Wie kommt ihr mit dem Elterngeld klar?

Ich würde gerne wissen, wie ihr mit dem Elterngeld generell so klar kommt. Ich habe den max. Betrag von 1800 davon muss ich aber die private KK selbst zahlen bleiben ca. 1400 übrig. Davon gehen 100,- für Sparrate fürs Kind weg und 50 Euro Strom. Mein Mann bezahlt die Miete. Davor hatte ich bei vollem Gehalt 2000,- netto mehr in der Tasche. Natürlich fehlen die 2000,- ganz klar- ich habe schon sehr zurückgeschraubt, kaufe eigentlich nur das was mein Kind braucht, für mich gar nichts mehr. Ich habe zum Glück viel sparen können in der Zeit davor, muss aber oft an das Ersparte bei größeren Anschaffungen, wie bsp. neuer Autositz oder so...Mein Mann verdient ca das doppelte von meinem Elterngeld inklusive KG, er zahlt die Miete und den Kredit (bauen im Moment ein Haus), sowie alle Versicherungen fürs Auto oder Rechtschutz usw... Ich strecke die ArztRechnungen vor, dann kommt mal ein Geburtstag und dann bleibt am Ende wirklich nicht mehr viel übrig. Auf Dauer wäre das kein Zustand für mich und ich bin froh, wenn ich dann wieder nicht herum rechnen muss und mehr sparen kann und wieder arbeiten gehen kann. Wie geht es euch mit dem Elterngeld? Habt ihr manchmal auch Sorge, ob ihr für das Kind sorgen könnt? Mir kommen diese Gedanken sehr oft und die finanzielle Sicherheit bekommt eine ganz neue Beachtung in meinem Leben. Freue mich auf eure Antworten.

6

Dir bleiben nach Abzug von Sparrate fürs Kind und bissel Strom 1250 € für Essen, Drogerie etc.... also das Alltäglich.

"ich habe schon sehr zurückgeschraubt, kaufe eigentlich nur das was mein Kind braucht, für mich gar nichts mehr."

Bekommt das Kind jeden Monat, den Kleiderschrank neu gefüllt?

" Ich strecke die ArztRechnungen vor, dann kommt mal ein Geburtstag und dann bleibt am Ende wirklich nicht mehr viel übrig."

Arztrechnungen ok, können hoch sein - bekommst da ja aber erstattet. Und wenn Geburtstage das Budget so überstrapazieren, könnte man ja auch mal über den Wert von Geschenken nachdenken.

Für mich klingt es nach Jammern auf sehr hohem Niveau.

1

Ich hoffe, du hast nur 1 Jahr EZ beantragt.#zitter

#winke

9

Was hat die EZ mit dem EG zu tun?!

16

Hier wird gemeint sein, dass die TE dann im 2. Jahr kein Elterngeld mehr bekommt und dann noch größere "Probleme" hat.

weitere Kommentare laden
2

Also ich hätte wesentlich weniger zur Verfügung knapp 960 Euro (plus 2 x Kindergeld 408 EUR) und bin damit gut ausgekommen.

Klar musste man rechnen aber es hat die ganze Zeit funktioniert.

Könnte fürs Kind immer alles kaufen was benötigt wurde und hatte eigentlich in der Zeit keine Sorgen um etwas

3

Dein Mann ist nicht der Vater des Kindes?

VG Isa

4

Ich hatte gar kein EG und war 3 Jahre zu Hause. Mein Mann hat alles gezahlt, ist ja auch normal. Wir sind eine Familie.

5

Ich hatte auch den Höchstsatz. Plus Mehrlingszuschlag. Da kam der Schock eher, als ich mit 60% in Elternteilzeit wieder angefangen habe und dann durch Steuerklasse V noch mal deutliche Abzüge hatte.

Nach meiner Rechnung bleiben von Deinem Elterngeld 1250 Euro. Wenn Du davon nur kaufst, was Dein Kind braucht, sollte das eigentlich locker ausreichen. Und falls nicht, kann während des Elterngeldbezuges halt nicht fürs Kind gespart werden.

