch die Meinung eines anderen Arztes und Neurologen(Nervenschädigung) ein.

Würde gerne mit dir in Kontakt bleiben um zu wissen wie es deinem Kleinen geht.

Lg nic

8

Hallo Kiralein,
das ist schon ein harter Brocken und leider kein Einzelfall. Ich arbeite bei einer Krankenkasse und leider kommen sehr häufig solche Behandlungsfehler vor.
Deine Krankenkasse kann Euch bei der Prüfung und Durchsetzung eines Behandlungsfehlers helfen. Auf jeden Fall musst Du alles dokumentieren und aufschreiben und Fotos sind auch ganz wichtig. Deine Krankenkasse wird durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung ein Gutachten erstellen lassen, dieses ist für Euch kostenlos. Mit dem Gutachten könnt ihr dann zum Anwalt gehen und auf Schmerzensgeld klagen. Auch wenn augenscheinlich alles wieder in Ordnung kommt (was ich natürlich hoffe) weiß man nicht was es für Spätfolgen haben kann, schon allein deshalb ist es wichtig, dass ein Behandlungsfehler anerkannt wird. Deine KK hat allerdings auch ein Intresse, sie werden sich die Kosten der Folge OP´s vom Krankenhaus wiederholen wollen.
Ich wünsch Euch alles liebe und Gute und falls Du noch Fragen hast meld Dich einfach.
LG Nicki und Luca (19 Monate)

10

HAllo kiralein,

lass Dich mal drücken. Ich wünsche Dir und dem Kleinen alles Gute und hoffe das alles in Ordnung kommt. Ich selbst bin auch schon mal nicht Ernst genommen worden (betraf allerdings mich selbst) und hätte es fast mit dem Leben bezahlt. Ich habe damals nichts unternommen und ärgere mich heute schwarz darüber. Also wehr Dich, so etwas darf nicht passieren! Schön das hier schon viele gute Tipps abgegeben worden sind.

Drück Euch die Daumen und lass mal wieder von Dir hören.

Nicole die stark mitfühlt und Tim 17 Monate

11

Hallo,
erst einmal #liebdrueck für Dich und Deinen Sohn. Bei solch unfähigen Vollidioten könnte ich auch immer :-[ aber das hilft jetzt ja nichts. Hast Du schon bei Deiner Rechtsschutzversicherung angerufen und gefragt, ob sie Dir einen Anwalt für diesen Fall empfehlen können? Als ich einen Autounfall im Ausland hatte, hat meine Rechtsschutz mir einen Top-Anwalt empfohlen.
#herzlich Grüße,
Tiger

12

guten abend!
oh je, euer armer kleiner....
auch wenn das jetzt vielleicht weit her geholt klingt: habt ihr schon mal überlegt eine strafanzeige wegen körperverletzung gegen den arzt zu stellen, der die infusion gelegt hat?
in einem zivilprozess auf schadensersatz und schmerzensgeld müsst ihr nämlich den beweis erbringen, dass der fehler gemacht wurde (was zwar hier außer frage steht, aber wer weiß womit das kh am ende noch kommt) - im zweifelsfall müsst ihr sogar den gutachter und ähnliches vorstrecken.
ein urteil im strafprozess wäre zumindest ein gewaltiges indiz für den zivilprozess und im strafprozess muss die staatsanwaltschaft die beweise ermitteln, also gutachten einfordern etc und der staat bezahlt hierfür.
vielleicht besprecht ihr das auch mit eurem anwalt.
ist ja echt furchtbar was da passiert ist. nicht nur die schmerzen, vor allem wenn wirklich schäden davon bleiben sollten - da reicht eine entschuldigung ja wohl bei weitem nicht!
lg - kitty

Top Diskussionen anzeigen