Jemand Erfahrung mit Laserbehandlung bei Hämangiomen ??

***SORRY für das Crossposting***

Hallo Ihr Lieben,

unsere Tochter hat mit ca. 4 Wochen ein Hämangiom über dem Auge (zwischen Lid und Augenbraue) bekommen, welches leider von 2 mm auf jetzt knapp 5 mm gewachsen ist.

Wir waren mit ihr beim Hautarzt, welcher uns dann ans KH überwiesen hat. Dort wurde uns empfohlen möglichst bald eine Laserbehandlung zu beginnen, was wir jetzt auch tun. Am Dienstag ist es soweit und mir ist ein bißchen mulmig #gruebel.

Was habt Ihr denn für Erfahrungen gemacht mit der Lasertherapie ?? Wie schnell hat sie angeschlagen und wie sieht die Stelle nach der Heilung aus ?? Wurde es unter Vollnarkose oder örtl. Betäubung gemacht ??

Vielen Dank für Eure Hilfe und liebe Grüße
Alex & Lennart (3 Jahre) & Eva (2 1/2 Monate)

Hallo Alex!

Bist du in einer Fachklinik für Hauterkrankungen? PLZ-mäßig könnte ich mir vorstellen das du nach Hornheide gehst.

Damals bei der Entbindung von Lena lag ich mit einer jetzigen guten Freundin zusammen auf einem Zimmer. Die Kleine hatte einen Stecknadelkopfgrossen Blutschwamm im Mund. Nichts weltbewegendes - nach ca. 3 Monaten haben wir uns wiedergesehen und ich muss ganz ehrlich sagen ich war geschockt, mittlerweile war dieser ca. pflaumengross.

Sie wurde auch Laserbehandelt und soviel ich weiss auf jeden Fall under Vollnarkose.

Bei ihr war es so, dass nach der Behandlung der Blutschwamm zurückging. Mittlerweile hat er sich sehr gut zurückgebildet.

Es ging aber nicht innerhalb von ein paar Monaten, etwas länger dauerte es schon.

Komisch finde ich, dass garnicht mit dir darüber gesprochen wurde in bezug auf die narkose.

Ich drücke euch für dienstag auf jeden Fall die daumen, es wird schon alles gut gehen! #liebdrueck

lg
Bianca

Danke für Deine schnelle Antwort.

Wir sind nicht in einer speziellen Hautklinik. Der Hautarzt hat uns ans EVK (Evangl. KH) hier in Düsseldorf verwiesen, da sie wohl einen speziellen Laser haben.
Es wird nur mit örtl. Betäubung gemacht, was ich zum einen gut finde, da unsere Tochter ja gerade mal 11 Wochen alt ist, mich zum anderen aber auch beunruhigt, da das Auge ja eine heikle Zone für die Behandlung ist. Die Oberärztin schien mir aber gut zu wissen wovon sie spricht...Hoffentlich #gruebel

Aber in jedem Fall interessieren mich halt die Erfahrungen von anderen.

Viele Grüße
Alex


Hallo!
ja das kenn ich von unserer tochter- sie hat das auch nach der geburt bekommen - sie war das erste mal zum lasern mit 2 monaten. sie hat es an der rechten brust gehabt. ist jetzt kaum noch was zu sehen... außer einen hellen fleck(narbe). man hat uns aber damals gesagt, das es durchs lasern vielleicht später mal probleme beim wachstum der brust geben kann- ich hoffe das das nicht eintritt. ist für ein mädchen doch ganz schön doof. die op hat sie damals gut verkraftet. wir mussten auch noch ein 2. mal hin... es geht nicht immer gleich von einer laserbehandlung weg. bleibst du denn mit im kh?

Danke für Deine schnelle Antwort.

Ich entnehme Deinem Beitrag, dass die Behandlung unter Vollnarkose gemacht wurde, oder ??

Das KH hier macht es nur unter örtl. Betäubung, was ich zum einen gut finde, da die Kleine ja auch erst 11 Wochen alt ist und eine Narkose ja nicht gerade gesund ist, was mich zum anderen aber auch beunruhigt, da das Auge ja eine heikle Stelle ist. Ich bin da noch ziemlich unentspannt !!!

