Avon Beraterin werden, was zu beachten?

Ich möchte es gerne mal mit Avon versuchen. Wollte selbst mal wieder bestellen und stellte fest, das es hier im Umkreis niemanden mehr gibt, der das macht.

Nun meine Fragen. Ich habe eine Halbtagstätigkeit im Büro (Bekomme keine ganze Stelle, leider)

Ab wann muß ich meinem Chef mitteilen, das ich das nebenberuflich mache (n will)? Würde es gerne erstmal ausprobieren und schauen ob das was für mich ist...

Wenn man dann wirklich als Beraterin was verdient, ab wann wäre eine Meldung beim Finanzamt fällig und/oder eine Gewerbeanmeldung?

Wäre toll, wenn mir da jemand ein paar Antworten geben könnte...

LG Ela

1

gewerbeanmeldung - ist von anfang an fällig. sowie der ganze kladderadatsch der dahinter steckt - ihk finanzamt gewerbesteuer umsatzsteuer einkommensteuer. hast du fundiertes wissen über unverträglichkeiten? einem neurodermitis kranken avon zuverkaufen ist zb. äuserst bedenklich.

und wie willst du das aufziehen? hast du einen stamm leute die daran wirkliches interesse haben? möglicherweise hat ja die beraterin die du sonst hattest aufgegeben WEIL kein interesse in deinem gebiet besteht. das unternehmen avon wird dir das jedoch nicht sagen da du schliesslich die basic-ausstattung denen abzukaufen hast. ebenso - meines wissens - wenn du ware verkauft hast.

das solltest du alles bedenken.

eruier erst die aufjedenfall anfallenden nachteile arbeiten und zeitinverstitionen sowie die finanzielle vorleistungsseite - dann wenn du das alles mit dem hacken ja abgesegnet hast - nur dann stürze dich auf das anfängliche verlustgeschäft von haus zu haus gehen und produkte zu verkaufen die es ggf. wesentlich billiger und schneller in den drogerien apotheken und sonstigen abteilungen für beuty & wellness gibt...

3

Hallo Elke,

erstmal danke für deine Antwort.

Mit der Gewerbeanmeldung bin ich mir halt nicht sicher. Wenn man für die Quelle als Sammelbestellerin arbeitet, muß man ja auch kein Gewerbe anmelden.

Ich habe mich zu einer Kosmetikschulung angemeldet. Ich bin selbst sehr empfindlich mit meiner Haut und vertrage die Produkte gut.

Ganz klar, wenn ich was verdienen will, muß ich mich da reinknien. Allerdings muß ich vorher keine Sachen kaufen um diese weiter zu verkaufen. Auch kein Basispaket wie das LR zum Beispiel handhabt. Von daher ist es kein finanzielles Risiko.

Die Drogerien sind auch nicht mehr das was sie mal waren, teuer und unfreundlich. Daher wollte ich gerne wieder Avon Produkte haben, kein Ärger beim Umtausch usw...

Ich werde es wohl mal als "Sammelbestellerin" versuchen und schauen was sich ergibt...

Nochmal danke für deine Antwort...

LG Ela

2

Hallo Ela,

Du musst keine Basic-Ausstattung von Avon kaufen, das erstmal vorne weg. Du meldest Dich bei Avon an, musst 15,- Euro für die Vertriebserlaubnis (?) zahlen, und erhälst erstmal ein paar Produkte, die diesen Wert etwa entsprechen. Bei den ersten beiden Bestellungen erhälst Du weitere Produkte als Bonus.
Dann kannst (musst aber nicht) Vorführprodukte und Proben kaufen, aber die gibts auch immer wieder günstig.
Am Anfang ists ein Haustürengeschäft, am besten gelingt der Einstieg über Freundinnen/Verwandte/Bekannte/Nachbarn. Wenn Du dann wirklich verdienen willst mußt Dich reinhängen, nie nachlassen. Je mehr Kunden Du hast, desto größer wird Dein Verdienst. Da die Campagnen immer 2 Wochen laufen, solltest einen großen Kundenkreis aufbauen, denn nicht jeder Kunde kauft jede Campange etwas.
Die Produkte sind gut, Schminke z.B. ist sehr gut (hält den ganzen Tag), Angebote gibts immer, kann gut mit Drogerie mithalten. Falls ein Kunde ein Produkt nicht verträgt kannst Du das ohne Probleme zurück schicken (innerhalb eines Zeitrahmens).
Anfangs wirst Du von Deiner Bezirksleiterin beraten, auch zwecks Anmeldungen etc., auch erhälst Du immer Einladungen auf Veranstaltungen in Deinem Umkreis.
Ich habe keine Gewerbeanmeldung, mach das aber auch nur sporadisch für mich, meine Mutter und meine Freundin. Verdienen tue ich nicht damit.
Normalerweise solltest Du eine Nebentätigkeit Deinem AG melden, steht sicher auch in Deinem Vertrag.

Gutes Gelingen
Susanne

4

Hallo Susanne,

die Vertriebserlaubnis habe ich schon bezahlt und dafür auch eine Tasche mit Produkten bekommen (die mir auch sehr gut gefallen und teuerer sind als 15 Euro)

Hab früher nur die Sachen von Avon genommen...

Ich werde wohl einfach nochmal die Bezirksleiterin ansprechen. Möchte eigentlich nicht gleich von Anfang an ein Gewerbe anmelden oder es meinem Arbeitgeber mitteilen... Wenn es dann nichts ist, hab ich umsonst die Pferde wild gemacht...

Vielen Dank für deine Antwort...

LG Ela

5

Solange Dein Verdienst unter der Grenze von 400 Euro liegt,
ist noch kein Gewerbe nötig. Ggf. solltest Du nochmals nach
dieser Grenze fragen... könnte sein dass diese nicht aktuell
ist.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen