Darf mein Chef mich kündigen?

Hallo
Ich fange im November einen neuen Job an und bin jetzt in der 6.ssw.
Bei Vertragsabschluss war ich nicht schwanger.
Eigentlich würde ich es ihm fairerweise so früh wie möglich sagen wollen...aber kann er meinen Vertrag noch auflösen?
Kennt sich jmd aus?

1

Nein, darf er nicht. Er kann ihn aber auslaufen lassen, wenn er befristet ist. LG

2

So weit ich weiß kann er das nicht. Du stehst unter absolutem Kündigungsschutz laut Mutterschutzgesetz. Wann du ihm die Schwangerschaft mitteilst ist dir freigestellt. Besondere Schutzmaßnahmen oder Anspruch auf deine Rechte laut Mutterschutzgesetz hast aber aber erst wenn der AG das weiß. Ich würde immer die 12. Wochen abwarten, es sei denn deine Arbeitsbedingungen müssten wegen der Schwangerschaft angepasst werden. Auch aus taktischen Gründen würde ich das so machen. In der Zeit hättest du auch die Möglichkeit dich bereits ein bisschen zu beweisen, bevor du mit der Nachricht kommst. Je nachdem was für eine Probezeit vereinbart ist, wäre es auch sinnvoll das vor Ende der Probezeit zu sagen. Denn so kann dir auch nicht zum Ende der Probezeit gekündigt werden. Das wäre mir persönlich im Sinne der finanziellen Absicherung wichtig

3

Ich arbeite momentan schon dort als Minijob,
Probezeit habe ich dann natürlich.

4

Auch während der Probezeit greift der Kündigungsschutz, wenn du die Schwangerschaft mitteilst.
Falls er sich kündigen sollte ohne wissen der Schwangerschaft kannst du innerhalb zwei Wochen die Schwangerschaft mitteilen und ebenso greift dann der Kündigungsschutz.
Wie gesagt kündigen kann er dich überhaupt nicht mehr, dennoch den Vertrag auslaufen lassen, sollte er befristet sein
Hast du einen Festvertrag?

weitere Kommentare laden
7

In den meisten Verträgen steht, probezeit befristet bis ... danach geht es in unbefristet Arbeitsverhältnis über. Dh da dürfte er dich zb noch kündigen.

Da würde ich zur Sicherheit nachlesen. Steht dieser satz nicht, kannst du deinem ag ohne probleme bescheid sagen.

8

Das ist so nicht korrekt
Der Kündigungsschutz besteht schon während der Probezeit
Er kann die TE definitiv nicht mehr kündigen

12

Aber angenommen die Probe zeit wäre bis 31.10 befristet und erst mit 1.11 geht es in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis über dann würde es schon gehen? In so einem fall bräuchte der AG den vertrag einfach nicht verlängern. Falls sie die ss im oktober meldet.

weitere Kommentare laden
11

Hey, ich hätte die gleiche Situation. Mitte September neuen Vertrag unterschrieben für den 1.8., Ende September habe ich erfahren, das ich SS bin.
Hatte dann auch direkt zu Beginn eine AU wegen massiver SS Übelkeit. Zudem bin ich Pflegefachkraft und der Ag musste mich direkt ins BV schicken.
Er hat Anspielungen gemacht, ich könnte ja vom Vertrag zurücktreten. Habe ich natürlich nicht gemacht, bin schließlich auf das Geld angewiesen. Du hast definitiv Kündigungsschutz ich meine bis 4 Monate nach der Entbindung und wenn du Elternzeit nimmst auch noch während der Elternzeit.
Ist ne blöde Situation🤷🏻‍♀️ aber so ist es nun mal. Nach mehreren Fehlgeburten freue ich mich sehr über die SS, da muss der AG eben mit rechnen.
Lg junisternchen

13

Nein, er darf den Vertrag nur dann nicht einhalten, wenn der Vertrag weder von dir, noch von ihm unterschrieben wurde. Ist das schon geschehen, darf er dich nicht kündigen, da du direkt Mutterschutz hast und somit im Kündigungsschutz bist.
Läuft der Vertrag allerdings nur befristet, ist er nicht verpflichtet den Vertrag zu verlängern, nur weil du schwanger bist. Da wäre der Arbeitgeber dann geschützt.

15

Huhu,

Ich bin in der selben Situation wie du! Ich habe zum 1.9.2020 meinen Arbeitsvertrag unterschrieben und habe Ende September erfahren das ich schwanger bin. Ich bin wie du in der 6 Ssw. Sobald du Deinen Arbeitgeber die Schwangerschaft mitteilst, bist du nicht mehr kündbar. Trotz Probezeit.
Doof für den Arbeitgeber, gut für dich als schwangere.

Wenn du fragen hast, kannst du dich gerne melden :-)

16

...ich sag jetzt was anderes. Er darf dich kündigen. Du hast dann, wenn ich mich recht erinnere, 3 Wochen Zeit um der Kündigung zu widersprechen. Tust du das nicht, greift sie. Widersprichst du, muss er zurückziehen..

17

Richtig. Er kann kündigen, sie hat allerdings nur 2 Wochen Zeit, dem aufgrund der schwangerschaft zu widerrufen. Tut sie das nicht, ist sie gekündigt.

Ich hatte leider das Pech, dass ich 2,5 Wochen vor meinem positiven Test in der Probezeit gekündigt wurde. Wiederspruch eingelegt, hat nichts gebracht. 😅 Ärgerlich.

18

oh. Das ist mies. 😅

weitere Kommentare laden
29

Hat er den Vertag schon unterschrieben?

Was steht genau zur Probezeit im Vertrag, leider steht immer häufiger in den Verträgen das der Vertrag während der Probezeit befristet ist. Dann muss er dich nicht in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis einstellen

Top Diskussionen anzeigen