Problem mit Tagesmutter II

Hallo, hatte gestern schionmal gepostet wg. des Problems mit unserer Tagesmutter

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=3&tid=1360421

Nun ja, heute Mittag, ich kam gerade von Arbeit, ruft die gute Frau an, Luca müsste sofort abgeholt werden, er brülle das ganze haus zusammen und habe sich dabei bereits leicht verletzt (nichts ernstes-paar kratzer).
Mein Mann und ich also beide hin (Gott sei Dank war er gerade zu Hause), da kam sie uns schon mit ihm, voll angezogen entgegen. Luca fiel in Papas Arme, völlig fertig uns schluchzend. Ich bin dann auf meine Bitte hin mit ihr rein um zu sprechen. Habe sie auf alles sngesprochen und sie meint im Endeffekt, sie habe vielleicht etwas überreagiert, behalte sich das Recht zur fristgerechten Kündigung innerhalb von 4 Wochen vor, sofern das Ganze nicht besser wird. Die anderen Kinder könnten nicht schlafen und würden darunter leiden.

Ich habe allerdings gute Gegenargumente: mein Sohn war bis jetzt dort das pfegeleichteste Kind. Eine andere macht seit Monaten Terror, vor allem tagsüber und auch ab und an beim schlafen, so dass kein Kind schlafen kann. Dan denke sie wohl nicht über Kündigung nach, meine Frage. Ich beschwere mich je schliesslich auch nicht, wenn insbesondere zwei andere Kinder ständig mit ansteckenden Krankheiten dort und nicht zu Hause sind (weiss ja selber, wie schwer es oft für Eltern arbeitsmäßig ist).

Wir sind total deprimiert. Wir können Luca (auch wenn die Möglichkeit bestehen würde) nicht bis zum Kindergarten im Sommer zu einer anderen Tagesmutter geben. Das wären ja dann innerhalb eines halben Jahres zwei neue Betreuungssituationen-das wär zuviel für ihn.

Jetzt ist er erstmal ne Weile Mittagskind, was aber auf Dauer nicht gehen wird.
Wenn es nicht besser wird dort, dann wissen wir ehrlich nicht, was wir machen sollen. Und wenn die TM uns kündigt, dann stehen wir ganz dumm da!

Ich finde es unmöglich, dass Tagesmütter die Möglichkeit haben nach Dutdünken Kindern zu kündigen und die Eltern sind dann aufgeschmissen. In der Kinderkrippe geht das je schliesslich auch nicht!
Schließlich ist sie keine private Tagesmutter, sondern vom Jugendamt!

Einen Joker habe ich noch-sie hat bereits sehr oft zusätzlich zu den erlaubten Kindern extra Kinder privat dazugenommen um extra Geld zu verdienen. Damit kann ich sie erpressen. Aber will ich das denn? Es ist unter meiner Würde und dann meinen Luca dorthin zu bringen ist ja auch nahezu furchtbar.

Nun ja, wenn irgendwer hier einen Tipp hat, wie wir das in den Griff kriegen oder wie wir Luca sanft dazu bringen können, sich wieder dort wohl zu fühlen, wäre ich überaus dankbar.

LG, die äusserst deprimierte und ratlose Adina!

1

wieso gibst du ihn nicht solange zu einer anderen tagesmutter???

ein 2,5 jähriges kind kann sowas schon wegstecken!!!!

meiner ist auch so alt und wechselte von tagespapa zur kleinsten gruppe in den KiTa (mit 18 mon) und dann in die nächstgrößere gruppe in der KiTa innerhalb von einem jahr!!!!

dein kind wird sich schon dran gewöhnen, mach dir da nicht solche sorgen! heutzutage müssen eben auch die kinder pflegeleicht sein!

und ich hatte damals beim KiTa nichtmal eingewöhnungstage!!! er ging sofort 10 stunden!!!!!! weil es nicht anders ging!!!!
und es tat ihm gut, es hat ihn gestärkt!

trau deinem kind mal was zu! wir können sie nicht vor allem beschützen!

lg

2

"heutzutag müssen auch die kinder pflegeleicht sein..."

so ein schwachsinn.... ich hab grad was anderes geschrieben als ich gedacht hab *lol*

ich wollte eigentlich schreiben, dass sich die kinder heute auch anpassen müssen, weil es eben oft nicht anders geht!

