Hört das irgendwann mal auf?

Hallo Zusammen,

zur Zeit ist Lukas echt anstrengend. Er geht einfach an ALLES ran, räumt mir alle Schränke aus usw. Ich darf einfach sämtliche Sachen in Sicherheit bringen. Wenn ich irgendwo zu Besuch bin, kann ich mich nicht mal in Ruhe hinsetzen und nen Kaffee trinken, da er dann bestimmt schon wieder in nem anderen Raum die Regale leer räumt. Ich weiß ja, dass die Phase normal ist, aber wann wird denn das mal wieder besser?

Gruß
Katja mit Lukas *23.11.06

1

Kommt drauf an, was du draus machst.
Wenn du dich nervst und das wars, dann kann das problemlos bis vier, fünf jahre so weitergehen.

nimm doch jeweils was zum spielen für den zwerg mit, leg das in deine nähe und erklär ihm, dass er hier spielen kann. und wenns nicht geht - er ist ein Baby - dann nimm ihn auf den schoss und spiel am tisch mit ihm was. zB. Löffelchen-Trommeln oder so.
Die Zeiten vom stundenlangen kaffeeklatsch sind vorbei! Was hilft: andere kinder. hat die kollegin selber kinder, ab zum spielen. das lenkt ab und oft ists dann einfacher.

2

Hallo Katja,

also... ich würde sagen, dass kommt ganz auf dich an. Je nach dem, wie konsequent du bist ist die Phase schnell vorbei oder eben nicht. Ich habe Jolina immer einen Bestimmten Schrank ausräumen lassen (Tupperschrank) und wenn sie sich an einen anderem zu schaffen machen wollte habe ich "Nein" gesagt und ihr gesagt, dass sie den Tupperschrank ausräumen darf aber die anderen nicht. War ein hartes Stück arbeit aber ich habe gemerkt dass man ihr einfach nur Alternativen bieten muss und dann ist die ganze Sache nur halb so schlimm.
Ich bin der Meinung Kinder müssen lernen, dass sie nicht überall bei gehen dürfen und das muss man mit Konsequenz durchsetzen.
Wenn du nichts machst und nur hoffst, dass die Phase vorbei geht, geht sie nie vorbei, glaube mir, das macht gerade eine Freundin von mir mit.

Viel Glück und halte durch bald kannst du wieder Freunde besuchen...

Katja mit Jolina (in 5 Tagen 2J. und Emilia 5 Wochen)

3

also martin ist jetzt 21 mon... und hin und wieder macht er das auch ncoh, das er irgentwas nimmt was er net darf oder so... so wie eben, is er aufn sessel, ans regal und hat den vanillezucker schön verstreut #augen

aber so regale ausräumen, schränke leerräumen usw tut er nicht mehr... aber auch erst seit gut 2 monaten nicht mehr *G*

ich bin auch einfach immer konsequent gewesen, hab ihm erklärt das er sowas nicht darf, wieso er das nicht darf usw... und hab ihn zB wenn er die wickelkommode ausgeräumt hat, bei mir behalten bis ich mit einräumen fertig war... das er merkt das das arbeit ist, usw...

wenn du einfach konsequent bleibst und ihm das erklärst und notfalls auch mal "bestraffst"... (kurz in kizi oder so) dann geht die phase auch bald wieder vorbei...

so wie ichs bei martin gemacht hab, hats recht gut geklappt und deswegen wird es lena gleich ergehen #schein...

lg dany

4

HiHi, wir sorgen auch gerade für Umsatzsteigerung in den Babyfachgeschäften. Schrankschloss, Schubladenstop usw.
In den erreichbaren Schichten gibt es nur noch Tupper und Co.
Bei Auswärtsterminen bauen wir immer eine Art "Laufstall" aus Stühlen und befüllen das Terrain dann mit Spielzeug.
Gruß Silly mit Annabell *29.11.06

5

Hallo Katja,

nein, Du sprichst hier nicht von einem Kind namens Lukas sondern von Xavier Jo, * 03.12.2006!!!!!

Und an alle Mamas die behaupten Konsequenz sei hilfreich, eine klares JA!!! die Zwerge sind SOWAS VON KONSEQUENT ES IMMER IMMER IMMER IMMER IMMER..................... WIEDER ZU TUN!!!!!!!!!!

Konsequenz hilft nicht, denn DIE haben die stärkeren Nerven.
Konsequenz hilft nicht, denn DIE haben mehr Ausdauer.
Konsequenz hilft nicht, denn DIE haben sooo viel Spaß dabei.

Und jedes Kind ist anders. Meinem Großen haben wir teilweise 20 mal sagen müssen, nein, die Schublade wird nicht ausgeräumt, spiel dort. Das hat irgendwann geklappt.
Aber bei Xavier funktioniert das nicht. Ich kann immer und immer und immer und immer und immer........ wieder sagen, geh da nicht ran, spiel mit anderen Sachen, du darfst doch nicht, du sollst nicht, mach dieses, mach jenes, NEIN. Es stört ihn nicht. Ihn aus der Situation raus nehmen, ihn ablenken, stört ihn nicht, er versucht es wieder. Und wieder. Und wieder...........................................

Meine Hoffnung??? Wenn er diesen WAHNSINNS ELAN UND WAHNSINNS AUSDAUER, mit denen er momentan Schränke ausräumt und Unordnung macht, im späteren Leben noch hat, wenn es darum geht Experimente zu machen oder Dinge zu entdecken, dann ist das einfach nur super und ich kann stolz sein auf mein Kind.

Ich sehe das Ganze inzwischen mit Humor (soweit möglich). Und wie können wir uns sicher sein, das unser Drucker 1000 mal diese lustige Geräusch beim Anmachen macht, und beim Ausmachen, und Anmachen, und Ausmachen..... Vielleicht geht es beim 1001 mal nicht mehr? Kann man nur feststellen, wenn man es probiert.
Wie viele Versucht hat Newton gebraucht, bis er den richtigen Draht für seine Glühbirne gefunden hat? Über 700 oder so?

Positiv denken und Kind so oft wie möglich ABGEBEN. 3x die Woche Fitnessstudio mit Kinderbetreuung, einmal MUKI Gruppe, einmal Betreuung. ;-)

Und einmal im Jahr mindestens ein langes Wochenende ALLEIN Urlaub machen.

LG, Dunja mit dem Entdecker der selig schläft, nachdem er schon um 4 Uhr aufgestanden ist um neue Taten zu vollbringen. #gaehn

6


Ja das kenne ich auch! Sophie hat es auch versucht!Am Anfang habe ich versucht, ihr generell den Zugang zu meinen Schubladen zu verbieten, aber das war umso reizvoller für die. Also habe ich ihr dann eine Schublade gelassen, die sie ausräumen darf, die anderen waren TABU! ( hatte da aber auch nur Sachen drin, wo sie sich nicht mit hätte verletzen können) ! Und als sie quasi die "erlaubnis" hatte, war das Ausräumen der Schubladen kein Thema mehr!
Würde es immer wieder so machen, denn desto mehr "NEIN" ein Kind hört, desto mehr eingeschränkt fühlt es sich und testet die Grenzen immer weiter aus!
Also ich würde immer überlegen, wo ein "NEIN" sinnvoll ist und wo man vielleicht drüber weg sehen kann.

LG
MONI

Top Diskussionen anzeigen