Au, Urlaub - blöde Situation

Hallo zusammen, ich habe eine Frage bezüglich Krankheit, Urlaub etc.

Ich bin in der 21.Ssw und arbeite im Büro. Momentan bin ich die vierte Woche wegen starker Rückenschmerzen krankgeschrieben da es mir einfach nicht möglich ist 8 Stunden zu sitzen und auch ein "mal kurz aufstehen und über den Gang laufen" wenn überhaupt nur für ein paar Minuten Besserung bringt. Abgesehen davon geht es mir super und ich gehe während meiner AU viel spazieren und beuge den Schmerzen so weitestgehend vor.

Nun hätte ich ab übernächster Woche drei Wochen Urlaub und für diesen bereits seit langem auch eine Flugreise geplant.

Nun weiß ich leider absolut nicht was ich machen soll. Einerseits gilt natürlich krank in den Urlaub ist doof, andererseits wäre es auch total ärgerlich den teuren Urlaub verfallen zu lassen.

Grundsätzlich würde ich den Urlaub auch ganz normal nehmen aber ich kann natürlich nicht absehen ob ich nach den drei Wochen wieder arbeiten gehen kann und dann eine weitere AU wäre ja auch unschön.

Zusätzlich sei gesagt dass ich nach meiner Elternzeit NICHT in den Betrieb zurück kehre und mir die Meinung dort eher egal ist. Mir geht es in erster Linie um die "rechtliche" Lage.

Was würdet ihr machen? Was könnt ihr mir raten?

Entschuldigt den langen Text und danke im Voraus.

Protegemoi mit Babyboy (21. Ssw)

2

Eine AU wegen nicht Sitzen können und eine Flugreise schließen sich m.E. aus. Im Flugzeug muss man sitzen, man kann ja nicht viel herumgehen.

Wenn dieser Urlaub stattfinden soll, muss der behandelnde Arzt dafür eine Unbedenklichkeitsbescheinigung ausstellen.

Wegen der Rückenschmerzen würde ich dringend zu einem Rückenkurs und Physiotherapie anraten; nur von Spazierengehen wird sich das nicht wieder stabilisieren.

4

Ich würd es vielleicht auch von der Dauer des Fluges abhängig machen: 1-2h im Flugzeug sitzen ist ja was anderes als ein 8h Bürojob.
Am Wochenende fährt man ja auch mal zu den Eltern, Freunden etc, die etwas weiter weg wohnen.
Pauschal würde ich nicht absagen.

1

Huhuuu

Wissen die denn bei dir an der Arbeit, dass du wegen der SS krank geschrieben bist?
Also wenn es dir soweit gut geht, warum solltest du nicht in den Urlaub fahren. Selbst wenn du dich danach wieder krank schreiben lassen musst.

Aber so ein Urlaub kann ja auch wirklich gut tun. Du kannst viel entspannen und deine Seele baumeln lassen. Ich glaube nicht, dass du ein schlechtes Gewissen haben musst.

Und wenn du eh nicht dort zurück gehst, kann dir ja auch dann egal sein, was sie denken.

3

Hallo, man darf während Krankheit sehr wohl Urlaub machen, SOFERN er der Genesung nicht im Wege steht. Also wenn du wegen Rückenschmerzen krankgeschrieben wärst und du dann z.B. einen Outdoor Hardcore Sport Urlaub machen würdest, wäre das schon eher heikel. Das ist bei dir wohl eher nicht der Fall. Es kommt ja auch drauf an, wohin du fliegst, also wie lange der Flug dauert. Dann würde ich an deiner Stelle noch deinen Arzt fragen, was er aus medizinischer Sicht dazu sagt.

5

Lass dich bis Urlaubsbeginn krankschreiben, dann nimm deinen Urlaub, fahr weg, genieß es und erhole dich dabei. Wenn dein Urlaub um ist gehst du erst mal zur Arbeit. Und wenn es dann immer noch nicht geht, hast du den guten willen gezeigt weiter zu arbeiten. Auch wenn es dann nur ein Tag oder ein halber war. Aber du bist den ersten Tag nach deinem Urlaub wieder da gewesen. Daraus kann dir niemand einen Strick drehen ;-)

Ist nur meine persönliche Meinung.

LG
Kathrin mit Bauchprinz 30+2

6

Ach ja, du solltest dich übrigens erst mal bei der Fluggesellschaft erkundigen ob die dich dann überhaupt noch befördern. Wenn ich richtig gerechnet habe müsstest du ja dann bei Reiseantritt so 23/24 SSW sein. Aus Sicherheitsgründen befördern die Fluggesellschaften Schwangere ab einer gewissen SSW nicht mehr. Ausschlaggebend ist dabei aber noch mehr die SSW bei der Rückreise.

7

Wie weit fliegt ihr denn? Bei einer kurzen Strecke sollte das sitzen ja gehen, Langstreckenflüge sind ja meist in Riesen Maschinen, in denen du oft aufstehen und sogar im Kreis laufen kannst. Befördert wirst du sicher noch. War erstaunt wie lange die Gesellschaften das machen. Meist weit über die 30. Woche.

Urlaub ist gesund und gut. Denke nicht, dass da was gegen spricht.

8

Erstmal vielen Dank für die Antworten :-)

Es handelt sich um einen 2 Stunden Flug der meiner Ansicht nach schon etwas anderes ist als 8 Stunden am Schreibtisch zu sitzen und der Urlaub selbst ist Strandurlaub, also nichts wildes.
Für den Flug haben wir uns auch schon extra Plätze mit viel Beinfreiheit reserviert auf denen ich auch immer mal wieder aufstehen kann.

Mit meinem Arzt absprechen werde ich das auf alle Fälle, trotz allem interessierten mich ein paar Meinungen.

