Ärztliches Beschäftigungsverbot

Hallo ihr Lieben,

ich habe heute mein Beschäftigungsverbot von meiner Hausärztin erhalten. Meinen Arbeitgeber habe ich bereits informiert. Muss ich das Attest auch an die Krankenkasse senden? Oder wird dies durch meinen Arbeitgeber gemacht? Meine Personalchefin muss sich auch erst erkundigen, da sie sowas noch nie hatten.
Und wie habt ihr das mit den angefangenen Dingen bei der Arbeit gemacht? Seid ihr nochmal hingefahren und habt den Schreibtisch aufgeräumt oder so? Ich war jetzt 2 1/2 Wochen krank und alle sind davon ausgegangen, dass ich Montag wieder da bin. Ich muss dazu sagen, dass ich keine Vertretung habe. Irgendwie habe ich schon etwas Last damit, das Chaos dort so zu lassen. Andererseits habe ich natürlich jetzt das Verbot?!
Ging es jemandem ähnlich?

1

Wieso bist du denn im BV?
Von dem Grund des BV würde ich persönlich es abhängig machen, WIE eine Übergabe deiner offenen Punkte erfolgt.
Wenn es ungefährlich ist, für 2-3h ins Büro zu fahren, um Aufgaben zu sortieren und zu übergeben, würde ich das meinem Chef anbieten. Ich hatte auch lange keine Vertretung und es sah so aus, als hätte ich meine Aufgaben nicht direkt übergeben können (war nicht im BV, allerdings haben sie erst 1 Woche vor Beginn meines Mutterschutzes eine Vertretung gefunden). Habe dann einfach angeboten, stundenweise vorbeizukommen sofern es mir gut geht, um die Übergabe zu machen sobald jemand Neues eingestellt wurde. Mein Chef hat auch meine private Handynummer und Mailadresse, wenn ich sowieso zu Hause auf dem Sofa rumliege, habe ich persönlich auch keinen Stress damit noch ein paar Nachfragen per Telefon zu beantworten.
Manchmal kann man auch über Teamviewer o.ä. auf den Arbeits-PC von zu Hause zugreifen, entweder um vom Sofa aus aufzuarbeiten oder der Vertretung per Teamviewer zu zeigen, welche offenen Punkte wie zu erledigen sind.

Wenn du weder stundenweise hinfahren kannst noch Zugriff von zu Hause hast, einfach deinen Chef anrufen und anbieten, für ihn erreichbar zu sein und Übergabe zumindest per Telefon zu machen.

Bei der Meldung an die KK kann ich dir leider nicht weiterhelfen :-(

2

Das Attest musst du zu deinem AG schicken. Der leitet alles in die Wege, er muss ja die Erstattung über die Umlageversicherung beantragen.

Deinen Lohn bekommst ganz normal weiter von ihm.

Bezüglich der Übergabe: kommt auf den Grund des BVs an

3

Vielen Dank euch beiden. Das BV habe ich aufgrund von mehreren Geschichten.
Auffälligkeiten im Ultraschall, Plazenta Praevia, Schilddrüsenproblemen, zu viel Stress, kein ausreichender Schutz bei der Arbeit vor Corona etc.
Ich muss mich schonen, muss aber nicht komplett liegen. Ich könnte schon nochmal hinfahren.

4

Darf ich fragen, wieso dir dann nicht dein FA das BV erteilt hat sondern dein HA?

5

Weil meine Frauenärztin keine BV‘s ausstellt, sie sieht das in der Aufgabe des Arbeitgebers. Sie hat mich auch nicht wegen starker Übelkeit krankgeschrieben.
Der Betriebsarzt meinte er könnte das auch nicht, meine Hausärztin sagte mir, das das von beiden nur eine Ausrede ist 🤷🏼‍♀️

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen