Mädels, wie sichert ihr euch finanziell ab?

Hallo ihr lieben,
in den letzten Wochen waren hier immer mal wieder Diskussionen wie viel Geld ihr für eure Kind spart oder wie man finanziell unabhängig als Frau von seinem Partner bleibt. Die Diskussionen waren ein ziemlicher Schlagabtausch und ich fänd es mal schön eure konkreten Sparpläne zu hören.

Bei manchen wird es wahrscheinlich auch kaum möglich sein Geld beiseite zu legen. Das darf hier auch geäußert werden, weil es wohl bei vielen Frauen die Realität ist.

Also lasst mal hören und ich freue mich auf viele gute Anregungen.
Liebe Grüße
Dachskind

1

Bei uns sieht es so aus:

Wir haben bald 4 Kinder. Mein Mann und ich arbeiten im gleichen Beruf, leider ist unsere Arbeit nicht so familientauglich. Deshalb arbeitet mein Mann voll und ich nur wenige Stunden. Wenn die Kinder groß sind und ich unabhängiger, dann kann ich trotz langem Ausfall wieder gut einsteigen.

In meine private Rentenversicherung zahlen wir dafür doppelt so viel ein wie für meinen Mann. Um das Studium der Kinder zu bezahlen legen wir für jedes Kind ein paar € pro Monat beiseite. Auch mein Schwiegervater zahlt da ein paar Euro ein. Aber es wird trotzdem nicht reichen.

Wir haben noch ein großes Familiensparkonto worauf wir jeden Monate soviel wie möglich zurück legen. Da unsere Familie so groß ist, gibt es kaum potenzielle Wohnungen und wir überlegen ein Haus zu kaufen, wenn wir das nötige Geld angespart haben. Aber das ist als Wertanlage vielleicht auch nicht so geeignet. Ich bin da noch unsicher.

2

Hallo,

Wir haben 3 Kinder (8,3,2 Jahre), mein Mann arbeitet Vollzeit und ich Teilzeit 60%.

Wir sparen monatlich pro Kind 20€ ....

Wir zahlen unser Eigenheim ab und sparen monatlich eine fixe Summe die über bleibt.

Mein Mann verdient gut und ich werde wieder mehr arbeiten wenn die Kinder älter sind. Ich bin im öffentlichen Dienst und habe über meinen AG eine Renten-Zusatzversicherung. Unsere Absicherung für die Rente ist unser Haus 😉. Das haben wir mit 60Jahren bezahlt.

Lg

3

Ich bin unabhängig ;-)

Streng genommen, kann man aber schon sagen, dass das gewählte Betreuungsmodell bei der Trennung auch eine Art Absicherung ist. Denn durch das Wechselmodell kann ich Vollzeit arbeiten, was mir später ja zu Gute kommt.

Zusätzlich zahlt mein AG in eine Zusatzrentenversicherung und ich nochmal über Entgeltumwandlung.

4

Hi,

wir haben ein Haus, zahlen dies ab und modernisieren es laufend. Der Vorbesitzer hat es jahrelang schleifen lassen.

Wir haben einen Bausparvertrag laufen, indem der Arbeitveber von meinem Mann auch noch etwas Einzahlt. Sonst halt ein Sparbuch für Urlaub,Haussanierung usw
Zudem haben mein Mann und ich noch jeder ne Riester Rente laufen.

Die Kinder haben je ein Sparbuch auf dem das Weihnachts,- Geburtstsgsgeld kommt.
Wir sparen auf die Bausparverträge der Kinder eine kleine Summe.

Meine Mutter hat für jeder Kind noch eine Ausbildungsversicherung abgeschlossen.

Ich denke wir sind ganz gut aufgestellt.

Majonjon

5

Achso beide Vollzeit und beide schon 25 Jahre am arbeiten....darf man auch nicht vergessen und die Kinder sind 3 und 6

6

Wir verdienen bis auf fünf Euro gleich viel.
Wenn mein Mann in Elternzeit geht, werden wir entweder was von UNSEREM Erspartem nehmen oder die Zeit in der er 1800€ bzw 900€ Elterngeld erhält, so überbrücken.
In der Zeit sparen WIR dann halt wenig/ nicht.