7

Hi,
Du hast den höchst Betrag, weil Du vorher 2000 Euro mehr hattest.

Lass Dir das jetzt mal auf der Zunge vergehen. Du hattest vorher € 3.800 Euro minus KK, 3.400 Euro, DU alleine.

Mein Mann und ich haben das mit 2x Kindergeld, und gehen 40 und 30 Std/Woche. Mein Mann fährt dazu 53 km einfach, ich 29 km, und DU 0 km. Wäre es kein Chemie, hätte ich locker 500 Euro weniger.

Du kannst alles anziehen, was du daheim hast. Da Du daheim bist, bzw. auf dem Bau tut es die alte Jeans, die du zwischen den Beinen geflickt hast und paar hässliche, feste Schuhe, oder paar Arbeitsschuhe, die der Lidl für 30 Euro hat. Neue Klamotten, erst vor Arbeitsbeginn holen, vorher sollen sie mehr "Spielplatz tauglich sein", für die paar Termine wo du "schick" sein musst, tut es das, was du bereits hast.

Ich habe ohne Kinder, vorher 3/4 vom netto sparen können. Wieviel konntest Du vorher sparen? Mein Netto war nicht 1.700 Euro, vor den Kindern, es war seeeeehr viel weniger.

Geburtstag darf im Moment nicht wie sonst gefeiert werden, warum hast Du da Ausgaben, die dich voll treffen?

Das Kindersitze gebraucht werden, bis sie 12 Jahre oder 1,50 m groß sind, ist klar. Das das sicherste nicht unter 500 Euro zu haben ist, habe auch ich mitbekommen. Dafür spart man die Geldgeschenke des Babys, wenn man es sich nicht selber leisten kann.

Ich fühle mich "reich" mit den XXX Euro netto, soviel hatte ich noch nie im Leben. Industriekauffrau, 27 Jahre Berufserfahrung. Du hast mehr, als Elterngeld.

Man kann doch im Moment nichts unternehmen, es finden keine Babykurse statt, kein Cafe alles zu............ DU dürftest doch keinerlei Ausgaben haben, als sowieso + 1x Kindersitz der dann x Jahre hält, und Pampers. Bis die Esserei ins Geld geht, muss das Kind schon 12 Jahre alt sein, und ab Größe 128 findet man auch nix mehr ordentliches auf Flohmärkten, da diese Größen zu lange getragen werden.

Natürlich wohnst Du jetzt in München oder Stuttgart und da sind die Ausgaben viel höher........... dafür kann ich jetzt aber auch dann nichts.

Alles Gute

8

Ich bin mit dem Elterngeld gut ausgekommen, allerdings haben wir nur eine Kasse und ich muss nicht das Kind alleine finanzieren. Mir ist der Gedanke fremd, dass man getrennte Kasse macht.

10

Ich habe auch den Höchstsatz bekommen. Erst in ich mit Sorgen gemacht, ob wir damit zurecht kommen, weil ich die Hauptverdienerin bin. Aber dann war es gar kein Problem sich etwas einzuschränken. Ich musste aber keine KK mehr davon bezahlen.

Ich finde auch nicht, dass man schon ab Geburt 100€ Sparrate fürs Kind braucht. Wenn es knapp wird, würde ich mit sowas erst beginnen, wenn ich wieder mehr Geld zur Verfügung habe.

Allerdings würde ich mich fragen, ob Eure Aufteilung jetzt noch richtig ist, zwischen dir und deinem Mann. Wie wollt ihr das dann weiter regeln, mit Kinderbetreuungskosten, ggf. reduziertem Teilzeitgehalt, etc? Da würde ich mir eher mal Gedanken machen über die Frage wie man das Haushaltsnettoeinkommen insgesamt betrachten will.

Top Diskussionen anzeigen