@langzeitstillmamas (mit abstillerfahrung): brauche eure hilfe!

hallo ihr lieben

hab heute morgen zwar schon im stillforum gepostet, aber keine wirklichen tipps erhalten, was ich tun kann. also folgendes:

mein kleiner ist jetzt 26 monate alt und er hat von heute auf morgen einfach nicht mehr nach der brust gefragt. dies ist nun seit fast 3 tagen so. ich bin sehr glücklich finden wir ein solch schönes stillende, er hat selbst entschlossen wann und das hab ich immer gehofft. soweit so gut.

nun sind aber meine brüste unglaublich voll mit milch und schmerzen wirklcih sehr. ich kann meinen kleinen fast nicht mehr aufhebenl, wenn er an meine brüste kommt, schmerzt es sehr. nun trinke ich salbeitee und schmiere meine brüste mit kampfercreme ein. auch streiche ich die brüste 2 mal täglich aus und es spritzt in alle richtungen. ich hab einfach angst das es eine entzündung gibt.

habt ihr weitere tipps was ich noch tun kann oder worauf ich achten muss`? danke!

lg
isa

1

Hallo!

Zieh einen richtig engen BH an. Den engsten den Du hast. Ansonsten wenig trinken und ausstreichen.
Kühlen hilft glaub ich auch ganz gut.

Bei mir war es eigentlich ganz schnell vorbei mit der Milch. Hab Lennart hin und wieder für 2 Minuten angelegt und mein Mann musste ihn dann ablenken, damit er losgelassen hat ;-) Das hab ich aber nur gemacht wenn ich es nicht mehr ausgehalten hab.

LG Eva

2

danke für deine schnelle antwort. werde mich in meinen alten sportbh zwängen und auf besserung warten. ich möchte den kleinen nimmer ansetzen, da ich irgendwie das gefühl hab er hat das trinken wie vergessen, da will ich es ihm nicht aufzwängen;-)

naja und halt immer mal wieder ausstreichen... danke dir für deine zeit und antwort!
lg
isa

4

Gerne!#liebdrueck

3

ruf doch die stillberatung an - die weiss sicher bescheid. kostet auch meist nichts - sie kann ja in ein, zwei sätzen alles sagen! wenn du keine kennst: ruf im kh die entbindungsstation an - die hebammen sind wahre zauberinnen.

meine freundin musste abstillen - keine ahnung warum. in der apotheke hat man ihr eine tablette gegeben. homöopatisch. milch ging dann praktisch sofort zurück.

bei mir wars einfacher - er trank zumindest noch abends... geholfen hat sonst: pfefferminztee in rauhen mengen.

5

Hallo!

Zusätzlich zu den genannten Tipps kann ich Dir noch Pfefferminz- und Salbeitee empfehlen. Anstatt des Salbeitees kann man auch Tabletten nehmen. Ich glaube, die heißen "Sweatosan" oder so ähnlich und sind eigentlich gegen nächtliches Schwitzen. Aber in der Apotheke wurden sie mir auch beim abstillen empfohlen und es hat gut geholfen. Außerdem sind Phytolacca D6 Globuli (also Homöopathie) super.

LG Silvia

6

wenns verhärtete stellen gibt oder vielleicht auch einfach nur so: kohlblätter mit quark einschmieren und auf die brust legen!mir hats bei meiner ersten brustentzündung geholfen, die ich allerdings auch erst in der nach stillzeit bekommen hab.

lg jule

7

du machst schon alles richtig, kannst dir aber auch abstilltabletten verschreiben lassen.

ansonsten immer so weiter machen, dann geht die milch alleine zurück.
wenn du knoten bekommst, hilft nur abstreichen oder zum arzt/ hebamme gehen.

das wird schon ;-)

jacqi

8

Hallo Isa.

Du kannst auch die Brust nach dem Ausstreichen kühlen mit kalten Waschlappen.
Alles andere wurde schon vor mir geschrieben.
Ich hatte mir Chinonanthus virginicus D2 verschreiebn lassen für den Ernstfall, aber habe es letztendlich auch so hinbekommen. Allerdings ist bei mir nicht die Milch rausgespritzt und mein Sohn hat sich auch von einem Tag auf den anderen abgestillt.
Aber eine Woche oder noch länger hab ich auch ausgestrichen.

LG,
nebelung

Top Diskussionen anzeigen