Elterngeld? Wie lange wollt ihr zu Hause bleiben?

Ich habe mich das erste Mal eingelesen aber verstehe das alles nicht so recht.

Erstmal, wie lange wollt ihr zu Hause bleiben?

Ich erwarte Zwillinge und wollte eig länger als 1 Jahr zu Hause bleiben. Bei einem Jahr bekomme ich also 65 Prozent meines Gehalts + den mehrlingszuschlag aber was bekomme ich, wenn ich zb 18 monate zu hause bleibe, kann mir das einer erklären?

Ich dachte immer ich würde 2 Jahre daheim bleiben aber ich denke, da bleibt nicht viel Geld übrig

4

Du darfst pro Kind 3 Jahre zu Hause bleiben, in deinem Fall also insgesamt 6 Jahre. Dabei darfst du pro Kind maximal 24 Monate auf die Zeit zwischen dem 3. und dem 8. Geburtstag übertragen. Das nennt man ElternZEIT.

Davon unabhängig ist dein ElternGELD. Da hast du grundsätzlich mal Anspruch auf 12 Monate Basiselterngeld. Wenn dein Partner mindestens 2 Monate Elterngeld beantragt, habt ihr zusammen maximal 14 Monate, die ihr euch aber aufteilen dürft, wie ihr wollt (12+2, 10+4, 7+7).
Jeden Monat Basiselterngeld darf man in 2 Monate Elterngeld plus umwandeln. Also wenn du z.b. Anspruch auf 1.000€ Elterngeld pro Monat hast, bekämst du beim Basiselterngeld zwei Monate je 500€. Also doppelt so lange, aber nur die Hälfte.

Die ersten beiden Monate (mindestens), also die des Mutterschutzes, werden automatisch als Basiselterngeld Monate berechnet, das heißt, du hast von deinen 12 Basiselterngeld Monaten noch 10 übrig, die du beliebig aufsplitten kannst. Also könntest du maximal 20 Monate Elterngeld plus bekommen, mit den beiden ersten Basiselterngeld Monaten bekämst du also maximal 22 Monate Elterngeld.

25

Du meintest sicher sie bekäme beim ELTERNGELD PLUS nur 500€ monatlich statt 1000€ monatlich an basiselterngeld, also die Hälfte aber doppelt so lange... 😄
Sorry ich musste korrigieren, sonst verwechselt die TE womöglich noch BEG und EG +, nicht böse gemeint 😇

An die TE: Elterngeld Plus rentiert sich für Eltern bzw den Antragsteller (in den meisten Fällen die Mutter) auch dann, wenn man während der Elternzeit einem minijob oder teilzeitjob nachgehen möchte. Ich zb habe 3 Jahre Elternzeit angemeldet, habe das Elterngeld plus beantragt (also das längere aber dafür nur die Hälfte im Monat) und dafür habe ich dann Als mein Sohn 1 Jahr alt war, am Wochenende einen minijob gemacht wo mein Mann daheim war und auf unser Kind aufpassen konnte. Somit habe ich zwar 1 Jahr lang nur die Hälfte bekommen aber im zweiten ElternezeitJahr dann zusammen mit meinem minijob mehr, als ich an Basiselterngeld bekommen hätte.
Basiselterngeld rentiert sich fast nur für die Eltern die nach einem Jahr wieder in ihren Beruf einsteigen können/wollen.

1

Wow! Wir in der Schweiz haben maximal 14 Wochen, manchmal, je nach Arbeitgeber, 16 Wochen Mutterschaftsurlaub. Und das wars.

Ansonsten nimmt man unbezahlten Urlaub dazu. Oder kündigt.

3

Hier kannst du bis zu 3 Jahren zu hause bleiben und das elterngeld wird danach angerechnet aber das ist allwa so kompliziert zu verstehen

31

Ja , und wie macht man das dann ?
Was mache ich nach 16 Wochen?
Wenn ich kein Geld bekomme
Oder wie läuft das bei euch?
In die Kita mit 16 Wochen?

