Kind 21Monate reibt sich an Puppe-Endeckt sie jetzt schon ihre ..

... Gefühlswelt da unten #schock ???

Hallo,

ich bin irgendwie momentan etwas ratlos.
Leah ist jetzt 21 Monate alt und ich hab jetzt schon 2-3 Mal beobachtet wie sie auf Ihrer Puppe "reitet" #hicks#schein
Also ich find das ultrapeinlich, vor allem wenn sie das mal wo anders macht. Also ich bin ja nich prüde oder so, aber macht sie das einfach so, oder entdeckt sie wirklich schon Ihre Gefühle da unten?
Ich hatte mal ne Bekannte mit ner damals 5 jährigen Tochter, diese hat das manchmal gemacht, aber mit fast 2???
Kennt ihr das auch?
Würde mich über Erfahrungen freuen.

Liebe Grüsse,
sarah mit leah *24.01.06 + maximilian *22.08.07

1

völlig normal.
wie bei den meisten sachen, der eine eben früher, der andere später. meinst du denn, dass kinder keine sexuellen wesen sind? es ist doch alles, was dafür angelegt ist, ausgebildet vorhanden. warum soll das dann nicht auch reizbar sein. aber mach dir nicht so viele gedanken, das ist nicht zu vergleichen mit der "sexualität" wie erwachsene sie erleben. sie entdecken eben kindlich, dass das gefühle macht, die sie vorher nicht kannten und die auch schön sind. wenn sie es schon versteht, würde ich ihr langsam immer wieder erklären, dass das ok ist, man das aber ganz privat erlebt und daher lieber im eigenen zimmer machen sollte. aber dafür ist sie jetzt ,meine ich jedenfalls, noch zu klein. bis dahin würde ich dem einfach keine bedeutung bei messen. wenns dir arg unangenehm ist, dann lenk sie eben ab und biete ihr ein schönes spiel an.

2

Meine Kleine ist dreizehn Monate alt und hat jetzt entdeckt, wie schön es ist, sich beim Wickeln an die Scheide zu fassen. Sie langt dahin und lacht sich scheckig. Meine Große dagegen ist dreieinhalb und hat noch nie dergleichen getan (außer, dass sie mit zwei ihre Scheide entdeckte und sie dauernd angucken und allen zeigen wollte#schock. auch den Großeltern...). Es scheint immer darauf anzukommen, wann ein Kind das zufällig entdeckt. Normal ist es auf jeden Fall, es kommt nur darauf an, wie du damit umgehst. Auf keinen Fall verbieten, möglicherweise nur darauf hinweisen, dass das was Schönes, aber auch Privates ist, was man nicht vor anderen macht (eine Tochter meiner Freundin rieb sich auch gerne mal an den Beinen der Freunde der Eltern...).
Liebe Grüße,
Anne

3

Vielen Dank für eure Antworten und Tipps!
Bin schon viel beruhigter jetzt.
Ich wusste schon, dass Kleinkinder da früher oder später Ihre Reizbarkeit entdecken und das schön finden, aber das dann zu sehen und vor allem bei nem nicht mal 2 jährigen Kind ist dann schon etwas komisch :-)

Liebe Grüsse,
sarah

4

Hallo!

Also Lena ist auch eine totale Frühstarterin - sie ist jetzt 17 Monate alt und hat schon vor einigen Monaten (!) angefangen, sich in ihrem Hochstuhl gegen den Lederriemen zu schubbern. Sie hat die Beine durchgestreckt, sich nach hinten gelehnt und total konzentriert und extatisch geguckt, teilweise ist ihr Blick regelrecht entgleist #hicks#hicks. (Wir nennen es "pökern". Meine Halbschwester hat früher immer eine Stoffschildkröte gerammelt, das nannten wir damals "Pökerdrücken". Pöker wie Po. Daher der Name.)

Manchmal ist Lena dabei auch eingeschlafen. Ich fand das nicht schlimm, aber irgendwann habe ich den Riemen trotzdem rausgenommen - schließlich soll sie in dem Stuhl essen und nicht ....naja#schein.

Nun macht sie es noch ab und zu in ihrem Auto-Kindersitz. Wenn ich sie dann frage: "Na, pökerst du? Bist du eine kleine Pökerliese?", dann grinst sie ganz schelmisch - als hätte ich sie "ertappt":-).

Ich mache mir darum keinen Kopf. Finde es zwar ziemlich früh, aber was soll's - wenn ihr das schöne Gefühle bereitet und ich nicht das Gefühl habe, dass es Überhand nimmt oder dass irgendwas mit ihr nicht stimmt, soll sie's machen#cool

LG Jana + Lena *18.05.06

5

Musste total schmunzeln beim Lesen deines Beitrags.
Ich lass sie einfach, solange es - wie du sagtest - nicht überhand nimmt ... ;-)

LG
sarah

6

Liebe Sarah,
das ist voellig in Ordnung so. Ganz normale sexuelle Entwicklung (ich gebe hin und wieder Kurse fuer Eltern ueber das Thema :-)).
Wichtig ist es, darauf positiv zu reagieren. ABlenken ist vielleicht gut gemeint, aber unsere Kinder sind schlau und merken genau, was damit gemeint ist, und dass es eben doch eine latent negative Botschaft ist. Wenn du willst, dass deine Tochter positive Gefuehle gegenueber ihrer eigenen Sexualitaet entwickelt, mach es wie mit anderen Dingen: positiv spiegeln. Also genau wie man sagt, wenn das Kind was isst und es herrlich findet, das schmeckt lecker gelt? - genauso auch hier sagen, das fuehlt sich gut an, gelt? Oder das macht Spass... Dann weiss das Kind das seine Gefuehle normal sind und gutgeheissen werden.
Das mit, lieber nur im eigenen Zimmer, dafuer ist es jetzt noch zu frueh. Das kann man so mit 4 Jahren erklaeren, zB, genauso wie wir allein aufs Klo gehen, und nicht vor allen Leuten, machen wir das ... auch allein (wie auch immer du es nennst. Es ist gut der Masturbation einen Namen zu geben. Das poekern meiner Vorschreiberin ist klasse :-)). In dem Alter kann ein Kind das verstehen und befolgen, jetzt noch nicht.
Schreib mir ruhig wenn du noch Fragen hast!
LG
Ina

7

Hallo Ina,

vielen Dank für deine Antwort, das hat mir schon gut weitergeholfen.
Leah hat das ja erst 2,3 Mal gemacht und ich war so erschrocken, dass ich lachen musste. Sie hat mich dann angeguckt und auch gelacht, dann aber aufgehört mit dem "Pökern" :-)
Mal sehen ob/wanns wieder passiert.

Liebe Grüsse,
sarah

Top Diskussionen anzeigen