Brauche ich eine Zustimmung des AG?

Hallo

Ich bin seit einigen Jahren bei Arbeitgeber A mit 20 Stunden angestellt.

Im Sommer 2020 kam Arbeitgeber B auf Minijobbasis mit 4h dazu. Die Zustimmung gab mir der AG A, aber widerwillig.

Nun wäre mein Wunsch bei A und B jeweils 12h zu arbeiten.

Brauche ich, abgesehen von der Reduzierung, eine Zustimmung von A?

1

Nein, die Zustimmung hast du ja schon. Du wirst aber vielleicht die Stundenzahl mitteilen müssen. Ggf. wird man bei der Reduzierung rummosern, insbesondere, wenn du bei AG die Stunden erhöhst.

2

Solange der Nebenjob weiterhin auf Minijob-Basis entlohnt wird, brauchst Du keine weitere Genehmigung.
Allerdings soll der Mindestlohn 2021 eventuell auf 9.60€ angehoben werden - dann liegst Du mit dem Nebenjob bei über 450€/Monat, das ist dann also kein Minijob mehr. Und damit wird der Job sozialversicherungspflichtig und dann muss Dein Haupt-AG den auch wieder genehmigen.

Grüsse
BiDi

3

Ja, darauf zielte meine Frage ab.

Ich fülle jetzt schon die 450€ Euro, es wäre dann ab der 5. Stunde also sozialversicherungspflichtig.

Ok danke, dann muss ich wohl einfach fragen und hoffen 🙃.

4

Bedenke dabei, dass Du den 2.Job dann mit Steuerklasse 6 versteuern musst. Da sind die steuerlichen Abzüge verdammt hoch. Du kannst Dir dann zwar einiges über die Einkommensteuererklärung wiederholen, aber das was Du erstmal monatlich 'raus hast, ist schon zum Weinen ;).

Grüsse
BiDi

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen