habt ihr auch nervige Diskussionen zu Pro und Contra Pekip usw.?

Hallo,

mit meinem Sohn habe ich von Anfang an Pekip, Babymassage und Babyschwimmen gemacht. Zur Zeit geht er 1 x wöchentlich in die Kinderstube (Nachfolger von Pekip) und 1 x wöchentlich zum Mutter-Kind-Turnen.

Mit meiner Tochter möchte ich nun auch zum Pekip und zum Babyschwimmen.

Und diskutiere mich dum und dämlich mit meinem Mann wegen Notwendigkeit und Kosten.

In seinem Freundeskreis hätte das auch niemand gemacht und eine dörfliche Krabblegruppe tuts doch wohl auch usw. usw. usw.
"Rückendeckung" bekommt er scheinbar auch von eben diesen Freunden und sonstigen Leuten mit denen er sich unterhält.

Ich finde das mittlerweile einfach nur noch ätzend! #wolke

Wir werden im Sommer umziehen, 80 km von hier in die Heimat von meinem Mann. Aufs Land!

Ich hab ziemlich lange gebraucht, um dort Kurse zu finden wie ich sie jetzt hier auch habe. 16 km von unserem Wohnort entfernt.
Jetzt musste ich mir anhören, dass ich dann zuviel Benzingeld verfahre.

Was spricht dagegen, 1 x in der Woche mit der Tochter zum Pekip zu fahren, der Sohn geht dann parallel in die Kinderstube?!

Turnen gibts bei uns im Ort im Turnverein und Babyschwimmen im Nachbarort.

Ich möchte doch den Kindern zum einen auch was bieten und zum anderen mag ich auch nicht 7 Tage in der Woche zu Hause hocken.

Ich finde es total daneben, deswegen von allen so angegriffen zu werden, besonders von meinem eigenen Mann. :-( :-( :-(

Wie ist das denn bei euch so?

Viele Grüße
awk + #baby 2,3 Jahre + #baby 2 Wochen

1

hallo,


unser zweites ist zwar noch nicht da..aber eine tochter haben wir ja schon.

bei uns gibt es keine diskusionen. wenn ich einen kurs machen möchte, findet er das gut. solange wir uns das leisten können ist alles in ordnung.

er kann das alles nachvollziehen, wer will schon den ganzen tag allein zuhaus rumsitzen.

lg jenny mit alicia *09.09.06* & #baby-girl lucy 22ssw

2

Hallo,

also ich muss sagen, wer sichs leisten kann- bitte dann viel Spaß. Mir persönlich wäre das alles erstens zu teuer und zweitens finde ich es ganz schön heftig für die Kids- da haben ja nen volleren Terminkalender als manch Erwachsener #kratz Ist ja schön und richtig dass du deine Kinder fördern möchtest, aber tun es nicht auch 2 Termine pro Kind in der Woche?
Wir haben einmal Turnen und einmal Spielgruppe und ich finde das reicht. Ich muss zwischendurcj auch noch ein paar Sachen erledigen und kann nicht nur den ganzen Tag mit meiner Maus durch die Gegend fahren. (wir wohnen auch eher ländlich und ich müsste auch 10-15 km fahren um an all diesen Kursen teilnehmen zu können)

LG Kristin

6

>Ist ja schön und richtig dass du deine Kinder fördern möchtest, aber tun es nicht auch 2 Termine pro Kind in der Woche? <

Hallo,

bitte einmal mitzählen:

Sohn:

1 x Kinderstube

1 x Turnen

=

2 Termine in der Woche


Tochter:

1 x Pekip

1 x Babyschwimmen

=

2 Termine in der Woche

;-)


7

Naja da stand ja dann auch noch was von Babymassage... Aber du hast recht, nur das las sich so, als wenn du ständig nur mit den beiden unterwegs bist um sie zu Kursen zu karren #hicks

3

Ich würds machen, habe das leider nur bei meinem kleinsten gemacht, das PEKIP jetzt, Krabbelgruppen habs auch bei meinen Grossen die ahben wir auch gemacht...aber vom PEKIP war icj so gegeistert das ich mich geärgert habe das ich es damals nicht gemacht habe :-(
Mein Mann hat auch andauernd gefragt warum machste das denn? das ist so teuer und bla.bla-bla
Ich habs ihm einmal erklärt und ihm auch Fotos gezeigt da wars gut, danach hate r nichts mehr gesagt...ich möchte auch nicht den ganzen Tag zuhause abhocken müssen mit den kindern kann dich da voll verstehen !
Ich bin mit PAul vom PEKIP aus geschlossen mit den Mamas in eine Krabbelgruppe gegangen und ab morgen gehn wir auch zusammen in die Spielbude (Vorstufe vom Kindergarten)...die Kinder kennen sich schon von Geburt an (viele waren auch schon in der geburtstsvorbereitenden Akkupunktur mit mir) und spielen toll zusammen, das lass ich mir nicht nehmen;-)
von keinem auch nicht von meinem Mann !

