Warmwasserkosten 2015

Hallo!

Kann mir hier bitte jemand, zum Vergleich, den Verbrauchspreis pro Kubikmeter Warmwasser, aus seiner Betriebskostenabrechnung 2015, sagen?
Der Hintergrund für diese Frage ist, dass mein Vermieter in der BeKo- Abrechunung von 2015, 30,97 Euro!! pro Kubikmeter WW berechnet. 2014 waren es nur 11,71 Euro!!
Auf meine Nachfrage hin, wurde mir gesagt, das hätte mit dem neuen Wärmemengenzähler zu tun, der seit 2014 Pflicht ist und mit dem gelegentlichem Leerstand, von 2 Wohnungen. Das klingt für mich alles nicht schlüssig!

Zu unseren Eckdaten: - Freital, in Sachsen - regulär 8 Parteien im Haus, gelegentlich nur 6 - 7 - das Wasser wird mit Gas erhitzt, Tank im Keller Gesamtverbrauch 2014: - 124,11 m3 2015: - 90,21 m3

Lieben Dank für eure Antworten!

Yvi10

1

Hallo,

wie ist der Verteilerschlüssel?

Personen, Quadratmeter oder Wohneinheit?

Mit Leerständen hast du nichts zu tun und muss für diese auch nicht aufkommen.

2

Wenn es um den Preis für einen Kubikmeter geht, wird der Verteilerschlüssel wahrscheinlich der Verbrauch sein.

4

Hallo!
Gesamteinheiten der Liegenschaft: 90,21m3
Betrag pro Einheit: 30,97 Euro
meine Einheiten: 14,74m3
mein Kostenanteil: 456,46 Euro

Jeder Mieter im Haus muss 30,97 Euro pro m3 Warmwasser bezahlen.

Am Dienstag gehe ich mit einer Nachbarin zum Vermieter und möchte die Belege sehen.
Auf was muss ich achten?
Hast du vielleicht eine Vergleichssumme für mich?

Danke

weitere Kommentare laden
3

Das ist ja fast dreimal so teuer geworden obwohl die Preise für Gas sich kaum verändert haben. Eher ist Gas etwas günstiger zu bekommen gewesen als 2014.

Da stimmt was nicht. Laß die Nebenkostenabrechnung wenn es finanziell drin ist vom Profi überprüfen.
Schreib dem Vermieter das du dir diese Erhöhung nicht erklären kannst und diese erstmal anzweifelst und die überprüfen lassen wirst. Vielleicht kann dir der Nahversorger helfen, wenn darüber Gas bezogen wird.
Zahl einen Abschlag auf die Nebenkosten in Höhe des Vorjahres damit du keinen Ärger bekommst.

Und bedenke, fast jede zweite Nebenkostenabrechnung ist falsch, bzw. fehlerhaft. Da lohnt nachrechnen und nachforschen auf jeden Fall.

5

Hallo!

Ich war bei der Verbraucherzentrale. Die finden das auch seltsam. Ich soll das auf jeden Fall nachprüfen. Das muss ich auch, bevor ich Einspruch erhebe. Ich gehe am Dienstag, mit einer Nachbarin, zum Vermieter und möchte die Belege einsehen.
Weißt du vielleicht auf was ich achten muss?
Ich hätte soooo gern eine Vergleichssumme.

Danke

6

Hallo,

Wie hat sich der Gasverbrauch geändert ? Ich meine den gesamten, also für Heizung + Warmwasser.
Theoretisch müsste der Verbrauch für Heizung entsprechend verringert haben.

freundliche Grüsse Werner

7

Hallo!

2014 hat das 52,90MWh = 7175,36 Euro verbraucht und
2015 51,43MWh = 6737,77 Euro.

Hilft dir das weiter?
Danke
Yvi10

8

also zusammengefasst :

Jahr 2014
Gesamt 7175,36 Euro
davon Warmwasser 1453,33 Euro ( 124,11 x 11,71)

davon Heizung 5722,03 Euro (7175,36-1453,33)

Jahr 2015
Gesamt 6737,77 Euro
davon Warmwasser 2793,80 (90,21 x 30,97)
davon Heizung 3973,97 (6737,77-2793,80)

Wenn die Zahlen bis auf rundungsfehler übereinstimmen, hat sich wahrscheinlich ein Zahlendreher irgendwo eingeschlichen.
Es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass die Heizkosten von 5722 auf 3973 runtergehen. Das wären etwa 31 %

Wenn du die Original-Abrechnung hast, schau mal ganz genau hin.
freundliche Grüsse Werner

weitere Kommentare laden
10

"fremde" Vergleiche und Zahlen werden Dir nicht helfen, weil es je nach Heizung und Gesamtvolumen unterschiedliche Warmwasserpreise geben kann.

und wenn in dieser Abrechnung das erste mal im WW-Preis auch noch eine Gerätemiete für Boilerzähler und Wärmemengenzähler enthalten ist, dann ist doch klar, dass der Preis steigt.

