Wegen Krankheit gekündigt werden?

Hallo zusammen! :-)

Ich leide an Morbus Crohn und bin leider deshalb oft krank geschrieben. :-(

Heute hatte ich ein Gespräch mit meinem Chef. Ich arbeite schon nur noch halbtags um mir wenigstens den Stress durch die Arbeit zu ersparen, aber dennoch muss ich mich oft krank schreiben lassen. Dieses Jahr hatte ich offensichtlich eine Krankenquote von 30 %. #schock
Das ist eine Menge, das ist mir auch bewusst und jetzt sagte mir mein Chef, dass ich jetzt immer am ersten Krankentag den Krankenschein vorlegen muss, er zwar Verständnis für meine Situation hätte, aber wenn es 2007 genauso sein würde, könnte er eine Bescheinigung vom Arzt verlangen und mich im Extremfall kündigen. #heul

Ich dachte immer, man kann wegen Krankheit nicht gekündigt werden? Gibt es da wirklich Ausnahmen?

Wie soll ich es schaffen am ersten Tag den Schein vorzulegen??? Ich bin ja schon froh, wenn ich es zum Arzt und wieder zurück schaffe?

Ich bin total fertig... #schmoll

1

"Ich dachte immer, man kann wegen Krankheit nicht gekündigt werden? Gibt es da wirklich Ausnahmen?"

Ja, gibt es. Wenn es für den Betrieb wirtschaftlich nicht tragbar ist, kann er kündigen.

"Wie soll ich es schaffen am ersten Tag den Schein vorzulegen???"

Das müssen Millionen Menschen in D auch schaffen. Dachte eigentlich, die drei-Tage-Regel sei eher die Ausnahme...

2

hi!

das heisst nicht, dass du den krankenschein am 1. arbeitstag bei ag abgeben musst, sondern nur, dass du direkt am ersten tag zum arzt gehen musst und auch sofort ein krankmeldung bekommst. die schickst du (nachdem du dich tel. krank gemeldet hast) unverzüglich zum ag.

du kann jetzt also nicht sagen: ich bin montag krank, gehe aber erst mittwoch zum arzt und lasse mich dann krankschreiben, wenn es nicht besser ist. meldest du dich mo krank muss du mo zum arzt gehen - kannst du das nicht muss der arzt halt zu dir nach hause kommen (oder du dich hinfahren lassen).

wg. kündigung hast du ja schon antwort bekommen.

aber mal eine frage: bekommst du keine regelmäßigen medikamente? oder kann man durch eine kur oder spezielle therapien den krankenverlauf nicht irgendwie "verkürzen" oder die schübe eindämmen? denn chronisch heisst ja nicht unbedingt, dass es ständig akut ist.

ich hatte bereits 2 kollegen, die morbus crohn hatten - und die waren nicht wesentlich öfter krank als andere. weiss aber leider nicht, wie die behandelt wurden. eine kollegin hatte mc seit sie 10 ist.

alles gute für dich!

lg
kim

5

Doch, wenn es der Ag verlangt, muss sie die AU bereits am ersten Tag vorlegen.

6

nein, muss sie nicht.

je nach dem wie weit der weg zur arbeit ist - ist dies nicht zumutbar! und das ist die aussage die ich von der personalabteilung der deutschen bank bekommen habe! mir hat man diese auflage nämlich auch nach einem schweren unfall gemacht. es geht hierbei ausschließlich darum, dass der ag sich absichern möchte, dass man nicht 1-2 tage blaumacht sondern die krankheit ab dem ersten tag ärztlich bestätigt wird. sie ist nichtmal verpflichtet zu sagen warum sie krank ist.

ich hatte z.b. eine einfache anfahrt von über 60km - mit grippe und fieber oder darmentzündung - die ich kurz vor dem unfall hatte- (ich war zu der zeit noch alleinstehend, familie im ausland und freunde ebenfalls berufstätig) ist dies nicht zumutbar - und gefährlich! und erst recht bei morbus crohn!
oder wie sollte jemand, der sich z.b. am abend vorher den fuß bricht und im kh liegt am nächsten tag die krankmeldung abgeben?

allerdings sollte man die krankmeldung möglichst noch am gleichen tag in den briefkasten werfen und sich selbstverständlich telefonisch melden, um die voraussichtliche dauer der krankheit zu melden.

gruß
kim

weitere Kommentare laden
3

hallo

bei meinem alten Ag war es ähnlich.

