Private Haushaltshilfe - Steuern...?

Hallo ihr Lieben,

ich werde am rechten Handgelenk operiert und benötige im Anschluss wahrscheinlich eine private Haushaltshilfe, die mir von der Krankenkasse (mit einem kleinen Selbstanteil) bezahlt wird. Nun möchte ich wissen, wie das dann steuerlich aussieht... Ein guter Freund wird das für mich machen, einen Verdienstausfall hat er dadurch nicht. Er wird das neben seiner Arbeit machen. Muss er die Einnahmen in der Steuererklärung mit angeben, also darauf Steuern zahlen? Und wenn ja, wo bzw. wie? Und muss ich noch irgendetwas tun?

Ich hatte online etwas dazu gefunden, da ist die Situation nur etwas anders (Verdienstausfall). Daher bin ich mir nicht sicher, ob das in meinem Fall auch so wäre.
https://www.steuerring.de/steuererklaerung-hilfe-news/news/steuerfreie-leistungen-der-krankenkasse.html

Danke für's Lesen, vielleicht hatte das ja jemand von euch schon mal selbst...

LG

1

"Muss er die Einnahmen in der Steuererklärung mit angeben, also darauf Steuern zahlen?"

Natürlich, außer es ist ein pauschal versteuerter Minijob - da zahlst du aber 25% an die Minijobzentrale

4

Danke für die Antwort. Ich möchte nur nicht, dass er dadurch irgendwie einen Nachteil bekommt... In diesem Beitrag, den ich online beim Steuerring gefunden hatte, steht, das wäre steuerfrei und die Krankenkasse müsste das nicht an das Finanzamt melden... Oder ist das in dem dort angegebenen Fall nur wegen dem Verdienstausfall so?

2

Wenn die Haushaltshilfe von der Krankenkasse bezahlt wird, hast du damit nichts zu tun! Du zahlst der Krankenkasse nur die übliche Zuzahlung (10€ am Tag).

3

Alles klar, danke für die Antwort. Und muss er das Geld versteuern? Ich möchte nur nicht, dass er dadurch irgendwie einen Nachteil bekommt... In diesem Beitrag, den ich online beim Steuerring gefunden habe, steht, das wäre steuerfrei und die Krankenkasse müsste das nicht an das Finanzamt melden... Oder ist das in dem dort angegebenen Fall nur wegen dem Verdienstausfall so? Weißt du das vielleicht auch?

5

Da sollte er beim Finanzamt nachfragen. Wenn es von kurzer Dauer ist und der Verdienst gering, dürften ihm keine Nachteile entstehen.

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen