Problem im neuen Job

Hallo

Ich komme gleich zur Sache.
Vor ein paar Tagen habe ich einen neuen Job angefangen.
Das Team ist super, der Chef ist auch total nett, alle duzen sich und es herrscht eine lockere, entspannte Atmosphäre. Alle sind sehr sympathisch.

In den Räumen befindet sich eine Personaltoilette, welche von uns selbst gereinigt werden muss. Damit habe ich per se kein Problem.
Allerdings sagte mir eine Kollegin, dass das nur die Frauen im Team machen und die Männer das nicht machen müssten.
Auf Nachfrage meinerseits, sagte sie dass das eben so sei. Das wäre auch keine direkte Anordnung vom Chef, sondern es ist eben schon immer so.

So, nun stehe ich arg im Konflikt zu mir selbst. Meiner Meinung nach geht das gar nicht und in mir sträubt sich alles dagegen.
Nun arbeite ich allerdings wie erwähnt erst seit ein paar Tagen dort und ich habe meine Probezeit noch vor mir.
Alles ist super, bis auf dieses Problem. Oder mache ich da nur ein Problem draus ?

Ich möchte auch keinen Unfrieden sähen bzw. gleich am Anfang unbequem werden.
Es ist auch so, dass die Frauen im Team im Schnitt ca. 10 Jahre jünger sind als ich und eigentlich nicht auf den Mund gefallen.

Wie ist eure Meinung dazu? Wie würdet ihr weiter vorgehen? Ich bin da ein bisschen ratlos.

LG

8

Tut mir leid, das geht mal gar nicht. Bei unserem kleinen Bürogebäude bewegen auch die männlichen Angestellten allein die Mülltonnen. Nun könnte man hier auch Sexismus vermuten, aber ich sehe da ein Unterschied. Gerade weil Toilette putzen auch etwas"wie eine niedere Tätigkeit ist. Ich würde überhaupt nicht einsehen, dass da die Männer von ausgenommen sind. Wenn es eben üblich ist dass die Mitarbeiter dort die Toilette selbst putzen(dafür kann es genügend Gründe geben), dann doch bitte alle.

1

Da rede mal mit dem Chef. Seit wann müssen die Angestellten die Toiletten reinigen?

3

Kann ja je nach Branche oder Betriebsgröße durchaus mal vorkommen auch wenn man es reflexhaft erstmal komisch findet.

Wenn ein deutlicher Frauenüberschuss da ist, fände ich es auch ok so. Ebenso aber auch anders herum - und das ist mir so auch schon untergekommen dass die Männer und nicht die (wenigen) Frauen die Toilette geputzt haben.

Wenn sich der Unsinn einfach nur eingeschlichen hat, dann kann man es auch ändern und eine Putzkraft organisieren.

21

Selbst in dem Betrieb, in dem ich arbeite, werden die Sanitäranlagen vom entsprechenden Putzpersonal gereinigt.

weiteren Kommentar laden
2

Da es Dich stört würde ich es beim nächsten Gespräch und nicht zu spät direkt beim Chef ansprechen. Zur Probezeit gehören zwei Seiten.

17

Und Dich würde es nicht stören?

18

Hier wird von Leuten spekuliert die sich grundsätzlich nicht vorstellen können Klos zu putzen oder sich vielleicht nie um Dinge kümmern müssen die über den eigenen Schreibtisch hinaus gehen, weil es in ihrer Arbeitswelt fremd ist. Das hilft der TE nicht und war auch nicht ihre Frage.

Wenn ich gerne in einem Job arbeiten würde wo es gang und gäbe ist, dass es keine Putzdienstleister gibt dann würde ich es akzeptieren. Ansonsten nicht. Ob das hier so ist und warum die Angestellten es machen sollen wissen wir nicht.

Wie so oft gibt es ja keine Rückmeldung.

Die Ungerechtigkeit an der sich die TE stört würde ich nur unter nachvollziehbaren Umständen akzeptieren. Es klang so durch, als wäre der Grund nur das Geschlecht. Wenn das so wäre, dann wäre es mir schon als Verantwortlicher unangenehm genug um es zu ändern. Daher habe ich geschrieben, dass ich es ansprechen würde.