Lg

weitere Kommentare laden
2

Ich bleib 2 oder 3 Jahre Zuhause. Wenn’s nach meiner Schwiegermama geht, soll ich 3 Jahre Daheim bleiben. 🤣
Mein Mann verdient sehr gut, wird wieder befördert und wir haben auch was auf der Seite! 👍🏼
Wieviel man bekommt weiß ich auch nicht, das hat alles mein Mann geregelt.

57

Wie man sowas, gerade als Frau, alles nur dem Mann überlassen kann, ist mir absolut schleierhaft.

5

Hallo,
bei uns war es so, dass man nur 1 oder 2 Jahre Elterngeld in Anspruch nehmen konnte. Also 12x das volle oder 24x das halbe. Ich bin zB 1.5 Jahre komplett Zuhause geblieben und habe 1 Jahr lang Elterngeld erhalten. Die folgenden 6 Monate bekam ich nichts mehr, da hatte ich vorher was angespart. Man kann sonst natürlich auch 12 Monate jeweils einen Teil vom Elterngeld an die Seite legen und das dann für die folgenden 6 Monate nutzen. Aber soweit ich es weiß, kann man nicht sagen, bitte zahlen Sie mir 18 Monate lang 1/18 meines Anspruches. Das wäre wahrscheinlich zu viel Verwaltungsaufwand. Ich hoffe das war verständlich. 😅
LG

6

Ach so, mein Mann hat zusätzlich noch 2 Monate Elterngeld erhalten und ist Zuhause geblieben. :-)

11

Das war verständlich, aber falsch 😉

weitere Kommentare laden
7

Das geht glaube ich nicht...
Entweder 1 Jahr oder 2 Jahre.
Wollte eigentlich auch ein zwischendrin.
Also 18 Monate.
Blick da auch noch nicht so durch

13

Weißt du, wo man sich da hin wenden kann um sich das genauer erklären und durch rechnen zu lassen? Gibt's ja sicher auch irgendein Amt für

20

Es gibt bei den Gemeinden und Kreisbehörden Schwangerenberatungsstellen, die einen dazu beraten können. Ob sie einem das durchrechnen ist von Behörde zu Behörde unterschiedlich. Bei uns haben sie z.b. nur allgemeine Beratung angeboten. Den genauen Betrag habe ich mir dann im Internet im elterngeldrechner durchgerechnet

weitere Kommentare laden
8

Huhu,

Ich habe die regulären 12 Monate elternzeit genommen+Resturlaub. Somit bin ich wieder arbeiten gegangen, als meine kleine 14 Monate war. Das Geld fällt leider nicht vom Himmel 🤷‍♀️aber es war gut so!

79

Reguläre Elternzeit sind 3Jahre! Elterngeld und Elterngeld gaben nichts miteinander zu tun.

88

Das weiß ich selbst aber die Frage war eine andere! Und zwar wie lange man in Elternzeit geht. Das war meine Antwort drauf.

weitere Kommentare laden
9

Wir bekommen im Juli unser 2. Kind und ich werde 2 Jahre zu Hause bleiben.
Ich bekomme nur sehr wenig Elterngeld, deshalb packen wir das Geld komplett auf die Seite und gehen nur dran wenn es mal eng werden sollte.
Mein Mann ist kein Großverdiener, aber wir können sehr gut leben!

Wäre es vielleicht eine Option, sich das Elterngeld auf zwei Jahre auszahlen zu lassen?
Das haben wir bei unserem 1. Kind gemacht, als wir finanziell noch nicht so gut aufgestellt waren.

10

Das steht egtl alles ganz genau und mit Beispielen in dem ca. 30 Seiten langem Erklärungsdokument...
Kurz erklärt: Es gibt mehrere Varianten.

