hund mit 2 jährigen Kind?? welche Rasse ist die Beste??

Hallo, wir haben eine 2 jährige Tochter und gebaut und möchten uns gerne einen Hund anschaffen... hat jemand erfahrung damit??? Abends raus gehen usw.. wenn Kind schläft...wie macht ihr das??? Vielleicht könnt ihr mir ja auch Hunderassen empfehlen die Kinderfreundlich nicht zu groß und vor allem keine Kleffer bzw starken Jagdttrieb haben??? Sind auch noch nicht sicher ob Welpe oder älteren Hund....??? Mein Mann ist der Meinung ein Welpe wäre zu gewagt da wir gerade alles neu haben und er Angst hat das er die Türen anknabbert... Ich wünsche mir schon soooo lange einen Hund und jetzt bin ich zu Hause , Eigenheim und die Kleine ist aus dem Babyalter raus... was meint ihr??? Bin über Erfahrungsberichte sehr glücklich.. lieben Gruß Sonja

Hi Sonja,

also erstmal gibts denke ich keine "beste Hunderasse". Ich würde einen Hund nehmen - keinen Welpen - der verträglich mit allem ist und vorallem kinderfreundlich.

Wir haben unseren Timmy am 01.12.06 aus dem Tierheim geholt, da war Max knapp 2,5 Jahre alt. Er ist damals schon ein alter Herr mit seinen 10 Jahren gewesen aber für uns als Hundeanfänger ein Glücksgriff. Er ist ein slowakischer Hirtenhund, also ein Herdenschutzhund. Er ist mit Kindern aufgewachsen, liebt Katzen über alles und ist vom Wesen her ein ganz lieber. Zusätzlich folgt er aufs Wort.

Für mich ist es schon ab und an stressig, alles unter einen Hut zu bringen, vorallem dann, wenn mein Mann überhaupt nicht da ist. Es ist nun mal so, dass man früh Gassi gehen sollte, mittags evtl. Gassi - da lasse ich ihn aber oft nur in den Garten. Abends ist es dann ein Muss rauszugehen. Entweder ich gehe zusammen mit Max so gegen 18 Uhr für eine Stunde spazieren oder wenn mein Mann da ist oder heimkommt, geht er oder ich erst nachdem Max im Bett verschwunden ist.

Was etwas schwieriger ist, wenn Kind und oder wir krank sind. Das Tier muss raus. Funktioniert zwar trotzdem immer irgendwie, ist aber nicht so schön...

Niemals würden wir uns für einen Welpen entscheiden. Erstens muss dieses Tier alle 2 Stunden raus - aus nachts, zusätzlich sollte man in eine Hundeschule gehen, wo bei uns die Zeit fehlt. Wir würden uns generell immer wieder für einen wie unseren entscheiden. Beim nächsten werden wir wieder die Tierheime nach älteren Wesen abgrasen und sicherlich auch einen finden. Gerade ältere Hunde sind oft sowas von lieb und dankbar und gleichzeitig wissen sie schon, was alles abgeht.

Liebe Grüße
Caro mit Max; Timmy der Hund und 3 Katzen im Haus



Hallo

ich würde mich immer wieder für einen Hund älteren Kalibers entscheiden... Wir hatten unsere beiden schon bevor #baby Nele auf die Welt kam und es klappt super. #huepf#huepf Die beiden sind froh wenn sie ihre ruhe haben aber ihnen macht es auch nix aus wenn Nele mal mehr an ihnen hängt. Wir haben einen #hund American Staffordshire Bullterrier Mix namens Mexx der schon 14 jahre alt is und eine #hund Pitbullhündin namens Anka die schon 12 is.

