Bis 70 arbeiten, ich freue mich darauf - ihr auch?

Ernsthaft, ich würde mich sehr darüber freuen, wenn ich eine Regelung haben würde die besagt dass ich bis 70 arbeiten darf.

Ich bin da sehr pragmatisch, Freizeit kostet Geld und jeden Tag nur Kaffee und Kuchen ist mir zu wenig. Klar wird es Menschen geben, die dies machen können, ich jedoch freue mich mit 70 immer noch im Valis, Österreich und Baltikum zu sein, ein super Hotel auf Kosten meiner Kunden bzw. Firma zu buchen, toll Essen zu gehen und geistig rege zu bleiben. Dazu weiterhin ein regelmäßiges gutes Einkommen inkl Dienstfahrzeug und gratis Treibstoff. Besser geht es doch gar nicht. Nur wer rastet der rostet.

Mir tun die Leute wirklich leid, die mit 58 in der Vorruhestand geschickt werden. Außerdem hat man dadurch länger Zeit die Hypothek abzuzahlen

1

Na dann genieß doch Dein tolles Leben und vergiss nicht ab und zu eine Kerze aufzustellen, dass Du auch schön gesund bleibst..... und vor allem geistig rege :-p
Wenn Du ein perfekter Mitarbeiter bist, hat Deine Firma sicher nichts dagegen, wenn Du bis zum Einzug in die Urne arbeitest - und die Rentenversicherung freut sich auch :-D
LG Moni

2

Natürlich ist eine solche Möglichkeit, die sicher aber Realität werden wird nicht für alle möglich. Warum sollte es aber für die die es können und wollen nicht möglich sein. Von mir aus freut sich doch die Rentenversicherung wie sie will, was will ich denn mit eine Rente die weit unter dem Nettoverdienst ist?

34

"Natürlich ist eine solche Möglichkeit, die sicher aber Realität werden wird"

So einen Schmarrn habe ich schon lange nicht mehr gelesen :-p


Ich kenne viele, die mit 70 Jahren noch arbeiten. :-p
Das IST bereits Realität für die, die es möchten (Berufe mit Altershöchstgrenze bei ca. 70 Jahren ausgenommen). Somit ist es für viele schon jetzt möglich!


Wenn du es so meinst:

"Natürlich ist eine solche Möglichkeit, dass es zur PFLICHT wird bis 70 zu arbeiten, die sicher aber Realität werden wird"

dann würde der Satz mit der Zukunftsform Sinn ergeben. Dennoch würden viele es gesundheitlich nicht bis zum Stichtag schaffen.

weitere Kommentare laden
3

Wo genau steht denn geschrieben, dass jemand mit 65 oder 67 in Rente gehen muss? #gruebel

4

In deinem Arbeistvertrag

5

Im Gesetz. Hast du das gesetzliche Rentenalter erreicht, hat deine Firma die Möglichkeit dich zu entlassen.

weitere Kommentare laden
24

Alter...da schaust Du schon nur noch ab und an hier rein und dann gleich wieder Arroganz pur aus Regensburg.

26

Das ist ja witzig, wer kommt denn hier aus Regensburg? Wir waren erst im Oktober dort

27

Mach endlich ne Therapie!

weiteren Kommentar laden
29

Wo ist jetzt das Problem. Wer gut im Job ist der wird, gute Kommunikation im Vorfeld vorausgesetzt, sicherlich nicht vorbei die Tür gesetzt. Kenne im beruflichen Umfeld sowohl Selbstständige, als auch Angestellte im offiziellen Rentenalter.

30

Wie bitter, dass du in deiner Freizeit nur Kaffee und Kuchen kennst :-/
Da würde ich dann wohl auch lieber bis 70 arbeiten wollen...

Na Gott sei dank hab ich Familie, Freunde und Hobbies, die mich ausfüllen :-)

33

Du wolltest mir doch nicht mehr schreiben, kannst es irgendwie nicht lassen - gell!

36

Einfach nur bitter....

Im Gegensatz zu Dir schaue ich übrigens nicht wie die Leute heißen mit denen ich schreibe ;-

Immerhin bin ich dir im Gedächtnis geblieben :D

31

"Mir tun die Leute wirklich leid, die mit 58 in der Vorruhestand geschickt werden. "

Jep, diese tun mir auch Leid. Die meisten von ihnen liegen erst im Krankenhaus und dann in der Pflegestation. Weil sie gesundheitlich nicht mehr können.
Mit Hypothek abbezahlen wird es dann nicht mehr viel.


Wer mit 70 noch an einer Hypothek abzubezahlen hat, hat entweder vorher nicht gut verdient oder schlecht geplant.


Alle anderen, die noch arbeiten können UND möchten, arbeiten auch weiterhin. Manche Teilzeit, manche als Springkraft.
Wo ist das Problem?