Dir stehen 12 Monate Basis Elterngeld zu. Wenn dein Mann noch mindestens. 2 Monate nimmt, erhöht sich das auf 14 Monate Basis Elterngeldbezug.
Von deinen Monaten musst du aber die 2 Monate Mutterschutz nach der Geburt abrechnen.

Also bekommt ihr entweder für 10 Monate Elterngeld, wenn nur du Elternzeit nimmst oder 12 Monate Elterngeld, wenn dein Mann auch mind. 2 Monate nimmt.

Hier wäre es z.B. möglich:
1-2 Monat: Du hast Mutterschutz
3-12 Monat: Du nimmst Elternzeit und beantragt Basis Elterngeld.
12-14 Monat: Dein Mann nimmt Elternzeit und beantragt Basis Elterngeld.

Dein Mann kann jedoch auch gleichzeitig mit dir Elternzeit nehmen, dann verbraucht ihr aber für die Monate trotzdem einzeln die Elterngeld-Monate.

Mein Mann und ich haben folgende Variante gewählt um die Zeit bin zum Kita-Start zu sichern:
1 Monat: Er Elternzeit mit Basis Elterngeld, ich Mutterschutz
2 Monat: Ich Mutterschutz
3-11 Monat: Ich Elternzeit mit B. Elterngeld
12 Monat: Mann Elternzeit mit Elterngeld plus
13 Monat: Mann Elternzeit mit Elterngeld plus
14 Monat: Mein Mann bummeln Überstunden ab und hat 2 Wochen Urlaub (In der Zeit übernimmt er die Kita-Einführung)

Möchtest du länger zu Hause bleiben, kannst du auch Elterngeld Plus nehmen, dann verdoppeln sich die Monate aber du bekommt pro Monat nur die Hälfte an Elterngeld.

Dann gibt es noch verschiedene Varianten mit Teilzeit etc. Damit hab ich mich aber nicht befasst.

Wenn du gar nicht weiter kommst, dann vereinbaren einen Beratungstermin bei deiner Zuständigen Elterngeldstelle.

12

Wichtig als Ergänzung: beim Elterngeld plus muss man nicht arbeiten! Es bietet sich lediglich an, wenn man neben dem Elterngeldbezug arbeiten MÖCHTE 🙂

16

Ah okay, das ist alles gut verständlich. Das muss ich mir alles nochmal durchrechnen lassen. Wenn ich das richtig verstanden habe bekomme ich ja jetzt nur beispielsweise 1500 Euro elterngeld (die 65% meines Gehalts), dann habe ich was von monatlich 300 Euro mehrlingszuschlag gelesen und dann ja noch pro Kind 200 Euro Kindergeld also 2000 netto wenn ich die 12 Monate nehme... Ist das so richtig?

Startet das Kindergeld schon nach der Geburt oder erst nach den 8 Wochen Mutterschutz nach der Geburt?

Für mich ist das alles neu und super kompliziert

weitere Kommentare laden
24

Das hat meines Erachtens sehr viel deiner eigenen Prägung zu tun. Ich lebe in Mecklenburg und hier gehen die aller meisten nach einem Jahr wieder arbeiten. Mir persönlich war das zu früh. Ich finde 2 Jahre besser und dann ist es auch wirklich gut nochmal 2-3 Monate Zeit allein Zuhause zu haben um mal Dinge zu schaffen, die man mit Kind einfach nicht gewuppt hat und damit man auch ein bisschen Puffer hat, wenn die Eingewöhnung nicht gut läuft.
Für mich war das das Ideal, aber dafür mussten wir schon ordentlich sparen.

Für mich war es wirklich schlichtweg eine Frage des Abwägens. Wir haben mehr Zeit mit unseren Kindern und weniger Stress gehabt, dafür gab es keinen Urlaub und auch unser Konsumverhalten mussten wir ziemlich einschränken.

72

Welche Dinge "schafft" man denn in 2-3 Monaten Arbeitslosigkeit die man vorher mit Kind nicht geschafft hat?

Top Diskussionen anzeigen