Gehaltsvorstellung (It-Softwareentwickler)

Hallo zusammen,

ich bin mit meinem aktuellen Informatikstudium (Bachelor) an einer Hochschule bald zu Ende und steige direkt ins Berufsleben ein. Hierbei würde ich bereits eine Stelle bekommen als Softwareentwickler (Frontend) und frage mich welche Gehaltsvorstellung ich dabei anpeilen sollte.

Natürlich habe ich mich auch schon darüber Informiert wieviel ich ca. anpeilen könnte aber wollte mal in die Runde fragen ob für meinen speziellen Fall Ihr bei der Gehaltsvorstellung eher weiter oben(oder unten) anpeilen würdet.

============================================================

Ich bin bereits mit meinem Bachelorabschluss 30 Jahre alt da ich sehr lange studiert habe und es etwas schleifen gelassen habe.

Währenddessen habe ich aber auch als Werksstudent in der besagten Firma, wo ich eine Festanstellung anstrebe, bereits gearbeitet. Und dies schon einige Jahre lang sodass ich auch viel Berufserfahrung gesammelt habe und  ich mich selber (Meiner Meinung nach) nicht mehr so wirklich zu den Berufseinsteigern zähle.

Zusätzlich dazu, kenne ich den Chef schon gut da wir uns aus dem Sport kennen und ich im Nachhinein auch an die Werksstudentenstelle gekommen bin. Aufgrund dessen, dass ich schon lange in der Firma bin, kenne ich auch den Co.Chef sowie die ganzen Mitarbeiter sehr gut.

Ich bin auch der Meinung, dass beide Chefs meine Fähigkeiten kennen und mich als einen guten Entwickler sehen. Während der Zeit haben Sie mich auch gefragt "wann ich endlich mit dem Studium fertig bin" damit ich fest für Sie arbeite.

Dies war natürlich alles nur mündlich vereinbart und noch nichts schriftliches, aber ich denke mal, dass Sie mich schon gerne übernehmen möchten.

Natürlich steht auch noch die Frage offen, ob ich bei einer Festanstellung noch "Probezeit" kriege aber ich glaube Aufgrund meiner Situation vll eher nicht.

Im Moment peile ich ungefähr einen Gehalt 60 000 als Softwareentwickler (Frontend). Ich würde mich sehr über Feedback freuen ob die Vorstellung zu hoch oder zu niedrig ist.

VG


5

Ich schliesse mich meinen Vorschreiberinnen an: 60.000 sind zu hoch für einen Junior-Frontendentwickler. Je nach Gegend und dort herrschendem Lohnniveau bist Du mit 40.000 - 50.000€ gut bedient.

Und doch - Du bist Berufseinsteiger. Werksstudent zu sein ist in der Informatik eher der Normalfall als ein besonders herausragendes Merkmal. Wir stellen unsere Werksstudenten auch gerne ein - aber nicht zu Mondgehältern.

Grüsse
BiDi

1

Das hängt auch immer stark von der Region ab, in der du arbeitest.
In München oder Hamburg beispielsweise sind die Löhne höher als irgendwo im nirgendwo in den neuen Bundesländern.
Und nein, damit möchte ich niemanden angreifen.

2

Für reines Frontend viel zu hoch (meiner Meinung nach!) 🙈 naja versuchen kannst du es natürlich.. ich selbst bin Full Stack Entwicklerin und auch bei Einstellungsgesprächen dabei✌️😁 würde dir raten eher so um die 40.000-45.000 für Frontend Entwicklung anzupeilen, das ist zumindest das, was bei uns dafür bezahlt wird (mit Erfahrung, ohne Erfahrung direkt nach dem Studium eher um 38.000).. bin allerdings bei einem kleineren Unternehmen angestellt. Handelt es sich um ein größeres, ist natürlich auch mehr drin.

Viel Glück!

3

Das sind auch eher die Bereiche wie bei uns gezahlt wird.

4

Vielen Dank für die Antworten. Ja in meinem Fall ist es Hessen/Darmstadt, habe ich leider vergessen zu erwähnen.

Das "Frontend" ist auch glaube ich eher bezogen auf das wofür ich mich interessiere. Ich könnte auch generell Softwareentwicklung machen in verschiedenen Sprachen (Java, PHP, Typescript, etc.) sowie auch kenntnisse in Datenbanken. Praktisch das komplette Packet (weiß nicht ob das jetzt zu fullstack gehört)

6

Auch in Darmstadt ist das aus meiner Sicht zu hoch gegriffen. Du hast de facto keine echte Berufserfahrung, nur einen Bachelorabschluss und willst als Entwickler arbeiten. Ich arbeite in Frankfurt Im Bankenbereich in der IT.