Wenn er dann wieder arbeitet, sparen WIR wieder um GEMEINSAM zusätzlich zur Rente abgesichert zu sein.
Ich denke er wird an mich für 1-2 Jahre Elternzeit keine Ansprüche geltend machen. Schließlich haben WIR beide in der Zeit weniger Geld zur Verfügung.

7

Hallo

Ich habe einen Lebenspartner und 2 Kinder. Die große wird 18 Jahre und die kleine jetzt 1 Jahr.

Für die Große habe ich seit Geburt eine Lebensversicherung gehabt die jetzt ausgezahlt wurde , dort hab ich 30 Euro monatlich eingezahlt. Ein Teil von Geld Geschenken kann zusätzlich aufs Sparbuch und jetzt zum Schluss auch die Hälfte vom Lohns vom FSJ bzw von der Ausbildung . Da ist ein gutes Sümmchen zusammen gekommen und Führerschein, ein kleines Auto sind finanziell sofort stämbar und es ist noch Geld über. Aktuell werden jetzt 2/3 des Ausbildungsghaltes gespart.

Fürs kleine Kind läuft ein Fondsparen und ein zusätzliches Sparbuch für Geld Geschenke.

Ich selbst gehe ab nächsten Jahr wieder 30 Stunden arbeiten, hab eine betriebliche Altersvorsorge und spare Privat auch so gut es geht

8

Schade, dass man in diesem doch sehr sensiblen Themenbereich nicht in schwarz schreiben kann :-( Also falls das Urbia-Team mitliest: Das wäre ein Wunsch von mir an euch :D

Zu deiner Frage: Wir sind noch sehr jung, 21 (ich), 23 (mein Mann), 2,5 (unser Sohn). Wir haben gerade erst Anfang des Jahres unser Studium abgeschlossen. Während des Studiums hatten wir zwar schon einiges angespart, da wir kein Bafög bekommen haben und mein Mann deswegen nebenbei gearbeitet hat, aber natürlich noch nicht die Welt verdient.
Ich sichere mich finanziell ab, indem ich arbeite und ein gemeinsames Konto mit meinem Mann hab ab. Speziell für mich als Frau tun wir nichts, ist aber bisher auch nicht relevant gewesen, da wir beide zeitgleich unser Studium beendet haben und zeitlich angefangen haben Vollzeit zu arbeiten und seit wir 17 und 19 sind nur gemeinsame Konten haben.

