Pseudo-Krupp

Hallo liebe Mamis,

bei unserem Kleinen wurde Pseudo-Krupp diagnostiziert und nun hätte ich ein paar Fragen an Mütter, deren Kinder auch davon betroffen sind.

Unsere Kinderärztin setzt in erster Linie auf Globulis Bryonia D12 und Spongia D12 - hat uns aber für den Notfall 2 Cortison-Zäpfchen mitgegeben (Klismakort), die wir die letzten beiden Nächte auch gebraucht haben. Vielleicht bin ich ein wenig überängstlich, aber wer wäre das nicht, wenn man sein Kind vor sich hin bellen und röcheln hört. Ich dachte wirklich, er erstickt uns jetzt#schock.
An heute Nacht mag ich garnicht denken, denn wir haben kein Zäpfchen mehr.

In dem Info-Blatt, das sie uns mitgegeben hat steht allerdings, dass in den meisten Fällen die Einnahme von 1-2 Zäpfchen ausreicht und die Anfälle nichtmehr auftreten. Ist das wirklich so??
Wie lange dauert diese Krankheit?

Über Erfahrungsberichte würde ich mich sehr freuen!!!

Ich werde morgen zum 5.Mal bei meiner Kinderärztin auf der Matte stehen. Bei meinem letzten Besuch am Freitag war sie schon etwas genervt, hatte ich das Gefühl; unser Kleiner ist seit fast 3 Wochen erkältet; es hat mit Husten begonnen, inzwischen gekommt er zweimal täglich eine Inhalation gegen Baby Asthma und dann auch noch Pseudo-Krupp dazu... irgendwann muss das doch auch mal vorbei sein, oder??
Ich bin sehr traurig und mach mir unheimliche Sorgen...

Mein schönstes Weihnachtsgeschenk wäre es, wenn unser kleiner Mann endlich wieder gesund werden würde.

Liebe Grüsse,
von Dana und Xaverl(23.3.2007)

1

Hallo Dana,

lass Dich ersteinmal drücken. Leider kann ich Dir keine eigenen Erfahrungstipps geben, da ich den Pseudo Krupp "nur" von meinem Bruder kenne. Früher ist meine Mutter immer ins Krankenhaus gefahren und hat dort eine Spritze bekomme, ich denke die werden heut zu Tage von den Zäpfchen ersetzt. Meine Freundin, deren Sohn auch einen Pseudo Krupp Anfall gehabt hat, hat diese auch bekommen. Ihr Sohn hatte nur "einen" Anfall. Den einzigen Tipp den ich noch habe ist feuchte Tücher im Zimmer Deines Schatzes und bei akutem Anfall vor den offenen Gefrierschrank halten. Das haben die im erste Hilfe Kurs erzählt, aber das steht wahrscheinlich auch in deiner Info-Blatt. Drücke Dir die Daumen das es erstmal vorbei ist.

Liebe Grüße
Nicole

2

Hallo Dana,

oje, ich kann Deine Besorgtheit gut verstehen. Aber Pseudo-Krupp hört sich meistens schlimmer an als er ist. Kinder können ihn in der Regel bis zum Alter von 4 Jahren bekommen. Mein Großer (jetzt 15 Jahre) hatte als Kleinkind damals einen Anfall. Ich habe auch im ersten Moment gedacht, mein Kind erstickt und war voller Panik. Das Cortison-Zäpfchen vom Kinderarzt brachte dann damals schnelle Besserung und seitdem hat er bis heute nie wieder einen Anfall gehabt.

Mein Kleiner (29 Monate) hatte auch vor ein paar Monaten einen Pseudo-Krupp. Den bin ich dann relativ gelassen angegangen, da ich die Symptome ja nun schon kannte und wusste wie ich mich verhalten sollte. Nämlich: als Eltern auf keinen Fall panisch reagieren, weil das Kind selbst Angst hat und diese dann noch verstärkt wird. Wenn es los geht, sollte man mit dem Kind entweder ans offene Fenster, auf den Balkon etc, damit es frische Luft einatmen kann. Oder man geht ins Bad und dreht die Heißwasser-Hähne auf, so dass eine Luftfeuchtigkeit im Bad entsteht, die dem Kind das Atmen erleichtert. Das Cortison-Zäpfchen, das man vorher gibt, zeigt ja recht schnell Wirkung.

