Kein Geld trotz Elterngeld

Hallo zusammen,
Seit Mai 2019 ist unsere gemeinsame Tochter auf der Welt. Davor waren wir beide Vollzeit arbeiten. Mein Partner hat davor schon knapp 600 Euro netto mehr verdient als ich.
Vor 3 Jahren hat mein Partner ein Haus gekauft, wofür er alleine die Abtragung sowie die Nebenkosten zahlt. Ich bin für den Einkauf, Internet/Telefon, GEZ zuszändig gewesen.
Dieses hat sich nach der Geburt unserer Tochter nicht geändert, trotzdessen das ich knappe 700 Euro weniger bekomme.
Mit dem Geld bin ich soweit auch gut hingekommen, jedoch konnte ich nicht wirklich viel zur Seite legen.
Nun muss ich 3 Monate ohne Elterngeld überbrücken und von meinem Ersparten leben, bis ich wieder Gehalt aus der Teilzeit bekomme.

Nun wollte mein Partner gerne wissen was ich bisher gespart hätte, daraufhin meinte ich, es sei nicht viel... knappe 1000 Euro.
Darauf gab es einen kleinen Streit, dass ich nicht mit Geld umgehen könnte. Aber ich kann nicht von 800 Euro Elterngeld und 200 Euro Kindergeld alle Einkäufe, alles für unsere Tochter (Milch, Essen, Windeln, Kleidung, etc.) Zahlen. Ebendso hab ich noch meinen Autokredit den ich abzahlen muss.

Mein Partner meinte darauf, dass wir ja alles Hälfte Hälfte zahlen könnten. Aber ich werde nichts an Abtragung für SEIN Haus zahlen.
Aber das er mich unterstützt sieht er auch nicht wirklich ein... Aber es ist UNSERE Tochter durch die nur ich Finanzielle Einbußen habe. Das versteht er irgendwie nicht....
Sorry, ich musste mal Luft raus lassen...

9

Bei uns wird es in etwa so laufen:
(Beispielzahlen)
Ich bekommen 1000€ weniger während der Elternzeit, also werde ich meinen Anteil an unseren Kosten um 500€ reduzieren und er muss 500€ ausgleichen. Sprich jeder trägt die Hälfte vom "Verlust". Warum sollte der Mann sich nicht an den Kosten des Kindes beteiligen? Und dazu zählt meiner Meinung auch der Verdienstausfall. Das Kind war ja auch eine gemeinsame Entscheidung und man ist eine Familie, die dafür da ist solche Zeiten gemeinsam zu meistern.

1

Wie wäre es mit einem gemeinsamen Konto? Schließlich seid ihr eine Familie... 😏

2

Danke mommelchen00,
Ich werde es nachher mal ansprechen. Denke aber mal, dass er das nicht mitmachen will.

3

Eigentlich sollte man sich ja vorher über das Thema unterhalten.

Frag ihn doch einfach, wie er gedenkt deine finanziellen Einbußen auszugleichen und wie er die der Vergangenheit ausgleichen möchte?

4

Hallo,

wie lange seid Ihr den schon in einer partnerschaftlichen Beziehung? Ihr habt auf eine Heirat verzichtet, weil Ihr nicht füreinender einstehen wolltet. Also war das doch absehbar. Habt ihr nie darüber gesprochen, welche Zukunft Eure Beziehung haben soll?

Ein gemeinsames Konto zusätzlich zu den eigenen Konten wäre sinnvoll. Da Du darauf Wert legst nicht für sein Haus zu zahlen, musst Du halt Miete zahlen. Da Ihr anscheinend keine Partnerschaft, sondern zwei Singles mit Kind seid.

Warum habt Ihr nicht zusammen das Haus gekauft? Oder wollt Ihr gar keine gemeinsame Zukunft?

Liebe Grüße Andrea

7

Hallo Andrea,
Wir sind seit 9 1/2 Jahren ein Paar. Ich hatte 3 Jahre eine eigene Wohnung bevor wir zusammen gezogen sind. Das Haus habe ich nicht mitgekauft, weil es sein Elternhaus ist und so die Grundsteuer gespart wurde.
Heiraten wollten wir beide schon, aber erst in 4 bis 5 Jahren.

5

Hallo,
zuerst mal finde ich, dass sich eure bisherige Regelung ziemlich fair anhört. Er zahlt das komplette Haus ab, was ihm gehört und da du quasi mietfrei dort wohnst, zahlst du anderweitigen Kosten, die du ja nun mal auch hättest, wenn du alleine zur Miete wohnen würdest. Ich finde eigentlich kann man schon mit Essen/Kleidung für dich und deinen Partner und das gemeinsame Kind, GEZ und Internet/Telefon mit 800-1000€ auskommen.... 🤷‍♀️ Dennoch kann ich anderweitig nicht verstehen, wie Paare immer alles genau strikt trennen müssen, ohne den anderen auch mal was zu gönnen. Wenn es hier und da eng wird, und dein Partner noch genug über hat, warum kann man dann nicht einfach etwas abgeben?

Wo ich dir allerdings vollkommen zustimme ist, dass er natürlich für euch aufkommen sollte, wenn dein Einkommen für die 3 Monate wegfällt....

6

Hallo.

Kann mich anschließen. Generell ist eure Aufteilung schon ok. Du lebst sozusagen miet- und nebenkostenfrei, was du ja ansonsten nicht könntest.

Aber ob und wie viel du pro Monat wegsparst in deiner Elternzeit, das dürfte/sollte deinem Partner egal sein.

Sobald du wieder arbeiten gehen kannst, kannst du auch wieder was ansparen. Das sollte er wissen.

LG

8

Hallo

Dein Auto ist ja deine Privatsache.

Gez sind 18 EUro im Monat, Internet und Telefon schätze ich auf ca 80 im Monat. Lebensmittel und Hygiene 600.
Sind dann ca 700 Euro, die du trägst. Finde die Aufteilung auf Ok, die laufenden Kosten teilt ihr euch ja.

Bleiben 300 Euro über, die dann für euer Kind über sind. Das sollte locker reichen.

10

Hi,

ihr seid so lange zusammen und doch nicht in der Lage eure Finanzen vernünftig zu besprechen.
Rechne es ihm doch mal vor, welche Ausgaben du so hast. Führe ein Haushaltsbuch.
Meine Tochter wurde im Juni geboren und kostet keine 200 Euro im Monat. Wir kaufen Pampers, Feuchttücher und gekocht wird frisch. Kleidung gibts meist bei Mamikreisel oder mal ein süßes Teil neu, aber es gibt 204 Euro Kindergeld, da solltest du über die Runden kommen.
Vielleicht gebt ihr ansonsten viel für Nahrungsmittel aus, das weiß ich nicht, aber am Baby wird die Knappheit nicht liegen, wenn nicht im Überfluss gekauft wird.

Ich würde euch auch ein gemeinsames Konto vorschlagen inkl Haushaltsbuch.

Du lebst dafür miet- und Nebenkosten frei, das ist ja wohl auch super! Klärt es einfach mal.

LG

11

Ich würde auch sagen, dass du zügig wieder Vollzeit (und nicht Teilzeit) arbeitest.

Wenn dein Partner unbedingt will, dass du Teilzeit arbeitest, soll er dich dafür entlohnen.

Top Diskussionen anzeigen