*so nu haltet eure Steine bereit wie ich solche Hunde haben kann wenn ich doch ein Kind hab.... wie verantwortungslos* #klatsch#klatsch

das ich nicht lache... :-p#kratz die beiden haben soooo viel Engelsgeduld und lieben Nele abgöttisch. Sie lieben Kinder und sind immer super vorsichtig und im Bezug auf Nele auch sehr wachsam.... was ich super finde...#freu#cool

Sie haben keinen Jagdtrieb, sind super Familienhunde und sehr gehorsam und der Vorteil an einem alten Hund, dass sie eben nicht mehr so viel raus müssen wie junge hunde....unsere beiden sind froh wenn sie statt spazieren gehen auch einfach mal nen Nachmittag faul vorm Kamin liegen können oder sie spielen ne runde mit Nele....

Also alles in allem haben wir zwei absolute Glücksgriffe gemacht und ich würd sie um nix in der welt mehr eintauschen-. und Nele liebt ihren "wau wau" und die Anka ganz dolle... also was will man mehr.

LG Jasmine mit Nele Sophie 18 Monate und zwei alten, aber super Lieben "Kampfschmusern" die wie Nele grad auch heia machen ;-)#gaehn#gaehn

HuHu....



wie kannst du nur....


















so tolle Hunde halten und dir dann noch ein Kind anschaffen :-p ;-)


Ich liebe diese Hunde...wollt ja eigentlich ein Rotti haben aber die sind hier leider von den Steuern unbezahlbar :-(

LG Bine und Jana-Sophie März06 und Joel Maxim 32ssw und #hund Jack

wir haben auch ne staff dame ...einfach göttliche hunde!!! ruhig, ausgeglichen und super lieb!!!!

weitere 2 Kommentare laden

Hallo Sonja!!

Ich kann Dir da gerne mal von unseren Erfahrungen berichten!

Unser Traumhund wäre ein Labrador!! Allerdings haben wir uns als es ernst wurde bewusst für eine kleinere Rasse entschieden!!
Wir waren damals mit unserem knapp 1jährigen Sohn auf einer Hundeausstellung und haben uns da mal lang und breit über die verschiedenen Rassen informiert und sie natürlich auch angeschaut!!

Unsere Wahl viel schliesslich auf einen "Havaneser"!!

Da die Rasse bei uns nur sehr schwer zu finden ist, haben wir unseren "Filou" dann ca. 8 Autostunden entfernt bei einer Züchterin geholt!!

Uns bis heute haben wir die Wahl nicht bereut!!

Er ist ein super Familienhund!! Liebt die Kinder (sind mittlerweile 2), ist kein Kläffer aber zeigt trotzdem an wenn jemand kommt (schon vor dem klingeln wissen wir immer wenn jemand zu Besuch kommt :-D)

Was für uns auch von Vorteil ist, bei dem Kleinen machts mal nichts, wenn Du nicht 2x am Tag nen riesen Spaziergang machst!!
Wir gehen oft nur ne Kleine Runde ins Feld und wenns mal gar nicht geht, (ist bei Kleinkind und Baby schonmal der FAll) darf er alleine in den Garten und tobt da ein bischen rum!! (wir haben alles eingezäunt, sodass er nicht weg kann!)

Achja, was noch wichtig ist: ein Havaneser ist ein "NICHT HAARENDER HUND!"
Du glaubst gar nicht wie froh ich jetzt darüber bin!!

Bei uns im Verwandten und Bekanntenkreis gibts sehr viele unterschiedliche Hunde und alle haben das Problem mit den Hundehaaren!!
WIR NICHT!!:-D

Und was noch fein ist, wir haben ihn von anfang an daran gewöhnt, im Kinderwagen unten drinne zu sitzen!! Das macht er jetzt noch! Sobald wir in einen Laden rein gehen hüpft er freiwillig unten rein!!


Wegen Welpe oder Erwachsenem Hund kann ich euch nur einen Welpen ans Herz legen!!
So wachsen Kind und Hund zusammen auf und sind aneinander gewöhnt!!
Wir waren auch erst knapp 4 Jahre in unserem neu gebauten Haus als Filou zu uns kam, aber er hat weder Türen noch Schuhe noch Möbel angeknabbert!! Was halt anfangs ein Problem war, war das sauber werden! Ich habe gehört, dass kleinere Hunde länger brauchen als größere!! Obs stimmt??
Filou hats jedenfalls auch geschafft!! und jetzt hält er schonmal von 21:00 Uhr bis 9:00 Uhr in der früh aus wenns sein muss!!