Tja, Felix hat seit diesem einen Anfall vor ein paar Monaten bis jetzt keinen mehr gehabt. Und sollte noch einer kommen irgendwann, hat er nicht mehr so einen Schrecken für mich, wie beim allerersten Mal. Es ist recht unwahrscheinlich, dass Deine kleine Maus jetzt ständig Pseudo-Krupp bekommt. Mach Dich jetzt nur nicht verrückt. Es ist tatsächlich so, dass bei den allermeisten KIindern dieser Krupp nur 1-2x auftaucht und das war´s dann :-)

Also....Kopf hoch und liebe Grüße

Claudia + Felix (29 Monate)

3

Pseudo Krupp ist in den meisten Fällen wirklich nicht so schlimm wie es am Anfang klingt, hat euch der Arzt einen Pariboy aufgeschrieben? Wenn nicht frag danach. Ich würde die Zäpfchen wirklich nur im äußersten Notfall geben, die Nebenwirkungen finde ich teilweise erschreckend und unser Arzt meinte das es bei häufiger Gabe dieser Zäpfchen zu Schädigungen des Gehirns und der Nerven kommen kann.
Schau das die Luftfeuchtigkeit im Zimmer so um die 70 % beträgt das erleichtert das Athmen. Bleib bei einem Anfall so ruhig wie möglich sonst bekommt dein Kleiner erst recht die Panik. Wir haben auch die Spongia Globuli aber im Notfall sollen wir Acenit ( oder so ähnlich#kratz) geben und die Spongia erst später. Wenn ein Anfall losgeht sofort dem Kind was kaltes zu trinken geben ( am besten aus dem Kühlschrank) das mildert meist den Husten da durch die Kälte die Schwellung im Hals zurück geht ( hat jedenfalls unser Arzt so gesagt) danach in´s Bad und die Dusche laufen lassen damit die Luftfeuchtigkeit schnell sehr hoch wird ( uns wurde gesagt kaltes Wasser ist besser wie heißes) oder wenn ihr habt mit dem Parioboy Salzlösung inhalieren.
Kruppanfälle treten meist nur 3 Tage nacheinander auf aber auch da gibt es sicher Ausnahmen, Lukas hat das meist so alle 4-8 Wochen ( von Oktober bis Mai). Wenn die Krankheit einmal bei Euch aufgetreten ist wird es wahrscheinlich noch öfter passieren, soviel ich weiß höhrt es bei den meisten im Grundschulalter spätestens auf.

LG und eine hoffentlich ruhige Nacht
visilo+Lukas (16.11.04) der gestern auch mal wieder einen Kruppanfall hatte

4

Hallo Dana,

unsere Tochter (20 Monate) hatte diesen Pseudo-Krupp auch vor knapp 14 Tagen.
War beim Kinderarzt und der sagte, dass dieser Krupp-Husten eine Begleiterscheinung einer Erkältung ist.
Unsere Kleine hatte die Diagnose:
starke Erkältung, ordentliche Kehlkopfentzündung und eben diesen Krupp!

Bin die Nacht zuvor auch durch dieses typische "bellen" von ihr wach geworden-Sie auch...und panisch wurde Sie auch...logischerweise, denn bei so einem Anfall schwellen die Schleimhäute stark an und die Kleinen bekommen Atemnot und Angst( die Zäpfchen lassen sie schnell wieder abschwellen).
wie meine Vorgängerinnen auch schon schreiben-RUHE BEWAHREN-!
Der Doc rät uns-auch zu unsittlichen Zeiten-Kind gut einpacken, Mütze anziehen und ab nach Draussen zum spazieren gehen!!!
Bei und dauerte es 3 Tage, dann war der Spuk vorbei, nur die Erkältung noch nicht ganz.

Ich wünsch euch alles Gute und schnelle Genesung

Magret#herzlich#klee

5

^Hab noch vergessen:

Hab bei ihr im Zimmer noch eine paar gut feuchte Tücher aufgehängt !
Grüssle

6

Hallo Dana

Mein Sohn hatte auch Krupphusten (also Krupphusten, kein Pseydokrupp) und was bei uns super geholfen hat:
frische kalte Luft (ist jetzt optimal draußen). Also viel rausgehen (man muss sich nur dick einpacken)
Wenn Du oder Mann duscht und es ist schön nebelig / dampfig im Bad, setzt sich der andere mit dem Kind rein (feuchte Luft ist auch super!)
Am besten noch gewaschene, nasse Wäsche im Kinderzimmer aufhängen.