Außer du bist Notar oder arbeitest in einer Branche, wo es eine Altershöchstgrenze gibt. Dann hast du natürlich Pech. Wobei auch da kannst du in anderen Berufen weiter arbeiten.


Aber wer mit 70 noch an seiner Hypothek abbezahlt und davor auf Kosten anderer gelebt habt (sollte dann ja Geld übrig bleiben),
bei dem zweifle ich an, dass es schon lange vor 70 in jüngeren Jahren mit "geistig rege" etwas da sein kann. #schein

32

Warum so verbittert, mein Vater ging mit 58 in der Vorruhestand bei vollen Bezügen. Man muss nicht krank deswegen sein. Mein Vater der nun schon fast 80 ist bezieht ca. 4.800,- netto. War im öffentlichen Dienst ;-)

38

Das hat nichts mit verbittert zu tun.
Die meisten waren workaholics, alles für den Beruf. Arbeiten bis zum tot umfallen.
Dass sie im Krankenhaus gelandet sind, fanden einige doof. Andere haben danach umgedacht und versucht das beste daraus zu machen.

Sie bereuen nur, dass sie nicht früher umgedacht haben.


Wenn es deinem Vater im Vorruhestand gut geht, prima.

DEIN Vorbild scheint er ja nicht zu sein.
- denn sonst würde er zusätzlich arbeiten (hast du ja vor)
- oder könnte davon Hypotheken abbezahlen, von dem was er bekommt

ergo schließe ich daraus, dass du später mal nicht so viel bekommen wirst bei vollen Bezügen
oder bis zum tot umfallen arbeiten willst.

Beides ist dein gutes Recht.


Also geht es deinem Vater wohl doch nicht so gut, wenn du nicht so leben willst wie er :-p
oder du würdest gern, aber hast es verpasst, deine Bildung so voranzutreiben, dass du auch einen so guten Job bekommst wie er, dass du entsprechende Bezüge bekommen würdest.

So oder so: entweder geht es ihm nicht so gut oder du musst aus anderen gründen ranklotzen. Das steht dir frei zu. Wenn du geistig fit genug bist, kannst du mit einem AG einen Arbeitsvertrag aushandeln. Zeig einfach dass du gut genug bist.

Wenn nicht, wird es schwierig. Aber das liegt dann nicht am Alter, sondern wäre mit 20, 30, 50, 59, 68 Jahren immer ein Problem. :-p

40

Hi Maike,
Mensch so kreativ heute... Dafür hat deine Wiederkehr ganz schön lange gedauert.
Ich habe sogar so einen tollen Beruf, da bekommt man Prämien, wenn man länger geht. Aber davon kannst du nur träumen... Also Augen auf bei der Berufswahl.

41

... wenn man länger geht ... ???

42

Ja dein Weg kann ein langer sein!

43

Ach Maike. Ist doch gut jetzt. Enjoy.

45

Hallo!

Es verbietet Dir doch keiner zu arbeiten, bis Du umfällst - keiner MUSS mit 67 in Rente gehen. Ich hab allerdings die Bedenken, dass wir irgendwann bis 70 oder sogar 75 arbeiten müssen, und davor graut es mir ehrlich gesagt. Ich weiß nicht, wie lange ich noch Lust habe zu arbeiten - momentan würde ich manchmal lieber heute als morgen aufhören - nicht weil ich meinen Beruf nicht mag, sondern weil die vielen vom Staat vorgeschriebenen administrativen Aufgaben mir keinen Spaß machen. Aber ich mach mir da keine Illusionen - 25 Jahre werde ich schon noch durchhalten müssen. Was mich aber heute schon ankotzt: Wenn ich zusammenrechne, was ich bei meinen jetzigen Rentenbeiträgen in die gesetzliche Rentenversicherung einzahle und das dann durch die Anzahl der Monate teile, die ich noch Rente beziehen werden (ich hab sogar mal großzügig mit einer Lebenserwartung von 90 Jahren gerechnet), müsste ich eine monatliche Rente von ca. 1900€ bekommen - momentan gehe ich nicht davon aus, soviel Geld zu bekommen, weil nämlich die Zahl der Rentner kontinuierlich zunimmt, während die Einzahler immer weniger werden. Während 2013 noch 3 Erwerbstätige auf einen Rentner kamen, werden es im Jahr 2060 nur noch 1,5 Erwerbstätige sein. Wenn die 20% ihres Gehaltes in die Rentenkassen einzahlen, können die Rentner nur noch 30% eines durchschnittlichen Gehaltes an Renten beziehen (heute wären es noch 60%). Und da das nicht machbar ist, wird es darauf hinauslaufen, dass wir sicherlich länger als bis 70 arbeiten müssen!

LG

Top Diskussionen anzeigen