LG Andrea

4

Hey!

Nun, ich denke mal, dass Dein Mann die Familie finanziell hauptsächlich unterstützt. Und ich denke genau dann sollte er auch über die Ausgaben mitbestimmen dürfen.

Vielleicht könnt ihr euch in der Mitte einigen. Entweder Pekip und Spielgruppe oder Schwimmen und Turnen.

LG

5

Hallo Du,

ich finds auch normal, dass man das machen möchte.

Vor allem musst Du Dir am neuen Wohnort ja auch erstmal ein soziales Netz aufbauen. Und da eignen sich solche Kurse ja prima.

Kannst die Sachen am Ort ja auch mit ausprobieren.

Und man gibt für so viel Mist Geld aus, da kann das doch kein Problem sein. Ich zB kaufe dafür lieber Kinderklamotten Second Hand - vom Kinderschwimmen hat mein Sohn sicher mehr als von teuren Klamotten.

LG
Dani

8

Hallo,
also ich teile die Meinung mit deinem Mann. Ich finde eine örtliche Krabbelgruppe tuts auch und ins Schwimmbad kann man auch ohne Kurs gehen. Anscheinend sind halt solche Kurse z.Zt. modern und die Mütter gehen nach dem Prinzip:
1 Viel fördern bringt viel
2 Was nichts kostet ist auch nichts.

Klar kann das jeder selbst entscheiden, aber teuer ist es und der Sprit kommt auch noch dazu. Wie groß der nutzen dann fürs Kind letztendlich ist, das ist eine andere Frage.
Ich gehe seit meine tochter 6 mon alt ist öfters mit ihr zum Schwimmen. Da bezahl ich nur Eintritt und ich kann gehen wann ich will. Sie ist jetzt 18 mon alt und sehr fit im Wasser.
Seit sie 1 Jahr alt ist gehe ich in eine Krabbelgruppe, die pro treffen 50 cent kostet. Wenn ich mal wie so oft wegen Krankheit nicht kann, dann geht mir kein Geld verloren.

Ich finde übrigens auch 3 bis 4 Termine für kleine Kids sehr viel.

Aber gut, jedem das seine.

Tanja

9

Hallo,
ich selber steh auch nicht auf viele Termine mit kleinen Kindern, bin mit meinem Sohn auch nur beim "Grundkurs" Babyschwimmen gewesen und jetzt geht er 2x pro Woche vormittags für drei Stunden zum Spielkreis (das ist ohne Eltern).
Kann Deinen Ärger aber verstehen, vor allem, da es bei Eurem 1. Kind ja scheinbar kein Thema war.
Frag Deinen Mann doch einfach mal, ob er es gerecht findet, wenn nur der Erstgeborene in den Genuß solcher "Förderung" gekommen ist!
Viel Glück!

10

Hallo Awk,
das klingt nicht so gut für mich... Gerade wenn Ihr in eine - für Dich! - neue Umgebung zieht, musst Du doch Gelegenheit haben, Dich einzuleben, Freundschaften zu schließen, soziale Netzwerke zu knüpfen, wie schon eine meiner Vorschreiberinnen sagte. Und da Du bisher mit den Kindern gegangen bist, kannst Du auch besser entscheiden, welche Kurse gut sind und vor allem worauf DU Lust hast.
Wie ist Euer "Finanzmanagement" denn sonst? Ich vermute, dass Du nicht arbeiten gehst, oder? Falls Dein Mann mit dem Idiotenargument kommen sollte, dass er das Geld ja schließlich auch verdient, kannst Du ihm ja einmal vorrechnen, was Du als professionelle Haushälterin verdienen würdest - und was von seinem Gehalt dann noch übrig bliebe :-p
Mein Tipp: Handelt - wenn es finanziell möglich ist - grundsätzlich eine Art "Taschengeld" für jeden aus, über das er keine Rechenschaft ablegen muss. Und dass Dein Mann mit dem Benzin-Argument kommt, wenn Du mit IHM aufs Land (!!!) ziehst, finde ich auch heftig. Dann bleibt in der Stadt, da gibt es Busse und alles ist um die Ecke.
#liebdrueck Tiger

Top Diskussionen anzeigen