Und selbstverständlich befinde ich mich in Behandlung. Ich war schon mehrmals beim Osteopathen, bei der Hebamme zum Tapen und habe einen Orthopäden Termin...dass die Schmerzen alleine von Spaziergängen nicht weg gehen ist mir bewusst. Trotz allem wirke ich ihnen lieber so entgegen als Medikamente zu nehmen und mich auf die Arbeit zu quälen ;-)

9

Und ja, auf der Arbeit wissen alle Bescheid dass ich wegen des langen Sitzens eine AU habe und es mir so gut geht. Das heißt ich ja auch nicht Bettlägerig bin. Sollte mein Arzt sein ok geben werde ich damit auch auf der Arbeit ganz offen umgehen und nicht "heimlich" fliegen.

Und nur nochmal zum Verständnis, ich werde meinen Urlaub normal nehmen, das heißt nicht während einer AU verreisen sondern mich schlimmstenfalls im Anschluss erneut krankmelden.

10

Der 2 Stunden Flug ist ja nicht alles. Man hat eine Flughafen-Anfahrt, man hat Wartezeiten, man hat einen Flughafen-Transfer zum Urlaubsort. Was kommt dann da insgesamt heraus, an Gesamtreisezeit? Vielleicht 8 Stunden, wenn du nicht direkt in Flughafennähe wohnst?

Das alles geht, wenn es sich um Erholungsurlaub handelt, und ist unzumutbar wenn es sich um die arbeitsvertragliche Verpflichtung handelt. Ich muss schon sagen, all die Damen, die da nichts bei finden - ihr seht nur eure Perspektive, eure Rechte, eure Bedürfnisse, euer Geld, eure Zeit, eure Gesundheit. Aber wie das bei einem AG ankommt, der euch bezahlen muss, der eure Arbeit von jemand anders machen lassen muss, der euch nicht kündigen kann, der auch Liefertermine, und andere Fristen einzuhalten hat, interessiert nicht. Wie das bei der Krankenkasse aussieht, die eure Arbeitsausfälle aus der Umlage finanzieren muss, interessiert euch nicht.

Ehrlich gesagt, ich würde mich schämen so was zu tun. Und ich als AG würde auf eine Gelegenheit warten, euch loszuwerden. Das ist die ICH-Generation. Aus dieser Einstellung resultieren eine Menge Arbeitsplatzkonflikte. Das nächste Thema ist dann hier: "Mein AG mobbt mich, was soll ich nur machen?" und keiner kann sich vorstellen wie er "plötzlich" so doof sein kann.

weitere Kommentare laden
18

Du hast ja nun schon einige Antworten bekommen und ich würde mich anschließen, dass du rechtlich auf der sicheren Seite bist. Rein theoretisch kannst du ja (wie du auch schon schreibst) nicht absehen, ob du danach wieder arbeitsfähig bist... Der Urlaub kann ja durchaus auch dazu beitragen, dass es wieder besser geht...

Gut, wie auch immer - wenn dir die Meinungen deiner Arbeitskollegen, deines Chefs, deiner Umgebung egal sind, dann flieg in den Urlaub und genieß die Zeit #sonne #cool

Ich muss dir aber ehrlich sagen, dass ICH es nicht tun würde. Nicht, dass ich mich übermäßig von der Meinung anderer abhängig mache, aber ICH hätte einfach ein schlechtes Gewissen bei der Sache... "Recht" hin oder her... Aber vorher und nachher arbeitsunfähig zu sein und zwischendurch aber am Strand liegen / wandern / Sightseeing machen - dabei hätte ich in deiner Situation keine Freude! #sorry
Ist wirklich nicht böse gemeint, aber du hast ja nach Meinungen gefragt!
Anders würde es aussehen, wenn du vielleicht wenigstens teilweise wieder arbeiten gehen würdest / könntest... Ist bei dir vllt Teilzeit oder ähnliches möglich bzw. dass der Arzt die Arbeit zeitlich begrenzt (z.B. nur 4 Stunden am Tag)? Alles andere wirst du einfach mit deinem Gewissen vereinbaren müssen #schein

19

Ich würde mit dem Chef sprechen. Ich War damals auch krankgeschrieben. Hatte aber während der Au meinen hochzeitstermin. Bin zu Uhr hin hab ihr gesagt das ich nicht weiß was ich machen soll... sie sagte mir , ich soll auf jedenfall heiraten und feiern.

Und auf dein Urlaub solltest du nicht verzichten. Lass dich doch erstmal nur bis zur Reise krankschreiben. Dann Urlaub und dann siehst du wie es ist.

23

Was bisher keiner bedacht hat: den Urlaub hast Du ja vermutlich schon lange geplant und schon lange eingereicht und bestätigt bekommen. Andere Kollegen haben dann zu anderen Zeiten frei.
Also wenn Du sowieso nicht arbeitest in nächster Zeit wegen deren Rückenproblemen, finde ich es am fairsten, den Urlaub normal zu nehmen und nicht die AU zu verlängern.

Denn wenn Du zuhause bleibst, krank geschrieben bist, dann behältst Du ja deine ganzen Urlaubstage und könntest sie wannanders nehmen. Das ist laufenden Jahr, wo die Planumgen abgeschlossen sind aber natürlich auch blöd. Und dein Chef ist auch bestimmt nicht begeistert, wenn Du Urlaubstage in die Elternzit schleifst und er dich nachher auszahlen muss. du gehst ja nicht dorthin zurück.

Also ich würde Urlaub nehmen, wegfahren und genießen und dann aber zusehen, dass ich danach wieder auf der Arbeit erscheine.

Top Diskussionen anzeigen