Ich leide unter Migräne und wenn ich denn mal einen Anfall hab, dann gehts teilweise wirklich gar nix mehr und ich komm nicht mal mehr alleine zur Toilette. Ist echt sch**** wenn mein Mann auf Arbeit ist und ich alleine bin.

Naja auf jeden Fall hat mein ehemaliger AG auch darauf bestanden, dass ich gleich am ersten tag zum Doc gehe (was ich ja irgendwie verstehen kann).
Nur wollte er das ich sofort morgens zu Doc gehe, egal wie. Hatte ihn dann gefragt ob ich nicht bis Nachmittags warten könne bis jemand von meiner familie oder Freunden von der Arbeit zurück ist und mit mir zum Doc fahren kann, weil ich wie gesagt nicht in der Lage bin unter Migräne Auto zu fahren und mein Doc im anderen Dorf war und von unserem Dorf nur der Schulbus fährt (2mal täglich).
Aber nee er wollte das ich gleich morgens zum Doc fahre und wenn ich mir nen kranknwagen bestelle, war ihm egal. Er wollte bis spätestens Mittag den gelben Schein haben bzw eine mündliche Krankmeldung und mein mann durfte dann Abends den gelben Schein her bringen.

ich kann es ja verstehen, das er sich absichern will und es könnte ja jeder sagen das er Migräne hat. Aber wir hatten auch einige Mitarbieter die narrenfreiheit hatten und morgens anrufen konnten "ich habe heute so schlecht geschlafen und bin total übermüdet, ich meld mich heute krank" und nix passierte, mussten keinen gelben Schein bringen...nix :-[

4

Er kann Dich wirklich leider kündigen.

EIne Möglichkeit ist mir aber eingefallen: erkundige Dich, ob Du eine Schwerbehinderung geltend machen kannst. Ich weiß, dass bei morbus crohn oder colitis ulcerosa die Anerkennung als schwerbehindert (zwar nicht zu 100% aber zu niederigen Prozentsätzen möglich ist). Solltest Du das anerkannt bekommen, genießt Du einen besonderen gesetzlichen Kündigungschutz (so ähnlich wie bei einer Schwangeren - der Rausschmiß ist dann fast unmöglich).

Allerdings - wenn man mal die ANerkennung hat - ist es so gut wie unmöglich, noch mal einen anderen Job zu bekommen. Dich würde, wenn Du die Behinderung angibts, wohl niemand mehr einstellen, weil man Dich dann ja nicht mehr "loswerden" könnte.

Viel Glück, das teufelchen.

8

Du solltest prüfen, ob Du eine Anerkennung als Schwerbehinderte bekommen kannst. Dann hat Dein AG schlechte Karten. Alternativ kannst Du versuchen Dich verrenten zu lassen.

Alles Gute

Manavgat

10

Lustig - wir haben jetzt schon weimal hintereinander heute genau das Gleiche geraten... :-)

Grüße, das teufelchen

12

wer gibt beim nächsten Mal einen aus?????

#fest

LG

Manavgat

16

Hallo Melmystical,
habe im Moment das gleiche Problem und bin damit bei einem
Anwalt gewesen.Also es ist so,dein Chef darf dich auch während einer Krankheit kündigen wenn du mehr als 15% deiner Jahresarbeitszeit fehlst(aufgrund der einen Krankheit) oder aber auch dann,wenn abzusehen ist,das du nicht so schnell wieder gesund wirst und er deine Stelle neu besetzen muß (Überstunden für Kollegen oder eine Ersatzkraft).
Kündigen darf er dich nur dann nicht wenn die Krankheit sich ändert.
Der Anwalt sagte mir,es ist das grösste Gerücht der Menscheit,das ein Arbeitgeber während einer Krankheit nicht kündigen darf.
Allerdings erst nach einer gewissen Dauer.
Hoffe ich konnte dir helfen,alles Liebe und gute Besserung
Nelesmami

Top Diskussionen anzeigen