ALG 2 und Hund???

Stimmt es dass die Hundesteuer vom Amt bezahlt wird?? Wisst ihr wo man so ein Antrag stellen kann??? Bekommt man Futtergeld odert sowas???

1

Nein, die wird nicht vom Amt bezahlt. Futtergeld bekommt man auch nicht.

Mit der Hundesteuer ist es so, dass es einige Städte gibt in denen ALG II Empfänger die Hundesteuer reduziert bekommen, also weniger zahlen müssen. Ist aber nicht überall so. Da muss man sich mal an seine Stadt wenden (nicht die ARGE).

Futtergeld bekommt man von niemandem.

In unserer Stadt ist es so das ALG II Empfänger die 1 Hund haben statt der 81 € pro Jahr nur 40 € pro Jahr für den Hund zahlen müssen. Also die Hälfte der Hundesteuer.

2

Huhu!!

Bei uns ist es so, daß der voll zu versteuernde Ersthund steurbefreit werden kann. Hierzu mußt Du dem Steueramt den ALGII Bescheid vorlegen und eine Tierhalterhaftpflichversicherung nachweisen. Hast Du diese noch nicht, zahle lieber die Hundesteuer. Die ist mit 60,00 € Geringer als würdest Du jetzt eine entsprechende Versicherung abschließen.

Gruß

3

mit dem kleinen wohlwollenden nebeneffekt:


die steuer deckt keine hundebisse - wie eine versicherung - und der gebissene hat dann - wenns ein kind ist - so richtig den vollen schaden fürs leben - selber zahlen jeglicher behandlungskosten die zusätzlich anfallen und von der elterlichen krankenversicherung nicht wirklich einfach so übernommen wird...


ich plädiere dafür - wer bereits von öffentlichen geldern lebt und unbedingt was mit hunden zutun haben will - soll besser sich ins tierheim bemühen und dort bei der pflege der ausgesetzten tiere mitwirken - als undbedingt und auf alle fälle selber einen haben zu wollen, keine versicherung zahlen aber dafür den "niedrigeren" steuersatz - der beschädigungen die der hund verursacht NICHT ersetzt.

4

Huhu!!

Kannst Du Dir vorstellen, daß es bei den meisten ALG II Empfängern auch ein Leben vor dem ALG II Bezug gab?
Anscheinend nicht. Bevor ich ALG II bezogen habe, hatte ich meinen Hund bereits etliche Jahre. Und nur weil ich mich jetzt aus Altersgründen keiner mehr will, soll ich mein Hund weggeben?

Du schreibst "soll besser sich ins tierheim bemühen und dort bei der pflege der ausgesetzten tiere mitwirken"

Dazu braucht man erst ein mal die Zeit und das Geld. Denn nicht jeder hat ein Tierheim direkt um die Ecke. Und was heute eine Monatskarte mit öffentlichen Verkehrsmitteln kostet, ist ja wohl hinreichend bekannt.


Im übrigen schreibst Du "als undbedingt und auf alle fälle selber einen haben zu wollen, keine versicherung zahlen aber dafür den "niedrigeren" steuersatz - der beschädigungen die der hund verursacht NICHT ersetzt."
Jeder der einen Hund hat und seine Steuern zahlt wird nicht nach einer Versicherung gefragt. Der ALG II Empfänger der eine Steuerbefreiung beantragt muß um die Steuerbefreiung gewährt zu bekommen eine Versicherung nachweisen. Das ist doch absoluter Unsinn. Man will den ALG II Empfänger auf der einen Seite entlasten aber auch wieder mit der Versicherung höher belasten als durch die Steuern. Jeder nicht ALG II Empfänger wird bei der Anmeldung seines Hundes nicht ein mal gefragt oder gar darauf hingewiesen, daß er besser eine solche Tierhalterhaftpflichtversicherung abschließen sollte.


Gruß

weitere Kommentare laden
5

Für das Futter solltest du allein aufkommen können. Für Hamster und Meerschwein gibts doch auch kein Futtergeld. Da käme auch keiner auf die Idee zu fragen!

Wegen der Steuer musst du beim zuständigen Amt nachfragen. Das wird überall anders gehandhabt.

7

<<Wegen der Steuer musst du beim zuständigen Amt nachfragen. Das wird überall anders gehandhabt.<<
Ja, aber nicht bei der ARGE. Sondern bei der Stadt. Denn die ist dafür zuständig. Und es gibt Städte da gibts die Ermäßigung nicht und in einigen Städten gibts die halt.

12

Hallo,

Wenn ich weiß ich kann mir keinen Hund leisten..laß ich es!!
Bei uns wird niemand Steuerbefreit!!
Find das auch richtig so.....

Bei uns kostet der Hund im Jahr 114€,die Haftpflicht kostet im Jahr 79€ und lebenshaltung im monat ca. 100€!!

Lieben gruß Sun#sonne mit #baby Sophie Janin ( 36 SSW )

13

Jau, ist schon richtig so, gell. Einer, der seit Jahren einen Hund hat und dann arbeitslos wird, der schafft den Hund am Besten auch mal ratzfatz ins Tierheim. Dann können Leute wie Du es weiter "richtig so" finden, wenn arme Menschen nicht von der Hundesteuer befreit werden. Dann können Leute wie Du es weiter "richtig so" finden, wenn Arme zusätzlich zur sonstigen Misere auch noch das geliebte Tier weggeben müssen.

Frohen zweiten Advent noch, genieße ihn weiter in Deiner Herzlosigkeit, in der Du nicht weiter als bis zu Deiner Haustür denkst!

Na, dann wollen wir mal hoffen, dass Du und/oder Dein Mann nie den Job verliert, denn dann war's das mit dem süßen Dalmatiner. Husch, dann muss er ab ins Tierheim, gell?! Wer sich keinen Hund leisten kann und so, nicht wahr?!

Ohne Gruß
Ch.

...die auch in ärmsten Zeiten Ihre Katzen (10, 7 und 5) nicht abschaffen würde.

14

Und wenn DU schon einen Hund hast?

Klar kurz mal einschläfern ist ja nur ein Tier !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen