weiteres Update für alle die etwas zum schmunzeln brauchen....

Ich dachte mir ich hinterlasse mal ein weiteres Update, da ich mittlerweile nur noch drüber lachen kann.
Bisheriges Posting zum Nachlesen: Update Chef schikaniert mich...

Aufgrund eurer Ratschläge damals habe ich die pandemiebedingten Betreuungstage über meine Krankenkasse eingereicht für vorletzte Woche. Nachdem Montag mein Chef komplett auf Durchzug geschaltet hat habe ich am Dienstagmorgen den Antrag abgegeben. Noch am selben Tag hatte ich meine Kündigung im Briefkasten. Ich also Anwalt eingeschaltet und innerlich bereits abgeschlossen, da ich ja eh bereits Bewerbungen geschrieben habe. Freitag der gleichen Woche hatte das erste Bewerbungsgespräch und die letzte Woche auch noch ein paar. Davon 2 Zusagen erhalten und kommenden Mittwoch eigentlich finale Verhandlungen bevor ich mich entscheide.
Der Plan "Kinderwunsch nach vorne verlegen" ist also in die Hose gegangen. Knapp eine Woche nach Erhalt der Kündigung habe ich eine Mail meiner Exkollegin erhalten in der Dinge standen.. ich sags euch. Unter aller S**. Sie hat darin zugegeben, dass sie meine Arbeit seit Monaten sabotiert hat und sie froh ist mich nun durch Mobbing los zu sein.
Rückblickend hat das alles sehr gut zum vorangegangen Verhalten gepasst.
Meinem Exchef habe ich diese Mail nicht gezeigt. Mein Anwalt war ja dran wegen Abfindung etc. Das wollte ich nicht riskieren.

Nun hat vor 2 Tagen unser ITler diese Mail bei der Datensicherung entdeckt und sie meinem Exchef gezeigt. Der ist natürlich aus allen Wolken gefallen und bat um ein Telefonat mit mir.
Das gab es jetzt gestern (knapp 2 Stunden). Zusammengefasst kann man sagen, dass er zu Kreuze gekrochen ist. Er hat die Kündigung zurück gezogen und ich überlege nun wirklich, ob ich bleibe (Exkollegin wird Montag fristlos gekündigt). Er hat sonst keine Mitarbeiter mehr. Entsprechend ist er jetzt, selbstverschuldet, am Rande seiner unternehmerischen Existenz.

Was sagt ihr dazu, wenn ich mit besseren Konditionen zurück gehe und die Kinderplanung wieder auf Prio 1 setze? Die Kinderplanung ist für mich der einzige Grund warum ich zurück gehen würde. Der Kinderwunsch ist bei uns sehr stark.

Die Zusage, die ich bereits habe würde ich zeitlich nach hinten gehandelt bekommen. Dh nach der Elternzeit. Somit wäre es nur bis zum Mutterschutz.
Das Vertrauensverhältnis ist fast komplett zerstört, sodass ich kein schlechtes Gewissen hätte direkt schwanger zu werden.

Wie denkt ihr darüber?

9

Sorry, aber die Wendung, wie Du sie beschreibst, ist ein wenig unglaubwürdig.
IT-Admins dürfen keine eMails anderer Mitarbeiter lesen. Und da es sich in Deinem Fall auch noch um einen externer Dienstleister handeln müsste (nach Deiner Beschreibung seid ihr ja nur zwei Angestellte), wäre der extrem bescheuert mit so einer eMail auch noch beim Auftraggeber aufzuschlagen. Damit macht der IT-Dienstleister sich strafbar. Und natürlich ist die fristose Kündigung der Kollegin damit auch hinfällig.

Grüsse
BiDi

10

Ich wurde stutzig bei dem Satz:

>>>Sie hat darin zugegeben, dass sie meine Arbeit seit Monaten sabotiert hat und sie froh ist mich nun durch Mobbing los zu sein.<<<

WER ist den so blöd?