7

Bei uns in der Region wäre das zu hoch.
Da könntest du eher mit 48.000-52.000 rechnen als Einstiegsgehalt.

8

Die bisherigen Antworten passen gut. 60k wäre bei uns zu ambitioniert. Würden wir zahlen wenn wir dich kennen und dringend Bedarf haben. 40-50k wäre hier realistisch mit den genannten Voraussetzungen - vergleichbare Region.

Es hängt von Region und auch sehr von der Branche ab. Große Firmen zahlen mehr, kleine Agenturen weniger. Man wird Dich nicht besser bezahlen als Mitarbeiter die schon ein paar Jahre dabei. Passt alles muss es auch nicht viel weniger sein.

Wenn Du nach 1-2 Jahren wechselst kannst Du andere Forderungen stellen wenn Du bereit bist in entsprechende Branchen zu gehen.

9

Huhu,

ich bin "FullStack"- Desktop-Softwareentwicklerin bei einem Dienstleister im industriellen Umfeld mit zwischenzeitlich 8 Jahren Berufserfahrung (+ 4,5 Jahre "Werksstudium", wenn man dieses etwas kompliziertere DH-ähnliche Modell so nennen will).

Ich habe 70.000 - 75.000 im Jahr (abhängig von Boni etc.) - und wurde in der aktuellen Firma zu diesem Preis vor zwei Jahren nur eingestellt, weil ich in exakt diesem Bereich mit exakt gleicher Programmiersprache + TechStack bereits Erfahrung mitgebracht habe... Sonst wäre ich mit dieser Lohnvorstellung direkt ausgemustert worden.

Firma sitzt im (ziemlich teuren) südlichen Stuttgarter Raum (auch wenn ich selbst wo anders wohne - 100% remote, auch schon vor Corona). Und Industrie zahlt deutlich besser als z.B. Gaming-Branche. Sowieso für das Desktop-Zeuch. Heut will ja jeder nur noch Web oder App machen, da zahlen die schon gerne für Leute, die sich mit den Industrie-Kleingeistern rumschlagen ;-)

Frontend findet sich in der Lohnrange eher am unteren Limit... Insbesondere wenn es dann noch Web-Frontend sein sollte. Das dann noch in der Gaming-Branche und du bist wirklich am untersten Limit mit dem Zahltag ;-)

Und leider bist du nun mal Berufsanfänger. Das werden die dir so einbläuen, egal wie lange du dich als billige Arbeitskraft schon da tummelst ;-) Generell musste ich die Erfahrung machen, dass Firmen nach Übernahme von Studenten selbigen weniger zahlen, als wenn sie externe (frisch ausgelernte) reinholen.

Große Firmen zahlen tendenziell besser als kleine...

Dann kommt neben den genannten Standort, Branche, Firmengröße, Berufsausprägung etc. noch ganz viel drum herum dazu:

Hast du denn schon was tolles in der Firma geleistet, was die würdigen sollten/könnten/müssten?

Gibts irgendwas, womit NUR du dich auskennst? Besondere Projekte, die du alleine betreust? Irgendwelche Technologien, wo du irgendwie speziell ausgebildet/weitergebildet wurdest? (also NEBEN dem Studium - im Studium lernt man meist nur Grundlagen! Überschätz dich da nicht!)

Kennen die dich denn sonst eher als Bummler (wie im Studium) oder reißt du bei der Arbeit richtig was?

Also sprich: denkst du, die haben überhaupt Bock, jetzt die selbe Arbeitsleistung, die sie bisher zu deinem Hunger-Werksstudentenlohn bekommen haben, jetzt finally anständig zu bezahlen?

Direkt nach dem Studium hatte ich (inklusive aller Boni, 13. Monatsgehalt etc usw) ca. 48000. Aber wie gesagt, Industrie...

Urbia ist vermutlich auch nicht der beste Platz für so ne Frage. Schau dich mal bei Stackoverflow oder heise um. Die machen beide auch jedes Jahr Umfragen und Statistiken zu den Zahltagen. Kannst auch mal bei kununu gucken, ob da Angestellte Löhne ausgeplaudert haben ;-)

10

Ach und noch was: wie gehts der Firma in Corona-Zeiten? Hatten se mal Kurzarbeit etc.? Auftragslage?

Da haben die aktuell die beste Verhandlungsposition, mit Corona lässt sich einfach alles rechtefrtigen... Sowieso niedrige Einstiegslöhne ;-)

11

Wir kommen aus der selben Gegend.
Mein Mann lag einige Jahre zw. 46k und 52k.
70k als Einsteigerin halte ich hier für ausgeschlossen.

Top Diskussionen anzeigen