Dementsprechend brauchen wir auch nachher nicht im KH zu bleiben. Wenn das allerdings der Fall gewesen wäre, wäre ich in JEDEM Fall mit im KH geblieben. Mal abgesehen vom Stillen würde ich meine kleine Maus unter keinen Umständen alleine dort lassen. Da wird mir ja beim Gedanken schon ganz anders ...

Liebe Grüße
Alex


naja ganz wohl war mir damals auch nicht dabei...aber es musste behandelt werden, da es immer größer und dicker wurde... bei manchen geht es ja mit den jahren weg..da muss man gar nichts machen..aber das war leider in unserem fall nicht so. es wird auch nur unter vollnarkose gemacht, da die babys ja eh nicht stillhalten würden. danach hatte sie eigentlich nur verband und so eine salbe, die man bei verbrennung nimmt...
ne bekannte von uns macht es auch gerade durch mit ihrem 3 monate alten baby. die sind aber noch beschissener dran glaub ich, weil das bei ihm auch von innen gemacht werden muss... eine behandlung haben sie schon hinter sich.. haben sie auch gut überstanden.
ich wünsch euch auf jeden fall alles gute...kannst ja schreiben, wie es euch ergangen ist
lg

Hallo,

Max hatte auch auch einen erbsengroßen Blutschwamm auf der Stirn!
Er kam ca. 4 Wochen nach der Geburt als blasser rosa Fleck, wurde rasch größer, dicker und tiefrot!

Wollten auch erst lasern lassen, hätte aber in zwei Terminen machen gemacht werden müssen, mit Vollnarkose!

Aber mein KiA und der Hautarzt, wo ich war, rieten mir, abzuwarten, da Blutschwämmchen allein verschwinden würden.

Und, das war auch so, so kurz nach seinem 1. Geburtstag wurde das Schwämmchen flacher und heller und verschwand nach und nach.
Jetzt ist er fast 2, und man sieht es kaum noch, es ist ein ganz blasser rosa Fleck, wenn man drüber fährt, spürt man nichts.
Ausserdem, da er gewachsen ist, ist der Fleck nicht mehr auf der Stirn, sondern ganz oben am Haaransatz!

Gruß
Mandy+ Max Linus *20.05.2005


Hallo,
mein Sohn Paul hatte auch nach ca. 4 Wochen nach seiner Geburt am Fuss einen kleinen Blutschwamm der grösser wurde wir waren in düsseldorf in der Florence Nightingale Klinik die sich darauf sperzialisiert haben (Kinderchirurgie) du kommst doch auch aus Düsseldorf bist du auch in dieser Klinik? die amchen das dort auch mit Laser aber immer unter vollnarkose was auch viel besser für die Kinder ist wie ich finde, und gerade am Auge da muss das kind doch still halten wenn es sich da bewegt, nicht auszudenken, meine schwester arbeitet auch beim Hautarzt der Operationen mit Laser macht und sie hat mir da einiges erzählt was passiert wenn man sich bewegt, also ich würde dir unbedingt zu einer vollkarkose raten, die werden heute doch nur noch ganz leicht verabreicht sodass deine kleine sofort nach OP wieder wach ist und kaum nebenwirkungen hat.

LG ANdrea

Hi,
mein Sohn hat auch ca 4 Wochen nach der Geburt einen Blutschwamm hinter seinem rechten Ohr bekommen. Erwuchs sehr rasch an und wurde dicker. Mein Arzt riet mir damals ihn entfernen zu lassen da sie sehr groß werden können. Meine Cousine hatte einen Blutschwamm auf der Brust der einen Durchmesser von 15 cm hatte aber er ist bei ihr im 14. Lebensjahr von alleine verschwunden und heute sieht man nichts mehr. Ich entschied mich ihn entfernen zu lassen weil er im GEsicht und somit immer sichtbar war (Hänseleien). Ich bin damals zu einem Chirurgen gegangen, der ohne Betäubung die Stelle vereisen ließ. Nach einem Mal war das Hämangiom verschwunden. Leider hat er eine dick geschwollene NArbe von einem 1cm behalten.
MEin Rat wäre sich das ganze noch einmal zu überlegen, da eine NArbe am Auge wahrscheinlich schlimmer ist als ein Bltschwamm, der nach einigen Jahren von alleine verschwindet. Erfahrung mit einer Laserbehandlung habe ich jedoch nicht.


LG Nora

Top Diskussionen anzeigen