lg

3

danke für deine antwort.
waren ja zwei lange beiträge von mir:)

naja, zu dem ganzen gibt es eine vorgeschichte: er war mit 9 monaten für drei monate, 2h an vier tagen in einer krippe. ihm viel die eingewöhnung sehr schwer und als es endlich klappte, haben die betreuerinnen mist gemacht. haben ihn mit 11monaten!, als er zum mittagessen da blieb, weil er zu laut war, mehrmals in ein anderes zimmer gesperrt.
dadurch verlor er jegliches vertrauen in die damen und es ging gar nicht mehr. die tagesmutter war damals die rettung und nach sehr langer eingewöhnungszeit fühlte er sich dort dann sehr wohl.

er ist wie gesagt sehr sensibel, aber auch wild und würde das ganze nicht wirklich gut verkraften. einen wechsel vielleicht. aber nicht gleich zwei.

ich halte ausserdem nichts davon ihn auf teufel komm raus zu was zu zwingen, was nicht geht.
manche kinder haben im kiga etc. kaum probleme. bei luca war es leider immer anders.

er ist ein kind, dass am besten bis min. 2 jahre mit mir zu hause hätte bleiben müssen.
leider, leider ging es nicht. ich bin studentin und da interessiert sich kein amt für, ob wir was zu essen haben oder nicht.

lg,
adina

4



hallo,

ich habe leider gar keinen Tipp, kann Dir nur sagen, wie sehr Leid mir das alles tut #liebdrueck

- vor allem für Deinen Kleinen

und für Dich!

Die Trennung vom Kind ist ja eh schwer und wenn es dann noch nicht einmal gerne zur TM geht, sich vielleicht abgelehnt fühlt, diese sofort mit Kündigung droht, das Kind dann natürlich wieder die ganzen Spannungen spürt... - total schwierig!

Hm, eine Möglichkeit wäre eben, die vier Monate noch irgendwie mit der TM zu überbrücken; schwierig natürlich nur, wenn eigentlich keine Basis, kein Vertrauen mehr da ist. Und Dein Kleiner reagiert ja schon massiv.

Könnt Ihr sonst in der Zeit im Job etwas kürzer treten? Oder könntet Ihr das Kind z.T. mitnehmen. Klingt eher nicht so.

Oder kann eine Oma, Freundin, jemand Vertrautes einspringen?

Oder nehmen die ihn im Kindergarten evtl. früher? Wenn er auch schon so weit ist?

Mehr fällt mir spontan leider auch nicht ein und habt Ihr bestimmt auch schon alles überlegt.

Trotzdem oder gerade deshalb ganz liebe Grüße, Elanor

6

Danke, dass war eine sehr liebe Antwort!

wir werden sicher eine Lösung finden. Aber das was ich am liebsten hätte, nämlich ihn zu hause zu behalten geht einfach nicht auf Dauer.
Wir werden ihn, wenn alle Stricke reissen, einfach jeden Tag nach dem Mittagessen (das er ja nicht isst) nach hause holen. Vielleicht beruhigt sichs dann wieder. wenn nicht, hoffe ich, dass er im kiga dann besser zurechtkommt.

lg,
adina

5

hallo,
also zuerstmal finde ich das deine tm nicht gerade viel pädagogisches verständnis zu haben scheint!echt,da würde ich mir auf jeden fall eine andere zm suchen.warum schreit denn deiner plötzlich da?tut er das woanders auch?will er einfach nicht von euch weg?

ich denke du und dein sohn seid am besten dran wenn ihr euch ne neue tm sucht.

und, ein kiga/krippe kann sehr wohl mit 4 wöchiger kündigungsfrist dentern kündigen wenn ein kind sich gar nicht eingewöhnen möchte bzw. wenn es untragbar für die gruppe ist.
sowas kommt aber extrem selten vor.

alles gute
nana

9

Danke für deine Antwort.

Ich möchte ihn ungern zweimal innerhalb von 5 monaten in verschiedene Betreuungen geben. Ich denke, dass wär zuviel für ihn.