Und mir ist durchaus schon untergekommen, dass Angestellte in kleinen Betrieben für Sauberkeit im Büro sorgen müssen, oder dass der Praktikant oder Azubi den Hof fegen muss.

weitere Kommentare laden
4

Würde überhaupt nicht auf die Idee kommen hier die Toiletten zu putzen.

5

Unterirdisch! Also zum einen hätte ich gar keinen Bock, da ein Klo zu putzen, aber WENN, dann doch bitte gleichberechtigt.

Ich würde noch verstehen, dass ab einer gewissen Hirarchiestufe was anderes gilt. Und dabei nervt es mich hier schon, dass der Chef meint seine Tassen nicht in die Spülmaschine räumen zu müssen. Aber auf gleicher Hierarchiestufe einen Unterschied zwischen Männern und Frauen zu machen ist ein absolutes No-Go.

Ich würde das irgendwie unterschwellig oder ironisch klären. Wie wird denn festgelegt wer das Klo wann putzt? Dann würde ich den Plan nehmen und da einfach auch die Namen der Männer drauf schreiben. Oder beim nächsten Schwätzchen „Na, wir haben sie sich eingelebt!“ würde ich ironisch sagen „Gut, prima! Nur dass die Frauen hier im Team den Männern das WC putzen, da komm ich irgendwie nicht drüber weg. Lach!“

Auf keinen Fall mitmachen und sich in diese sexistische Scheiße einreihen! An sowas scheitert ja auch keine Probezeit!

Sollte es wider Erwarten eine große Firm sein (die hätte ja aber einen Putzdienst) würde ich es beim Betriebsrat anfragen.

6

oder nicht putzen und dann sagen „Ach, ich dachte diese Woche wären die Männer dran!“

7

Wer putzt denn den Rest der Firma??#gruebel

9

Ich finde auch, das geht gar nicht.
Ich hätte keine Lust, das Klo zu putzen, völlig egal ob die Männer es auch tun oder nicht.

Wurde das denn nicht bei der Einstellung besprochen?
Im Nachhinein finde ich es ziemlich unglücklich, im Endeffekt kannst du doch nur den kürzeren ziehen. Entweder du sagst was und bist der Querulant oder sagst nichts und wirst unzufrieden mit der Situation. Wenn du vom Putzdienst ausgenommen wirst, bist du bei den Kolleginnen sicher unten durch weil du "was besseres" bist, setzt du durch dass die Männer auch putzen müssen, gibt das bestimmt keine Freudensprünge. Egal wie, du bist am Ende diejenige, die Unruhe rein bringt.

Ich glaube, für mich wären beide Optionen nicht zufriedenstellend und wenn es die Möglichkeit gibt, würde ich mir wohl etwas anderes suchen.

10

Ernsthaft, du würdest dir deshalb was anderes suchen in einem ansonsten prima Arbeitsumfeld? Und noch bevor du überhaupt versucht hast, ob dich das Ansprechen überhaupt zum Querulanten macht?? Merkwürdig!

Und was soll da denn bei der Einstellung besprochen werden? Es sagt ja auch keiner „Oh, bevor Sie jetzt den Vertrag unterschrieben: Unser Kaffee ist scheiße und ihr Büronachbar hat Stinkefüße.“

11

Naja, ich finde es ist schon ein Unterschied, ob der Kaffee scheiße ist, oder ob es zu meinen Aufgaben gehören wird das Klo zu putzen. Und ja, von letzterem hätte ich durchaus erwartet dass man es mir vor Einstellung sagt. Für mich ist das keine Kleinigkeit. Ich bin früher selbst putzen gegangen, es ist nicht so, dass ich mir dafür zu schade wäre, aber das würde ich vorher schon gerne wissen wollen.

Was glaubst du denn, wie es bei den Kollegen ankommt, wenn die Neue nicht putzen muss?

weitere Kommentare laden
14

Wer putzt denn die restlichen Räume in der Firma ?
Und habt ihr nur eine Toilette die sich Männer und Frauen teilen ?

15

Egal ob die Männer es machen oder nicht... in keinem Job der Welt würde ich als Angestellte die Toilette putzen.
Da ist wohl eher jemand zu geizig, eine entsprechende Firma zu bezahlen.

Top Diskussionen anzeigen