Hat jemand Insulin abgelehnt?

Hallo,

Meine FA teilte mir letzte Woche mit das mein nüchtern Wert bei 94 war anstatt unter 92, die anderen Werte waren in Ordnung, 153 nach 1 Stunde und 100 nach 2 Std. habe jetzt eine Woche gemessen und mein nüchtern Wert bewegt sich zwischen 85 und 94, sie sagte man kann nur schwer was dran ändern und ich vielleicht Insulin spritzen muss, aber warum sollte ich das tun? Bei diesen Werten? Mein Baby ist Zeitgerecht entwickelt. DIE Versorgung ist Top. Wäre der Wert dauerhaft über 100 würde ich es ja noch verstehen. Ja ich weiß in der SS gelten andere Grenzwerte, aber ganz ehrlich spielt man da nicht zu sehr mit den Ängsten der Mütter??Außerdem habe ich habe schon oft gelesen, dass manche trotz Insulin den NÜ Wert nicht runter bekomme und sehr hohe Einheiten spritzen müssen, auch das man die Babys durch Insulin sogar klein spritzen kann. Was mein ihr? Gibt es jemanden der auch Insulin oder die Behandlung beim Diabetologen ab gelehnt hat und zu diesem Thema eine eher skeptische Meinung hat?

LG Emma

1

Was sagen medizinische Studien zu dieser Thematik?

2

Hi,

Mir ging es während der Schwangerschaft mit meinen Zwillingen ähnlich wie dir. Ich wurde auch relativ früh darauf hingewiesen, dass Insulin spritzen nötig sein könnte. Am Ende konnte ich es mit Ernährungsanpassung in den Griff bekommen und es war dann auch nie die Rede davon, dass ich Insulin spritzen muss und meine Mädels waren nach der Geburt sofort gut drauf.
Ich denke, es ist extrem wichtig gut überwacht zu werden. Daher waren die regelmäßigen Besuche bei meinem Diabetologen für mich oberste Pflicht. Ich denke es ist aber sehr wichtig, dass du vertrauen in den Arzt hast. Wenn du da Zweifel hast würde ich mir nochmal einen anderen Diabetologen suchen, der vielleicht mehr auf deiner Wellenlänge liegt.

3

Mein Problem war auch der Nüchternwert. Noch höher als deiner. War in einem norddeutschen Kompetenzzentrum für Schwangerschaftsdiabetes.
Der sagte ganz klar, erst spritzen, wenn das Kind zu schwer wird.
War alle 14 Tage zur Kontrolle.
Liebe Grüße

5

Alle zwei Wochen beim Diabetologen und vorher wurde beim Arzt das Kind vermessen.

4

In der wievielten Woche bist du denn?

Meine 1. Schwangerschaft ist lange her. Ich habe damals allerdings anfänglich eine Ernährungsumstellung gemacht und musste alle 2 Wochen (glaub ich) zur Diabetologin. DAs ging ein paar Wochen gut so. Aber irgendwann mit zunehmender Schwangerschaft wurden die Werte noch schlechter. Trotz Ernährungsumstellung. Das wäre der ganz normale Lauf der Dinge meinte die Diabetologin damals. Ich glaube, ich musste dann doch noch ein paar Wochen Insulin spritzen. Und klein war mein Kind definitiv nicht !

6

Warst du schon beim Diabetologen? Wenn nicht, abwarten was der sagt. Ich hatte dieselben Werte und der Diabetologe war tiefenentspannt. Er hat mir erklärt, woher das kommt und wie ich es ändern konnte. Mein Kind war übrigens lang und dünn bei der Geburt.

7

Lass dich von einer Diabetologen beraten, die kennen sich da besser aus. Ich hatte meinen Test beim FA und musste aber am gleichen Tag ins Krankenhaus wegen gebärmutterhals Verkürzung. Lag dann eine Woche drin und der Test wurde dort nochmals gemacht und hatte dann Schwangerschaftsdiabetis. Hab dann beim FA angerufen wie dort das Ergebnis war. War normal. Nur durch das blöde liegen hab ich den Mist bekommen (das bestätige mir die Diabetes Beratung im KH). Die werte waren immer nicht passend und musste dann Insulin spritzen am abend. Nach der Geburt war ich es zum Glück wieder los. Meine Mutter hat seit 2 Jahren Diabetes und nimmt Tabletten ohne zu spritzen

8

Hallo,

Bitte informiere dich über die Konsequenzen, die Ss Diabetes für euer Kind haben kann. Ich rede hier nicht von dem Gewicht, sondern von den schwerwiegenden Konsequenzen.

Eine bekannte hatte erhöhte Werte und nahm kein Insulin, dass Kind war schwer hatte Unterzuckerung.mit mehreren Tagen Intensivstation und als Langzeitfolgen Beeinträchtigung des SehVermögens. Was alles auf die unbehandelte Diabetes zurückzuführen ist.

Kein Arzt verschreibt aus Spass Medikamente.

Ich hatte eine sehr schwere Form und war ab der 21. Ssw in Behandlung inkl. Spritzen von insulin. Unsere Tochter ist Kern gesund.
Mein Rat Diabetologe befragen und sich in der Klinik beraten lassen.

Überlege dir ob du es dir verzeihen kannst wenn es zu Langzeitfolgen kommt, die erst nach der Geburt festzustellen sind.

LG Morgain

9

Meiner Meinung nach ist der FA da der falsche Ansprechpartner.
Ich würde mir einen GUTEN Diabetologen suchen, der auch auf SS Diabetes spezialisiert ist.
Ich hatte in meiner ersten SS auch Diabetes und hatte leider keinen guten Diabetologen. Der hatte sonst nur mit alten Leuten und deren Diabetes zu tun und kannte sich mit SS Diabetes nicht so gut aus.
Trotzdem musste ich nicht spritzen sondern hatte nur regelmäßig Termine zur Kontrolle.
Besprich das bitte mit einem Fachmann!

Top Diskussionen anzeigen