Lass Dir alle Zahlen und Rechnungen vorlegen, dann weißt du, ob es stimmt...

16

Soll die Miete für den Wärmemengenzähler und anderes, tatsächlich knapp 20 Euro pro Kubikmeter ausmachen#schock?
Der Wärmemengenverteiler ist gesetzlich vorgeschrieben. Das heißt, jeder Vermieter in Deutschland musste den Ende 2014 einbauen. Da müsste doch überall der m3 für Ww und Hz so enorm gestiegen sein.

22

wie gesagt: schau dir die Einzel-Rechnungen an .... woher soll man ohne Zahlen+Kopien wissen, welche Einzelzahl nun für den Anstieg verantwortlich ist? da würden wir hier im Trüben mit Mutmaßungen fischen

11

Lass Dir wirklich alle Unterlagen zeigen und bitte den Vermieter um Kopien, damit Du in Ruhe prüfen kannst.

Wärmemengenzähler kosten einiges, und wenn ich es richtig erinnere, dürfen die Kosten auch im Rahmen der Nebenkostenabrechnung auf die Mieter umgelegt werden.

Nebenkosten bei Leerstand dürfen in der Regel nicht zu Lasten der übrigen Mieter gehen; das machen viele Vermieter unwissentlich oft falsch: Sie ändern dann einfach den Verteilungsschlüssel, was aber nicht rechtens ist.

Dass, wenn die Rechnungen so stimmen, die Heizkosten soweit gesunken sind, überrascht mich auch - schau da auf jeden Fall noch einmal genau auf die Zahlen; wir haben kaum niedrigere Heizkosten gehabt trotz Gaspreissenkung.

LG

Anja

17

An den Quadratmetern, oder ähnlichem wurde nichts geändert.
Mir und der Verbraucherzentrale ist aber aufgefallen, das z.B. bei dem Kaltwasserzähler, der Mietpreis seit 3 Jahren etwa ähnlich ist. Wenn aber weniger Kw verbraucht wurde, z.B. durch Leerstand, oder Sparsamkeit, ist einfach der Einheitspreis hochgegangen. Der Vermieter hat das Geld immer rein. Egal wieviel Kw verbraucht wurde. Kommt mir auch komisch vor.

21

"30,97 Euro pro m3 Warmwasser"

Die Zahl kommt irgendwoher. Den Rechenweg musst du anschauen.
Das hat nichts mit den 70% Verbrauch und 30% m² zu tun.

23

Lies mal hier:
http://www.tz.de/leben/wohnen/neue-vorschrift-warmwasser-1-januar-2014-3227543.html

Warmwasser sollte nach tatsächlichem Verbrauch abgerechnet werden.
Hast Du eine Wasseruhr für WW in Deiner Wohneinheit?

Auch sehr interessant für dich:
http://www.eddi24.de/artikel/abrechnung_heizkosten_warmwasser.asp

Du musst verstehen, wie sich der Verbrauchspreis ergibt (Fixkosten und Arbeitspreis) und welchen Verteilungsschlüssel der Vermieter gewählt hat.

Leerstand ist nicht von den Mietern zu zahlen!
Lass Dir die Abrechnung erklären, bis du sie verstanden hast.
Wenn Du die Abrechnung nicht verstehst, Kopien erstellen lassen und ab zum Mieterschutzbund, Verbraucherzentrale, oder sonst jemandem, der sich damit auskennt.

24

Hallo!
Danke für die hilfreichen Artikel!
Ich habe Wasseruhren für Warm und Kaltwasser.
Aber bei 30,97 m3, kann man sparen so viel man will. Es ist einfach irre teuer:-(. Wir haben zu dritt, 2015, 14,74 m3 Warmwasser verbraucht. Das ist doch nicht viel. Oder?

FG Yvi10

25

Ist doch perfekt!
Wasseruhren für Kaltwasser und WW.

Dann ab zum Vermieter und Einblick in die Abrechnung nehmen. Die abgelesenen Verbrauchswerte müssen da schwarz auf weiß stehen.
Hast Du selbst abgelesen oder war jemand von der Hausverwaltung/der Vermieter selbst zum ablesen da?

Anschließend die Kosten pro Kubikmeter mit dem Vorjahr vergleichen.

Jede weitere größere Abweichung kann mMn dann nur aus dem Wärmemengenzähler am WW kommen. Die scheinen sehr teuer zu sein.

Inwiefern das in Ordnung ist ... örtlichen Mieterschutzbund oder die Verbraucherzentrale fragen.

Top Diskussionen anzeigen