Wir sind derzeit beide noch in Ausbildung nach dem Studium, sind also noch nicht vollständig in dem Beruf, den wir später ausüben werden.
Mein Mann verdient 2700, ich verdiene 1700, dazu 200€ Kindergeld. In ca. 1,5 Jahren werden wir beide etwa 3500-4000 verdienen. Es ist also nicht so, dass unser Sparplan für alle Ewigkeiten besteht, sondern flexibel ist.
Derzeit sparen wir mein Gehalt komplett in ETFs für meinen Mann und mich, wir haben einen Sparplan, falls wir evtl. uns später ein Haus kaufen wollen (wohnen derzeit so günstig zur Miete, dass sich das überhaupt nicht rechnen würde derzeit). Die 200€ Kindergeld sparen wir in ETFs für unseren Sohn später. Von den 2700€ überweisen wir 1000€ auf unser Sparkonto, von dem wir kaputten Waschmaschinen, Urlaube, neue Schuhe, Autoversicherung am Anfang des Jahres etc. überweisen oder es einfach ansparen für eine größere Unternehmung in der Zukunft. Von den 1700€ zahlen wir 700€ Warmmiete, geben etwa 400€ für Essen aus, 100€ für Tanken, 200€ für Kita, 100€ für Fitnesstudio von meinem Mann und mir, knapp 80€ für Internet, Handyverträge und Versicherungen und den Rest für Gedöns was man halt so braucht, wenn etwas am Ende des Monats übrig bleibt, geht es ebenfalls aufs Sparkonto. Geldgeschenke zu Geburtstag, Weihnachten etc. ebenso.
Ich fühle mich schon gut abgesichert, wir sind finanziell sehr sicher, haben einiges angespart, obwohl wir noch jung sind. Diese finanzielle Unabhängigkeit, dass ich mir theoretisch noch Auto 3, Haus oder sonst was kaufen könnte oder mich eben trennen könnte wenn ich es wollen würde, tut mir sehr gut.
Ich finde es ehrlich gesagt gar nicht so schlimm, finanziell abhängig vom Partner zu sein (vielleicht aber auch nur, weil ich selbst noch nie in der Lage war), weil ich in Sachen Kindererziehung etc. ja auch total abhängig von meinem Mann bin. Eine gewisse Abhängigkeit besteht halt in einer Partnerschaft.
Aber ich finde es extrem wichtig, dass man finanziell sicher ist. Ich könnte nachts nicht gut schlafen, wenn ich nicht wüsste, dass wir einen Puffer haben. Und letztlich sichert einen nichts auf der Welt annährend so gut ab wie ein Job, in dem man selbst arbeitet oder in den man theoretisch jederzeit wieder Vollzeit einsteigen könnte.
Dazu habe ich einfach zu oft leider in den letzten Jahren mitbekommen müssen, wie Männer (und Frauen) zwischen 40 und 60 an Krebs gestorben sind oder durch Unfälle etc. erwerbsunfähig wurden. Da bringt es dir nichts, in die private Rentenversicherung eingezahlt zu haben, wenn es noch 30 Jahre bis zur Rente dauert :/

15

So jung und so ordentlich aufgestellt - diesen Realismus und Verantwortungsbewusstsein sieht man selten, egal welchen Alters! Find ich toll!

22

Das habe ich mir auch gedacht, so strukturiert. Klasse!
Während ich gelesen habe, habe ich mir vorgestellt, dass die TE eine Lehrerin ist :))

9

Hallo,
Ich lebe mit meinem Partner, Finanzen sind aber getrennt. Er ist nicht der Vater von meinem Kind.
Ich habe eine private Rentenvorsorge, in die mein AG monatlich 200 Euro einzahlt. Ich habe ein Reihenhaus gekauft, dass ich bis zur Rente abzahlen möchte. Das sollte eigentlich für mich dann reichen.
Für mein Kind (8) spare ich monatlich 50 Euro und wenn ich Weihnachtsgeld bekomme, packe ich auf ihr Konto immer 100 Euro dazu.
Wenn ich es mir leisten kann, wenn mein Kind studieren sollte, kaufe ich ihr noch ein 1 Zimmer Wohnung auf Kredit. Dann muss ich nur noch meine Rente erleben.... 😅

10

Hallo,

wir arbeiten beide Vollzeit. Ich verdiene mehr als mein Mann. Also unabhängig bin ich auf jeden Fall und somit abgesichert. Bei 4 Kindern ist das natürlich schwieriger und eine Absicherung eigentlich nur möglich, wenn dein Partner für Dich in eine Altersversorge zusätzlich einzahlt. Wobei dass dann immer noch nicht den Fall einer Trennung absichert.

Wir haben ein Kind, bei dem es auch bleiben wird. Ich hatte bis zum 10. Lebensmonat Elternzeit, er dann 5 Monate. Also lange Verdienstausfälle aufgrund des Kindes hatte niemand von uns.

Wir haben ein Haus gebaut, ich denke auch in der einer Gegend wo es eine Wertanlage ist (wenn dann mal abbezahlt). Wir haben beide eine Risikolebensversicherung, einen Riesterbanksparplan und über unsere AG noch eine zusätzliche betriebliche Altersversorge.

Wir haben zusammen ein gutes Einkommen und am Ende des Monats trotz aller Kosten und des Kredits eine ordentliche Summe übrig und sparen quasi automatisch.

LG Nenea

Top Diskussionen anzeigen