Er will seit 2 monaten nicht mehr wirklich hin. das deckt sich mit dem beginn der essensverweigerung. und er hat ihr essen immer geliebt!

jetzt ist es einfach nur noch schlimm seit einer woche.

er ist jetzt auch seit paar wochen voll in der trotzphase, aber eigentlich ist die essensverweigerung bereits länger da.
er ist schon ein sehr wildes und aktives kind. aber eben sehr sensibel. und halt schlau. nicht immer zu seinem vorteil. er macht sich viel mehr gedanken um alles als die meisten in seinem alter. das merkt jeder schnell.
aber emotional ist er trotzdem erst 2 1/2. das hat ja mit intelligent nicht viel zu tun.

mir blutet einfach das herz bei dem ganzen. ich will nur das allerbeste für ihn und weiss, dass es das nicht ist.
aber wir haben nicht die finanziellen möglichkeiten es gänzlich anders zu machen.
so können wir uns eine private tagesmutter auch nicht leisten.

warum er schreit? keine ahnung! ich versuche wirklich alles, aus ihm schlau zu werden, aber bei aller kommunikativer kompetenz seinerseits, dass kann er nicht ausdrücken.

lg,
adina

7

Hallo,

wieviele Kinder betreut sie denn, wenn sie nebenbei noch Privatkinder dort hat um ihre Kasse aufzubessern?!
Find ich nicht gut. Wenns mal eine Ausnahme ist, dass dort mal ein anderes Kind ist ist das ja noch in Ordnung, aber so???
Sie darf doch nur 5 Kinder betreuen, oder irre ich mich da?
Ich würde mir auch eine andere Tagesmutter suchen, irgendwas stimmt mit der ja irgendwie nicht.....

Unser Phil hat so eine tolle Tagesmutter, wir haben da echt Glück gehabt.


Gruß
Kathi und Phil 2,5 Jahre

11

die erlaubten fünf und eben immer wieder ein privates. gefällt uns auch nicht. aber welche wahl hatten wir denn?
sagen wir was beim JA-sperren die sie und alle eltern stehen dumm da.
ausserdem: sie wäre auch nicht 'amused' und könnte uns halt kündigen.

ich behalt mir das ganze als joker bis zum schluss.

bis die probleme vor paar wochen anfingen, hat er sich superwohl dort gefühlt. noch ein grund natürlich nicht gegen die extra einsätze vorzugehen. ist so schwer hier eine tagesmutter zu bekommen.

danbke für deine antwort!

lg,
adina

8

Hallo Adina

Wechsle die Tagesmutter. Mein Kleiner (18 Monate) ist auch seit nun einem Jahr bei einer Tagesmutter (Gott sei Dank der gleichen und ein absoluter Glücksgriff) und ich finde das grundlegende bei einer Tagesmutter ist, dass Du ihr und ihren Fähigkeiten vertrauen kannst, dass Du weisst, dass das allerwichtigste was Du hast dort gut aufgehoben ist und sich wohl fühlt. Dein Vertrauen in sie ist nicht mehr vorhanden und Euer Verhältnis ist auch schlecht. Es ist m.M. nach besser für Deinen Kleinen wenn Du ihn jemandem anderen anvertraust als wenn Du noch die Monate bei ihr durchseuchst. Kinder sind flexibel und passen sich schneller an als man denkt. Ich finde es im übrigen nicht schlimm wenn die Tagesmutter dir kündigen kann und Du ihr. Sobald eine Tagesmutter die Absicht hat zu kündigen ist m.M. das Kind auch nicht mehr 100% gut aufgehoben. Und man kann auch nicht jemanden erpressen damit derjenige auf sein Kind aufpasst. Der Schuss geht dann nach hinten los, bzw. auf Dein kind, nicht auf die Tagesmutter.

Ich wünsche Dir jedenfalls, dass Du ganz schnell jemanden anders findest. Inseriere, gehe über Familienzentren etc... Ich habe damals über alle mögliche Stellen, zeitungen etc .gesucht, auch über´s Jugendamt und habe mir sehr viel angeschaut. Und über´s Jugendamt wurden mir die skurilsten Tagesmütter vermittelt. Ich war wirklich schockiert was das Jugendamt z.T. vermittelt. Da wundert einem z.T. nichts mehr...

Viel Glück!!#liebdrueck

Sandra


12

danke für deine antwort.

wir können uns leider keine private tagesmutter leisten.
wir haben einen freiplatz (wir sind studenten eben mit wenig einkommen) und können nur die TM über das JA nehmen.
es ist zum k...
wir werden dieses WE mal alle Möglichkeiten durchgehen und dann weitersehen.

schlimm ist, dass wir niocht wirklich wissen, was, ausser der trotzphase, der Auslöser des ganzen ist. Irgendwas hat er, aber was?!?