11

Keiner

1

Sorry, aber in so einen Laden würden mich keine zehn Pferde mehr zurück bekommen.
1. wer sagt dir denn, dass es mit dem Kind direkt klappt und es nicht vllt 1-2 Jahre dauert?
2. Kann es sein, dass dein Chef nur bei dir ankommt, da es jetzt auf dich angewiesen ist? Sorry, aber wer seine Mitarbeiter so behandelt, ist sich selbst am nächsten!

2

klar steht ihm das Wasser bis zum Hals. Das ist mit Sicherheit der Grund.
Ich würde auch nur wegen dem Kinderwunsch bleiben. Etwas anderes hält mich dort nicht.

3

Hallo.

Ich will hier gar nicht schreiben, was mich der Ex-Chef alles könnte.... ;-)

Wieso überlegst du ernsthaft wegen dem Kiwu zurück zu gehen? Solltest du sofort schwanger werden, dann wärst du ja auch bald nicht mehr am Arbeitsplatz und er würde wieder alleine da stehen. #gruebel

Entscheide dich für eine der beiden Zusagen und lass die alte Firma hinter dir.
Trau mir wetten, dass er die Kollegin nicht vor die Türe setzt, wenn du nicht wieder zurück kommst.#schein

4

Alleine schon, dass der ITler Mails liest und dem Chef zeigt wäre für mich ein Nogo.
In dem Fall war es zwar gut für dich, aber trotzdem….

5

Na wenn die Kollegin sich nach nem Monat nicht wegen Verletzung ihrer Datenschutzrechte wieder zurücklagt...

6

Der Chef wird auch jemand Neues finden. Er hat selbst schuld, so geht man nicht mit Mitarbeitern um. Du hast doch 2 neue Stellen, entscheide dich also für eine von denen...
LG

7

Wenn du so schnell schon 2 Zusagen hast scheint deine Arbeitskraft ja durchaus gefragt zu sein. Da würde ich auf keinen Fall zurück gehen.

Ich würde den neuen Job nehmen und trotzdem am Kinderwunsch arbeiten. Wer weiß denn wie lange das dauert? Am Ende hängst du da noch 2 Jahre fest.

17

habe ich getan :)
Meine Kündigungsfrist lag nur bei einem Monat und den kompletten Mai konnte ich nun Urlaubstage und Überstunden abbauen. Der Rest wird ausbezahlt und ab dem 01.06.2021 geht es mit neuer Stelle weiter :)
Habe aus der Sache gelernt und dies bei der neuen Unternehmenswahl berücksichtigt.

8

Also ich warte jetzt seit 4,5 Jahren auf ein Kind, dass wohl nie kommen wird.

Bleib da weg.
Wenn ein Chef eine Email braucht, um ein Reflexionsgespräch mit einer Mitarbeiterin zu führen, bei der aktuelle Unzufriedenheit verspürt... Ne danke

Wechsel den job.
Und solltest du ggf tatsächlich schnell SS werden, dann ist das so...
Das regelt sich dann

Und sollte dich der neue AG dann nach Elternzeit nicht mehr wollen, was unwahrscheinlich ist, siehst du ja, wie schnell du was neues Hast.

Ein Arbeitsverhältnis sollte darauf bauen, dass der Arbeitsgeber von den Fähigkeiten seiner Mitarbeiter überzeugt ist und vertraut. Arbeitehmer sollten die Philosophie des Betriebes mögen und sich aufgrund von fachlicher Eignung und ehrlichem Interesse für einen Betrieb entscheiden.
Nicht wegen eines Kinderwunsches.

12

Ich glaube, daß an deiner Geschichte so einiges nicht stimmt. Das wirkt sehr unglaubwürdig auf mich. Insofern - mach, was du meinst.
Selbst WENN die Kollegin ihr "Mobbing" zugegeben hätte - nie im Leben ist jemand so strunzendumm und macht das noch schriftlich.
Der IT-ler liesßt deine Mails und geht damit zum Chef? Glaub ich nicht.
Sorry, ich glaub dir einfach deine Story nicht

Top Diskussionen anzeigen