Schlechter bezahlten Job annehmen dafür um die Ecke

Hallo zusammen,
ich bin jetzt viele Jahre 70 Minuten pro Strecke gependelt und möchte das mit Kind nicht mehr. Habe die Möglichkeit einen neuen Job abzufangen, der nur 10 Minuten entfernt ist und inhaltlich super spannend. Ich würde allerdings ca. 150 Euro weniger im Monat verdienen.
Ich tendiere dazu, es trotzdem zu machen, denn wir können davon leben. Aber es fühlt sich so merkwürdig an.
Allerdings war das Pendeln zuvor eine enorme Belastung,
Hat jemand von euch sowas mal gemacht und würdet ihr es wieder so entscheiden?
Ich tendiere gerade dazu, dass mir die Zeit mehr wert ist als das Geld.
Achso, Verhandlungsspielraum gibt es nicht mehr. Es ist ein öffentliches Projekt, das nicht mehr Geld hat.
Liebe Grüße

1

Naja wenn man zb nicht mehr so viele km mit dem Auto hat, spart man Benzin und Verschleiß am Auto.spart also auch!
Daher ist 150€ nicht mehr 150€ sondern weniger.
Zudem ist die Zeitersparnis enorm.
Mit Kind sowieso definitiv ja, wenn die Arbeit an sich einem zusagt.
Kinder werden so schnell groß, die Zeit gibt einem keiner zurück.

2

Wenn ich die Zahlen richtig verstehe, stellt sich die Frage doch überhaupt nicht.
Bei 120 Minuten Mehraufwand pro Tag und 17 Tagen pro Monat (Urlaub usw. abgezogen) sind das 34 Stunden Zeit, die man aufwendet, um 150 Euro mehr Einkommen zu generieren. Das sind unter 5 Euro pro Stunde. Das lohnt sich schlicht nicht.

5

Ach so, es geht um 4 Tage pro Woche. :) aber trotzdem hast du Recht.

3

Ich kann mich den anderen nur anschließen. Wenn die 140km täglich wegfallen, kannst du auch weniger verdienen und stehst am Ende nicht schlechter da. Zumal du auch noch die Zeitersparnis hast, die dir keiner bezahlt.

4

Danke. Nee, nee. 70 Minuten mit Bus und Bahn, nicht 70 km pro Strecke.
Aber ja, ich denke auch... :)

6

Ich hab es gemacht. Geld ersetzt mir keine Freizeit.

25

Gut so! Und nachverhandeln kannst du ja immer noch mal, wenn du dich gut eingearbeitet und engagiert gezeigt hast.

7

Mein Mann hat das gemacht. Vorher mindestens 40 min, davon ein Großteil auf der Autobahn (Stau!!!!), jetzt 5 min. Wieviel es netto weniger ist, weiß ich gar nicht. Ist aber auch egal, weil er so viel mehr vom Familienleben hat.

Das einzige, was ihn manchmal nervt, ist der fehlende Abstand. Fünf Minuten, nachdem er die Zwerge in der Kita abgeliefert hat, kommen die Kollegen schon mit Problemen und Problemchen an, und fünf Minuten, nachdem er Feierabend gemacht hat, ist hier Zu Hause Halligalli. Fahrzeit ist halt auch Zeit zum Runterkommen, Puffer zwischen Tagesabschnitten. Aber als Puffer auch vertane Zeit.

8

Ich würde es definitiv machen, und mit dem Kind erst recht!
150 EUR im Monat für 2 Stunden mehr Zeit ist nicht teuer. Bahntickets etc. erst gar nicht mitgerechnet.
Und glaub mir, da wirst du sehr froh sein, dass du nicht so weit weg bist, wenn du mal dein Kind plötzlich von der Kita oder Schule dringend abhohlen musst.

Ich hätte die Möglichkeit, in eine andere Stadt zu wechseln für mehrere Hundert EUR mehr. Müsste aber dann jeden Tag 120 km pro Strecke pendeln. Das war es mir nicht wert. Ich bereue meine Entscheidung definitiv nicht. Meine Arbeitsstelle ist 6 km von meinem Haus entfernt😁 und Kita gleich nebenan.

9

Mein Mann war bei der Bahn und fast nur noch zum schlafen zu Hause,er hat sich dann etwas Familienfreundliches gesucht Tagschicht bis 14 Uhr und er hatte zwar als Alleinverdiener 1000 DM weniger aber das war egal er hatte dann täglich Zeit für uns alle.
Wir haben diesen Schritt keinen Tag bereut.

10

Hallo.

Ich habe einen Job, für den ich nur 4 km pendeln muss.
Und nur, wenn es sich EXTREM finanziell rentieren würde, würde ich diesen gegen eine andere Arbeitsstelle eintauschen.

150 Euro stünde für mich in keinem Vergleich zu Benzinkosten, Fahrzeugverschleiß und wertvoller (verplemperter) Freizeit. ;-) Überleg doch mal, wie oft du tanken kannst für 150 Euro.#rofl

Für mich gäbe es da gar kein Überlegen. :-D

Viel Glück!

11

Danke euch allen. Ich denke auch, ich mache es. Es fühlte sich etwas wie ein Rückschritt an, aber ist es eigentlich nicht.

13

Bin auch dabei für weniger Geld zu wechseln 🙈. Kann deine Gefühle voll nachvollziehen.
Bei mir sind die Arbeitszeiten ausschlaggebend und die Flexibilität.

weiteren Kommentar laden
12

Hallo,

Ich würde auf jeden Fall auch die Stelle mit dem kürzeren Weg nehmen! Mehr Freizeit bedeutet so viel mehr Lebensqualität für mich persönlich. Und 150€ sind nicht die Welt, vor allem nicht wenn man die Ersparnis fürs Benzin gegenrechnet.

LG

Top Diskussionen anzeigen