lg,
adina

14

Hallo Adina

Meine Tagesmutter habe ich auch privat gefunden. Sie hat sowohl Kinder die sie vom JA bekommt und auch vom JA gezahlt werden als auch welche die privat zahlen. Ich habe sie gefunden, als sie gerade ihre Kinderstube eröffnet hat. Und danach wurde sie vom Faz und JA vermittelt. Die Tagesmütter die mir vom JA angegeben wurden hatten meist keine TM Ausbildung. Und ich denke, dass jede TM auch vom JA bezahlt werden kann. Sie muss einfach kontrolliert werden... Erkundige Dich doch mal beim JA ob sie Dir auch jemanden zahlen, der nicht direkt von ihnen vermittelt wird. Hast Du schon dort angefragt, ob sie dir eine andere Tagesmutter hätten? Schilder Ihnen Deine Notsituation... Dann geben sie sich vielleicht besonders Mühe!

Ich denke jedes Kind hat Trotzphasen und ich wüsste nicht warum sie Euch kündigen möchte, nur weil Euer kleiner trotzt. Das sollte sie doch gewöhnt sein und müsste auch damit umgehen können?

Ich hoffe Du findest bald eine Lösung! Ich weiss wie schwer es sein kann die Balance zw. Beruf und Kind zu halten. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen!

Lieber Gruss

Sandra


10

hallo...

also ich bin auch eine tagesmama übers jugendamt und ich durfte meine kids nicht nach lust und laune kündigen..

ich würde sowas auch nie tun mal abgesehen davon.

aber was ich dir raten würde, wäre einfach mal beim jugendamt anrufen oder vorbei gehen und deine bedenken und probleme mit ihr schildern.
sie wird deswegen nicht gleich ärger bekommen aber sie wird von den "fachleuten" zur rede gestellt. da sie ja qualifikation (sch... wort) haben müsste.

lg dani und justin

13

danke für deine antowrt!

ich habe gleich gestern mit dem JA telefoniert und ihnen auch den namen der TM genannt. Am Montag halten wir nochmal Rücksprache.

sie darf laut vertrag ohne grund innerhalb von 4 wochen kündigen. dass es beim JA natürlich nicht gut für sie aussieht, wird sie wohl hoffentlich auch wissen.

Ich mag sie nicht mehr.
das ist schlimm, denn wir sind auf sie angewiesen.

ich habe auch solche schuldgefühle nicht das beste für mein kind zu machen.

lg,
adina

18

hallo..

das mit dem kündigen is natürlich blöd... ich dürfte das irgendwie nicht.
drück dir die daumen das es sich bessert...

lg

15

Hallo Adina!
Erst einmal #liebdrueck
Das mit deiner Tagesmutter tut mir sehr leid.
Ich kann dir nur dringendst raten, dir ganz schnell eine neue (kompetente) Tagesmutter zu suchen.
Bei dieser Dame geht dein Sohn "vor die Hunde".
Dies ist nicht böse gemeint.
Der Unterschied zwischen Tagesmüttern und Erzieherinnen beträgt 3-4 Jahre professionelle Berufsausbildung!
Ich kann nicht ein paar Wochen in einem Blumengeschäft "jobben" und mich im Anschluß hinstellen und mich als Topfloristin verkaufen.
Ich kenne einige Tagesmütter, welche ich für sehr kompetent halte.
Das liegt aber auch sicherlich daran, dass sie zum einen grundlegende Dinge mitbringen und andererseits auch dazu berufen sind.
Auch hier bei Urbia gibt es gute Tagesmütter.
Diese können dir vielleicht auch weiterhelfen??
In lieben Gedanken an euch
Karin

16

Ich kann dir auch nur sagen, Tagesmütter sind freiberuflich.
Das heißt, sie haben ihr Gehalt selber in der Hand.
Selbst wenn sie vom Jugendamt ist.
Bekommt sie das Geld auch vom Jugendamt oder von Euch?
Seid ihr Privatzahler?
Und ja, sie hat die Möglichkeit eine fristlose Kündigung einzureichen.
Ihr habt das schließlich auch. Und somit kann man dann auch nicht sagen, das es anders rum unfair gegenüber der tagesmutter wäre.
Tagesmütter dürfen auch wenn es nötig ist mehr Kinder betreuen. Z.B. bei einer Vernetzung mit einer anderen Tagesmutter.
Das wird beim Jugendamt eingereicht.
Weißt du es 100% ig ob sie es nicht genehmigt bekommen hat?
Ich wäre mit dem Erpressen etwas vorsichtig. Das kann auch nach hinten losgehen.
Und ich finde es auch nur in Ordnung, wenn die Tagesmutter auch einen Schlußstrich ziehen kann. Denn sie muß das alles auf sich nehmen und nicht ihr.
Sie betreut 5 Kinder und nicht ihr.
Klar ist es auch blöd für Euch, wenn ihr für 6 Monate eine neue Tagesmutter suchen müßt. Aber denkt da vielleicht mal an Euer Kind.
Kinder werden dafür in den Vordergrund gestellt. Und wenn es Eurem Sohn nicht gut geht bei der Tagesmutter, dann würde ich keine Sekunde zögern und ihn da rausholen.
Viele Eltern denken da in erster Linie nur daran, das es selbst für sie stressig wird.
Kinder gehen schnell auf neue Situationen ein also solltest du dir darum am wenigsten Gedanken machen.

