Basis-Elterngeld: Wieviel darf ich anrechnungsfrei dazuverdienen? Wie wird Nebenverdienst angerechnet?

Ich habe in der Zwischenzeit sehr viel über Elternzeit und Elterngeld gelernt, aber 1 Frage kann mir wahrscheinlich nur die Elterngeldstelle oder ein gut informierter Mensch hier im Forum beantworten: Wenn ich während der Elternzeit als Nebenerwerb weiterhin bei meinem Arbeitgeber auf freiwilliger Basis arbeite (max. 1 bis 2 Tage pro Woche/max. 16h pro Woche) - wieviel darf ich dann max. anrechnungsfrei dazuverdienen? Denn Einkommen wird ja auf das Basis-Elterngeld angerechnet. Aber ich finde halt nirgendwo Informationen darüber ab welcher Summe sich das auf das Basis-Elterngeld auswirkt! Das Basis-Elterngeld wird ca. 900,- Euro netto pro Monat betragen und beim Nebenerwerb komme ich auf 13,- Euro pro Stunde + Zuschläge (Nacht, Sonntag, Feiertag, Überstunden usw.).

Beim ALG1 sind es z. B. 165,- Euro. Aber wie ist das beim Elterngeld? Gibt es da auch einen solchen Freibetrag?

1

Nein, einen Freibetrag gibt es nicht, aber du bekommst mindestens 300 Euro Basis EG.

Ganz grob kannst du rechnen, dass du 65% der Diefferenz zwischen deinem alten und deinem neuen Gehalt bekommst und mindestens 300 Euro.

Ich würde es aber an deiner Stelle einfach mal in einen EG-Rechner eingeben.

Als Beispiel: Hast du vor der Geburt 2000 Euro verdient und nach Geburt 1000 Euro, bekommst du noch ungefähr (2000-1000)*0,65=650 Euro Elterngeld.

VG Isa

2

Deine Antwort hat leider nichts mit meiner Frage zu tun. Ich weiß wie ich das Elterngeld berechne. Es geht darum wieviel ich anrechnungsfrei dazuverdienen darf. Dazu finde ich nämlich nirgendwo Informationen.

3

PS. Ich bin ein Mann und Vollzeit berufstätig. ET bei meiner Frau ist 12.10.19.

weitere Kommentare laden
13

Es ist ganz einfach!

1) Es gibt keinen Freibetrag, jeder Zuverdienst wird angerechnet. Angerechnet heißt aber nicht abgezogen!!!!

2) Per Faustformel bekommt man ca. 65% des ENTGEHENDEN Einkommens. Sprich: Du hast 2.000 netto, bekommst 1.300€ BasisEG wenn du ganz zu Hause bleibst.

Verdienst du dazu wird es entsprechend weniger. Verdienst du 500€ dazu, entgehen dir ja nur noch 1.500€ Verdienst und du bekommst entsprechend 975€ BasisEG.

3) Man hat monatlich in Summe also immer mehr Geld zur Verfügung wenn man zusätzlich arbeiten geht (gem. Bsp. oben 1.475€ statt 1.300€). Man „schenkt“ dem Stast jedoch EG und ob sich die Arbeit dann „lohnt“ (gem. Bsp. für 175€ mehr) muss man selbst entscheiden.

Ich hoffe das war verständlich.

Top Diskussionen anzeigen