Sollte ein Anfall kommen: RUHE bewahren, Fenster weit aufmachen und die kalte Luft atmen (geht auch vorm geöffnetem Gefrierschrank). Dieser Tipp bekam ich damals und er war Gold wert!

Bei uns kam Krupphusten durch ne fette Erkältung. (Er hatt Erkältung, daraus kam Krupphusten und Mittelohrentzündung).

Wir hatten auch einge harte Nächte (bellender Husten und Atemnotanfälle) und anstrengende Tage (Kind heiser und schmerzen im Hals).
Aber es geht vorbei!

LG Alexa

7

Hey!
Lass Dich erstmal drücken, ich weiß was Du durch machst.

Hat Deine KIA gesagt es sei Pseudo Krup? Denn so wie ich es kenne sind es meist nur 1-2 Anfälle und dann ist der Spuk ertsmal vorbei.

Ich hab jetzt gar nicht gelesen was die anderen geschrieben haben, aber frag doch Deine KIA mal ob es nicht auch eine obstruktive Bronchitis sein könnte. Denngenau das was Du beschriebst hatten wir vor ca. 4 Wochen. Der erste Anfall ging noch, der 2. auch. aber der 3. war der reinste Horror. Ich habe echt gedacht, er erstickt und mein Mann war nicht fähig den RTW zu rufen.
Bin dann zu meinem KIA und der meinte es wäre eine obstruktive Bronchitis, man würde dazu auch kruppöser Husten zu sagen. Er schriebt mir Bricanyl Elixier auf, das wir 3 mal täglich nehmen sollten. Dazu habe ich dann noch von unserem Hausarzt einen Pari Boy aufgeschriebn bekommen und wir sollten 2 mal täglich miot Sultanol inhalieren. Beide Medis sind zum erweitern der Bronchien. Für den Notfall haben wir Prednisolon Zäpfchen bekommen.
Ja das ganze dauerte schon ne Zeit bis das alles weg war. Also, die Anfälle waren mit der ersten Gabe dieses Elixiers weg aber eben gehuistet hatte er immernoch. Ich habe dann 1 1/2 Flaschen Bricanyl verbarcuht bis ich es endlcih weglassen konnte.
Jetzt habe ich immer eine Flasche von Bricanyl zu Hause. Solbald Maurice "trocken" Hustet sollte ich ihm das Zeug geben.

So, vielleicht hab ich Dir ien bissl geholfen.

Ach ja, das von der KIA find ich unter aller Kanone, wenn sie genervt ist, weil Du Dir Sorgen machst.

Wenn Du magst, dann kannst Du mich auch anschriebn.

LG Carina mit Maurice

8

Hi

Lena und Lilian leiden unter Pseudo Krupp. Lena ist jetzt 4,5 Jahre. Hat wahrscheinlich auch noch Anstrengungsasthma. Wir haben vor kurzem einen Inhalator aufgeschrieben bekommen den wir auch behalten dürfen. Lena hatte bis jetzt ich schätze mal um die 20 Kruppanfälle in den letzten 2,5 Jahren. Ich habe noch nie ein Zäpfchen gebraucht. Wickel dein Kind ein und geh vors offene fenster oder auf den Balkon/Terasse, denn die kalte Luft tut gut. Bitte nichts mit ätherischen Ölen benutzen dann wirds nur noch schlimmer.

Wie ich schon geschrieben habe. Bitte versuch so gut es geht ohne Zäpfchen auszukommen. Je ruhiger du bist um so besser klappt es das dein Kind wieder ruhig wird.

Halt die Luft schön feucht und schalt nachts im Kizi bitte die Heizung ab denn die ist furchtbar trocken und optimal für Pseudokrupp.

Alles Liebe und gute Besserung

Julia mit Lena und Lilian

9

Hallo ihr Lieben

leider komm ich erst heute dazu mich für euere vielen Antworten zu bedanken. #liebdrueck

Ihr habt mir sehr geholfen!!!
Liebe Grüsse,
Dana mit Xaverl, der heute nacht "nur" einen Hustenanfall hatte

Top Diskussionen anzeigen