LG

Annika (die selbst TM ist)

17

also erstens:
sie hat die extra kinder vor dem JA geheim gehalten und uns sogar erklärt, dass wenn eine überprüfung stattfinden sollte, sie die extra kinder schnell mit ihrem mann in die andere wohnung schickt. sie hat nie gefragt, wie uns eltern das gefällt und uns allen sind die hände gebunden, da wir sie ja brauchen.

zweitens: wir haben einen feiplatz, da wir studenten sind und eben kaum einkommen haben. demnach wird sie vom jugendamt bezahlt.

die kündigungszeit finde ich in extremfällen auch in ordnung. wenn es große probleme gibt etc. aber in unserem fall ist das nicht so. es gibt gerade mal seit einer woche stress.

ich habe eigentlich die vermutung, dass sie (hat sie selber vorgeschlagen) uns gerne als privatzahlen nebenbei (ohne kenntnis des JA) hätte und für luca ein neues offizielles tageskind hätte.

"Aber denkt da vielleicht mal an Euer Kind."
ich denke pausenlos an mein kind. es gibt eine vorgeschichte zur tagesmutter;: wir hatten mit der krippe große probleme (kind wurde in anderes zimmer gesperrt etc.) und waren dann überglücklich, dass er sich bei der tm superwohl fühlte. und über ein jahr leif auch alles super. trotz dieser leidigen extrakinderepisoden.


"Kinder werden dafür in den Vordergrund gestellt. Und wenn es Eurem Sohn nicht gut geht bei der Tagesmutter, dann würde ich keine Sekunde zögern und ihn da rausholen.
Viele Eltern denken da in erster Linie nur daran, das es selbst für sie stressig wird. "

das ist absolut nicht richtig. mein mann und ich stellen seit 1 monat (seit er nicht mehr dort essen will) alles um, um ihn so viel wie möglich zu hause zu behalten.
und dass wir keine neue tm wollen, machen wir, weil wir ihn kennen und es ihn überfordern würde, für 4 monate bei einer neuen und dann in den kiga zu wechseln.
trotz aller probleme mag er die tm und besonders deren partner. vor allem aber seine beste freundin dort.
deshalb wäre es für ihn! zu stressig noch zweimal zu wechseln.

wir werden jetzt erstmal für min. 2 wochen luca als mittagskind abholen. tagsüber ist dort alles normal. er spielt und freut sich über alles.
und wenn es nötig wird, dann lass ich eben schon wieder ein semester sausen und er bleibt mittagskind. auch wenn ich noch nicht weiss, wie wir das finanziell regeln können.

"Kinder gehen schnell auf neue Situationen ein also solltest du dir darum am wenigsten Gedanken machen"

für luca wäre es am besten gewesen, wenn ich die ersten 2, wenn nicht sogar 3 jahre mit ihm zu hause geblieben wäre. und es bricht mir das herz, dass es einfach nicht möglich war.

und ich finde es trotzdem nicht ok, dass eine tagesmutter einfach so kündigen kann um ihre eigenen pläne zu verfolgen. es geht hier schliesslich um kinder und keine gegenstände. wie sollte er wohl verstehen, dass seine beste freundin weiterhin hingeht und er zu einer anderen tm soll? und ja, was ist mit den eltern? was mach ich denn jetzt? innerhalb von 4 wochen finde ich hier nicht die optimale betreuungsituation für mein kind. einfach weil es der guten frau eine woche lang zu anstrengend mit meinem kind war?
nachdem wir immer ein auge zugedrückt haben bei ihren diverse extra aktionen.

lg,
adina

Top Diskussionen anzeigen