So, ich hoffe ich konnt euch ein bischen weiterhelfen!!
Wenn du möchtest, kannst du gerne bei uns auf der Homepage schauen, da sind Fotos von ihm drauf!!

lg
Sabrina mit ihren Jungs


Hab noch vergessen zu sagen:

Havaneser sind eine Langhaar-Rasse!!

Aber im Winter find ich die kurzen einfach pflegeleichter!! Vor allem wenn man Kleinkind, Baby und Hund nach dem Spaziergang versorgen muss!!;-)

lg
Sabrina

Hallo,

und ich wollte gerade ein Loblied auf den Havaneser #hund singen#herzlich. Wir hatten einen, den wir leider gehen lassen mussten#heul, und kriegen in 1 1/2 Wochen endlich wieder einen#huepf. Wer einmal einen Havi hat, kann ohne nicht mehr leben#schein.

Um sich zu informieren, kann ich http://www.havaneser.de nur wärmstens empfehlen.

Unser erster Havi war ein Bürohund. Im Lauf der Jahre haben sowohl mein Mann als auch ich den Kleinen mit im Büro gehabt. Er war immer und mit jedem ungänglich und freundlich. Außerdem sind Havis unheimlich drollig, richtige kleine Clowns. Wir können es wirklich kaum mehr erwarten keine verwaisten Hundeeltern mehr zu sein#freu.

LG,
die Landmaus

weitere 3 Kommentare laden

HuHu...


also es ist zusachffen mit Kind und Hund!
Wir machen es so,das mein Mann die erste und letzte Runde geht...

Natürlichen gehen wir auch mal alle zusammen spazieren...aber es klappt auch ganz gut mit Hund und Kind allein (wobei da die spaziergänge recht klein ausfallen)

Trotzdem hat unser Hund täglich Auslauf (auch ohne Leine)

Ob Welpe oder nicht,das müsst ihr entscheiden...aber lasst euch gesagt sein...auchwenn der Hund älter ist,kann er was kapput machen und blödsinn anstellen...

Wir würden uns keinen älteren Hund mehr ausm Tierheim anschaffen...haben da mit schlechte Erfahrungen gemacht...haben uns damals ein Husky-Mix (1Jahr alt) geholt und den haben wir nach 4 Wochen wieder zurück gebracht...

Er fing an MICH zu beschützen keiner durfte an mich mehr ran...auch mein Mann nicht! Unsere Hundeschule meinte dann auch das der Hund nicht so zu uns passt...und er nicht so mit Kindern klar kommt (da war unsere Maus 5 Monate alt)

Wir haben ihn also dann zurück gebracht und uns im Tierheim ein Welpe ausgesucht...seit dem sind wir glücklich :-)

Er hat übriegens viel wenieger blödsinn gemacht als der große...und er kann allein bleiben,was der große auch nicht konnte...

Wir haben jetzt ein Mischling...(Labrador-DHS-Husky-Kangal-und-noch-viel-mehr-Mix) er hat eine Schulterhöhe von 60cm...

er ist KEIN Kläffer...aber sowas ist nicht unbedingt Rasseabhängig sondern viel mehr der Charakter und die Erziehung ;-)

Meine Eltern haben eine Jack Russel-Mix Hündin und die ist nur am Kläffen (Angstbellen) sie wurde 3 Jahre lang gequält,bis sie zu meinen Eltern kam...

Es ist aber wohl so,das kleine Hunde eher bellen als große Hunde...

Der beste Familienhund??? Das kann jede Rasse sein...wenn man sie richtig erzieht,fördert und der charakter stimmt... ;-)

Jeder Hund hat Jagdtrieb die einen mehr die anderen wenieger...

Ich hoff ich konnt weiter helfen...und habe alle Fragen beantwortet...


