Verwirrt, schwanger und arbeiten in Elternzeit

Hallo,
ich hoffe hier kann mir jemand helfen.
Mein Sohn ist 10 Monate alt und nun bin ich wieder schwanger. Ich beziehe Basiselterngeld und habe für 2 Jahre Elternzeit beantragt. Ich wollte eigentlich ab Mai wieder arbeiten gehen und habe schon mit meinem Chef besprochen wie und wo. Ich bin eigentlich Stationsleitung, kann aber mit einer Teilzeitstelle nicht in meinen alten Job zurück und müsste auf einer anderen Station als Krankenschwester arbeiten. Nun bin ich ungeplant schwanger und denke nicht, dass mein Chef mich dann überhaupt arbeiten lässt.
Wie läuft das dann? Beantrage ich die Elternzeit vorzeitig zu beenden und komme ins Beschäftigungsverbot oder muss ich meinen Chef bitten mir erlauben woanders zu arbeiten? Ohne Einkommen wird es bei uns nicht gehen. Ich komme gar nicht dazu mich zu freuen, weil mich die Sorge um die finanzielle Zukunft so belastet.
Freue mich über Antworten!
LG

1

Wann beginnt denn der neue Mutterschutz?
Ab Mai das wäre dann Teilzeit in Elternzeit oder?
Wenn man auf dieser Station schwanger arbeiten kann sollte das doch trotzdem gehen. Die Elternzeit würdest du dann genau zum neuen Mutterschutz kündigen.
Ob du Beschäftigungsverbot bekommst kann hier keiner sagen, wir kennen ja deine Arbeit nicht, das hat aber mit der Frage nur zweitrangig was zu tun.
Ich würde es einfach so machen: sag dem Chef du bist ungeplant schwanger geworden und möchtest gerne solange wie möglich vorher noch arbeiten kommen, egal in welchem Einsatzgebiet. Das zeigt deinen Arbeitswillen.

Wie das rechtlich ist, ob er das ablehnen kann weiß ich nicht.

2

Vorab: nein, deine Elternzeit vorzeitig im Mai beenden, um ins BV zu kommen geht nicht, ist nicht rechtens.

Du hast das Recht, deine Elternzeit für den neuen Mutterschutz zu beenden.

Wenn geplant ist, ab Mai zu arbeiten, dann tu das. Tritt deine Arbeit an und sag wann du möchtest deinem AG Bescheid.

Über die Umstände der Schwangerschaft, ob geplant oder ungeplant würde ich kein Wort verlieren. Es geht nichts an und wirkt unprofessionell.

3

Das habe ich auch nicht vor, die Umstände der Schwangerschaft mit meinem Chef zu besprechen.
Ich weiß nur nicht, ob es nicht auch unprofessionell ist einen Job anzufangen von dem ich weiß, dass ich mindestens die Hälfte der Dinge als Schwangere nicht ausüben darf...

Top Diskussionen anzeigen