LG Bine und Jana-Sophie März06 und Joel Maxim 32ssw mit #hund Jack

wir haben seit 2 Wochen einen Golden Retriever Welpen, er ist heute 10 Wochen alt.
Meine jüngste Tochter ist 2,5

Wir haben das glück von Wohnzimmer aus direkt in den Garten zu kommen......jetzt wo er lernen muss stubenrein zu werden ideal. So kann ich fix raus, und hab meine tochter trotzdem in der Nähe....bzw, sie weiss wo ich bin und kann mich sehen.

Wirklich grosse Runden kann der Zwerg eh noch nicht laufen.

Wenn er älter ist gibts Morgens und früher Mittag ne kurze Runde zum "entleeren"
Nachmittags dann mit Kimberly im Buggy ne grosse Runde.....ausser halt es schüttet aus Eimern oder Kimy ist krank.

Abends halt nochmal ne 5 Minuten Runde....da ist aber auch meine grosse Tochter immer da, die ja auch mal geht mit ihm.

Und wenns Wetter schöner ist sind wir eh wieder viel im Garten wo Mercy dann toben kann.

Was ich stressiger finde ist jetzt z.B. die Welpengruppe......muss mich um den Hund kümmern und gleichzeititg ums Kind.....das geht halt noch einige Monate so weiter, bis hin zur BHP

Also stressiger ist auf jeden Fall ein Welpe. Der Vorteil aber ist das du den Hund so prägen kannst wie es gern hättest.
Bei nem älteren Hund ist es schwerer Kommandos beizubringen

Huhu,

bezüglich Hunden und Kindern kann ich nicht sooo viel sagen, wir selbst hatten einen Dalmatiner, seit ich 2 Jahre alt war, das hat gut geklappt, aber ein bisschen neurotisch war der schon. Später einen Border Collie, aber der braucht extrem viel Auslauf, sonst wird er unglücklich. Leider ist der ein Modehund geworden, obwohl er ja eigentlich nur mit Schafehüten richtig ausgelastet ist. Meine Eltern sind jeden Tag ca. 3 Stunden mit ihm spazierengegangen, das ist schon sehr viel. #schock

Was ich aber zu bedenken geben möchte, sind so andere Sachen wie Urlaub. Flugreisen und Hotels sind mit Hund ja so gut wie ausgeschlossen, und auch viele Ferienhäuser und Campingplätze nehmen keine Haustiere. Ich finde es schade, aber das muss man sich halt überlegen, bevor man den Hund kauft, ob das für einen selbst so OK ist. Denn Haustiere leiden auch sehr, wenn ihr Herrchen und Frauchen plötzlich weg sind.

Auch muss man überlegen, wie viel Zeit man wirklich zuhause verbringt. Wenn beide den ganzen Tag arbeiten, ist der Hund viel alleine und das ist auch nicht so toll für ihn.

Ich mag Hunde sehr, da ich als Kind ja auch mit Hunden aufgewachsen bin, aber die 2 obengenannten Sachen sind Gründe, warum wir uns keinen Hund anschaffen. Meine Mutter war Hausfrau und von morgens bis abends zuhause, da war das OK.

LG

Hanna

Hallo Sonja!

Leider mussten wir unseren Hund abgeben, als unser ältester Sohn knapp ein Jahr war - trotz aller Einzelstunden und mega viel BEschäftigung. Wir hatten einen Border Collie - absolut nicht für Kinder geeignet, egal, was andere Border Collie Besitzer sagen! Er war ein toller Hund, quasi genial - aber eben nur als Hütehund, dafür wurde er ja schließlich auch gezüchtet.

Übrigens hat jede Hunderasse mal einen bestimmten Zweck erfüllen sollen: z.B. der Labrador! Er ist gar kein "Familienhund", sondern ein Apportierhund - eine Eigenschaft der Jagdhunde.

Unser Trainer (ein wirklich genialer Mann!) sagte uns, es gebe nur eine einzige Rasse, die als "Familienhund" gezüchtet wurde, und das sei der Pudel!

Als Tipp: Sucht Euche einen richtig guten Trainer, der sich mit Verhaltenspsychologie und Hundekommunikation gut auskennt, und lasst Euch ganz individuell von dem beraten! Der sieht Dinge in Eurer Familie, die Ihr als Glieder der Kette von außen nunmal nicht sehen könnt, und das sind manchmal entscheidene Dinge für ein gelungenes Zusammenleben mit einem Hund! ;-)

Viel Glück dabei!
LG, Silke.

Dem muss ich leider zustimmen. Auch wenn Border Collie immer als super "familienhund" bezeichnet werden. Ok für größere Kinder ist das sich kein Problem, bzw der Hund hat damit kein Problem. Aber meine Eltern haben auch einen Border Collie. Und als dann mein kleiner da war ....unmöglich. Der kleine krabbelte neben mir auf dem Boden und ich musste immer schauen das ich den Hund am besten in ein anderes Zimemr sperre, weil er geknurrt hat und ihn wenn niemand dabei wäre wohl sofort angefallen hät. Er hat schon öfter versucht nach ihm zu schnappen, aber meine Eltern sind immer noch der Meinung das der Hund ja so lieb ist und nie was machen würde. Naja der Meinung bin ich absolut nicht und wenn ich jetz immer mal wieder auf Besuch bin muss der Hund in ein anderes Zimmer da geh ich kein Riskio ein. Auch wenn jetzt welche vieleicht meinen das läge daran das wir ih ja immer weg tun wegen dem kleinen, ist dem nicht so. Wir haben am Anfang mit viel Geduld die beiden versucht aneinander zu gewöhnen und es war auch alles ok bis der kleine dann angefangen hat zu robben.


lg

Hallo,

ich gebe auch noch meinen Erfahrungsbeitrag dazu. Mein Sohn ist 16 monate und der Hund (Mops) ist zwei Jahre.

Der Mops kam vor dem Baby und war somit aus dem gröbsten raus als der kleine kam. eifersucht kannte der mops nicht lag sogar beim wickeln neben den Kleinen.

ein mops ist ein Familienhund weil er nichts bösartiges kennt. Mein Sohn kann jeden Blödsinn mit ihm machen der Mops macht alles mit.

Ein Mops ist natürlich Geschmackssache aber ich liebe die Hunde auch wenn es für viele keine Hunde sind.

Aber ich muss dir auch sagen das ein Leben mit Kind und Hund streßig ist. Ich könnte mir nicht vorstellen einen Welpen und ein Kleinkind zu haben weil die Erziehung des Welpen echt schwer ist vorallem wenn man eine schwierige Rasse hat. Selbst unser Mops war in der Hundeschule.

Ich würde an deiner Stelle noch etwas warten mit dem Hund bis dein kind älter und selbstständiger weil dann kannst du es in die erziehung des Hundes miteinbinden.

alles gute

Also wir haben auch seit kurzem einen Hund, weil ich wollte das Manu mit Hund groß wird.

Ich habe meinen nach der Reizschwelle und Familientauglichkeit bewertet und da schneidet am besten die Bordeauxdogge ab.

Weiß ja nicht, ob ihr einen kleinen ( eine Tiffy #schock ) oder einen großeren haben möchtet.

Wenn die die BX Dogge zu groß ist, würde ich einen Boxer empfehlen.

Bitte keine Rottweiler, Dobermänner, Schäferhunde ( finde ich auch zu nervös ) und auf gar keinen Fall Terrier.

Viel Spaß, deine Maus wird sich freuen :-)


PR

Hi Sonja,

wir haben uns bewußt für einen Mops entschieden, weil er ein absoluter Familienhund ist...er liebt es von unseren sohn gekuschelt zu werden und läßt auch sonst alles mit sich machen (manchmal können die Kleinen ja ganz schon grob sein). Ich gehe mit kind und Hund regelmäßig spazieren. Wir haben uns bewußt für einen Welpen entschieden und wenn du konsequent am anfang bist, ist er auch sehr schnell stubenrein.

LG
Betty + Fynn 14Mt., der gerade mit unserem Mops Kurt spielt.

Top Diskussionen anzeigen